PMR mit Amateurfunk Gerät

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 87
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#31

Beitrag von Iridium »

julian.d hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 19:25
Ich wollte nur mal mit anderen Leuten drüber quatschen, wie die das so sehen.
Na-ja, um auf Jürgens (juergenegg) Post über meinen einzugehen, und was man sich sonst nicht so wirklich traut auszusprechen: Auf 149 MHz wie auch auf 446 MHz hat sich der Einsatz von Amateurfunkgeräten etabliert. Zumindest bei einer gewisssen Menge an Jedermannsfunkern. Manche machen das etwas unauffälliger, bleiben bei der geringstmöglichen Sendeleistung des Funkgeräts (z.B. 0,5 W oder 1 W Senderausgangsleistung) und achten auf die passende Kanalbandbreite. Andere lassen eine gewissen Gleichgültigkeit walten und hauen raus was das Gerät kann an Sendeleistung und Bandbreite.

Das soll jetzt ausdrücklich keine Empfehlung sein, sondern nur ein Eindruck von dem, was ich so mitbekomme. Zu meiner Person kann ich nur sagen, dass das Interesse an Jedermannsfunk sehr schnell in Richtung null ging, nachdem ich die Lizenz hatte. Einfach weil man dadurch im 2-Meter-Band und im 70-Zentimeter-Band ganz andere Möglichkeiten hat, welche einem den Jedermannsfunk schnell vergessen lässt.
julian.d hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 19:25
Vielleicht wäre es auch mal interessant nach dem Auskunftsgesetz nachzufragen wie viele Störer sie auf PMR Frequenzen in den letzten Jahren versucht haben aufzufinden.
Das wäre durchaus interessant... :wave:

73, Michi
DO3LM

julian.d
Santiago 1
Beiträge: 20
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 22:18
Standort in der Userkarte: Hamburg

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#32

Beitrag von julian.d »

Ich habe jetzt mal eine Anfrage an offizielle Stelle gesendet. Zu finden HIER

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 87
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#33

Beitrag von Iridium »

Okay, bin ich mal gespannt, was raus kommt. Hab den Link mal in den Lesezeichen gespeichert...

73, Michi
DO3LM

Benutzeravatar
13HN516
Santiago 4
Beiträge: 261
Registriert: Fr 12. Jun 2020, 12:06
Standort in der Userkarte: Gummersbach
Wohnort: Gummersbach

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#34

Beitrag von 13HN516 »

Hallo zusammen
Die Antwort wird im Bezug auf die Nutzung von Afu Funkgeräte auf 446 und 149 MHz, sehr wahrscheinlich lauten, das die Verabschiedeten EU Normen anzuwenden sind und das FuAG zu beachten ist.
Wie hoch die OWI ist und wie viel Fälle es schon ganz bin ich gespannt ob es dazu ne Antwort gibt.



73 Peter
Funke im 11 Meter Band seit 1987
:wave:
Geboren in Heidelberg am schönen Neckar

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5610
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#35

Beitrag von DocEmmettBrown »

julian.d hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 21:12
Ich habe jetzt mal eine Anfrage an offizielle Stelle gesendet. Zu finden HIER
Darüber hinaus möchte ich Sie noch fragen, ob es nach aktueller Allgemeinzuteilung für PMR und Freenet legal ist ein Amateurfunkgerät, welches für den deutschen Markt produziert wurde, auf den gegebenen Frequenzen mit der in der Allgemeinzuteilung genannten maximalen Sendeleistung zu betreiben. Schließlich muss dieses auch der EU Norm 2014/53/EU entsprechen.
Bist Du wirklich ganz sicher, daß Du für die Lizenz lernst? Oder hast Du mit den Vorschriften noch nicht angefangen? Au wei, au wei, au wei. :sdown:
Bitte entschuldige meine Reaktion, aber ich bin wirklich entsetzt.

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1546
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#36

Beitrag von ax73 »

julian.d hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 21:12
Ich habe jetzt mal eine Anfrage an offizielle Stelle gesendet. Zu finden HIER
Da bin ich gespannt was dabei rauskommt.
Ich vermute Überforderung ;)

In der Tat lassen die aktuellen Bestimmungen in dieser Hinsicht Interpretationsspielraum.

juergenegg
Santiago 4
Beiträge: 210
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Motten

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#37

Beitrag von juergenegg »

Hallo Julian

Zitat:
....
Darüber hinaus möchte ich Sie noch fragen, ob es nach aktueller Allgemeinzuteilung für PMR und Freenet legal ist ein Amateurfunkgerät, welches für den deutschen Markt produziert wurde, auf den gegebenen Frequenzen mit der in der Allgemeinzuteilung genannten maximalen Sendeleistung zu betreiben. Schließlich muss dieses auch der EU Norm 2014/53/EU entsprechen.......

