Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 252
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#46

Beitrag von VictorPapa » So 13. Aug 2017, 22:01

*Sommerloch*

Alles was Du in die Mikrowelle lebend reinstecks ist ebend nach genügender Zeit *Tod*, wir essen den *Tod*. Das sagt doch eigendlich alles, oder? Beim Handy wird eben die Wahrscheinlichkeit von Schäden erhöht. Erhöht man die Leistung beim Handy auf die einer Mikrowelle wird das Handy nicht nur das Ohr *grillen*. Logische Folgerung, es ist schädlich. Der Frequenzbereich 1.8/1.9 bzw. 2.4 GHz passt ja. In der Wissenschaft wird übrigens genausoviel gelogen wie in der modernen Esoterik, also würde ich auf sogenannte Wissenschaftliche Studien nicht soviel geben.

Wirklich interessant ist die Schweizer Mobilfunk Infrastruktur, die mit wesentlich weniger Leistung auskommt und troztdem super funktioniert - QRP vom Feinstem.

Das mit der *Esoterik=Geheimlehre* muss jeder mit sich selbst ausmachen, aber glauben ist ja bekanntlich nicht gleich wissen. Ich behaupte z.B. auch nicht pauschal Aldi oder Lidl Lebensmittel sind schlecht, ohne sie getestet zu haben - das Klo-Papier kann man da wirklich empfehlen - mehr leider nicht. Ausserdem währen beim Infrage stellen der *alten Esoterik* die Ureinwohner, also unsere Ahnen dann ja alles *Spinner*, genauso wie die Leute die jeden Sonntag in die Kirche rennen. Religion fällt übrigens auch in die Kategorie *Esoterik*, die Leute glauben ja auch was ihnen der [Kuttenträger] da vorbetet, bekanntlich im Süden mehr als im Norden. Da muss man ebend Toleranter werden und Wissen aufbauen, damit man die guten Erbsen von den schlechen unterscheiden kann. Menschen sind geistige Wesen die in der Wirklichkeit leben, leider leben die meisten Menschen in der Fiktion ihrer Person. *grins*

*Nur nicht festbeißen Jungs, es ist Sommer und wir wollen doch alle nur unseren Spaß haben.*

73 Victor. ;-)


PS: Bin dann mal weg, hab noch andere *Sommerlöcher* im Forum entdeckt die *Content* benötigen!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#47

Beitrag von DocEmmettBrown » So 13. Aug 2017, 22:09

VictorPapa hat geschrieben:Beim Handy wird eben die Wahrscheinlichkeit von Schäden erhöht.
Sola dosis facit venenum. (Paracelsus)
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

73 de Daniel

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#48

Beitrag von Wolf » So 13. Aug 2017, 23:09

DocEmmettBrown hat geschrieben:(...)
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Das Kant-Zitat, man möge den Mut haben, sich des eigenen Verstandes bedienen, habe ich eben gerade auch auf einer Chemtrail-Seite gefunden.
Sinnigerweise unmittelbar unter dem Hinweis, dass es weitere Informationen dazu bei Youtube gibt... :dlol:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#49

Beitrag von DocEmmettBrown » So 13. Aug 2017, 23:17

Wolf hat geschrieben:
DocEmmettBrown hat geschrieben:(...)
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)
Das Kant-Zitat, man möge den Mut haben, sich des eigenen Verstandes bedienen, habe ich eben gerade auch auf einer Chemtrail-Seite gefunden.
Wolf, was soll man da sagen? Mißbrauch gibt's immer... :D

73 de Daniel

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#50

Beitrag von Wolf » Mo 14. Aug 2017, 01:09

VictorPapa hat geschrieben: Alles was Du in die Mikrowelle lebend reinstecks ist ebend nach genügender Zeit *Tod*, wir essen den *Tod*. Das sagt doch eigendlich alles, oder? Beim Handy wird eben die Wahrscheinlichkeit von Schäden erhöht. Erhöht man die Leistung beim Handy auf die einer Mikrowelle wird das Handy nicht nur das Ohr *grillen*. Logische Folgerung, es ist schädlich. Der Frequenzbereich 1.8/1.9 bzw. 2.4 GHz passt ja. In der Wissenschaft wird übrigens genausoviel gelogen wie in der modernen Esoterik, also würde ich auf sogenannte Wissenschaftliche Studien nicht soviel geben.

