Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#16

Beitrag von Kellerkind » Do 21. Apr 2016, 22:58

Ich hab eine Mag-Loop mit 2 Windungen für 7 MHZ (reines SWL) und von der Güte und Qualität der eingehenden Signale.. das ist schon schwer beeindruckend, wenn man die Größe der Antenne bzw des Ringdurchmessers nimmt, ungefähr 80 cm und 2 Windungsringe. Die ist eben ausgerichtet für 40m zum zuhören. Senden kommt für mich mangels Lizenz für das Band nicht in Fragen, theoretisch sollte die Loop bis zu 10 W aushalten.
Auch selbst gebaut? Hast du dafür auch mal ne Bauanleitung? :tup:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 9
Beiträge: 1175
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#17

Beitrag von Wurstauge » Fr 22. Apr 2016, 00:27

Hier schau mal
Das ist doch sowas : http://www.mikrocontroller.net/topic/334143
:clue:

Weiter unten auf der Seite taucht dann ein loop sourcefolger auf als gif Bild
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#18

Beitrag von Neckar Alb 01 » Fr 22. Apr 2016, 07:45

Hier noch ein Bild vom Drehko - und Antenne aufgeräumt ;)
100_1359.JPG
100_1363.JPG

73 de Hannes

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#19

Beitrag von Neckar Alb 01 » Fr 22. Apr 2016, 07:50

Hier noch die Balkongeschichte :
100_1620.JPG
100_1621.JPG
Oben an der Loop habe ich noch ein zusätzliches C in Form von 2,5 M RG 214 angebracht, als Stub gelötet somit nochmals 250 PF für 160 Meter, Wirkungsgrad ist aber fürn Hintern ;)
Zum hören reichts aber :sup:

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#20

Beitrag von tom9ei » Fr 22. Apr 2016, 08:51

Hallo , schreib doch bitte mal was zum Drehkondensator , wo gekauft , selbst zusammengebaut usw .
73 de Tom

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#21

Beitrag von Neckar Alb 01 » Fr 22. Apr 2016, 14:29

Hallo Tom,

gekauft in der Bucht, von älterem FA, Getriebemotor 5 V China, Kupplung aus Kunsttoff selbst gedreht.
Da der C eine mechanische 1/4 Vorlauf auf beiden Paketen hat, kann der Getriebemotor mit 3U/min angefahren werden - über einen Kippschalter.
Getriebemotor China / Bucht so bei 15,-€, den Drehko aus der Bucht für 80.-€ - ist aber sehr selten, hier eher auf der HAM Radio zu bekommen, meist bei den Inselbewohnern ;)

73 de Hannes

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#22

Beitrag von Kellerkind » Fr 22. Apr 2016, 16:06

Oben an der Loop habe ich noch ein zusätzliches C in Form von 2,5 M RG 214 angebracht, als Stub gelötet somit nochmals 250 PF für 160 Meter, Wirkungsgrad ist aber fürn Hintern ;)
Zum hören reichts aber :sup:
Das ist ne gute Idee...
Ich muss mir mal ausrechnen, wieviel pF ich zuschaltbar bräuchte um auch auf 160m zu kommen... schade, ausgerechnet heute bin ich unterwegs...
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
henryx
Santiago 2
Beiträge: 68
Registriert: Do 15. Okt 2015, 21:04
Standort in der Userkarte: 10245 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#23

Beitrag von henryx » Mi 27. Apr 2016, 10:03

Guten Tag,

ich bin leider ebenfalls in der Situation, keine richtige Antenne aufbauen zu dürfen. Bislang habe ich mir mit einer MagLoop aus einer Fahrradfelge beholfen. Die funktioniert zwar, ist aber sendemäßig nicht so toll, weil in der "Größe" mit jeder Menge Verlust behaftet.
Um die Verluste etwas zu reduzieren, ist gerade eine größere aus Kupferrohr im Bau. [img]//uploads.tapatalk-cdn.com/2016042 ... 8a00c8.jpg[/img]
Meine Frage zum Thema: Spricht etwas dagegen, die Antennenzuleitung zu Masse und Speisepunkt im Rohr zu verlegen und damit die Konstruktion etwas eleganter zu gestalten. Soweit mir bekannt, spielen sich die elektromagnetischen Effekte an dieser Antenne nur auf der Außenseite ab.

Vielen Dank schon mal,

LG HX
73 de Streifenfrosch

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#24

Beitrag von Kellerkind » Mi 27. Apr 2016, 14:27

Hallo,

also, ich bin sicherlich kein Antennen Fachmann, ich habe zwar schon viele gebaut, aber hier gibt es ganz andere Spezies dafür.

Ich muss trotzdem mal fragen, für welches Band soll die Mag.-Loop sein? So eine Felge ist ca. 60-65cm... deine Rohrkonstruktion ist also ca. 85cm? Wenn die bis 80m Sendefähig sein soll, denke ich das sie zu klein sein wird. Hast du den Mag.-Loop Rechner (nach DG0KW) benutzt? Dort wird dir auch der voraussichtliche Wirkungsgrad ausgegeben. Meine eigene ist 1m im Durchmesser. Die ist als Empfangsantenne super, aber zum senden eher nicht geeignet...