Julian ein im Amateurfunk benutztes Gerät , durch einen Lizenzinhaber, muss keiner EU Norm entsprechen. :tup: Der Funkamateur mit Lizenz ist für seine Aussendungen verantwortlich. :mrgreen: Er hat sich an die Verordnungen u. Gesetze zum Amateurfunkdienst zu halten. :paper: Mit welchen Geräten es das macht ist ihm überlassen. :clue:

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3787
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#38

Beitrag von Alexander »

Hallo Julian...

...irgendwie hast Du eine falsche Vorstellung:

Es gibt keine Amateurfunkgeräte die für den "deutschen" Markt produziert werden, auch wenn es 1 oder 2 Hersteller in DL gibt. Jeder Funkamateur kann, darf und soll seine Geräte kaufen wo er will und er darf sie uneingeschränkt verwenden. Denn - und das ist der Unterschied zu Jedermannfunk - es ist der Funkamateur der geprüft wird und nicht das Funkgerät. Nochmal: Nur der Funkamateur ganz alleine, ist für die Einhaltung sämtlicher Regeln und Bestimmungen verantwortlich.

Wenn Du das immer noch nicht verstanden hast, solltest Du Deine Anmeldung zur Prüfung nochmals überdenken

vy73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

julian.d
Santiago 1
Beiträge: 20
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 22:18
Standort in der Userkarte: Hamburg

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#39

Beitrag von julian.d »

Natürlich ist der Funkamateur für seine Aussendungen verantwortlich. Jedoch ist es ja fakt, dass Funkgeräte, die in der EU verkauft werden, den gängigen normen entsprechen müssen wie es auch im Fragenkatalog der BNetzA steht. Und da diese Norm halt die gleiche ist, die auch PMR Geräte nach Allgemeinzuteilung einhalten müssen, ist meine Frage theoretisch schon positiv beantwortet.

Wenn man jetzt annimmt, dass Funkamateure generell über das Fachwissen verfügen die Einhaltung von Normen durch ihre Geräte selber zu überprüfen, so könnte man sagen, dass es es ebenfalls keine Probleme darstellen sollte solange das Gerät sich wie PMR verhält. Schlieẞlich kann man noch anführen, dass es kein Zertifikat nach Allgemeinzuteilung braucht, um dieser zu entsprechen. Es reicht nach der PDF aus den Normen zu entsprechen oder besser zu sein.

Die Gesetze sind mir also durchaus bewusst. Ich frage mich eher ob manch einer hier zu faul war einmal nachzulesen und einfach das Gefühl walten lässt, Welches der allgemeinen Stimmung entspricht. Funkamateure werden doch immer als so hilfsbereite und freundliche Truppe dargestellt. Da ist der Ham Spirit vielleicht einfach ein bisschen verflogen mit der Zeit. Danke an die, die sich Sachlich und ohne Pöbelei daran versuchen das ganze zu klären. Wenn ihr keinen Plan von der Sache habt und die lust fehlt sich in den Texten einzulesen hat euch keiner gezwungen hier mitzudiskutieren.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5540
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#40

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Morgen!
Alexander hat geschrieben:
Mo 6. Jul 2020, 09:15
Jeder Funkamateur kann, darf und soll seine Geräte kaufen wo er will und er darf sie uneingeschränkt verwenden. Denn - und das ist der Unterschied zu Jedermannfunk - es ist der Funkamateur der geprüft wird und nicht das Funkgerät. Nochmal: Nur der Funkamateur ganz alleine, ist für die Einhaltung sämtlicher Regeln und Bestimmungen verantwortlich.
Beim Jedermannfunk kursieren ebenfalls "falsche" Vorstellungen: Es gibt keine Institution (bzw. Prüfanstalt) welche die Geräte für den lizenzfreien PMR- bzw. CB-Funk überprüft, abnimmt oder mit Brief und Siegel dann genehmigt. Dafür ist alleine der Inverkehrbringer (sprich der Hersteller, Importeur oder Händler) verantwortlich. Dieser muss in Eigenverantwortung garantierten dass alle Parameter und gültigen Vorschriften eingehalten werden, und zwar mittels dem CE-Zeichen und einer Konformitätserklärung.

Ich als ungeprüfter Kunde darf also ebenfalls die Geräte kaufen wo ich möchte. Ich muss beim Kauf bzw. Betrieb lediglich darauf achten dass ein CE-Zeichen und eine Konformitätserklärung vorliegt (z.B. für PMR446). Genauso wie es auch der Zoll macht. Liegen CE-Zeichen und Konformitätserklärung vor darf ich das Gerät in gutem Glauben in Betrieb nehmen, unabhängig davon ob die Grenzwerte nun eingehalten werden oder nicht.

