Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#1

Beitrag von Kellerkind » Mo 18. Apr 2016, 17:09

Hallo zusammen,

ich habe mir ja ne schicke Magnetic Loop gebaut. Diese Funktioniert prima von 80m-17m Band. Auf der Suche nach neuen/anderen Bauideen mit Mag.-Loops bin ich im Netz auf diese Aussage gestossen:
Reine Empfangsloops habe ich immer über einen FET-Sourcefolger angekoppelt, -> Vorteile:
-gegenüber passiver Kopplung erhält man die doppelte Betriebsgüte (hohe Vorselektion, dürfte beim IC735-Empfänger allerdings weniger wichtig sein)
-Man kann die Schwingkreisspannung am hochohmigen Resonanzwiderstand zum 50-Ohm-Eingang hinüberretten, das dürfte bei dieser Art von Rahmenantenne am günstigsten sein.
Und
Für eine reine Empfangsantenne lohnt es sich nicht, großen Aufwand zu treiben; anstelle einer 50-Ohm-Anpassung mit Koppelschleife bringt es dort Vorteile, die Spannungsüberhöhung der Loop z. B. mit einem FET-Sourcefolger "mitzunehmen", wobei außerdem auch die Betriebsgüte nochmal um den Faktor 2 ansteigt.
Dazu habe ich folgende Fragen: Was zur Hölle ( :lol: ) ist ein "FET-Sourcefolger" :clue:

... google hat mir nur etwas zu Audio Verbesserung rausgeworfen... ich habe den Begriff noch nie bewusst gehört...

Könnt ihr mir da weiterhelfen? Sind die Aussagen richtig? Kann man diese Dinger selbst bauen? Aufwand?! :clue:

Info wäre schön!

Danke & Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#2

Beitrag von Neckar Alb 01 » Mo 18. Apr 2016, 17:38

Wie - Du hast eine sendefähige Mag Loop - 80 Meter - selbst gebaut :tup: :tup: :tup:

Erzähl mal wie die so funktioniert und wie Du sie gebaut hast, interessiert mich auch brennend :crazy:

73 de Hannes

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 9
Beiträge: 1175
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#3

Beitrag von Wurstauge » Mo 18. Apr 2016, 17:44

FET Sourcefolger wird wohl auch "Drain betrieb" genannt
Hab hier was gefunden :
http://www.elektronikinfo.de/strom/sourcefolger.htm

Da wird die Funktion erklärt ... Wie man das auf HF umfrickelt weiß ich nicht

(Quelle : ccinfo.de)
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#4

Beitrag von Kellerkind » Mo 18. Apr 2016, 17:45

Hi,
Wie - Du hast eine sendefähige Mag Loop - 80 Meter - selbst gebaut :tup: :tup: :tup:
Also, ob sie sendefähig ist, weis ich nicht, weil: ich darf da nicht senden und ich habe auch keinen Sender für 80m :(
Aber grundsätzlich sollte sie dort auch sendefähig sein. (//Edit: Nach Looprechner hat sie einen Wirkungsgrad von nur 0,42665% / Güte: 708,17)
Erzähl mal wie die so funktioniert und wie Du sie gebaut hast, interessiert mich auch brennend
Guckst Du HIER, ziemlich in der Mitte (runterscroolen).

An meinem neuen NRD-525g geht die (trotz Kellerwohnung) erstaunlich gut. Eigentlich bin ich auch zufrieden, wenn ich aber noch mehr da rausholen kann, bin ich da immer für zu haben, solange es nicht mein (zugegeben) kleines Bastelbudget übersteigt.

@Wurstauge
Danke, ich les mir das mal durch, ich kann mir da absolut nichts drunter vorstellen... :clue:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1505
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#5

Beitrag von noone » Mo 18. Apr 2016, 18:43

Die Mag-Loop ist eine schöne Antenne für Leute mit schlechten Empfängern oder noch schlechteren Sendern oder üblen Nachbarn!