Dann fällt mir oben deine Koppelschleife auf. Du hast diese direkt an die Schleife gelötet. Diese Variante habe ich bei KW-Loops noch nicht gesehen, nur bei kleinen VHF-Loops.

Ob du die Zuleitung zum Speisepunkt durch das Rohr legen kannst, kann ich abschließend nicht beantworten, ich kann nur sagen: Habe ich so noch nicht gesehen und ich könnte mir vorstellen, dass das Kabel dann als Teil der Schleife mit "verkapazitiert" wird mit deinem Drehko und du nicht nur die Scheife einstellst, sondern auch das Kabel, ich denke, das wird nicht funktionieren...

Aber ich lasse mich gern verbessern. Wie gesagt, ich bin da kein Fachmann, das sind nur meine Befürchtungen...
Schau mal was weiter oben, die Anleitung von "Neckar_Alb" an...

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
henryx
Santiago 2
Beiträge: 68
Registriert: Do 15. Okt 2015, 21:04
Standort in der Userkarte: 10245 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#25

Beitrag von henryx » Mi 27. Apr 2016, 15:43

Ich muss mich an der Stelle erst mal als als 11m-Funker outen... Auf 80m habe ich nichts verloren - auch dann nicht, wenn ich mich im Herbst an die Prüfung wage. Die Antenne soll also für CB-Funk gedacht sein. Der Antennenaufbau folgt einer Empfehlung einer Firma aus Annaberg, die einem Drehkondensator aus der Bucht beilag. Meiner laienhaften Vorstellung nach, ist diese Konstruktion eine Abwandlung eines Gamma-Match mit zusätzlichem Kondensator. Habe ich so auch noch nicht gesehen, sah interessant aus, wurde nachgebaut, funktioniert aber. Ist jedoch im Vergleich zur kleineren Antenne mit faradayscher Koppelschleife wesentlich launischer, was den Abstand zu Wänden angeht.
Mittlerweile ist mir auch klar, warum das Kabel nicht mal eben so im Kupferrohr verlegt werden kann. Beim Löten der Anschlüsse würde das Kabel auf jeden Fall Schaden nehmen. So dickes Rohr wird mit der Flamme gelötet. Nur die elektrische Begründung fehlt halt noch.

LG HX.
73 de Streifenfrosch

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#26

Beitrag von Kellerkind » Mi 27. Apr 2016, 17:49

Hi,
Ich muss mich an der Stelle erst mal als als 11m-Funker outen... Auf 80m habe ich nichts verloren - auch dann nicht, wenn ich mich im Herbst an die Prüfung wage.
Wieso "outen"? "Outen" hat immer einen leicht negativen Beigeschmack... Ist doch völlig OK?!
Ich selbst bin auch nicht lizensiert, steht in nächster Zeit auch nicht an. Dennoch bin ich auf 80m QRV... aber nur lauschender Weise...
Der Antennenaufbau folgt einer Empfehlung einer Firma aus Annaberg, die einem Drehkondensator aus der Bucht beilag.
Das ja mal nett von denen...
Dann viel Erfolg beim zusammenbau und Test!

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#27

Beitrag von Neckar Alb 01 » Mi 27. Apr 2016, 18:28

Ähja - mhhh Kabel im Kupferrohr - wird dann verlötet- ähja irgendwie keinen PLAN !????

Also das Speisekabel in das zu erregende Rohr zu verlegen ist eine geniale Idee :banane: :banane:

Warum bin ich da noch nicht drauf gekommen, echt geil weil man sieht es dann auch gar nicht mehr und die Antenne ist als solche fast gar nicht mehr zu erkennen.


:seufz: :joint: :asfire:

Ja das sollte funktionieren - schönen Fireabend noch....

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#28

Beitrag von Kellerkind » Mi 27. Apr 2016, 19:29

Dabei fällt mir gerade noch eine weitere Frage ein...

Gibt es eine Möglichkeit, den Drehko "etwas" weiter weg von der eigentlichen Schleife zu positionieren?

Mal angenommmen:
1m Holz-Rundstab, Loop oben drauf montiert, Drehko unten (!) am Holz-Rundstab und mit Kabel nach oben? Klappt das evtl. mit guterem Koaxkabel?
Mir schwirrt gerade eine lustige Bauindee für eine VHF-Mag.-Loop durch den Kopf :P
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
henryx
Santiago 2
Beiträge: 68
Registriert: Do 15. Okt 2015, 21:04
Standort in der Userkarte: 10245 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#29

Beitrag von henryx » Mi 27. Apr 2016, 19:44

Der Drehkondensator gehört auf kürzestem Weg mit der Antenne verbunden. Am besten direkt dranlöten. Sonst funktioniert sie leider nicht mehr und die knapp 1000V am Kondensator (bei postalischen Geräten - bei SSB noch wesentlich mehr!) mag auch nicht jedes Kabel.
73 de Streifenfrosch

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#30

Beitrag von Kellerkind » Mi 27. Apr 2016, 19:51

Der Drehkondensator gehört auf kürzestem Weg mit der Antenne verbunden. Am besten direkt dranlöten.
Ja, is klar. Gibts da nicht nen Trick?
und die knapp 1000V am Kondensator (bei postalischen Geräten - bei SSB noch wesentlich mehr!) mag auch nicht jedes Kabel
Nene, reine Empfangsantenne, nix mit senden :clue:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“