2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#1

Beitrag von Alpha_82 »

Anbei mal eine kleine Nachbauanleitung für eine PMR / Freenet Selbstbauantenne (2m & 70cm Band) , aus RG58 U Koax-Kabel und einem
20mm PU-Kabelrohr.

Kann für nichtmal 10 Euro nachgebaut werden und bringt super Ergebnisse. Das ganze auf einem 8m Mast und freistehend, dann sind bei 1 Watt Leistung 100km kein Thema. Haben schon super Verbindungen aufbauen können.

Viel Spaß beim nachbauen.

Gruß Chris
Antenn 2m70cm.png

Chris88
Santiago 3
Beiträge: 185
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:12
Standort in der Userkarte: 45259 Essen
Wohnort: Essen-Heisingen

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#2

Beitrag von Chris88 »

Hey das hört sich sehr spannend an, und macht Lust auf mehr. Ich frage mich jedoch, ob man noch etwas anderes an Zubehör benötigt, wie z.B. Tuner oder ähnliches...
Ist die Antenne speziell auch für Freenet und PMR geeignet?
Nicht das noch Kosten entstehen, die beim Bau noch nicht bekannt sind.

Würde die Antenne dann z.B. am Handfunkgerät auf Freenet verwenden.

Achso eins noch; was ist ein PU-Rohr?

LG Chris
Funkgeräte: Team TeCom Duo, Team MiCo Freenet
Im Auto auf Freenet Kanal 1 erreichbar. Für Freenet 1 als einheitlichen Rufkanal.

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#3

Beitrag von Alpha_82 »

Die Antenn kann nach Abstimmung der Stehwelle ohne Tuner im kompletten PMR und Freenet Bereich genutzt werden. Würde sogar in Amateurbändern gehen, aber kaum ein PMR´ler und Freenet`ler hat ne Lizenz.
Also keine weiteren Kosten.

Ein PU-Rohr ist ein Kunststoffrohr, das was ich verwendet habe wird hergenommen, um Stromkabel an der Wand (nicht Unterputz) entlang zu verlegen. Gibt es eben genau in den 20mm die für die Antenne benötigt werden.

Die Antenne ist so ziemlich das einfachste was mach sich bauen kann und kann aber im direkten Vergleich mit einer X30 Antenne (die für 2m und 70cm rund 35,- kostet) locker mithalten bzw. haben wir unter gleicher Aufbauhöhe und gleichen Bedingungen deutlich mehr Stationen gehört und sind genausoweit gekommen bzw. bei manchen Stationen sogar stärker rein gekommen.

Ja auch für Handgurke kann man sie problemlos verwenden - jedoch muss ich gleich sagen, das die Baofeng Geräte ALLE extrem taub sind und die beste Antenne an den Dingern NIX bringt. Die sind einfach Schrott.

Anstonsten funktioniert die Antenne auch an Handfunken sehr gut.

Gruß Chris

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4165
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#4

Beitrag von KLC »

Hallo Alpha-Chris :wave:
Hast du das erstellt , oder kannst du die Quelle nennen ?
:thup: Ist gut und einfach erläutert ! :tup:

@Chris88: wenn du noch Tuner und Anpassungsverbieger brauchen müßtest, würde das da stehen.
:king: Der gemeine CB-Funker und andere lizenzfreie Funk-Anwender brauchen so was nicht ! :tup:
:tup: 1Band , 1Antenne :holy:
Die Spule wird um das 20mm KuPa-Rohr gewickelt.
Dazu 9 Windungen RG58 wickeln.
... das riecht mir doch sehr stark nach einer T2LT für diesen Bereich , ähnlich wie sie schon jemand hier aus dem Forum , dessen Name ich jetzt nicht unbedingt erwähnen muß, ausgiebig für 11m breitgetreten hat. Nur daß die Mantelwellensperre wie bei der Gain-Master gewickelt ist.

