Erfahrung Lambdahalbe

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#16

Beitrag von Charly Whisky » Sa 18. Aug 2018, 19:51

Was zu beweisen wäre :sup:

13STW
Santiago 6
Beiträge: 409
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#17

Beitrag von 13STW » Sa 18. Aug 2018, 19:56

Jederzeit.
Zumindest, wenn man davon absieht, dass sich das SWR jeder Antenne minimal durch Regen ändert

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#18

Beitrag von Charly Whisky » Sa 18. Aug 2018, 20:08

Naja,

ich wickle die Drahtantenne mit ca. 10 Windungen um den Mast.

Den Übergang zur Hühnerleiter binde ich am Mast mit einem Kabelbinder fest und führe dann die Hühnerleiter im rechten Winkel vom Mast für ca. 10 cm weg, um diese dann in einem Abstand vom Mast von ebenfalls 10 cm nach unten zu führen.
Den PL- Stecker fixiere ich dann mit einem Abstandshalter wiederum in 10 cm Entfernung zum Mast, um eine Zugentlastung für das Aircell 7 Kabel zu haben, was bei 15 m Mastlänge ganz schön schwer ist. Das Koax- Kabel wird dann mastnahe heruntergeführt.

Ich habe auch schon den Mast an der Spitze abgespannt, so dass sich die Antenne in 50 cm Entfernung befand. Das bedeutet aber, dass das Antennenkabel an der Drahtantenne zieht und bei Wind die ganze „Konstruktion“ ins Wanken kommt, bzw. der Mast mit dem Gewicht überfordert ist.

Meine Erfahrung ist, wenn ich mich recht erinnere, dass die Antenne sich auch bei „Freihang“ bedeutsam hinsichtlich ihrer Resonanzfrequenz ändert.
Allerdings muss man sagen, dass sie das in allen Fällen (Mastmontage/Freihang) nixht beim ersten Regenschauer tut, sondern erst eine gewisse Einwirkzeit verstreichen muss.
Ich vermute, die Hühnerleiter ist das Problem :book:

VG
Christian

13STW
Santiago 6
Beiträge: 409
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#19

Beitrag von 13STW » Sa 18. Aug 2018, 21:19

Das geht natürlich nicht mit jedem Mast, wenn das ganze Konstrukt an der Spitze zieht, biegen sich manche Masten so weit, das alles am Boden liegt.
Mein Spieth Mast kann das ab, ist zugegebener Maßen ein wenig zu groß für den Rucksack. Ich hab` Den Strahler aber auch schon am Mast befestigt und die Hühnerleiter ein wenig weg gespannt. Sie muss ja nicht exakt gerade hängen. Ich finde das alles nicht so problematisch, bin allerdings auch kein SWR Fetischist, so lang im Toleranzbereich des Radios liegt, bin ich glücklich. Ich denke auch, dass es an der Hühnerleiter liegt bzw, am kapazitiven Einfluss des Masts.
Wir reden ja von der PMR/Freenet-Variante, die wiegt nur einen Bruchteil der 11m.

Grüße Stephan

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#20

Beitrag von Charly Whisky » Sa 18. Aug 2018, 22:08

Ich berichte von der 11 m / High Power Version

Chris88
Santiago 3
Beiträge: 109
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:12
Standort in der Userkarte: 45259 Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#21

Beitrag von Chris88 » So 19. Aug 2018, 11:27

Manche scheinen noch nicht verstanden zu haben, dass es in diesem Beitrag um die Duoband-Antenne für das PMR- und Freenet-Band geht!
Mein Funkgerät ist ein Team Tecom Duo, sowie Team MiCo Freenet und gelegentlich Aktiv auf Freenet und selten auch PMR

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#22

Beitrag von ultra1 » So 19. Aug 2018, 11:33

Hallo!

Das Konzept der J-Pole Antennen das Lamdahalbe verwendet, finde ich sehr gut.
Durch den kleinen Abstand der Zweidraht-Leitung,
entstehen bei Feuchtigkeit, Kapazitäten und das SWR
Ist futsch.