Wirklich interessant ist die Schweizer Mobilfunk Infrastruktur, die mit wesentlich weniger Leistung auskommt und troztdem super funktioniert - QRP vom Feinstem. (...)
Na, ich will doch stark hoffen, dass Du keine "lebenden" Lebewesen in die Mikrowelle steckst.

Speisen, die Du in der Mikrowelle erhitzt, sind hinterher genauso "tot" oder "untot", als wenn Du sie auf andere Weise zubereitest, Um das festzustellen, braucht man keine Studien - das ist reine Physik.

Die Schweizer Mobilfunknetze kommen in der Praxis nicht mit "weniger Leistung" aus.

Die Schweiz hat zwar erheblich "schärfere" Grenzwerte als z.B. DL, aber bei uns werden die Grenzwerte von Mobilfunkbasisstationen nur zum einem äußerst geringen Bruchteil (meist weit weniger als 1 Prozent) ausgenutzt. Damit liegt die Stärke der elektromagnetischen Felder, die von deutschen Basisstationen ausgehen, immer noch erheblich unter den Schweizer Grenzwerten.

Es gab in Schweiz auch witzige Sachen wie die extrem niedrigen "Salzburger Vorsorgegrenzwerte". Die wurden damals von Mobilfunkgegnern und sog. Baubiologen stolz als epochale Errungenschaft bezeichnet. In der Praxis wurden sie aber mangels Praxistauglichkeit nirgends tatsächlich flächendeckend realisiert.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 252
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#51

Beitrag von VictorPapa » Mo 14. Aug 2017, 02:06

Achtung *Sommerloch*


Der Mensch, der sich Funkamateur nennt, sollte mit genügend Verstand beseelt sein um das gewonnene Wissen aus der abgelegten Prüfung richtig einsetzen zu können. Gerade wir sollten das Thema *Elektrosmog* verstehen.

Verstand hat etwas mit Willen zu tun. Wenn jemand etwas nicht verstehen will, weil er glaubt, aber eigentlich weiß und nicht will, weil es nicht sein darf da das Andere sagen, ist das echt schlimm.

Ich sage nur, die Beweise sind leider erdrückend. Es wäre schön, wenn es anders wäre.

Experimentiert mal ein bisschen a la *Fingers Welt*. Mit ner Mikrowelle kann man tolle Sachen machen, Eier explodieren lassen, W-LAN lamlegen, dem Nachbarn nen Satz heisse Ohren verpassen, Büsche abfackeln, etc.. Da hilft nur Sonnenbrille und Stahl-Helm aufsetzen und Kopf einziehen. Denken oder wegsehen ist dann die Devise.

Aber jeder hat seine eigene Meinung zum Thema und das ist auch gut so, denn sonst wäre das ja echt langweilig im Leben.

Studien zur Handystrahlung:
-----------------------------------

Dr. med. Leberecht v. Klitzing, Universität Lübeck

Durch Messungen der Hirnströme bewies Dr. v. Klitzing, dass sich verschiedene wesentliche Werte im Körper verändern. Zum einen beeinflusst die gepulste Strahlung sowohl von Handys als auch von Schnurlostelefonen im Heimbereich (DECT) die Hirnströme. Zum anderen werden Durchblutung und Temperatur der Haut verändert und weichen vom Normalwert ab.

Dr. med. loachim Peterson. Universität Lübeck

Bei der Untersuchung von Patienten mit Schlafstörungen stellte Dr. Peterson fest, dass sich überdurchschnittlich viele Menschen darunter befinden, die viele Gespräche mit drahtlosen Telefonen führen.

Des weiteren beobachtete Dr. Peterson, dass ein dreiminütiges Gespräch mit dem Handy vorher einwandfreie Blutbilder zum Negativen verändert. Die roten Blutkörperchen waren vor dem Telefonat frei beweglich; unmittelbar danach klebten sie zusammen. Man nennt dies „Geldrollensyndrom". Als Folge dieser Schädigung besteht erhöhte Gefahr von Thrombosen (Blutgefässverstopfung), Infarkten und Schlaganfällen.