Denn die Antenne selbst ist bereits ein sehr schmaler Bandfilter, ja fast schon Kanalfilter, und das rein wie raus.

Aber sie gehört in die Ecke Spezialantennen! Wie die DDRR oder die Isotron!

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1656
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#6

Beitrag von criticalcore5711 » Di 19. Apr 2016, 17:07

noone hat geschrieben:Die Mag-Loop ist eine schöne Antenne für Leute mit schlechten Empfängern oder noch schlechteren Sendern oder üblen Nachbarn!
Antennenverbot....

Was das aber mit schlechten Empfängern zu tun hat?...

Ok einen sender kann sie auch “entschärfen“... keine nebenaussendungen...
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1505
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#7

Beitrag von noone » Di 19. Apr 2016, 19:07

Die Ideale Antenne für einen Empfänger ohne ausreichende Vorselektrion!

Ne Mag-Loop hatten wir auf einem Turm für PR im Einsatz an einer von der Kanalzahl umgestrickten Noris, da gab es das Problem, dass die Hochdruckrunde auf dem Agadaschrunde auf dem Parkplatz 500 m weiter den Empfänger der Noris zugestoft hat! Mit der MagLoop wars kein Problem mehr, außerdem waren die Prasselstörungen fast weg!

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#8

Beitrag von Neckar Alb 01 » Mi 20. Apr 2016, 12:29

Aah jetzt Ja,

sehr schön gebaut, aber mit dem Drehko aus Radiozeiten dann wohl eher nicht sendefähig, maximal bis 10 Watt - dann gibt's Funkenflug :crazy:

Aber für SWL Zwecke mit Sicherheit die beste Lösung bei Dir im Keller.
Ich arbeite auch mit einer selbstgebauten Mag Loop - habe da schon an die 10 verschiedene Sendefähige Modelle gebaut.
Mein jetzige geht 10 - 80 Meter, hat 22er Kupferrohr, Drehko bis 550 pf mit 1,5 cm Plattenabstand und 1/4Drehung Vorselektion mechanisch.

Das ganze über Gamma Match Speisung (16 Q Kupfer) auf Rotor mit Getriebemotor Fernabstimmung über Kippschalter.
Belastbar rechnerisch mit 1 KW - bis 80 Meter. Bei normalen Bedingungen Nachts auf 80 M - Europa, in PSK31 auch schon Jemen gearbeitet.

Du siehst es ist auch möglich mit diesen Dingern trotz Antennenverbot (das ich ja auch habe) in den Afu KW Bändern erfolgreich zu sein.
Also steht ja dem Test auf 11M und einer evtl. zukünftigen Afu Liz - nichts im Wege :book:

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit den Loops, wenn Du möchtest kann ich Dir mal eine Bauanleitung meiner Loop zusenden (PN)

73 de vom ollen Hannes

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#9

Beitrag von Neckar Alb 01 » Mi 20. Apr 2016, 12:30

Achja _ Durchmesser 150 cm, größer wäre besser, geht aber leider von der Balkonhöhe her nicht... :seufz:

Hannes

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1505
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#10

Beitrag von noone » Mi 20. Apr 2016, 13:26

Was Draht 4mm² Finger weg!

16mm Heizungs Kupferrohr, das macht Sinn!

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#11

Beitrag von Kellerkind » Mi 20. Apr 2016, 13:47

Hi,
sehr schön gebaut, aber mit dem Drehko aus Radiozeiten dann wohl eher nicht sendefähig, maximal bis 10 Watt - dann gibt's Funkenflug
Mehr als 4 Watt darf ich ja eh nicht, und auf 80m schonmal gar nicht :lol:
Aber für SWL Zwecke mit Sicherheit die beste Lösung bei Dir im Keller.
Ja, ich bin ja -wie gesagt- eigentlich auch zufrieden. Wollte nur mal hören, was das für ein Ding ist (FET Source), weil ich den Begriff noch nie gehört habe.
Ich arbeite auch mit einer selbstgebauten Mag Loop - habe da schon an die 10 verschiedene Sendefähige Modelle gebaut.
Mein jetzige geht 10 - 80 Meter, hat 22er Kupferrohr, Drehko bis 550 pf mit 1,5 cm Plattenabstand und 1/4Drehung Vorselektion mechanisch.

