Ältere KW-Empfänger.

Willi
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Ältere KW-Empfänger.

#1

Beitrag von Willi »

Moin!

Welcher SWL benutzt, wenn auch temporär, KW-Empfänger für SWL?
So ab FRG7 bis Fertigung 2000, auch Selbsbau.

Willi.

Vertical
Santiago 8
Beiträge: 755
Registriert: So 25. Okt 2020, 07:37
Standort in der Userkarte: Krefeld

Re: Ältere KW-Empfänger.

#2

Beitrag von Vertical »

Generell empfehle ich die alten Yaesus. In den 70 ern haben wir nächtelang vor der Mühle gesessen. Ich muss mal schauen, wie der hieß.
Sie haben technische Probleme? Ihnen steigt Ihre Frau aufs Dach weil die Antenne zu groß ist? Vertrauen Sie einem lizensierten Funkamateur. Wenn vorher technisch nichts ging, nach meiner Beratung geht garantiert GARNICHTS mehr und ihre Frau ist weg. 😂

Freiburger
Santiago 4
Beiträge: 283
Registriert: Di 25. Aug 2020, 12:08
Standort in der Userkarte: Strasbourg

Re: Ältere KW-Empfänger.

#3

Beitrag von Freiburger »

Mein JRC 525 ist mein Arbeitspferd. Habe auch noch neuere hier und einen RSPdx, aber angenehmer hört es sich mit dem JRC. Mein alter Grundig Satellit kann da jedoch nicht mithalten, der wird nur noch ganz selten genutzt.

Kai
Scirocco 1 - 13KL73 - Kai
QTH: Strasbourg [JN38VN], Freiburg [JN37WX]
TX: AE5890, AE4500, PNI Escort
RX: JRC NRD-525, Grundig Satellit, Sangean ATS-606
Ant: T2LT, Bazooka, Schweißfuß-GP, Miniloop, MLA30

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 900
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Ältere KW-Empfänger.

#4

Beitrag von DF5WW »

Hatte früher erst einen FRG-7 von Yaesu und später 2 Kenwood R-1000. So prickelnd waren die alle
nicht. Selbst an zahmen Antennchen neigten die zum übersteuern und oft hatte man Geistersignale
starker Rundfunksender. Abhilfe schaffte da nur ein Antennentuner den ich als Preselector missbraucht
hatte. Aber ist ja eigentlich nichts anderes.

Heute nutze ich für BCL und einige spezielle Sachen (SAQ bspw.) einen RSP1A. Die SDR Technik bietet
da doch schon einige Vorteile mit der passenden Software. Und der Frequenzbereich ist halt super denn
das Ding geht ab 1 kHz los und hört erst bei 2 GHz auf. Bei einem Preis von knapp unter 140.- € ist das
schon nahezu unschlagbar. Man braucht halt zwingend PC oder Laptop aber sowas steht ja heute bei
jedem auf´m Schreibtisch.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

juergenegg
Santiago 5
Beiträge: 337
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Vogelsbergkreis

Re: Ältere KW-Empfänger.

#5

Beitrag von juergenegg »

Hallo SWLér

Einer der 1. RX die ich hatte war ein 0V1 mit der ECF12
Selber zusammen gebaut unter Anleitung meines Obkels ( Radio / TV Meister mit Laden )
Der war übrigens dafür verantwortlich das ich dieses Hobby verinnerlichte.
Das waren Zeiten ........................ :P
Danach folgte ein TRIO (Kenwood) 9R-59DS Was war das ein Spaß . Ich hörte Dinge die ich vorher nicht kannte.
Ein Grundig Empfänger war ein Reinfall .......... (Externer BFO )
Dann bekam ich einen FRG7 ............. Der Stammte von der Flugsicherung in Frankfurt. War modifiziert
mit besseren Filtern. Ich glaube ich habe dafür 500 DM geblättert. Mein Ausbildungs Lohn damals
war im 3. Lehrjahr 65 DM :dlol: Oma hat geholfen !!!! :thup:
Es folgten noch eine ganze Reihe von Geräten . Bis vor ca 20 Jahren 2 Icom Geräte dazu kamen.
der IC-R7000 und IC-R71D Die besitze ich bis heute ! ( 2700DM/ 2000DM )
Einen SDR uno habe ich neben einigen TRX auch.

