Fuchsjagd im Sinne der BNA

Benutzeravatar
AV171
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: So 30. Sep 2018, 13:27
Standort in der Userkarte: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#61

Beitrag von AV171 » So 30. Sep 2018, 15:25

Ich möchte mal feststellen, dass die BNA sehr wohl ihrem Auftrag gerecht wird.
Nach welchen Kriterien die BNA ihre Aktivitäten aufnimmt, ist völlig ohne Belang.
Entscheident ist die Behörde hat gehandelt.

Der Anton (Alpha Sierra) hat nun einmal, neben seiner illegalen Funkerei, diese Gerätschaften auch für massive Straftaten missbraucht.
So zum Beispiel verstieß er Monate lang gegen die §§ 186 u. 187 StGB und verhöhnte und beleidigte sogar die Funkamateure respektlos aufs Äusserste.
Er stellte über Funk warlose Behauptungen auf und nannte wider besseren Wissens um die tatsächliche Faktenlage einfach Namen und Adressen.
Na klar wurde die Behörde aktiv, nachdem Beschwerden eingingen und schlussendlich sogar die Polizei wegen seinen stafbaren Handlungen involviert wurde.
Der Anton wurde lange vorher wegen seinen geistigen Ausfällen und der illegal verwendeten Funkanlage mehrfach gewarnt. Aber anstatt die Leute endlich in Ruhe zu lassen und etwas daraus zu lernen, pöbelte er munter und respektlos weiter - es würde ja doch nichts passieren und er ließe sich seine Funkerei nicht verbieten - waren seine letzten Worte.
Bis zum 03. September 2018. An diesem Tag kam die BNA und setzte seinem Treiben ein jähes Ende.
Nun sind die Geräte weg und die Antenne wurde auf Druck seinems Vermieters am 22.09.2018 abgebaut, der als Unternehmer im kleinen Ort Hermershausen einen Betrieb führt und darin eine Geschäftsschädigung sah. Zumal der Antennenstandort auf dem Geländes seines Betriebs befand und der Auflauf der BNA sich in dem kleinen Ort herumsprach und von den Kunden wahr genommen wurde.
Wenn der Alpha Sierra noch mal via CB-Funk aktiv werden sollte, dann nur mittels Handgerät von einem exponierten Standort.
Die Sache ist auch noch nicht abgeschlossen. Denn die BNA hat ihn weiterhin im Blickfeld.
Er hätte es anders haben können und hat wegen seiner Dummheit alles verloren. Ich habe kein Mitleid mit ihm.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 7
Beiträge: 627
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#62

Beitrag von Kid_Antrim » So 30. Sep 2018, 18:23

Instant Justice

Benutzeravatar
Milan
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: So 18. Nov 2007, 11:06
Wohnort: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#63

Beitrag von Milan » Mo 1. Okt 2018, 12:43

AV171 hat geschrieben:
So 30. Sep 2018, 15:25
Ich möchte mal feststellen, dass die BNA sehr wohl ihrem Auftrag gerecht wird.
Nach welchen Kriterien die BNA ihre Aktivitäten aufnimmt, ist völlig ohne Belang.
Entscheident ist die Behörde hat gehandelt.

Der Anton (Alpha Sierra) hat nun einmal, neben seiner illegalen Funkerei, diese Gerätschaften auch für massive Straftaten missbraucht.
So zum Beispiel verstieß er Monate lang gegen die §§ 186 u. 187 StGB und verhöhnte und beleidigte sogar die Funkamateure respektlos aufs Äusserste.
Er stellte über Funk warlose Behauptungen auf und nannte wider besseren Wissens um die tatsächliche Faktenlage einfach Namen und Adressen.
Na klar wurde die Behörde aktiv, nachdem Beschwerden eingingen und schlussendlich sogar die Polizei wegen seinen stafbaren Handlungen involviert wurde.
Der Anton wurde lange vorher wegen seinen geistigen Ausfällen und der illegal verwendeten Funkanlage mehrfach gewarnt. Aber anstatt die Leute endlich in Ruhe zu lassen und etwas daraus zu lernen, pöbelte er munter und respektlos weiter - es würde ja doch nichts passieren und er ließe sich seine Funkerei nicht verbieten - waren seine letzten Worte.
Bis zum 03. September 2018. An diesem Tag kam die BNA und setzte seinem Treiben ein jähes Ende.
Nun sind die Geräte weg und die Antenne wurde auf Druck seinems Vermieters am 22.09.2018 abgebaut, der als Unternehmer im kleinen Ort Hermershausen einen Betrieb führt und darin eine Geschäftsschädigung sah. Zumal der Antennenstandort auf dem Geländes seines Betriebs befand und der Auflauf der BNA sich in dem kleinen Ort herumsprach und von den Kunden wahr genommen wurde.
Wenn der Alpha Sierra noch mal via CB-Funk aktiv werden sollte, dann nur mittels Handgerät von einem exponierten Standort.
Die Sache ist auch noch nicht abgeschlossen. Denn die BNA hat ihn weiterhin im Blickfeld.
Er hätte es anders haben können und hat wegen seiner Dummheit alles verloren. Ich habe kein Mitleid mit ihm.
Wer mit mehr als 4 Watt auf FM senden will, der sollte doch eine Amateurfunklizenz machen und sich dort auf den Frequenzen auch benehmen.