Universität Lund, Schweden

In Versuchen, die bedauerlicherweise mit Tieren (Ratten) angestellt wurden, kamen die Forscher in Lund zu der Erkenntnis, dass die Gehirne der Versuchstiere, die über längere Zeit Mikrowellenstrahlung ausgesetzt waren, durchsetzt waren mit Flecken. Diese wurden verursacht durch den Austritt von Flüssigkeit aus den Blutgefässen im Hirn, und die Ursache hierfür war nachweisbar der Elektrosmog.

Aufgrund dieser Forschung schliessen die dortigen Experten, dass Elektrosmog beim Menschen Symptome hervorruft, die der Alzheimer Krankheit mindestens ähneln.

Fallstudie Suzy Reynard

Im Jahre 1990 starb die Amerikanerin Suzy Reynard, eine eifrige HandyNutzerin, an einem Hirntumor. Nach ihrem Tod wurde festgestellt, dass ihr Gehirn genau dort, wo beim Telefonieren die Antenne ihres Handys verlief, quasi verglüht war.

Dr. George Carlo

Nach dem Fall Suzy Reynard beauftragte die amerikanische Mobilfunkindustrie Dr. George Carlo mit einer Studie. Das Ziel war natürlich, die Unschädlichkeit der Strahlung zu beweisen. Obwohl Dr. Carlo anfangs von der Harmlosigkeit dieser Strahlung überzeugt war, musste er feststellen, dass unter der Strahlungseinwirkung Spaltungen von Zellkernen im Blut stattfanden. Der Schuss ging für die Industrie also nach hinten los, da Dr. Carlo dies unwiderleglich bewiesen hatte.

Lai und Singh (1995) setzten Hirnzellen für zwei Stunden einem Feld von 2.450 MHz aus. Sowohl bei gepulster als auch bei kontinuierlicher Bestrahlung waren Brüche im genetischen Material der Zellen festzustellen.

Philips et al. (1998) registrierten ebenfalls Brüche der Stränge im Erbmaterial unter Mobilfunkfrequenzen niedriger Intensität.

Garay-Vrhovac et al. (1999 untersuchten Arbeiter, die chronisch Feldern um 1.300 MHz ausgesetzt waren. Die Zahl der Mikrokerne in den Zellen war erhöht.

Vijayalaxmi et al.(1997, 1998)untersuchten periphere Blutzellen und Knochenmarkszellen bei transgenen Mäusen (Mäuse mit künstlich geschaffener erhöhter Krebsneigung) bei einer Exposition mit 2.450 MHz. Auch hier war die Zahl der Mikrokerne erhöht.

Maes et al. (1993) setzten menschliche Blutlymphozyten (weisse Blutkörperchen, die in den Lymphknoten entstehen) einer Strahlung von 2.450 MHz aus. Mit der Dauer der Exposition nahmen Schädigungen der Chromosomen und Mikrokerne deutlich zu. - In einem anderen Versuch wurde menschliches Blut dem Feld einer GSM-Basisstation ausgesetzt. Bei geringer Entfernung (< 5 cm) traten nach zwei Stunden vermehrt Chromosomenschäden auf.

Goswami et al. (1999) beobachtete, dass spezifische Gene von Signalen aus Mobiltelefonen beeinflusst werden.

Dutta et al. (1989) beschreiben Veränderungen im Kalzium-lonen-Haushalt und im Nervengewebe von Vögeln und Katzen sowie in menschlichen Neuroblastomzellen. Eine Störung des Gleichgewichtes in den Kalzium-lonen beeinflusst u. a. Zellkommunikation und Zellwachstum.

Daniells et al. (1998) fanden Schäden an interzellularem Protein bei Fadenwürmern unter Mikrowellenstrahlung. Es konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass Mikrowellen bereits bei geringer Stärke heftigeren Stress hervorrufen als bei Hitze.

Fesenko et al. (1999) setzten Mäuse einer Ganzkörperbestrahlung von 1 pW/cm2 aus. Dies beeinflusste das Immunsystem signifikant. Lyle et al. (1983) stellten ebenfalls fest, dass RF-Strahlung eine Reduktion der zellulären Immunfunktion bewirkt.

Burch et al. (1997, 1998) bewiesen, dass die Melatoninproduktion durch elektromagnetische Strahlung erheblich reduziert wird bzw. dass Melatonin im Körper umverteilt oder schneller als normal abgebaut wird.