Das Geld hätte ich heute gerne noch .......... aber der Spaßfaktor , der war die Triebfeder.
Shannon Volmet war jeden Tag gehört . Weihnachtsgrüße von Norddeich Radio.... ebenfalls .
Viele Funkamateure habe ich dadurch kennen gelernt . DL1KW mit seinem Goggomobil
bleibt für mich unvergessen. Ob es hier noch OM´s gibt die den noch kennen? :clue:
Karl Rothammel den ich auf Kurzwelle immer wieder Sonntags zuhören durfte.

.... Die Zeit vergeht im Sauseschritt ........

Gruß Jürgen
QRV Womob ,Ferienhaus, qth, QRP bevorzugt. Jugendarbeit in Sachen E-Technik -
Kommunikationstechnik

ThorstenDK
Santiago 8
Beiträge: 920
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 15:19
Standort in der Userkarte: Helgoland (Heligoland)
Wohnort: Helgoland

Re: Ältere KW-Empfänger.

#6

Beitrag von ThorstenDK »

Stationär benutze ich einen NRD 525, mobil einen Tecsun 880. Meinen "Oldtimer", ein "Globephone ICF 2003 DX Space commander" nutze ich eigentlich recht selten, da man alle paar Minuten nachregulieren muss.
QTH: Helgoland (Nordsee)
Skip:Kamikaze
DX: 13 AD 011/ Osna Radio 65
QRV mit SS 9900 und CRT Micron

Freiburger
Santiago 4
Beiträge: 283
Registriert: Di 25. Aug 2020, 12:08
Standort in der Userkarte: Strasbourg

Re: Ältere KW-Empfänger.

#7

Beitrag von Freiburger »

Schade, dass man nicht mehr so viele interessante Stationen hört. Die gute Hälfte wird aus China gesendet und dann gibt es noch Radio Romania und die türkischen Sender die ordentlich pusten.

Ich höre oft die 3975 und die 5135. Lagebedingt kommen die aber eher schlecht rein.

Die guten alten Zeiten sind halt vorbei.
Scirocco 1 - 13KL73 - Kai
QTH: Strasbourg [JN38VN], Freiburg [JN37WX]
TX: AE5890, AE4500, PNI Escort
RX: JRC NRD-525, Grundig Satellit, Sangean ATS-606
Ant: T2LT, Bazooka, Schweißfuß-GP, Miniloop, MLA30

Willi
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: Ältere KW-Empfänger.

#8

Beitrag von Willi »

juergenegg hat geschrieben:
Mi 11. Nov 2020, 13:41
Hallo SWLér

Einer der 1. RX die ich hatte war ein 0V1 mit der ECF12
Selber zusammen gebaut unter Anleitung meines Obkels ( Radio / TV Meister mit Laden )
Der war übrigens dafür verantwortlich das ich dieses Hobby verinnerlichte.
Das waren Zeiten ........................ :P
Danach folgte ein TRIO (Kenwood) 9R-59DS Was war das ein Spaß . Ich hörte Dinge die ich vorher nicht kannte.
Ein Grundig Empfänger war ein Reinfall .......... (Externer BFO )
Dann bekam ich einen FRG7 ............. Der Stammte von der Flugsicherung in Frankfurt. War modifiziert
mit besseren Filtern. Ich glaube ich habe dafür 500 DM geblättert. Mein Ausbildungs Lohn damals
war im 3. Lehrjahr 65 DM :dlol: Oma hat geholfen !!!! :thup:
Es folgten noch eine ganze Reihe von Geräten . Bis vor ca 20 Jahren 2 Icom Geräte dazu kamen.
der IC-R7000 und IC-R71D Die besitze ich bis heute ! ( 2700DM/ 2000DM )
Einen SDR uno habe ich neben einigen TRX auch.

