Peilantenne PM4

Anonymous

Peilantenne PM4

#1

Beitrag von Anonymous » Do 15. Mai 2003, 16:32

Hallo!

Wer hat Erfahrung mit dieser Antenne? Wozu dient der Drehregler?<br>

Anonymous

Re: Peilantenne PM4

#2

Beitrag von Anonymous » Do 15. Mai 2003, 18:50

Hei noch mals!
Ich hab auch eine. Ebenfalls ein Drehregler. Aber die genaue Bezeichnung ist mir nicht bekannt.
Mein Drehregler dient zum einstellen des Stehwelle. Versuchs mal.
Gruß
Station Streetmaster 01-Heinz<br>

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Santiago 8
Beiträge: 926
Registriert: So 9. Mär 2003, 18:18
Standort in der Userkarte: Ottrau
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#3

Beitrag von Rumpelstilzchen » Do 15. Mai 2003, 21:11

Der Regler bei der PM4 ist für die Empfangsstärke. Zum zurückregeln von stärkeren Stationen, damit auch eine Peilung im nahbereich möglich ist, ohne das das S-Meter explodiert :-))<br>
55 & 73 de 13TH733, Rumpelstilzchen, Heiko ; JO40QT Nordhessen CB & SWL z.Zt. sporadisch QRV ;-) und auf 6070kHz auf Sendung...

Anonymous

Re: Peilantenne PM4

#4

Beitrag von Anonymous » Do 15. Mai 2003, 21:21

Ja, habe die Antenne mal ausgiebig getestet heute. Stimmt der Regler ist eine Art RF-Gain. Nur das mit Richtwirkung klappt noch nicht so ganz. Ich kenne zwar die Richtung von einer bekannten Station, allerdings stimmt diese nicht mit der Antenne überein.<br>

Anonymous

Re: Peilantenne PM4

#5

Beitrag von Anonymous » Fr 16. Mai 2003, 09:06

Laut meiner Beschreibung muss man die Stehwelle einstellen.
Ihr könnt Euch ein Griff, darauf ein Kasten, links von diesem Kaste geht ein Aluring nach rechts, vorne auf dem Kasten ist eine kleine Teleskopantenne, vorstellen.
Ich habe sie leider noch nicht draussen benutzt. Aber, demnächst probieren wir sie aus.

Gruß
Station Streetmaster 01-Heinz<br>

Benutzeravatar
DAS712
Santiago 8
Beiträge: 995
Registriert: Mi 20. Nov 2002, 12:36
Standort in der Userkarte: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#6

Beitrag von DAS712 » So 18. Mai 2003, 23:17

Aehhh ich will ja nix sagen aber "Zum SWR einstellen" kommt noch am ehesten hin.
Ist einfach dazu da die Antenne auf die Frequenz abzustimmen.

Das Teil taugt, meine Meinung, überhaupt nichts!
Mehrfach zum FSS-fahren ausprobiert, immer wieder damit baden gegangen, zeigt an was es will und is eben dazu gedacht das Minimum anzupeilen, wenn Ihr mich fragt: Rausgeschmissenes Geld!

Dann lieber anständig mit dem Auto gepeilt, Antenne schön mittig, so weit hinten wie möglich auf Dach oder Kofferraumdeckel.<br>
* CB - Hollywood / BM7 / DAS712 * OP Heiko * QTH Bruchsal * QRV (nur mobil) 01 FM * Funkfreunde (Black Magic) Nordbaden e.V. * Member of the Radio Activity Crew *

Anonymous

Re: Peilantenne PM4

#7

Beitrag von Anonymous » Mo 19. Mai 2003, 01:46

Ja mal sehen, werde die PM4 auch demnächst mal ausgiebiger testen. Habt ihr schon mal was von "Funkpeiler REX" gehört? Das ist für den mobilen Einsatz gedacht und es werden zwei Antennen angeschlossen.<br>

DAQ777
Santiago 2
Beiträge: 56
Registriert: Mo 26. Jan 2004, 09:13
Wohnort: JO40AV
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#8

Beitrag von DAQ777 » Do 12. Feb 2004, 21:57

"PM4, ja nee is klar" wie Atze Schröder sagen würde! habe damit auch mal eine Fuchsjagt gefahren. Die hat alles angezeigt nur nicht den Fuchs Bild Bild
Kein Plan wofür der Regler ist. Wieso soll der wie ein RF-Gain funktionieren? Ist entweder ein Drehco, dann zum SWR anpassen, oder ein Widerstand, der hätte aber nicht viel Sinn da. Bild

Benutzeravatar
Brock
Santiago 9+30
Beiträge: 2640
Registriert: Sa 2. Aug 2003, 13:45
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#9