Melatonin ist ein Hormon der Zirbeldrüse. Unter anderem fördert es das Immunsystem und hemmt das Wachstum bestimmter Tumore. Ein Mangel an Melatonin schwächt also das Immunsystem und könnte das Tumorrisiko erhöhen. Melatonin wirkt auch hemmend auf die Produktion von Geschlechtshormonen, was auf einen gewissen Schutz gegen das Wachstum hormonabhängiger Tumoren wie Brust-, Gebärmutter- oder Prostatakrebs hindeutet.

Guy et al. (1984 [!]) führten im Auftrag der US Air Force eine zweijährige Studie durch. Dabei wurden Ratten während ihres ganzen natürlichen Lebens einer 450 Mhz-Strahlung ausgesetzt. Untersucht wurden die kumulativen Effekte auf Gesundheit und Lebensdauer. Ergebnis war eine signifikante vierfache Zunahme von Krebserkrankungen.

Burch et al. (1997, 1998) verabreichten Ratten einen chemischen Stoff, der Brustkrebs begünstigte. Eine Gruppe dieser Ratten wurde elektromagnetischer Strahlung von 100 pT ausgesetzt, eine andere Kontrollgruppe nicht. Die bestrahlte Gruppe erkrankte nach drei Monaten 50% häufiger an Brustkrebs als die nicht bestrahlte Gruppe.

Repacholi et al. (1997) bestrahlten transgene Mäuse (Mäuse mit künstlich geschaffener erhöhter Krebsneigung) zweimal täglich für eine halbe Stunde mit 900 MHz GSM-Strahlung. Folge war eine 2,4-fache Erhöhung der Lymphomindizenz (Lymphom: Lymphknotenvergrösserung).

Hardell (1999) berichtet über ein erhöhtes Risiko für Hirntumore bei Handynutzern.

Persson et al. (1997) beschreiben die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke unter 915 MHz-Mobilfunk-Frequenz, sowohl bei gepulster als auch bei kontinuierlicher Strahlung.

Dasdag et al. (1999) fanden bei Mäusen, die Mobiltelefon-Feldern ausgesetzt waren, deutliche strukturelle Veränderungen in den Hoden. Die Samenkanälchen schrumpften im Durchmesser. Die Exposition fand lediglich über einen Monat statt, und zwar sechsmal täglich nur über eine einzige Minute!

Lu et al. (1999) stellten bei Ratten, die Ultraweitband-Pulsen ausgesetzt wurden, niedrigen Blutdruck fest. Ausserdem kam es zu einer signifikanten Senkung des arteriellen Druckes ohne Beeinflussung der Herzfrequenz.

Mann & Rösche (1996) zeigten auf, dass RF-Felder (ähnlich dem Mobilfunkbereich) den REM-Schlaf reduzierten und das EEG -Signal während des REMSchlafes veränderten.

REM (Rapid Eyes Movement) ist eine wesentliche Schlafphase, die leichter als der Tiefschlaf ist, und die wichtig für die Lern- und Gedächtnisfunktionen ist. EEG: Elektoenzephalogramm; Messung und Darstellung der Hirnstromtätigkeit.

Borbely et al. (1999) stellten ebenfalls Veränderungen des Schlafmusters und Schlaf-EEG`s bei Exposition unter 900 MHz fest.

Prof. Dr. Wolfgang Löscher, Tierärztliche Hochschule Hannover / Prof. Günter Käs, Bundeswehr-Universität München untersuchten eine Milchviehherde nach der Aufstellung eines Sendemasten in ihrer unmittlebaren Nähe. Die Schadensfälle in der Herde nahmen drastisch zu, die Milchproduktion ging zurück und es wurden bisher nicht beschriebene Verhaltensstörungen festgestellt. Nach einer Verlegung in einen weiter entfernten Stall verschwanden alle Verhaltensstörungen innerhalb von fünf Tagen! Als die Tiere wieder zurückgebracht wurden, traten die Symptome wieder auf. (Veröffentlichung in Praktischer Tierarzt 79:5, 437-444 [1998], ISSN 0032681 X)