Das Geld hätte ich heute gerne noch .......... aber der Spaßfaktor , der war die Triebfeder.
Shannon Volmet war jeden Tag gehört . Weihnachtsgrüße von Norddeich Radio.... ebenfalls .
Viele Funkamateure habe ich dadurch kennen gelernt . DL1KW mit seinem Goggomobil
bleibt für mich unvergessen. Ob es hier noch OM´s gibt die den noch kennen? :clue:
Karl Rothammel den ich auf Kurzwelle immer wieder Sonntags zuhören durfte.

.... Die Zeit vergeht im Sauseschritt ........

Gruß Jürgen

Hallo Jürgen!

Du hast mich ca. 40 Jahre zurückversetzt!

DL1KW, Otto aus Holzheim, habe ich manchmal auf einem der 2m-Relais a.d. Feldberg gehört, die heute anders heissen.
Anscheinend mobil.
Er hat mal die Story erzählt, wie er zu dem Rufzeichen kam, keine Ahnung ob es stimmt. Hatte was mit der Wiederzulassung des Amateurfunks in DL zu tun, angeblich.
Er hatte sich da mit Anderen manchmal mit DD8TK in der Wolle, welcher sich mit rollendem 'R' über die 'Rreichsdeitschen' beschwerte, welche alles besser wüssten.
Keine Ahnung, was damit gemeint war.
Auf KW habe ich ihn m.E. nach nie gehört.

Meine Anfänge im Selbstbau währen ähnlich, wie bei Dir: Pentodenaudion - Pentodenaudion in Eco-Schaltung - Audion mit Doppeltriode in Cascode-Schaltung - dann dieses mit Vorstufe, usw.

Die 'Klempnerarbeiten' verhinderten den Bau von noch mehr Geräten - wer hat schon eine Schlagschere und Abkantbank zu Hause.

Danach betrieb ich eine Reihe von Rx, zurück bis zu einem Gerät von 'Max Funke, Adenau'.
Aktuell nur noch FRG7700, Philips AL990, und diverse Weltempfänger neuerer Bauart.
Natürlich noch meinen letzten Selbstbau, einen Dreikreiser für KW.

Ja, das waren Zeiten!
Da ich diese erlebt habe, fällt es mir schwer, mich mit mancher neuer Technik anzufreunden. Wobei ich diese aber nicht ablehne.

73 Willi.

juergenegg
Santiago 5
Beiträge: 337
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Vogelsbergkreis

Re: Ältere KW-Empfänger.

#9

Beitrag von juergenegg »

Hallo Willi
Na dann bist du wohl auch so ein alter Sack wie ich +- Jahre
Komm ich erzähle mal noch einen vom Otto ...... ( Rufzeichen ist neu vergeben !)
Es war so um die Weihnachtszeit , Otto war mobil unterwegs auf einem Berg . Mein Onel und mein Vater hörten auf 2 Meter
in AM einen Notruf vom Otto bei Heringen in Nord Ost Hessen . Er stecke fest und kommt nicht mehr raus ..... Ende der Sendung
von Otto nichts mehr zu hören . Wir fuhren los ihm zu helfen . Mein Vater kannte seinen Funkplatz wo er immer hingefahren ist .
Nach langem suchen fanden wir Otto . Im Hochwasser der Werra stecken geblieben ! Er fuhr ein Gogomobil mit einer Riesen abgespannten Antenne auf dem Teil! :banane: Seine Batteri war am Ende weil der " Zerhacker " die komplette
Batterie lergelutscht hatte. Da saß er im Goggo bis zu den Knien im Wasser . Wir haben ihn dann raus
gezogen und abgeschleppt mit 5Xzusammen gefalteter Wäscheleine. :dlol:
So lernten mein Onkel , mein Vater und ich den Otto kennen. Irgendwo im Internet muß ein Bild existieren
von der Geschichte . Ich finde es nicht.