... wir schalten gleich zu Andreas Niedetzky nach Wien .... :sup:
:holy: :mrgreen:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#5

Beitrag von Alpha_82 »

Hallo KLC,

ja hab ich selber erstellt, was du hier siehst. Habe das wie Andreas auch schon, für den 11m Bereich ebenfalls schonmal gemacht und hier auch ne Bauanleitung dazu eingestellt. Auch auf meiner HP zu finden.
Also die besagte T2LT Antenne, die ja bekannt ist für ihre guten Dienste.

Der GROßE Vorteil dieser Antenn, für den 2m / 70cm Bereich ist aber:
Es ist egal ob die Antenne nass wird, ob es Schnee hat, Sonne scheint usw. die spielt immer unverändert. Ich habe die seit Wochen im Einsatz und musste seit dem Aufbauen und Abstimmen nicht einmal was dran machen. Sie spielt hald einfach. Würde aber dringend dazu raten, sie von Anfang an in ein Rohr einzubauen, und nicht außen an nem Mast festmachen, da sie dann wieder Wetterabhängig wird (z.B. bei Regen) zudem kann sie im Rohr nicht absaufen.

Gruß Chris

jerome

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#6

Beitrag von jerome »

Wenn ich die Beschreibung verstehe, haben wir nach der Coax Spule, die als Sperrelement dient, eine Sleeve Antenne. Die Länge ist für das 2m Band gewählt (lambda/4 = 50cm). Für PMR sollte die Längen um die 17cm sein.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4165
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#7

Beitrag von KLC »

Alpha_82 hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 21:14
ja hab ich selber erstellt, was du hier siehst.
:tup: Das mit dem "Einpacken" von Drahtantennen in KuPa-Rohr hatte ich schon bei Anleitungen über Kollinear-Antennen gelesen.
Ist auch ne simple aber wirkungsvolle Sache. Und wer was Extravgantes basteln will, findet dazu viel passendes Zubehör .
Zum Beispiel Bettermann: https://www.obo.de/produkte/verbindungs ... pe-system/
Außerdem als Markenqualität relativ beständig im Außenbereich (mehrere Jahre , gar Jahrzehnte, )

Ich muß mir auch noch was für 144-146 MHz und 430-440MHz basteln. Ich habe zwar dafür einen alten Kathrein Sperrtopf für die Stations-Rundstrahlung vorgesehen, aber wenn der nicht mehr fit ist , :opa: und für Wiese & Feld kannst du die Antenne gleich in einen ungekürzten 3m-Stab einbauen.
Da zwingt sich dein Bauvorschlag wirklich auf. Im schlimmsten Fall muß ich die Wellenlängen etwas nachrechnen.

:tup: Rolf :wave:

Jerome, meistens geht man davon aus , daß Antennen auch für ihre dreifache Resonanz geignet sind.
Bei AFu, gibt es ja fast nur 2m/70cm als Duobandgeräte.
Und meist geht es Problemlos , am Sender eine Antenne mit dreifacher Wellenlänge zu betreiben , wenn sie ein wenig breitbandig genug ist.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#8

Beitrag von Alpha_82 »

Spielt auf beiden frequenzen problemlos mit ner TOP Stehwelle.

Da wir aber nicht nur 50cm haben sondern nach Kürzung für die passende Stehwelle 2 x ca.50 cm haben wir bis zur Spule ca. 1m plus Spule und was danach kommt ist unwichtig, somit dann lamda 1/2.

Für 70cm wären andere Maße in einer Solo Antenne für dieses Band angebracht. Da ich mir die X30 aber mal angeschaut habe und die ca. Auf die gleiche Länge kommt bei ca. 120cm, war das Angelehnt an diese, um ca. Diese Dimensionen zu erhalten nur ohne diese doofen Radiale.

X30 wäre: elektrische Länge: 2x 5/8 Lambda (70cm), 1/2 Lambda (2m).