Milchbauernhof J. Altenweger, Schnaitsee, Oberbayern. Nach der Aufstellung von drei Sendetürmen (Richtfunk, Mobilfunk, Fernsehsender) kam es zu Fehlgeburten bei den Kühen. Kälber kamen tot oder verkrüppelt zur Welt, die Kühe magerten ab, die Milchleistung sank um ein Drittel. Eine trächtige Kuh starb an Hirntumor (!), ein bei Rindern kaum bekanntes Krankheitsbild. (veröffentlicht in Leben auf dem Land 1/2000)

Milchviehbetrieb Michael Hauer, Erlet, Gern. Waldkirchen am Wesen. Sechs Wochen nach der Montage eines Telefon -Richtfunkumsetzers im Oktober 1998 wurden die Kälber und Stiere unruhig und frassen nicht mehr. Innerhalb der nächsten neun Monate mussten acht Tiere notgeschlachtet werden. Die Kühe wurden apathisch und verfielen in stereotype Kopfbewegungen; Geburten wurden zu Schwergeburten , vier Kälber kamen tot zur Welt. Untersuchungen von Futter und Blut der Tiere brachten keinen Befund. - Auf Betreiben des Bauers wurde die Anlage am 14. Juli 1999 abgeschaltet. Bereits einen Tag später frassen die Tiere wieder völlig normal!

Dr. Neil Cherry, Lincoln-Universität Neuseeland, Prof. 011e Johansson, Karolinska-lnstitut Stockholm, und Prof. Dr. Dr. Ing. A. Varga, Nussloch bei Heidelberg kommen übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass bereits 0,04 V/m ausreichend sind, um ernsthafteste Beeinträchtigungen auszulösen. Es beginnt bei 0,04 V/m mit Schlafstörungen und Lernbeeinträchtigungen. Eine Feldstärke von 0,5 V/m verursacht Fruchtbarkeitsstörungen und Krebspromotion.

73 Victor. ;-)


PS:
Ich habe kürzlich von einer jungen Kuhherde in Niebüll gehört die alle 5 Zitzen haben.
Der Stall befindet sich unter eine Hochspannungsleitung.
Der Bauer ist hoch erfreut über die Milchleistung,
allerdings hat die Bäuerin 5 behindere Kinder und ist weniger erfreut.

*Live aus der Heute Show.*

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#52

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 14. Aug 2017, 03:36

VictorPapa hat geschrieben:Fallstudie Suzy Reynard

Im Jahre 1990 starb die Amerikanerin Suzy Reynard, eine eifrige HandyNutzerin, an einem Hirntumor. Nach ihrem Tod wurde festgestellt, dass ihr Gehirn genau dort, wo beim Telefonieren die Antenne ihres Handys verlief, quasi verglüht war.
Ich greife nur exemplarisch diesen einen Absatz von Dir heraus und Du erlaubst, daß ich da mal nachhake:

Laut dieser Webseite starb die Dame am 24. Mai 1992 und nicht 1990. Und natürlich war die Frau nicht hirnverbrannt ("verglüht"), sondern hatte an der Stelle einen Tumor. Zu der Zeit waren die Akkus der "Handys", falls man die damaligen Knochen von Motorola so benennen will, noch relativ schwach. Das bedeutet, daß die Sprechdauer pro Tag reichlich begrenzt war. Außerdem gab es damals in den USA natürlich keine GSM-Netze, weil das eine europäische Erfindung war. Die US-Netze waren analog, ungefähr vergleichbar mit unserem ehemaligen C-Netz. Und damit natürlich nicht gepulst. GSM kam erst ein bißchen später.

Ansonsten erlaube ich mir, abermals auf Immanuel Kant zu verweisen.

73 de Daniel

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: 44795 Bochum

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#53

Beitrag von SHIELD 6-1-6 » Mo 14. Aug 2017, 10:03

:banane:
2017-08-14-10-01-33-.jpg
2017-08-14-10-01-33-.jpg (9.67 KiB) 1894 mal betrachtet

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#54

Beitrag von Wolf » Mo 14. Aug 2017, 15:24

Fallbeispiele haben, für sich allein betrachtet, keine Aussagekraft. Ich habe heute morgen Kopfschmerzen gehabt, ein grünes Gummibärchen gegessen - und siehe da, die Kopfschmerzen waren nach kurzer Zeit weg. Was "beweist" das? Natürlich garnix.