Dolle Zeit ! So etwas erlebt man heute nicht mehr

Gruß Jürgen
QRV Womob ,Ferienhaus, qth, QRP bevorzugt. Jugendarbeit in Sachen E-Technik -
Kommunikationstechnik

Willi
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: Ältere KW-Empfänger.

#10

Beitrag von Willi »

juergenegg hat geschrieben:
Mi 11. Nov 2020, 18:28
Hallo Willi
Na dann bist du wohl auch so ein alter Sack wie ich +- Jahre
Komm ich erzähle mal noch einen vom Otto ...... ( Rufzeichen ist neu vergeben !)
Es war so um die Weihnachtszeit , Otto war mobil unterwegs auf einem Berg . Mein Onel und mein Vater hörten auf 2 Meter
in AM einen Notruf vom Otto bei Heringen in Nord Ost Hessen . Er stecke fest und kommt nicht mehr raus ..... Ende der Sendung
von Otto nichts mehr zu hören . Wir fuhren los ihm zu helfen . Mein Vater kannte seinen Funkplatz wo er immer hingefahren ist .
Nach langem suchen fanden wir Otto . Im Hochwasser der Werra stecken geblieben ! Er fuhr ein Gogomobil mit einer Riesen abgespannten Antenne auf dem Teil! :banane: Seine Batteri war am Ende weil der " Zerhacker " die komplette
Batterie lergelutscht hatte. Da saß er im Goggo bis zu den Knien im Wasser . Wir haben ihn dann raus
gezogen und abgeschleppt mit 5Xzusammen gefalteter Wäscheleine. :dlol:
So lernten mein Onkel , mein Vater und ich den Otto kennen. Irgendwo im Internet muß ein Bild existieren
von der Geschichte . Ich finde es nicht.

Dolle Zeit ! So etwas erlebt man heute nicht mehr

Gruß Jürgen


Hallo Jürgen,

ja das ist schon ein Ding, mit Otto und dem Goggomobil.
Kurioseweise habe ich ihn, glaube ich, auf KW nie gehört.

Das war schon oft lustig damals, mit dem 'ollen Papa' und seinem Akkordeon, mit Werner als er damals an den Edersee zog (DJ8SW), und mit Arno, dessen längster gestoppter Durchgang 42 Minuten gedauert haben soll.

Heute giften sich Teilnehmer gewisser Runden untereinander an, beauftragen Anwälte damit Verfahren einzuleiten, wegen angeblicher Äusserungen.

Die KW hat sich auch sehr gewandelt, hinzu kommt die qrm/qrn-Lage.
Damals habe ich manchmal diverse Auslandsdienste aus aller Welt gehört, z.B. RSA aus Johannesburg. Die hatten so ein Vogelgezwitscher im Sendezeichen.

Die meisten dieser Dienste sind eingestellt worden, aus Kostengründen.
Selbst die DW leistet sich kein deutsches Programm mehr auf KW - irgendwie peinlich.

Auch mit guten Rx ist es heute schwierig, schwache Stationen im Tropenband passabel zu hören, dank 'China-Export'.

Aber zum Glück haben wir auch noch andere Zeiten erlebt!

Übrigens bin ich auch schon ein 'alter Sack'
mit 'Ü 60'.

73 Willi.

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 900
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Ältere KW-Empfänger.

#11

Beitrag von DF5WW »

60+ hab ich auch auf dem Zähler und die alten Zeiten kenne ich auch noch als SWL. Mittagsrunde auf 80m
mit Arno (DL9AH), Peter (DK7KO(SK)). Falko (DK4ZE) und anderen. Ich war auch schon auf deren Powertreffen damals
in Hengstenberg bei Wiehl (im Oberbergischen). Auch bei DK7KO war ich damals als er noch bei Gummersbach wohnte
und damit quasi damals nur 7 km von mir entfernt. Zu der Zeit konnte man auf 80m wenigstens noch zuhören was
heute nicht mehr so der Fall ist. Das zuhören bei der Truppe hat mich letztendlich dazu bewogen auf den Schein
hinzuarbeiten.