Benutzeravatar
Milan
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: So 18. Nov 2007, 11:06
Wohnort: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#64

Beitrag von Milan » Mo 1. Okt 2018, 12:48

Kid_Antrim hat geschrieben:
So 23. Sep 2018, 11:06
Trotzdem ist das erstmal nur eine Geschichte, die jemand hier in einem Forum schreibt. Vielleicht gibt es einen Beweis in Form eines Beschlusses, Strafbefehl, Protokoll der Bnetza. Natürlich mit geschwärzten persönlichen Daten.

Vorher glaube ich gar nichts.
Keine Sorge, die " Geschichte " hat sie schon mehrmals bestätigt. ( Siehe AV 171 )

Benutzeravatar
AV171
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: So 30. Sep 2018, 13:27
Standort in der Userkarte: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#65

Beitrag von AV171 » Mo 1. Okt 2018, 18:01

Lieber Milan, das wiederum zeugt von Sachunkenntnis. Die BNA ist überhaupt nicht verpflichtet ihre Aktivitäten irgendwo zu veröffentlichen. Es müssen weder Strafbefehle, noch Protokolle (als Beweis) für deren Tun veröffentlicht werden.
Wer das glaubt, der unterliegt einem Trugschluss.
In einem Jahresbericht erscheint im kommenden Jahr eine Zusammenfassung, in dem aber nur die addierten Einsätze erwähnt werden.

Dass die Bundesnetzagentur beim Alpha Sierra völlig zu recht eingeschritten ist, beweist seine Lernunfähigkeit und dass er beratungsresistent ist.
Circa 8 Tage später nach dem BNA-Einsatz bei ihm Zuhause ist er in die Geschäftsräume gestürmt, von dem der Anton glaubte einen anzutreffen der ihn bei der BNA angezeigt hat und drohte denjenigen lautstark vor Kundenpublikum.
Die Folge hierzu, es kam zu einer ernsten Ansprache und Rausschmiss mit Hausverbot für den Anton. Er kann von Glück reden, wenn er nicht noch eine Strafanzeige wegen Bedrohung bekommt. - Zeugen (Kunden) gab es ja genug!
Mit anderen Worten, der Anton sucht die Schuld wieder einmal bei anderen nur nicht bei sich selber.

Und ja, vor circa 5 Jahren, als die Funkamateure ihm zur AFu-Lizenz verhelfen wolten, boten mehrere Radioamateure ihm alle notwendige Hilfe an. Anfänglich zeigte der Anton sich auch interessiert
Die einen versuchten ihm die Anforderungen für die Prüfung via PC zu lehren, andere wiederum versuchten es mit Literatur und den Fragenkatalogen der BNA.
Wiederum andere versuchten ihn per Funk mit dem nötigen Wissen zu versorgen und boten ihm die Unterstützung des Ortsverbandes F15 an.
Das Ende vom Lied war er wollte nicht und begang ab dann die Funkamateure zu beleidigen. Sprüche wie "nur dumme Steckdosenamateure müssen das Funken lernen und prüfen lassen (gemeint war das AFu-Zeugnis :D )" waren noch die höflichen Formulierungen.
Schlussendlich hat er jeden gegen sich aufgebracht und im Nahbereich nur noch unmassgebliche Leute mit seinem geistigen Intellekt um sich gescharrt. Bis zu seiner Abschaltung hat er größtenteils nur noch Monologe gehalten, weil niemand mehr mit ihm sprach.

Benutzeravatar
Toni
Santiago 7
Beiträge: 737
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 17:28
Standort in der Userkarte: 31246 Lahstedt

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#66

Beitrag von Toni » Mo 1. Okt 2018, 18:34

AV171 hat geschrieben:
So 30. Sep 2018, 15:25
Ich möchte mal feststellen, dass die BNA sehr wohl ihrem Auftrag gerecht wird.
Nach welchen Kriterien die BNA ihre Aktivitäten aufnimmt, ist völlig ohne Belang.
Entscheident ist die Behörde hat gehandelt.

