Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3087
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#91

Beitrag von Krampfader » Fr 29. Mär 2019, 14:02

ax73 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 13:55
Verlötete Akkus haben besseren Kontakt als Einzelakkus.
Das ist nicht neu.
Stimmt, nicht neu. Aber jetzt gibt es konkrete Messwerte, und nicht nur „haben besseren Kontakt“
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Bananenklemme
Santiago 4
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:37
Standort in der Userkarte: Timbuktu (Tim Booked Two)

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#92

Beitrag von Bananenklemme » Fr 29. Mär 2019, 15:06

Mega Culpa. Ihr seid die Könige.

2990 AFS, Bj 2017 Neuner, neue Akkus
(Panasonic, vom Vetreter frisch aus der Kiste).

Dummy: 3,9 W SSB PEP (Daiwa CN 9 xx)
Antenne IMAX: 3,7 W PEP (10 m Speisekabel)

Standard Batterie Fach, ohne V-Mike.

Gerät wurde vom Fachhändler ( nicht Schrauber) abgeglichen.

Keine Ahnung, was sich der eine oder andere zusammen testet.

Hier läuft es.

73
P.
IC 7300, UKW Büchse, Antennensystem 80m-70 cm.

Gesendet von der fahrbaren 4 PS Kloschüssel :thup:

13STW
Santiago 6
Beiträge: 470
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?“ „

#93

Beitrag von 13STW » Fr 29. Mär 2019, 16:20

Wir wissen jetzt, dass das gemessene Batteriefach an den Kontakzungen einen Spannungsfall von X verursacht.
Das kann beim nächsten Akkupack durch Verschleiß, Verschmutzung etc. mehr sein, mit viel Glück auch mal weniger.
Das wusste man schon vorher, die Messung ist nichts Wert. Oder die Akkus sind nicht ganz taufrisch oder innerhalb der Serienstreuung an der Untegrenze.

Es gibt einen Energieverlust, das ist natürlich nicht optimal, weil dabei auf jeden Fall BetriebsZEIT verloren geht, bis man die Akkus tauschen oder laden muss.
Was wir nicht wissen, ob sich dieser Spannungsfall in einer geringeren Sendeleistung auswirkt. DAS müsste man messen, dann wäre man wirklich schlauer.
Die zweite Überlegung könnte dann sein, inwieweit sich dieser hypothetische Verlust von Sendeleistung auf die Reichweite auswirkt.
Diese Geräte werden in Fernost ohne viel Liebe zusammengebaut und die Einstellung kann durchaus „konservativ“ sein. Das interessiert die Hersteller nicht. Da mag Potential sein für Optimierung, auch ohne gleich sämtlich Grenzwerte zu überschreiten.

So bleibt mal wieder nur Spielerei für Leute mit zu viel Zeit oder ohne ernsthafte Aufgaben.
Es wird ein Riesen Trara um bekannte Dinge gemacht und mit einem Haufen sinnlosen Messwerten wichitig getan, ohne dass an Ende ein Ergebnis steht. Letztendlich beruht die ganze Überlegung auf Vermutungen, Klatsch und Tratsch, aber nicht auf Fakten. Da würde ich nicht erwarten, ernst genommen zu werden.

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 6
Beiträge: 489
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#94

Beitrag von 13CT011 » Fr 29. Mär 2019, 16:34

Krampfader hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 14:02
Aber jetzt gibt es konkrete Messwerte, und nicht nur „haben besseren Kontakt“
Kurzfristig mag das stimmen. Als ich noch mit Eneloops in Verbindung mit der 2990 "rumgespielt" habe da ist so aller 3-4 Ladezyklen eine Zelle der Eneloops weggedriftet. Ich habe im Ergebnis alle 3-4 Ladezyklen statt dem Albrecht Standlader ein ordentliches Ladegerät mit Einzelzellen Überwachung verwendet. Ich denke das war praxisnäher als jeden Monat die Akkupacks neu zu verlöten. Aber die Volle (Sende)Leistung für mehr als 3 Stunden bei 50/50 Betrieb sind für ein Gerät dieser Geräteklasse mehr als ausreichend- auch wenn die zusätzlichen Kontaktwiederstände im Akkupack natürlich nicht optimal sind. Trotz des "blöden" Akkupacks ist die 2990 das (mit Abstand) beste legal benutzbare CB Funkgerät was ich je auf dem Tisch hatte. Mit Abstand. Heute würde ich aber 3S Lipos für die Stromversorgung benutzen 😇

73, Micha

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3087
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#95

Beitrag von Krampfader » Fr 29. Mär 2019, 17:02

13CT011 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 16:34
Als ich noch mit Eneloops in Verbindung mit der 2990 "rumgespielt" habe da ist so aller 3-4 Ladezyklen eine Zelle der Eneloops weggedriftet. Ich habe im Ergebnis alle 3-4 Ladezyklen statt dem Albrecht Standlader ein ordentliches Ladegerät mit Einzelzellen Überwachung verwendet.
Hallo Micha

Wenn eine weiße(!) eneloop nach 3-4 Ladezyklen "wegdriftet" dann ist sie definitiv kaputt. Was äußerst selten vorkommt. Ist mir aber auch schon passiert, gebe ich zu. Ich schätze aber dass die Ausfallsquote bei den weißen enepoops weit unter 1% beträgt. Ich traue mich das zu sagen da ich seit Anbeginn eneloops verwende und meinen kompletten Haushalt auf eneloop umgestellt habe. Angefangen von der Eieruhr in der Küche, über sämtliche Fernbedienungen bis hin zum Kinderspielzeug (vorprogrammiere Tiefentladung ;) ), einfach alles wo Akkus der Größe AA bzw. AAA rein passen. Alleine für/in meinen Funkgeräten hab zusammengezählt 102 eneloops verbaut (hoffe ich hab mich jetzt nicht verzählt).