Die neuen Techniken mag ich aber trotzdem gerne und halte da nicht an alten Standards fest. PC gehört heute
einfach dazu und auch die SDR-Technik ist eine tolle Sache. Ich nutze das zwar meist mit TRX aber es läuft
doch ab und an noch gezielt RX only. Halt eben mit SDR anstatt mit fettem Kram ....

:tup: :tup:
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Willi
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: So 27. Sep 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Hofheim am Taunus

Re: Ältere KW-Empfänger.

#12

Beitrag von Willi »

DF5WW hat geschrieben:
Mi 11. Nov 2020, 22:58
60+ hab ich auch auf dem Zähler und die alten Zeiten kenne ich auch noch als SWL. Mittagsrunde auf 80m
mit Arno (DL9AH), Peter (DK7KO(SK)). Falko (DK4ZE) und anderen. Ich war auch schon auf deren Powertreffen damals
in Hengstenberg bei Wiehl (im Oberbergischen). Auch bei DK7KO war ich damals als er noch bei Gummersbach wohnte
und damit quasi damals nur 7 km von mir entfernt. Zu der Zeit konnte man auf 80m wenigstens noch zuhören was
heute nicht mehr so der Fall ist. Das zuhören bei der Truppe hat mich letztendlich dazu bewogen auf den Schein
hinzuarbeiten.

Die neuen Techniken mag ich aber trotzdem gerne und halte da nicht an alten Standards fest. PC gehört heute
einfach dazu und auch die SDR-Technik ist eine tolle Sache. Ich nutze das zwar meist mit TRX aber es läuft
doch ab und an noch gezielt RX only. Halt eben mit SDR anstatt mit fettem Kram ....

:tup: :tup:


Guten Abend Jürgen DF5WW!

Sicherlich sind manche modernen Techniken notwendig. Ein PC läuft bei mir auf dem abgesetzten Stationstisch mit, meistens.

Mit den 80m-Runden hast Du absolut recht.
Ich erdreiste mich sogar, von einer verkommennen Kommunikationskultur zu sprechen, zumindest teilweise.
Man achtet nicht das 'Gegenüber', egal wer es ist.

Die Mittagsrunden auf 80m waren mir nicht bekannt, wegen qrl.
Arno habe ich 'richtig fett' aus Pula gehört, aus 9A.
Dort hatte er einen abgeknickten Dipol, und eine seiner PAs mit X Transistoren und Kühlwasserdurchlauf auf Kupferplatten dran. Dort durfte man angeblich bis 1.5 kW Sendeleistung machen.
Er war meist kurz vor 7.200MHz zu gange.
Leider ist Arno auch schon eine Weile sk.

Zurück z.d. Geräten: Manchmal reizt halt schon der alte Kram. Grosse Knöpfe, wo man was in der Hand hat. Schalter die 'klacken' wenn man sie betätigt, usw.

Hat wohl was mit Erinnerungen zu tun, egal.

73 Willi.

juergenegg
Santiago 5
Beiträge: 337
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Vogelsbergkreis

Re: Ältere KW-Empfänger.

#13

Beitrag von juergenegg »

Hallo Willi
Dein Satz:
Mit den 80m-Runden hast Du absolut recht.
Ich erdreiste mich sogar, von einer verkommennen Kommunikationskultur zu sprechen, zumindest teilweise.
Man achtet nicht das 'Gegenüber', egal wer es ist. .............

Es ist furchtbar wenn man da reinhört. Einige meinten eine Frequenz gekauft zu haben..... Contestbetrieb
die anderen keinen Freiraum läßt. Rücksichtslosigkeit und Menscheverachtende Äußerungen.
Jeder meckert über etwas rum. So richtig Amateurfunk ist das im 80 Meterband schon lange nicht mehr.
Es sind ganz wenige Außnahmen denen man noch zuhören kann. 160 Meter geht da noch . 6 Meter ist
noch so eine Art eine Herausforderung . Seit langer Zeit gehe ich auch wieder auf KW RX Jagd.
Das geht von Zuhause nun ja auch nicht mehr so richtig weil die Industrie immer neue Ideen hat um das QRM zu erhöhen.
Mein Womo ist da eine Tolle Sache mit der ich aus dem QRM flüchten kann.