Der Anton (Alpha Sierra) hat nun einmal, neben seiner illegalen Funkerei, diese Gerätschaften auch für massive Straftaten missbraucht.
So zum Beispiel verstieß er Monate lang gegen die §§ 186 u. 187 StGB und verhöhnte und beleidigte sogar die Funkamateure respektlos aufs Äusserste.
Er stellte über Funk warlose Behauptungen auf und nannte wider besseren Wissens um die tatsächliche Faktenlage einfach Namen und Adressen.
Na klar wurde die Behörde aktiv, nachdem Beschwerden eingingen und schlussendlich sogar die Polizei wegen seinen stafbaren Handlungen involviert wurde.
Der Anton wurde lange vorher wegen seinen geistigen Ausfällen und der illegal verwendeten Funkanlage mehrfach gewarnt. Aber anstatt die Leute endlich in Ruhe zu lassen und etwas daraus zu lernen, pöbelte er munter und respektlos weiter - es würde ja doch nichts passieren und er ließe sich seine Funkerei nicht verbieten - waren seine letzten Worte.
Bis zum 03. September 2018. An diesem Tag kam die BNA und setzte seinem Treiben ein jähes Ende.
Nun sind die Geräte weg und die Antenne wurde auf Druck seinems Vermieters am 22.09.2018 abgebaut, der als Unternehmer im kleinen Ort Hermershausen einen Betrieb führt und darin eine Geschäftsschädigung sah. Zumal der Antennenstandort auf dem Geländes seines Betriebs befand und der Auflauf der BNA sich in dem kleinen Ort herumsprach und von den Kunden wahr genommen wurde.
Wenn der Alpha Sierra noch mal via CB-Funk aktiv werden sollte, dann nur mittels Handgerät von einem exponierten Standort.
Die Sache ist auch noch nicht abgeschlossen. Denn die BNA hat ihn weiterhin im Blickfeld.
Er hätte es anders haben können und hat wegen seiner Dummheit alles verloren. Ich habe kein Mitleid mit ihm.



Wäre die Geschichte gleich so dargestellt, hätte es auch keine große Diskussion gegeben. 8)

73
PeTA - Personen für essbare Tiere als Appetitanreger!

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2279
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#67

Beitrag von Grundig-Fan » Mo 1. Okt 2018, 19:03

Zumal auch die Antenne nun nicht von der Bundesnetzagentur verboten wurde. So wird dann auch ein Schuh daraus. Wie immer, nur die Hälfte bzw. etwas dazu erzählt.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV seit 1981 mit bisher 149 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Lehnert HS-220+stabo xm4000
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus

Frank (Dagobert 01)

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 904
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#68

Beitrag von ax73 » Mo 1. Okt 2018, 20:18

AV171 hat geschrieben:
So 30. Sep 2018, 15:25
Der Anton (Alpha Sierra) hat...
Achso!!!

Danke.

Benutzeravatar
Milan
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: So 18. Nov 2007, 11:06
Wohnort: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#69

Beitrag von Milan » Mi 3. Okt 2018, 09:22

Und der Nächste der hier in Marburg unverhofft von der BNA Besuch bekam ....
Vielleicht pissen die CB-Funker sich hier jetzt gegenseitig ans Bein ??? :dlol:

Benutzeravatar
xtd_304
Santiago 1
Beiträge: 47
Registriert: Sa 3. Dez 2011, 14:14

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#70

Beitrag von xtd_304 » Mi 3. Okt 2018, 17:10

Hätte er sich anständig verhalten und kein Rufmord bzw. Lügen und Hetzerei gegenüber Funkern und Funkamateuren betrieben, könnte er noch heute auf der QRG sein.


Aber da ist wohl mal jemand der Kragen geplatzt.
QRV auf 27,165 MHz FM

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 5
Beiträge: 303
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#71

Beitrag von ultra1 » Mi 3. Okt 2018, 17:43

Hallo !

Fuer die RICHTIGE Darstellung sollten Alle Seiten gehoert werden, um zu verstehen wie es zu Auseinandersetzungen und Beleidigungen kam.

Freundlich sein und auch mal die Klappe zu halten egal wer Recht hat, ist oft das Kluegste.
Hier geht es doch um ein Hobby und nicht um einen Identitaets-Krieg. Oder?

So halten wir uns doch einigermassen an die grosszuegigen Bestimmungen und handeln klug.
Dann wirds schon schief gehn und haben Spass dabei !