Abhilfe schaffen kann man, indem die Antenne in den
GFK Masten eingefädelt wird.

Sowohl die11 als auch die 2/70 sind leistungsfähige
Antennen, mit dem Wetter-Manko.


Viele Spaß und gute Verbindungen.
55/73, Ingo. -ultra 1-

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2630
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#23

Beitrag von Krampfader » So 19. Aug 2018, 22:41

Vielleicht ist Dein SWR-Meter einfach nur kaputt
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 997
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#24

Beitrag von Charly Whisky » So 19. Aug 2018, 22:51

DD1GG hat geschrieben:
So 19. Aug 2018, 22:35
Der Blödsinn mit dem ändern des Swr hatte ich bei keiner der vorgenannten Antennen
Ja nun,

ich habe. 4 Stück der 11 m/High Power hier im Einsatz als 4er Array.

Ich kann dir versichern, das alle 4 Antennen sich genau exakt gleich verhalten.
Eine halbe Stunde nach Einsetzen des Regens ändert sich nichts. Dann setzt die Veränderung im SWR ein.
Die Reso-f verschiebt sich von 27.1 MHz auf ca. 26.3 MHz.
Ich habe dabei 3 verschiedene Maste gleichzeitig im Einsatz: 15 m Dx wire/ 10 m Wimo HD/ 8 m Wimo Standard.
Die Maste haben jeweils verschiedene Herstellungsverfahren/ Materialien.

Über die Ursache kann ich bislang nichts sagen, werde aber dazu Tests machen und an einer Lösung arbeiten.
Das Einziehen in den Mast setzt einen Mindestinnendurchmesser voraus.

VG

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#25

Beitrag von Schnoergel » Di 21. Aug 2018, 21:45

So heute war es endlich soweit die Antenne wurde ausprobiert. Ich hatte erst meine Kathrein Antenne auf dem Gerät und hab mit der erstmal gelauscht beim Mastaufbauen. Auf einem Kanal hab ich dann den Anweisungen einer Fahrschule gelauscht, beim wechseln der Antenne war dann leider nicht mehr viel mit Lauschen, stattdessen kam rauschen. Also wieder umgeklemmt und alles wieder empfangen.
Mit der Lambdahalbe kamen die Signale genauso rein wie mit der Kathrein nur halt total verrauscht. Auf Freenet war sie aber besser als die Kathrein vom empfang. Leider was niemand da mit dem ich QSO `s führen konnte. Aber der nächste test kommt.

Chris88
Santiago 3
Beiträge: 109
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:12
Standort in der Userkarte: 45259 Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#26

Beitrag von Chris88 » Do 23. Aug 2018, 14:22

Also du meinst, die Lamdbahalbe klingt verrauschter?
Mein Funkgerät ist ein Team Tecom Duo, sowie Team MiCo Freenet und gelegentlich Aktiv auf Freenet und selten auch PMR

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2630
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#27

Beitrag von Krampfader » So 26. Aug 2018, 08:11

DD1GG hat geschrieben:
So 26. Aug 2018, 08:00
Ja definitiv :dlol:
reparieren!
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#28

Beitrag von Schnoergel » Di 11. Sep 2018, 22:48

Also auf PMR fand ich sie heute auch nicht so Bolle, auf Freenet ist sie einwandfrei.

Chris88
Santiago 3
Beiträge: 109
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:12
Standort in der Userkarte: 45259 Essen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#29

Beitrag von Chris88 » Mi 19. Sep 2018, 14:29

Hast du das mal mit einer Gegensation getestet?
Mein Funkgerät ist ein Team Tecom Duo, sowie Team MiCo Freenet und gelegentlich Aktiv auf Freenet und selten auch PMR

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Erfahrung Lambdahalbe

#30

Beitrag von Schnoergel » Mo 24. Sep 2018, 16:28

Ja da bin ich auch nicht gut durchgekommen.

Antworten

Zurück zu „PMR allgemein“