Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

Antworten
Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5306
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#1

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Hallo Zusammen,

hat schon jemand Erfahrung hiermit gemacht?!

https://www.efoy-comfort.com/de/funktionsweise

Kosten?
Effizienz?
Umweltverträglichkeit?
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 4
Beiträge: 206
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#2

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Moinsen,
ein Kollege hatte so ein Gerät in seinem VW-Bus.
Top Teil, wenn man Campen will oder auf dem Berg nicht unbedingt mit einem Generator arbeiten will.
Allerdings liegt so eine Efoy 80 Comfort locker bei 2600 Euronen.

Gruß Björn

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5306
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#3

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Richtig, der Anschaffungspreis ist schon "heftig".
Liegt wohl daran, dass "efoy" da ein Patent darauf hat und quasi Alleinhersteller ist.

... oder gibt es da auch andere Hersteller, die Ähnliches anbieten?!
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2475
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#4

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo :wave:

als Mobilfunker ist man ja immer auf der Suche nach Strom :crazy:

Die 80er mit 3 A Ladestrom ist aber nun doch etwas schwach auf der Brust.
Ich würde eher ein getrenntes System verwenden, dass sich tagsüber per SolarpNel füllt.

VG
Christian

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 4
Beiträge: 206
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#5

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Ich habe vor einiger Zeit nach Brennstoffzellen gesucht.
Als ich mir vor einem Jahr ein neues Auto zugelegt habe, war der Plan den Wagen
mit genügend "Stromreserven" auszustatten, um mal etwas länger auf dem Berg bleiben zu können.
Der Plan war Standheizung ... Fungerät, das volle Brett also.
Ich habe auch nur EFOY gefunden, und die 80er erschien mir zu klein.
Also habe ich nach einer der grösseren geschaut, Schnappatmung bekommen und beschlossen,
daß der Trend zur Zweitbatterie geht :sup: und eine dritte bei Bedarf mitgenommen werden kann.
Für den Fall das die Kacke mal echt am dampfen ist gibts noch ein aufladbares Starterpack. :banane:
Alles deutlich günstiger als eine EFOY 105 oder 210.

Gruß Björn

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#6

Beitrag von doeskopp »

Nicht nur der Anschaffungspreis ist hoch. Auch die Patronen kosten einiges. Hier eine günstige aus der Bucht. Die habe ich auch schon für über 50 Euro gesehen.
Bei den Preisen musste ich sofort an Druckertinte denken.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-230-8711

Der Hersteller gibt 0,9 Liter Verbrauch pro KW/h an. Angesichts von 3-5 Euro pro KW/h an reinen Brennstoffkosten sind sogar Mutti Merkels Strompreise reinstes Dumping. Für einen Sparfunker, der sich nichtmal SSB gönnt, ist das bestimmt nicht die erste Wahl.....
Wenn einem die Preise egal sein können ist das ne schicke Lösung. Man könnte vielleicht noch über eine alternative Kraftstoffquelle nachdenken.
Sauberes Methanol gibts bestimmt auch woanders. Was ein echter "Maker" ist, der kriegt vermutlich auch das "nachfüllen" geregelt. Wenn ich die Texte auf der Herstellerseite richtig verstanden habe, wäre letzteres möglicherweise illegal weil nicht mehr den Sicherheitsanforderungen entsprechend.

Ich denke allerdings das eine offene Flasche echtes russisches Wässerchen mindestens genau so gefährlich ist. :crazy:

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Badewanne
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Standort in der Userkarte: Staudach-Egerndach
Wohnort: am Chiemsee

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#7

Beitrag von Badewanne »

Es gibt auch noch andere Systeme, die z. B. Diesel oder Flaschengas verwenden,
von Webasto wie auch Eberspächer,
je nach dem, was Du für ein Fahrzeug hast, findest Du da bestimmt noch was.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5306
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#8

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Ich bin ursprünglich eigentlich deshalb darauf gekommen, weil ein Bekannter die EFOY 210 auf seinem Katamaran installiert hat.
Er hat zwar noch zusätzlich einen Generator am Schiffsdiesel, aber wenn er nur segeln will, muss der Schiffsdiesel zum Stromerzeugen nicht eingeschaltet werden.

Das Ding wiegt ja nur 8 kg, verursacht so gut wie kein Geräusch und nur geringe Abwärme.
Das "Abgas" in Form von H2O und CO2 fällt auch nicht ins "Gewicht" :holy:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6445
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#9

Beitrag von Krampfader »

"Brennstoffzelle" der "etwas anderen Art", siehe Video: https://youtu.be/nhnELbVKZxA

Bild

Quelle: https://jakadofsky.com/index1.php?bereichID=11&lang=de

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5306
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#10

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Nun ja, nach heutigem Stand ist aus finanziellen Gründen die Lösung mit einem Stromerzeuger aus dem Baumarkt wohl die Kostengünstigste.

Die Umweltverträglichste ist aber auf jeden Fall die Brennstoffzelle.
Solarzellen haben leider den "Fehler", dass diese nicht wetter- und standortunabhängig sind.

"Still searching" :holy:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

Benutzeravatar
Newcomer
Santiago 5
Beiträge: 324
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 09:27
Standort in der Userkarte: Nürnberg Thon TEVI
Wohnort: Nürnberg

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#11

Beitrag von Newcomer »

Romeo Oscar ( 13RO763) hat geschrieben:
Sa 13. Jan 2018, 09:25
Richtig, der Anschaffungspreis ist schon "heftig".
Liegt wohl daran, dass "efoy" da ein Patent darauf hat und quasi Alleinhersteller ist.

... oder gibt es da auch andere Hersteller, die Ähnliches anbieten?!
Aufgrund deines Tip habe ich mich heute auch sofort verguckt und gleich darauf das böse erwachen erlebt. :?

1KWh Akku aufladen ist damit schon teuer. Sehr teuer mit dem Methanol.
Die Anschaffungskosten sind auch nicht ohne. :|

Der 80i hätte mich verführen können wenn er unter 700€ gewesen wäre. :P

Aber das billigste Angebot scheint dieses zu sein. Unter 2000€ Puh.. Zu teuer. Schade. :(

https://www.bootdepot.de/1284-Elektroni ... chmaschine

So schade das so eine Technik so teuer sein muss.
Aber ich behalte das mal im Auge und danke für den schon älteren Tip.

Norbert / Newcomer

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5306
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Nutzung einer Brennstoffzelle zum Aufladen der Akkus

#12

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Ja, schade, dass es mit dieser Technik so "schleppend" voran geht.
Nun sind 3 Jahre vergangen und auf dem Markt wird nach wie vor nur "dreckige" Energie bezahlbar gemacht ... :clue: :wall:
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“