Funkgerät für den Dienst (Bw)

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#31

Beitrag von DocEmmettBrown » So 21. Apr 2019, 23:13

Litmann hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 23:03
Dennoch ist meine Lust auf die funkerei im privaten wieder entfacht. Erstmal um die lizenz kümmern und dann mal schauen welche Büchse es als erstes werden soll :-D
Viel Erfolg! :tup:
HamRadioTrainer, AfuP, der DARC-Onlinekurs u.a. Hilfsmittel warten auf Dich!

73 & 55 de Daniel

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#32

Beitrag von Rosnatrucker » Mo 22. Apr 2019, 07:29

Hallo

Waaas ihr quackt ich immer noch auf sem 25/52 geräte 🙈
Die hätten in den 90er schon nicht mehr getaugt als den Empfang vom analogen ARD Ton.

Unfassbar Zum werfen war das sem 52 top. Macht grosse Platzwunden. Zum Funken eher nicht geeignet.

Sem 40 war ha zu schwer zum werfen 😆

Fehlinvestition mE.

👋🏻
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

DL 4 FCY
Santiago 4
Beiträge: 232
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#33

Beitrag von DL 4 FCY » Mo 22. Apr 2019, 11:02

Hallo !
Gibts da neue Versionen vom SEM 52SL ? Meins macht nur den Frequenzbereich von 46,000 - 65,975 MHz in 25 kHz-Schritten.... Ich hatte bisher auch noch keine anderen Versionen reell in der Hand.
Hast Du da eventuell Unterlagen und/oder Ersatzteilquellen (nichtdienstlich) für das Gerät ? Ich suche noch dringend eine Tasche in Oliv, die Flecktarntasche fusselt so... Die konnte ich aber bei meinen Quellen leider nicht bekommen.
73 und schönen Ostermontag,
Klaus, DL4FCY

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#34

Beitrag von 13CT925 » Mo 22. Apr 2019, 11:09

Litmann hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 13:26
Das FT818 kann es auch oder lese ich das falsch? Läuft ja sogar auf Akku 🤔
Ja.
Standardmäßig ist ein hoffnungslos veralteter NiMH-Akku mit 9,6V dabei, es passt aber auch ein 2500mA LiIo mit 11,1V ins Gehäuse.
Nordic hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 21:24
Es gibt verschiedene 817er
Stimmt, in den 15 Jahren sind einige Layout-Revisionen erschienen, neben "ND" und "non-ND" sind bekannte Unterschiede z.B. SMS-Sicherung für den Akku oder Austausch der Endstufe wegen "Selbstständigkeit" unter einer bestimmten Akkuspannung.
Wie schon geschrieben, kann der 817 normalerweise sendeseitig durchgehend bis 56Mhz

Nebenbei bemerkt sind auch Icom-Geräte ziemlich breitbandig, z.B. kann der IC-7100 ebenfalls den Bereich von 30-54Mhz.
Das alte Handgerät IC-T81 kann sendeseitig den Bereich von 50-69Mhz.
Man sollte bedenken, das Filter im Sendezweig meist nur für Afu-Bänder ausgelegt sind und ausserhalb einiges an Leistung verbraten müssen.

Die BunTeswehr genießt zwar gewisse hoheitliche Rechte, es sollte aber nicht Sinn der Sache sein, "betriebsfremde" Funkgeräte zu verwenden.

DL 4 FCY
Santiago 4
Beiträge: 232
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#35

Beitrag von DL 4 FCY » Mo 22. Apr 2019, 19:23

Rosnatrucker hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 07:29
Hallo

Waaas ihr quackt ich immer noch auf sem 25/52 geräte 🙈
Die hätten in den 90er schon nicht mehr getaugt als den Empfang vom analogen ARD Ton.

Unfassbar Zum werfen war das sem 52 top. Macht grosse Platzwunden. Zum Funken eher nicht geeignet.

Sem 40 war ha zu schwer zum werfen 😆

Fehlinvestition mE.

👋🏻
Hallo !
Diesen Satz würde ich nur für das SEM 52A unterschreiben - das war ja nur mit dem externen Sprechgeschirr verwendbar -das wollten sogar die amis nicht als Waffenhilfe im Irak-Krieg haben. Die sind gaaanz schnell ausgemustert worden, zumal da auch noch Quarze verwendet wurden. Das SEM 52S hatte schon einen Synthesizer und war schon fast brauchbar (hat im Gegensatz zum SEM 52A noch größere Platzwunden verursacht, die noch langsamer rausgeeitert sind...;-). Das im Moment aktuelle SEM 52SL ist eigentlich gar nicht soooo schlecht-nur halt eigentlich nicht mehr Stand der Technik. Hoffentlich kriegen wir das PRC-152 oder M3TR - wenn das dann irgendwann mal ausgemustert wird, dann haben auch wir HAMs was davon.
73,
Klaus, DL4FCY

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#36

Beitrag von Joha » Mo 22. Apr 2019, 21:16

Litmann hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 13:11
Ja das habe ich mir gedacht.. ich bräuchte halt rx und tx. Für unterwegs wäre das 817 halt unpraktikabel :-D
Wieso? Das kl. Gerät am Markt