55/73, Ingo -ultra 1-

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 2279
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#72

Beitrag von Grundig-Fan » Mi 3. Okt 2018, 18:01

Grösster Streitpunkt ist immer wieder wer hat das bessere Gerät, wer die bessere Antenne usw.
Wenn man da nicht mal zurücksteckt und das Maul hält, dann kommt es oft zum Streit.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV seit 1981 mit bisher 149 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Lehnert HS-220+stabo xm4000
Antenne: Sirio Gainmaster 1/2
Mike: Sadelta Bravo Plus

Frank (Dagobert 01)

Benutzeravatar
Milan
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: So 18. Nov 2007, 11:06
Wohnort: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#73

Beitrag von Milan » Mi 3. Okt 2018, 19:22

Grundig-Fan hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 18:01
Grösster Streitpunkt ist immer wieder wer hat das bessere Gerät, wer die bessere Antenne usw.
Wenn man da nicht mal zurücksteckt und das Maul hält, dann kommt es oft zum Streit.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
???? Der eine hat die Leut beleidigt und der andere wurde verraten ...... Vielleicht war es ja die Rache vom AS ??? :dlol:

Benutzeravatar
AV171
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: So 30. Sep 2018, 13:27
Standort in der Userkarte: Marburg

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#74

Beitrag von AV171 » Sa 6. Okt 2018, 13:27

Richtige Darstellung !?

Das dürfte beim Anton höchst schwierig werden, da er seine eigene Interpretation und Vorstellung von Wahrheit hat.

Inzwischen hat sich die Angelegenheit gestern erneut zugespitzt.
Am Freitag. den 5.10.18, ging gegen 14 - 14:30 Uhr der Alpha Sierra mittels Handgerät und exponierten Standort am Marburger-Tannenberg auf Kanal 26 QRV.
Bis dahin kann und wird nichts bemängelt.
Aber als dann die Verbindung mit dem Rocky 02 (Karl-Heinz) zu Stande kam, legte er richtig los und befand sich wieder in seinem früheren Element.
Seine seit 30 Jahren bekannte und markante Stimme ist jedem bekannt und fällt auf.
Erneut beleidigte und bedrohte er wiederholt jene Leute und führte gegen diese Hassreden in einer Form wie man sie nur von asozialen Menschen kennt, die ihm aus seiner Sichtweise Böses mit der BNA angetan haben.
Also, er ist sich keinerlei Schuld bewusst und sieht sich als Opfer einer Campagne. Sprich er ist nach wie vor Lernunfähig und beratungsresistent.
Seine gestrigen verbalen Ausfälle führten natürlich dazu, dass die Betroffenen (nur) seine unflätigen Äusserungen unmoduliert geträgert haben, damit er seine geistigen Ausfälle nicht mehr weiter "on air" tragen konnte. - zu Recht wie ich meine, denn so etwas muss sich niemand gefallen lassen!

Die Folge ist, es ging erneut eine Beschwerde mit Protokoll der gestrigen Geschehnisse an die Bundesnetzagentur und dem Verweis auf das aktuelle Aktenzeichen der BNA, welche für die polizeilichen Ermittlungen (drei Strafanzeigen" ausschlaggebend ist und gegen den Alpha Sierra jetzt eingeleitet werden.
Es kann nicht sein, dass ein Funker eine Funkanwendung für strafbare Zwecke missbraucht und glaubt sich straffrei bewegen zu können.
Selbst auf Facebook, WhatsApp o. ä. Plattformen würde dies zur Sperrung / Rausschmiss bis hin zur Strafanzeige führen. Die Plattformbetreiber sind sogar mittels NetzDG verpflichtet dem nachzukommen und zu handeln.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3487
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Fuchsjagd im Sinne der BNA

#75

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 6. Okt 2018, 15:18

AV171 hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 13:27

Es kann nicht sein, dass ein Funker eine Funkanwendung für strafbare Zwecke missbraucht und glaubt sich straffrei bewegen zu können.
Selbst auf Facebook, WhatsApp o. ä. Plattformen würde dies zur Sperrung / Rausschmiss bis hin zur Strafanzeige führen. Die Plattformbetreiber sind sogar mittels NetzDG verpflichtet dem nachzukommen und zu handeln.
So auch hier die BnetzA, selbst wenn das auf CB gemacht wird.
Durch TKG § 64 ist die BnetzA befugt, bei einer Frequenznutzung eine Überwachung einer Anordnung zu tätigen.
Zur Sicherstellung der Frequenzordnung, kann die BnetzA eine Einschränkung des Betriebes oder gar eine Ausserbetriebnahme von Geräten anordnen.
Es kann dazu ein Zwangsgeld bis zu 500000 Euro verhängt werden....
73, Helmut DO1TBP

Antworten

Zurück zu „CB - Fuchsjagd & Co.“