Beitrag von Brock » Fr 13. Feb 2004, 02:22

ich hatte 2 mal die PM4, und ich fasse mich kurz: SCHROTT!
Ich habe mir von einem bekannten Antennenbastler eine Peilantenne bauen lassen, wie sie früher (mit Erfolg) verwendet wurde, und DIE funzt! Bild
Allerdings ist die Autopeilmethode eine sehr gute Möglichkeit, solange man Platz hat!
QTH Witten, Ruhrgebiet| JO31QK
http://www.cb-band.de

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Santiago 8
Beiträge: 926
Registriert: So 9. Mär 2003, 18:18
Standort in der Userkarte: Ottrau
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#10

Beitrag von Rumpelstilzchen » So 5. Mär 2006, 01:30

PM4 Peilantenne getestet:

-Richtungsanzeige sehr ungenau (genauso gut könnte man sich mit der Gummiantenne im Kreis drehen Bild )
-Zeigt jedesmal eine andere Richtung an (Schielt mal nach links, mal nach rechts), je nach Standort Bild
-Teleskopantenne leier mit der Zeit aus: Die Teleskopantenne ist mit einem Kondensator verbunden. Wird diese zu viel gedreht bricht die Verbindung ab! Bild
-Das Gehäuse ist nicht vernünftig abgeschirmt (nur ein kleiner Teil mit Kupferfolie) Bild
-Der Aluring ist im oberen Bereich mit einem "Plastikschlauch" verbunden. Dieser kann sich lösen und den Abstand des Aluring verändern. Bild

Fazit: <span style="font-size:14pt"> Totaler Schrott!! </span> Bild Bild Bild

Werde mich mal bemühen die Konstruktion ein wenig zu ändern, vielleicht kann man was retten.
55 & 73 de 13TH733, Rumpelstilzchen, Heiko ; JO40QT Nordhessen CB & SWL z.Zt. sporadisch QRV ;-) und auf 6070kHz auf Sendung...

Elis

Re: Peilantenne PM4

#11

Beitrag von Elis » So 5. Mär 2006, 13:58

Die PM-4 ist ein zartes Pflänzchen Bild

Und sie peilt nun mal das Minimum an... Man kann, wenn man sich Mühe gibt, damit arbeiten. Doch es gibt bessere Lösungen.

73 + 55 de Elis

dg2iaq

Re: Peilantenne PM4

#12

Beitrag von dg2iaq » So 5. Mär 2006, 21:30

Ich kenne die PM-4 nur aus früheren Werbeanzeigen.

Der Drehregler sollte ein Widerstandspoti sein, um den Anteil der Hilfs-Teleskopantenne stufenlos "zumixen" zu können. Sinn ist es, aus dem 8-er Diagramm (über das man ja keine EINDEUTIGE Richtungsbestimmung machen kann) in ein Karthioden-Diagramm (ähnlich wie ein Mikrofon mit Nieren-Charakteristik) umzuwandeln. Damit hat man dann nicht mehr zwei gleichstarke Maxima, sondern eines ist stärker, die um 180° versetzte Richtung hingegen abgeschwächt. Und somit sollte sich eindeutig die Richtung des Signals bestimmen lassen.

(siehe auch Ausführungen im Rothammel-Antennenbuch)


Dass einige von Euch keine guten Peilergebnisse bekommen hatten, hat sicherlich verschiedene Gründe:

- es wurden von Hindernissen reflektierte Signale empfangen
- in der Wohnung geht's schon gar nicht, da reflektiert's nur noch !
- die PM-4 könnte eine "unsymmetrische" Ankopplung haben, dadurch "schielt" auch das Strahlungsdiagramm
- die Peilantenne immer am "ausgestreckten" Arm vom Körper weghalten
- den ganzen Körper mitdrehen (!!), nicht nur die Antenne in der Hand drehen !
- somit wird die Antenne immer am ausgestreckten Arm vor dem Körper gehalten, und der Operator dreht sich mit dem Körper

Ich bin mir fast sicher, dass oft diese Dinge NICHT berücksichtigt wurden. Dann muss man sich aber auch nicht wundern.

Ich hatte früher mal eine Eigenbau-Peilantenne von einem befreundeten OM gekauft. Diese funktionierte super. Daher würde ich zumindest von der PM-4 auch keine so katastrophalen Ergebnisse wie hier beschrieben erwarten.