FoxtrottMike
Santiago 3
Beiträge: 151
Registriert: Sa 1. Dez 2018, 13:38
Standort in der Userkarte: Oyten
Wohnort: Oyten

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#37

Beitrag von FoxtrottMike » Di 23. Apr 2019, 18:17

Joha hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 21:16
Litmann hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 13:11
Ja das habe ich mir gedacht.. ich bräuchte halt rx und tx. Für unterwegs wäre das 817 halt unpraktikabel :-D
Wieso? Das kl. Gerät am Markt
Ja das 817 ist schon klein ,aber mehr ein mobil/portabel gerät.
Es wird mehr ein Handfunkgerät gesucht,aber das wird schwierig.

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#38

Beitrag von Joha » Di 23. Apr 2019, 19:43

Es gibt ja ein Handtäschchen zum Transport :mrgreen:

FoxtrottMike
Santiago 3
Beiträge: 151
Registriert: Sa 1. Dez 2018, 13:38
Standort in der Userkarte: Oyten
Wohnort: Oyten

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#39

Beitrag von FoxtrottMike » Mi 24. Apr 2019, 09:59

Joha hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 19:43
Es gibt ja ein Handtäschchen zum Transport :mrgreen:
Ja aber ,bitte nicht in rosa! :nono:
Dann lieber in erbesentarn. :heart:

Joha
Santiago 4
Beiträge: 282
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#40

Beitrag von Joha » Mi 24. Apr 2019, 11:03

Bleu ist in.

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 549
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#41

Beitrag von guglielmo » Mi 24. Apr 2019, 12:24

Vieles vorweg geschriebene ist richtig. Ein Handfunksprechgerät, welches Deine Anforderungen erfüllt (3m-10m) ist mir nicht bekannt. So etwas lässt sich auch nicht verkaufen da es legal von Niemanden betrieben werden kann. Das eine oder andere Amateurfunkgerät ließe sich via Softwaremodifikation auf die eine oder andere geforderte Frequenz bringen. Das wiederum währe natürlich total illegal.

Der einzige wirklich legale Weg sich für den "dienstlichen Privatgebrauch" Funkgeräte anzuschaffen ist es auf CB, FreeNet oder PMR Geräte zurück zu greifen. Bevor man sie einsetzt ist es aber absolut nötig sich mit den Vorgesetzten darüber zu verständigen, welche Art von Informationen über diese Kanäle ausgetauscht werden dürfen. Diese Übereinkunft ist selbstverständlich in einer Dienstanweisung oder ähnlichem schriftlich fest zu halten.

Vor allem Anderen kann ich nur ausdrücklichst warnen. Mir ist nicht klar ob Eure Einheit die Befugnis hat, Beschaffungen an dem Bundesamt für Wehrbeschaffung Wertechnik, vorbei durchzuführen. Genausowenig ist mir klar ob es überhaupt noch beim Militär erlaubt ist über Analogtechik unverschlüsselt Nachrichten auszutauschen.

DL16LMA
Santiago 4
Beiträge: 293
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 13:56
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#42

Beitrag von DL16LMA » Mi 24. Apr 2019, 15:09

guglielmo hat geschrieben:
Mi 24. Apr 2019, 12:24
... Genausowenig ist mir klar ob es überhaupt noch beim Militär erlaubt ist über Analogtechik unverschlüsselt Nachrichten auszutauschen.
Davon ist jetzt nicht so viel richtig,
Weil es kein SEM52 oder 70 gibt was digital arbeitet oder irgendeine Verschlüsselung hat.

Die genannten sind auch die meist genutzten, abhören kann die bloß keiner weil die Reichweiten winzig sind beim SEM52 :dlol:
||| Funkgeräte: Ja, hab ich |||
Mich interessiert der Empfang mehr als zu senden.
Skip: Bumelux
Zu finden bin ich in München :tup:

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#43

Beitrag von 13CT925 » Mi 24. Apr 2019, 18:39

guglielmo hat geschrieben:
Mi 24. Apr 2019, 12:24
Genausowenig ist mir klar ob es überhaupt noch beim Militär erlaubt ist über Analogtechik unverschlüsselt Nachrichten auszutauschen.
...dagegen gäbe es dPMR....

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3040
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#44

Beitrag von Krampfader » Mi 24. Apr 2019, 20:14

13CT925 hat geschrieben:
Mi 24. Apr 2019, 18:39
...dagegen gäbe es dPMR....
...oder DMR446...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Funkgerät für den Dienst (Bw)

#45

Beitrag von Alexander » Do 25. Apr 2019, 22:45

Litmann hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 13:11
Ja das habe ich mir gedacht.. ich bräuchte halt rx und tx. Für unterwegs wäre das 817 halt unpraktikabel :-D
Der FT817 ist tragbar einsetzbar, er ist im Auto einsetzbar und kann als Feststation betieben werden (mit dem entsprechenden Zubehör)
Ich habe gegenwärtig zwei von den Geräten und bin zufrieden damit.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“