Willi ich bin schon lange Ü60 :dlol:
Gute Nacht
73 de Jürgen
QRV Womob ,Ferienhaus, qth, QRP bevorzugt. Jugendarbeit in Sachen E-Technik -
Kommunikationstechnik

Benutzeravatar
heavybyte
Santiago 8
Beiträge: 935
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Ältere KW-Empfänger.

#14

Beitrag von heavybyte »

Moin moin rundum,

ich reihe mich mal ein bei den "alten Säcken" :sup:

Als ich so rund um die 10Jahre alt war saß ich Sonntagsmorgens immer am Familienradio und hörte über Noddeich-Radio die Telefongespräche vom Festland zu den Schiffen mit. Damals noch alles in AM.

Der Funk hatte mich fasziniert.
Habe mir dann eine Langdraht gespannt, so lang wie das Grundstück erlaubte und dann den ganzen Tag auf der kurzen Welle geritten.

Das Gezwitscher ging dann meiner Familie dermaßen auf den Zeiger, dass ich ein festes Zeitfenster zugeteilt bekam.

Ein Freund erzählte mir dann, dass am anderen Ende des Ortes ein Amateurfunker wohnen würde, der hat vielleicht Geräte.....

boah ey, ein "echter" Amateurfunker...da muss ich hin.

Ein Amateurfunker war damals für uns Jugendliche etwas ganz besonderes, der konnte mit der ganzen Welt sprechen, hatte geheimnisvolle Geräte die hochtechnisch aussahen und da kamen Geräusche heraus.....wir waren voller Ehrfurcht.
Ich sage wir, weil noch zwei Freunde mit von der Partie waren.

Dann gings richtig los...0V1 gebaut, dann 1V1, dann bekam ich günstig einen Jennen JR101, einen Nogoton u.s.w.

Dann gabs diese Semcoset Bausteine für 2m, mit einer alten EKG-Röhre ATV gemacht, den Nogoton zum Panorama-Empfänger umgebaut .......

Na gut, Schnee von gestern.

Heute kriegst du für n´ Appel und n´ Ei allerfeinste Sahne vom Chinesen.


Gruß
Lothar
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 900
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Ältere KW-Empfänger.

#15

Beitrag von DF5WW »

juergenegg hat geschrieben:
Do 12. Nov 2020, 00:16
Seit langer Zeit gehe ich auch wieder auf KW RX Jagd.
Das geht von Zuhause nun ja auch nicht mehr so richtig weil die Industrie immer neue Ideen hat um das QRM zu erhöhen.
Mein Womo ist da eine Tolle Sache mit der ich aus dem QRM flüchten kann.
Hallo Jürgen,

da hab ich ja anscheinend Glück. Zum einen durfte ich kürzlich einen random wire draussen aufhängen (50m derzeit)
und zum anderen hab ich seit diesem Wechsel keine gravierenden Störungen mehr. Hier im Haus "fahren" alle mit
Energiesparlampen (LED) und ich teste vorher und darf sagen was gekauft wird (obwohl nur Mieter). Von daher also
klare Bahn. Da wir hier im Dorf zudem alle relativ bekannt sind und man sich (vor Corona) regelmässig traf hab ich auch
immer auf die PLC Problematik hingewiesen und den Leuten erklärt das sie sich durchaus selbst stören können.
Bislang also auch kein PLC hier in der Gegend.

Was ich feststelle ist natürlich viel Mist auf den ganz niedrigen Frequenzen der da nicht hingehört aber wenn ich
auf 17.2 kHz drehe ist es wenigstens da sauber. Macht Hoffnung SAQ an Weihnachten doch mal von Zuhause aus
zu empfangen ...

:tup: :tup:
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Antworten

Zurück zu „SWL - Allgemein“