Das ganze über Gamma Match Speisung (16 Q Kupfer) auf Rotor mit Getriebemotor Fernabstimmung über Kippschalter.
Belastbar rechnerisch mit 1 KW - bis 80 Meter. Bei normalen Bedingungen Nachts auf 80 M - Europa, in PSK31 auch schon Jemen gearbeitet.
So ein schickes Ding könnte ich alleine gar nicht bauen, dazu fehlt mir persönlich das "know how" und es wäre für meine Zwecke einfach "too much" :tup:
Du siehst es ist auch möglich mit diesen Dingern trotz Antennenverbot (das ich ja auch habe) in den Afu KW Bändern erfolgreich zu sein.
Also steht ja dem Test auf 11M und einer evtl. zukünftigen Afu Liz - nichts im Wege
Ja, ich muss zugeben, ich habe nicht erwartet, das so eine Loop so gut geht. Allerdings wird es vorläufig nichts mit AFU Liz. ...derzeit haben andere Dinge Prio. Leider
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit den Loops, wenn Du möchtest kann ich Dir mal eine Bauanleitung meiner Loop zusenden (PN)
Ja bitte gerne! Würde ich mi gern ansehen. Vielleicht hast du ja auch ein Bild dabei?

@noone
Was Draht 4mm² Finger weg!
Ich habe die letzten Posts nun 3x gelesen nud finde nichts worauf du dich hier beziehen könntest... was meinst du damit, sorry....
16mm Heizungs Kupferrohr, das macht Sinn!
Ich habe 15mm genommen (WIKU)... Hannes sogar 22mm... :clue:

Ich trink erstmal nen Kaffee und lese es nochmal :lol:

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#12

Beitrag von Neckar Alb 01 » Do 21. Apr 2016, 07:15

Das war das Vorstadium, noch im WZ, später kam Sie dann auf einen Stahlfuß auf den Balkon (mit Rotor).


100_1360.JPG

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 680
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#13

Beitrag von Neckar Alb 01 » Do 21. Apr 2016, 07:26

Hier noch eine grobe Anleitung aus der AARL :

loop.png

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#14

Beitrag von Kellerkind » Do 21. Apr 2016, 11:15

Hi,

auch nicht schlecht!
Wo hast Du denn diesen Monster-Drehko her? :shock:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Dookie
Santiago 3
Beiträge: 186
Registriert: Mi 19. Sep 2012, 19:18

Re: Nochmal technische (Nach-) Frage Mag.-Loop

#15

Beitrag von Dookie » Do 21. Apr 2016, 18:49

Ich wett der Kondensator ist selbst gebaut :D


Ich hab eine Mag-Loop mit 2 Windungen für 7 MHZ (reines SWL) und von der Güte und Qualität der eingehenden Signale.. das ist schon schwer beeindruckend, wenn man die Größe der Antenne bzw des Ringdurchmessers nimmt, ungefähr 80 cm und 2 Windungsringe. Die ist eben ausgerichtet für 40m zum zuhören. Senden kommt für mich mangels Lizenz für das Band nicht in Fragen, theoretisch sollte die Loop bis zu 10 W aushalten.

Demnächst, wenn alles klappt hole ich mir aber eine für 30-10m, die aber dann nur einen Ring haben wird, auch eine Ferbedienung zum Feinabstimmen und WETTERFEST sein soll. Ich werde es sendemäßig für das 11m Band einsetzen und erwarte mir einen Mehrerfolg zu meiner aktuellen Situation (kann bei mir keine besonderen Sprünge wagen, große Antennen kommen nicht in Frage).

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“