Gruß Chris

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#9

Beitrag von Alpha_82 »

@KLC:
Diese Click-Rohre kenne ich und habe sie für mich als nicht gut empfunden. Warum?
Sie sind ohne zusätzliche Isolierung nicht Wasserdicht (zumindest nicht wenn sie als Antenne stehen). Sobald da der Wind kräftig weht und es regnet, wackelt die Antenne ja hin und her. Dadurch biegt sich die geclickte Klappe auch hin und her und die Verbindungsstelle ist bzgl. Dehnung und Biegung undicht. Dann dringt Wasser ein. Passiert das über mehrere Tage oder länger macht die Antenne oder der Stecker am Ende "blub blub blub".

Weißt was ich meine?

Ginge also nur wenn man am Schluss entweder Klebeband oder Schrumpfschlauch drum macht. Dann aber ist der Sinn vom Clicksystem für die Katz und man kann auch wieder auf das 1,50,- € Rohr (für 3 m Rohr) zurückgreifen.

Dicht, einfach, leicht und sauber zu verarbeiten.

Übrigens wiegt die Antenne nur (ich schätze mal) so um die 250-300 Gramm am Ende. Optimal für Bergfunk und um sie an der Angelrute anzubringen. Aber nicht an den letzten beiden dünnen Elementen, sonst "knack". :grrr:

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4165
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#10

Beitrag von KLC »

Ja , neee , stimmt .
Mit DICHT ist mit dem KuPaRohr gerade und seit längerem nix im Angebot! :nono:
Ich hatte aber auch als erstes an die verschiedenen Schellen gedacht .
Und wer sich um Tarnantennen Gedanken machen muß, sollte sich mit deiner Antenne im Rohr auch Bilder schöner Elektroinstallation zu Gemüte führen.

Absaufen ?
Da kommst du ohne "Eigeninitiative" (Heiß-)Kleber und Schlumpf;--)Schlauch o.Ä. nicht hin.
Ich hatte aber gerade bei OBO T-Stücke bei dem "Quick-Pipe"-Rohr gesehen. Ist natürlich auch nicht "wasserdicht" aber hätte ich in der Vergangenheit gebraucht.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#11

Beitrag von Alpha_82 »

Ja was auf jeden Fall mit den Rohren super ist, es gibt auch 22mm oder 24mm Rohre.

Bedeutet man kann das so bauen, das die Antenne im 20mm Rohr ist. Dann macht man ein 22mm bzw 24mm Rohr an die Hauswand bis zur Dachspitze.

Nun könnte man die Antenne im 20mm Rohr, ja immer wenn man funken will, im 24mm Rohr hoch schieben und wenn nicht, wieder runter schieben.

Natürlich muss dann die Antenne im 20mm Rohr sein und das Rohr darf am Ende nicht abgeschnitten werden sondern muss weiter laufen. Nun noch nen Kunststoffstift rein drücken und schon kann man die Antenne die ja im 20mm Rohr ist, im 24mm Rohr hoch schieben, somit steht die über das Dach raus und los gehen kanns.

Kosten für zwei Rohre a 3m ca. 4,-. Wäre eine super Billige ca. 5 m Antenne incl. Mast, was ja in dem Fall die Rohre selbst schon sind...hmmmmm eig. Perfekt wenn ich mir das so überlege.

Jeder denkt dann das da ein Kabelkanal entlang geht.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3846
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#12

Beitrag von Krampfader »

Hallo Chris

Gratuliere zum erfolgreichen Bau Deiner Antenne. Schön ist dass sie auf 70cm und 2m funktioniert :tup:

Frage: Wie bist Du auf die 9 Windungen mit Innendurchmesser 20mm (als RF-Choke) gekommen ?? ... empirisch ?? (durch Versuche ??) ... oder rechnerisch ?? ... oder mittels Analyzer ??

Interessant wären auch Analyzer-Daten. Vielleicht baue mich mir auch so ein Teil und vermesse es, würd mich interessieren.