So einfach kompliziert ist das ;)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 3
Beiträge: 196
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#41

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Moin, egal, wie man es dreht und wendet.
Ein Funkamateur darf mit seinen Geräten nur zu anderen Funkamateuren Kontakt aufnehmen.
Dieses darf nur auf den, für den Amateurfunkdienst zugewiesenen Frequenzen und Leistungen passieren.
Wenn ein Funkamateur sich auf CB,PMR, LPD oder Freenet bewegt, ist das auch für ihn, nur mit den dafür zugelassenen Geräten erlaubt.
So sieht es aus

Gruß Björn

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5540
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#42

Beitrag von Krampfader »

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Mo 6. Jul 2020, 09:52
Wenn ein Funkamateur sich auf CB,PMR, LPD oder Freenet bewegt, ist das auch für ihn, nur mit den dafür zugelassenen Geräten erlaubt.
Da geb ich Dir Recht Björn. Allerdings gibt es für diese Geräte (nicht so wie z.B. beim Auto) keine "Zulassungsstelle" welche die Geräte überprüft, abnimmt und "zulässt". Dafür ist alleine der Inverkehrbringer verantwortlich, in Eigenverantwortung. Mit einem Wort: Die "Zulassung" erteilt sich der Inverkehrbringer selbst, natürlich nach bestem Wissen und Gewissen.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 3
Beiträge: 196
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: Norderney

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#43

Beitrag von SHIELD 6-1-6 »

Hi Andreas.
Das mag ja sein, ändert aber nichts an den anderen Gesetzen.
Es ist ja durchaus schon vorgekommen, das Geräte, trotz dieser Konformitätserklärung, nachträglich aus dem Verkehr gezogen wurden, weil sie von der Bundesnetzagentur überprüft wurden.

julian.d
Santiago 1
Beiträge: 20
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 22:18
Standort in der Userkarte: Hamburg

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#44

Beitrag von julian.d »

Natürlich ist der Funkamateur für seine Aussendungen verantwortlich. Jedoch ist es ja fakt, dass Funkgeräte, die in der EU verkauft werden, den gängigen normen entsprechen müssen wie es auch im Fragenkatalog der BNetzA steht. Und da diese Norm halt die gleiche ist, die auch PMR Geräte nach Allgemeinzuteilung einhalten müssen, ist meine Frage theoretisch schon positiv beantwortet.

Eine Konformitätsbescheinigung ist nach PMR Allgemeinzuteilung auch nicht pflicht sonder nur die Einhaltung der Grenzwerte. Bei CB hingegen steht explizit, dass die Konformität mit der EU Norm notwendig ist.

Wenn man jetzt annimmt, dass Funkamateure generell über das Fachwissen verfügen die Einhaltung von Normen durch ihre Geräte selber zu überprüfen, so könnte man sagen, dass es es ebenfalls keine Probleme darstellen sollte solange das Gerät sich wie PMR verhält. Schlieẞlich kann man noch anführen, dass es kein Zertifikat nach Allgemeinzuteilung braucht, um dieser zu entsprechen. Es reicht nach der PDF aus den Normen zu entsprechen oder besser zu sein.

Die Gesetze sind mir also durchaus bewusst. Ich frage mich eher ob manch einer hier zu faul war einmal nachzulesen und einfach das Gefühl walten lässt, Welches der allgemeinen Stimmung entspricht. Funkamateure werden doch immer als so hilfsbereite und freundliche Truppe dargestellt. Da ist der Ham Spirit vielleicht einfach ein bisschen verflogen mit der Zeit. Danke an die, die sich Sachlich und ohne Pöbelei daran versuchen das ganze zu klären. Wenn ihr keinen Plan von der Sache habt und die lust fehlt sich in den Texten einzulesen hat euch keiner gezwungen hier mitzudiskutieren. Das letzte Wort hat hier sowieso die Bundesnetzagentur. Da bringt auch keine Stimmungsmache etwas...

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5540
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PMR mit Amateurfunk Gerät

#45

Beitrag von Krampfader »

SHIELD 6-1-6 hat geschrieben:
Mo 6. Jul 2020, 10:04
Es ist ja durchaus schon vorgekommen, das Geräte, trotz dieser Konformitätserklärung, nachträglich aus dem Verkehr gezogen wurden, weil sie von der Bundesnetzagentur überprüft wurden.
Das stimmt ebenfalls. Kann passieren. Speziell die BAKOM (Schweiz) ist da sehr restriktiv.

Hier zwei Beispiele:

- Konformitätserklärung Amateurfunk-Handfunkgerät, siehe: http://service.alan-electronics.de/Funk ... 270-r1.pdf
- Konformitätserklärung lizenzfreies PMR446-Handfunkgerät, siehe: https://www.cbradio.cz/doc/Albrecht/PMR ... fikace.pdf

Damit erklärt der Inverkehrbringer (in diesem Fall die Firma Alan) dass alle gültigen Vorschriften eingehalten werden, in Eigenverantwortung.

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Gesperrt

Zurück zu „PMR allgemein“