73,
Jochen

Habe ich gerade noch gefunden:
http://www.mwf-service.com/shop/product ... ad169c8f0c

Und gleich noch 'n Nachtrag.
Habe mir gerade die Beschreibung zur PM-4 durchgelesen. Der Drehregler scheint tatsächlich für die SWR-Abstimmung (genauer gesagt für die Frequenzabstimmung) zu sein, denn die PM-4 sei sogar mit bis zu 10W sendefähig. Ist also demnach wohl ein Drehkondensator.
Na D A S Konzept ist mir aber total neu. Wie soll denn da die Ankopplung in der Black-Box sein, wenn schon kein magnetantennen-typischer Einkoppel-Ring zu sehen ist !? Und die somit wohl fest gekoppelte Teleskopantenne hat dann da auch nix mehr zu suchen. Es gibt ja noch die kapazitive Ankopplung, also 1 Frequenz-Drehko und 1 Einkoppel-Drehko, ich hatte kürzlich für meinen Yaesu FT-817 eine Tisch-Magneticloop nach diesem Prinzip gebaut, ...bei der PM-4 sehe ich aber nur 1 Regler.

Ominös,..ominös..... Ich nehme auf jedenfall mein o.g. Posting über den "SWR-Regler" hiermit zurück. Bild
Zuletzt geändert von dg2iaq am So 5. Mär 2006, 23:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Santiago 8
Beiträge: 926
Registriert: So 9. Mär 2003, 18:18
Standort in der Userkarte: Ottrau
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#13

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mo 10. Apr 2006, 21:12

Ich habe mal meine PM4 Handpeilantenne genau unter die Lupe genommen(aufgemacht) Bild

In dem Plastikgehäuse sind 2 Keramikkondensatoren, ein Abschirmblech und ein Trimmkondensator.
Durch den Peilring ist ein Draht geführt, der an beiden Seiten auf den Trimmkondensator geht und an einer Seite über einen Keramikkondensator an die PL-Buchse geht. Die Teleskopantenne geht über einen Keramikkondensator an das dritte Bein des Trimmkondensators.
Der Masseanschluss ist über das Abschirmblech an den Alu-Peilring angeschlossen.


Fotos folgen......... Bild
55 & 73 de 13TH733, Rumpelstilzchen, Heiko ; JO40QT Nordhessen CB & SWL z.Zt. sporadisch QRV ;-) und auf 6070kHz auf Sendung...

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Santiago 8
Beiträge: 926
Registriert: So 9. Mär 2003, 18:18
Standort in der Userkarte: Ottrau
Kontaktdaten:

Re: Peilantenne PM4

#14

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mo 10. Apr 2006, 22:07

Hier der elektrische Schaltplan der Handpeilantenne:

Bild

Trotz verschiedener Versuche, und zusätzlicher Abschirmung der Leitung zur Teleskopantenne(mit Rg58 verbunden), treten immer noch Peilfehler auf.
Auf freien Feld, ohne irgendwelche Hindernisse habe ich immer noch eine große Abweichung zum Peilsender (ca.20Grad nach links). Dabei ist es auch egal aus welcher Richtung peile.

- die PM-4 könnte eine "unsymmetrische" Ankopplung haben, dadurch "schielt" auch das Strahlungsdiagramm
Ich schätze mal das es daran liegen könnte. (Danke dg2iaq) Bild

Wer kann mir noch ein paar Tipps geben? Bild
55 & 73 de 13TH733, Rumpelstilzchen, Heiko ; JO40QT Nordhessen CB & SWL z.Zt. sporadisch QRV ;-) und auf 6070kHz auf Sendung...

dg2iaq

Re: Peilantenne PM4

#15

Beitrag von dg2iaq » Mo 10. Apr 2006, 22:44

Du kannst es mal mit einer Mantelwellendrossel direkt am Einspeisepunkt, als direkt an der Antenne probieren. Vielleicht hilft das bereits !? Damit erreichst Du eine Zwangs-Symmetrierung, obwohl weiterhin mit einem unsymmetrischen Koaxkabel gespeist wird.

http://home.tiscalinet.ch/hb9abx/mws.htm

Wichtig ist nur, ein Kern mit hoher Permeabilität zu verwenden, also keine roten T-Kerne, sondern die schwarzen Ferritkerne mit der Bezeichnung FT-xxx, z.B. FT140-43 oder FT140/77, wie beschrieben.

Einfach das RG58 auftrennen und am Antennenfusspunkt die Mantelwellensperre einfügen. Danach müssen auch störende Beeinflussungen beim Annähern an das Koaxkabel weg sein, da das Koaxkabel nun HF-technisch "kalt" sein sollte.

Ein Versuch ist's wert, der FT140/77 kostet z.B. bei Reichelt derzeit 5,00 EUR.

73,
Jochen
Zuletzt geändert von dg2iaq am Mo 10. Apr 2006, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „CB - Fuchsjagd & Co.“