Wenn Landwirte eine hohe Anzahl von Kälber-Missbildungen beklagen, dann sollte nach den Ursachen gesucht werden, klar. Dass ein in der Nähe stehender Mobilfunkmast dafür verantwortlich ist, ist unwahrscheinlich, denn dann müssten solche Missbildungen auch in anderen landwirtschaftlichen Betrieben auftreten, die sich in der Nähe eines Mobilfunkmasts befinden.

Es gibt hunderte Studien zu elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern. Mobilfunkgegner picken sich gern solche Studien raus, mit denen man den Eindruck vermitteln kann, dass durch die vorhandenen elektromagnetischen Felder irgendwie eine "Gefährdung" der Bevölkerung besteht - und sie versuchen, dies als Stand der Wissenschaft darzustellen. Auch werden Wissenschaftler solcher "Alarmstudien" gern als arme Opfer dargestellt (oder sie stellen sich selbst so dar), die von der bösen Mobilfunkmafia mundtot gemacht werden sollen.

Tatsächlich ist es aber so, dass die Alarmstudien meist des "Elchtest", nämlich die "Replikation", nicht bestehen. Der besteht darin, dass die Studie von anderen Wissenschaftlern unter möglichst gleichen Bedingungen wiederholt wird und folglich zum gleichen Ergebnis führen müsste.

Hinzu kommt, dass bei vielen von Mobilfunkgegnern genannten Studien das Studiendesign zweifelhaft oder unbekannt ist, auch wird gern alles wild durcheindergewürfelt (In-vitro- und In-vivo-Studien, empirische Studien, Studien an Mensch oder Tier, Befeldungen unterschiedlichster Stärke von ELF bis in den Mikrowellenbereich hinein) oder die Ergebnisse der Studien werden in der Aussage verfälscht, indem sie einfach auf eine simple medienwirksame "Alarmmeldung" heruntergebrochen werden.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#55

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 14. Aug 2017, 16:02

Wolf hat geschrieben:[...] picken sich gern solche Studien raus, mit denen man den Eindruck vermitteln kann, [...]
Das ist aber leider überall gang und gäbe, nicht nur bei Mobilfunkgegnern. Die Medien nehmen gerne solche Fälle, präsentieren sie im Fernsehen (ÖR und privat) und erwecken den Eindruck, diese (diesmal tatsächlichen) Einzelfälle seien der Normalzustand. Das machen also keineswegs nur Mobilfunkgegner so.

73 de Daniel

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 252
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#56

Beitrag von VictorPapa » Mo 14. Aug 2017, 16:50

Ich sag nur: *Achtung Sommerloch Satire*. Bitte immer alles lesen, bis zu Schluss.

@Wolf, dann hast Du zu wenig getrunken oder warst unterzuckert oder glaubst an grüne Gummibärchen. ;-)
Geht es Dir inzwischen wieder richtig gut nach Deiner Krankheit? Interessant was Du so alles an Informationen zusammenschreibst.

@Daniel, der Mensch ist ein Flüssigkristall. Auf Zell/Atom Ebene sind Elektrizität und Magnetismus besser nachvollziehbar und wissenschaftlich replizierbar. Das checken auch wir Funkamateure, oder? Der Einfluss auf den ordnungsgemäßen Arbeitsbereich unserer Zellen durch Störungen sind schon enorm. Hierbei unterscheidet sich die Menschliche Zelle nicht von einem Transistor, den man bekanntlicher weise recht einfach *killen* kann. Unsere Zellen leiden unter einer Art extremer sich wiederholtenden TVI-Störung durch verschiedene Energien aus nicht natürlichen Quellen. Igend wann macht es *boom* und die Zelle verabschiedet sich schleichend mit ihrem Tod. Einfach mal nachdenken, mit oder ohne Kant. Hast Du Zeitreisender auch die anderen Studien gecheckt? Ein Ausreißer ist wirklich nicht viel. Hab leider nicht so viel Zeit wie Du und ausserdem keinen Fluxgenerator oder wie das Ding sich nennt. Wenn Du einen über hast melde Dich bitte bei mir, Daniel.

Ich arbeite ja als Gerichtsmediziener und werde demnächst mal einige Ohren auf Handystrahlen-Mord in meinem Labor checken lassen. Hab meine Truppe schon angewiesen nach verkohlten Ohren ausschau zu halten.