Das Problem sind nur folgende Punkte:

- Bei uns sind 2m (sprich FreeNet) verboten, ich besitze also gar kein Gerät dafür
- Ich habe keinen Analyzer (bzw. SWR-Meter) für 70cm und 2m
- Und ich darf ja keine externen Antennen anschließen ;)

Wie auch immer, toll gemacht. Und Danke dass Du Deinen Bauplan hier zur Verfügung stellst und mit uns teilst. Ist nicht selbstverständlich. Viele hüten ihre "Erfindungen" wie ihren Augapfel, machen ein Geheimnis daraus. Ich frage mich immer nur wozu??, Geld kann man in den seltensten Fällen damit verdienen ... und "mitnehmen" kann es sich auch keiner ...

Weiterhin viel Spaß mit dieser Antenne! :)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#13

Beitrag von Alpha_82 »

Hallo Andreas,

danke und ich sehe das auch so, dass man daraus keinen Heckmeck machen muss, von wegen "hab ich erfunden, sag ich nicht den anderen". :think:

Das ganze Konstrukut war eine Idee, als wir bei uns in der Gruppe eine neue X30 zerlegt haben, da wir festgestellt haben, dass diese nicht gut spielt und eig. auch nur aus ein wenig Draht bestehen.
Ein Bekannter aus unserer Funkrunde hat also eine Alternative gesucht, da habe wir angefangen, schon bekannte Selbstbauantennen und Maße durchzustöbern und sind dann auch auf die "Spimple-Koax-Duoband-Antenne" gekommen, da wir nix löten, stückeln oder zusammenbasteln wollten, dass am Ende undicht, locker wird oder den ganz auseinander fällt.

Wir haben erstmal mit den Maßen von ähnlichen Antennen experimentiert, wobei die Spule also solches nicht in diesem Maß zu finden war.
Es gab Antennenpläne mit 5 Wicklungen und anderen Maßen, diese waren jedoch sehr zickig und so richtig wollte das nicht hinhauen mit denen.

Im Großen und Ganzen waren es einfach nur mehrere Testphasen mit verschiedenen Längen und Spulenwicklungen, jedoch haben wir von Anfang an gesagt, dass wir 20mm Rohr verwenden, das davon genug rumlag.
Gemessen wurde im ersten Schritt nur via SWR. Als eine von den Testantennen bei Freenet und PMR, eine Stehwelle von 1:1 und 1:1,3 gezeigt hat, haben wir diese so belassen und einige Tage getestet. Einer aus unsere Runde hat das Ding dann am Ende an seine Messgeräte gehängt und sie ist zwar nicht zu 100% resonant, aber hat bis 50W, nen Dauertest überstanden ohne warm zu werden und ohne das sich das SWR verschlechtert hat.
Ich kann dir um ehrlich zu sein, aber keine genauen Daten, bis auf das SWR sagen, da ich sie selbst nicht an nem Analyser hatte.

Da die Praxis und die Rückmeldungen aber im direkten Vergleich mit einer X30 gut bzw. besser waren und die Eingangssignale stärker wurden, konnten wir davon ausgehen, dass wir alles richtig gemacht haben.

Gruß Chris

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1795
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#14

Beitrag von criticalcore5711 »

Wenn ich jetzt zufällig genügend RG58 Rumliegen hätte würde ich sie ja mal am MiniVNA vermessen.

Hat mal jemand den "Mikrowellen Test" mit dem Rohr gemacht?

Einfach mal ein Stück für gewisse Zeit bei Volldampf in die Mikrowelle legen. Wenn's warm wird und sich verformt hat es für funk nachteilige Eigenschaften.
AE 2990 AFS & Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3
FT 857D - Optimal für SWL

Alpha_82
Santiago 6
Beiträge: 468
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Bayern

Re: 2m / 70cm PMR-Freenet Selbstbauantenne aus RG58 U - SEHR EINFACH

#15

Beitrag von Alpha_82 »

Ne ich esse solche Rohre nicht und wenn nur mit Tomatensoße :dlol: :think: nur Spaß.

Werd ich aber nicht machen, sonst denkt meine bessere Hälfte, dass ich reif bin für die Funkanstalt :shock:

Antworten

Zurück zu „PMR allgemein“