Sagt mal, habt Ihr ne Idee für die Realisierung einer Frequenzvervielfachung/Leistungssteigerung für eine Mikrowelle? Hab noch ne alte 2 Meter Sat-Schüssel. Mit einem schnellen H/V-Rotor müßte das rocken!

Meine Jagdkollegen sind schon ganz heiß auf die Lösung *Wildschweinjagd* mal anders. In Brandenburg kann man das ja jetzt nach neusten Informationen unserer Meinungsmachern auch an Elchen testen. Spart man sich doch glatt das Grillen.

73 Victor. ;-)


PS: Satire ist nicht immer Satire.

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#57

Beitrag von Wolf » Mo 14. Aug 2017, 17:07

Ich behauptet ja nicht, dass solch ein Verhalten ausschließlich bei Mobilfunkgegnern vorkommt. Aber bei denen ist das halt stark ausgeprägt und VictorPapa hat ja oben mit seiner selektiven Studienauswahl ja auch gezeigt, wie das funktioniert.

Dass insbesondere Boulevardmedien(formate) gern nach dem Motto "Bad news are good news" handeln, ist auch Mobilfunkgegnern bekannt und so finden dann halt auch Einzelfälle oder Studien, die sonst in der Fachwelt kaum Beachtung finden, auf eine alarmierende Kernaussage reduziert ihren Weg in die Medien.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#58

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 14. Aug 2017, 18:02

VictorPapa hat geschrieben:Sagt mal, habt Ihr ne Idee für die Realisierung einer Frequenzvervielfachung/Leistungssteigerung für eine Mikrowelle? Hab noch ne alte 2 Meter Sat-Schüssel. Mit einem schnellen H/V-Rotor müßte das rocken!
Ein Mikrowellenherd zerrt schon ganz ordentlich an der Stromleitung. Das geht beim Senden schon in den kW-Bereich. Wenn Dir das ohne Nachbrenner zu wenig ist, wende Dich bitte an den Roten - der kennt sich mit sowas aus.
VictorPapa hat geschrieben:Meine Jagdkollegen sind schon ganz heiß auf die Lösung *Wildschweinjagd* mal anders. In Brandenburg kann man das ja jetzt nach neusten Informationen unserer Meinungsmachern auch an Elchen testen. Spart man sich doch glatt das Grillen.
Um welche Entfernung geht es denn da? Wie Du weißt, nimmt die Feldstärke mit der Entfernung stark ab. Ich fürchte, Du wirst da vermutlich schon MW oder gar GW benötigen. Das sollte sich mit einem transportablen Kernkraftwerk aber lösen lassen. Denk bitte daran, daß, wenn der Hirsch im Walde zu stark erhitzt wird, er durch die Ausdehnung der inneren Organe platzen kann - man spricht dann vom sog. Platzhirsch. (Beispiele mit Popcorn in YT.)

Bitte unbedingt auch auf die Nebenaussendungen achten! Außerdem wirst Du von der BNetzA eine Zulassung für Frequenz und Leistung beantragen müssen. Das wird nicht einfach. Du könntest da allerdings über die Politik gehen und in Alexander Dobrindt ganz bestimmt jemanden finden, der Dir da politische Schützenhilfe gibt.

Ist da geplant, nur einen Träger im Mikrowellenbereich zu senden oder soll noch ein Nutzsignal aufmoduliert werden?

73 de Daniel

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#59

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 23. Nov 2017, 12:02

Bitte auch die Kommentare von Die Erde ist flach - Flug mit Rakete vom Schrottplatz soll es beweisen lesen!
Übrigens: Wie dieser Flacherdler mit Dampf (!) auch nur einen Zentimeter vom Boden abheben will, erschließt sich mir nicht so ganz. Wie schleppt er das ganze Wasser mit? Und hat die Rakete noch einen Schlepptender für die Kohle? :wall:

73 de Daniel

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Eso-Paranoia, Vernunft-Resistenz & sonst. Blödsinn

#60

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 25. Nov 2017, 23:54

DocEmmettBrown hat geschrieben:Bitte auch die Kommentare von Die Erde ist flach - Flug mit Rakete vom Schrottplatz soll es beweisen lesen!
Er hat sich BER zum Vorbild genommen und den Start verschoben. :D

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „Lustiges allgemein“