Ich gebe Dir aber schon recht. Ein guter Lader/Entlader mit Einzelschachtüberwachung ist kein Fehler. Kann man mit ihm doch relativ leicht angeschlagene Zellen entlarven und ggf. aussortierten. Ich verwende dazu meist den Powerex MH-C9000, einer der wenigen Lader welcher die eneloop zwar nur zu 98% voll lädt, dafür aber nicht "grillt" (so wie viele anderen Lader eben).

Aber selbst bei einem Akku-Pack (wie obigen verlöteten) kann man das "Driften" einzelner Zellen verhindern in dem man den Pack alle 3-4 mal eine sanfte Normalladung gönnt, und zwar über 14 Stunden bei einem C/10 ... dadurch wird das Pack zwar dezent überladen dafür aber auch alle Zellen randvoll. Dieser Vorgang wird oft als "Formieren" bezeichnet (auf Deutsch: alle Zellen werden auf den gleichen Ladezustand angehoben, in unserem Fall "randvoll"). Sanftes, kurzfristiges Überladen schadet nicht solange der Akku dadurch nicht zu warm wird ... das wird beim "Formieren" in Kauf genommen.

Also Jungs, jammert nicht wenn Eure Kisten aus der Schachtel heraus nur 2W HF-machen, die fehlenden 2W verheizt Ihr an den Batterie-Kontakten ;)

Grüße

Andreas

PS: Die Zyklenzahl (weiße eneloop hat 2.100) ist ein Maß für die Robustheit (sprich Langlebigkeit + Zuverlässigkeit) einer Akku-Zelle ...
Zuletzt geändert von Krampfader am Fr 29. Mär 2019, 17:09, insgesamt 2-mal geändert.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 6
Beiträge: 489
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#96

Beitrag von 13CT011 » Fr 29. Mär 2019, 17:24

Krampfader hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 17:02
Wenn eine weiße(!) eneloop nach 3-4 Ladezyklen "wegdriftet" dann ist sie definitiv kaputt.
Nein ist sie nicht. Schon bei 0,01V Unterschied würde ich eine Zelle extra laden- erfahrungsgemäß wird der (Spannungs)Unterschied nämlich eher größer 😁 Nix für Ungut- ich verwende Eneloops seit vielen Jahren (nicht nur zum Funken) und schätze diese als Spannungsquelle, bei den derzeitigen Preisen würde ich zur Stromversorgung der 2990 aber Akkus aus dem Modellbau definitiv vorziehen!
Krampfader hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 17:02
die fehlenden 2W verheizt Ihr an den Batterie-Kontakten
Mit allergrößten Respekt lieber Andreas, das ist Mumpitz. Der größere Innenwiederstand der Spannungsquelle "verheizt" keine Leistung, lediglich die Spannung sinkt bei Stromentnahme. Das ist sicher nicht ideal. Da aber die AE2990 auch bei ca. 9Volt schon die volle Leistung in SSB bringt, ist das wirklich so was von unerheblich. Wenn ich einen Kritikpunkt für die 2990 hätte, dann wäre das die unbrauchbare Ladezustandsanzeige im Display😇

73, Micha
Zuletzt geändert von 13CT011 am Fr 29. Mär 2019, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3087
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#97

Beitrag von Krampfader » Fr 29. Mär 2019, 18:15

13CT011 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 17:24
Krampfader hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 17:02
die fehlenden 2W verheizt Ihr an den Batterie-Kontakten
Mit allergrößten Respekt lieber Andreas, das ist Mumpitz. Der größere Innenwiederstand der Spannungsquelle "verheizt" keine Leistung, lediglich die Spannung sinkt bei Stromentnahme.
Ok, hast recht Micha. Durch die Übergangswiderstände der 21 Kontaktstellen bricht die Spannung ein, soweit sind wir uns einig oder? ... laut meinen Messwerten bricht die Spannung um bis zu 1,13V ein, bei 1,2A Strom ... 1,13V * 1,2A = 1,4W Verlustleistung ... ok, hast gewonnen Micha, sind statt 2W nur 1,4W an Verlusten (die 1,4W werden an den Batteriekontakten in Wärme umgewandelt) ...
13CT011 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 17:24
bei den derzeitigen Preisen würde ich zur Stromversorgung der 2990 aber Akkus aus dem Modellbau definitiv vorziehen!
An welche Akkus denkst Du da? ... ich war 15 Jahre aktiv im Flugmodellbau/Modellflug ...

@all

Bitte mich nicht missverstehen. Ich möchte die AE 2990 keinesfalls schlecht reden. Ist eine tolle Kiste. Und das "Problem" mit dem Batteriefach gilt ja für alle (Funk-)Geräte welche einzelne Akkus verwenden, gilt aber auch genauso für Taschenlampen, Kofferradios und andere Geräte welche eben Akkus/Batterien verwenden. Ich habe das Batteriefach der AE 2990 nur als Beispiel hergenommen und wollte damit lediglich aufzeigen welche Verluste bei Verwendung einzelner loser Akkus in jedem Batteriefach entstehen von dem ein entsprechender Strom gezogen wird, alleine eben nur an/durch die Batterie-Kontakte, gab/gibt ja diesbezüglich zahlenmäßig kaum Informationen im Netz (außer "verlötete Akkus haben besseren Kontakt als Einzelakkus").

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

el-lobo
Santiago 1
Beiträge: 49
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 21:14

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#98

Beitrag von el-lobo » Do 4. Apr 2019, 17:31

Seit kurzem gibt es die 2990 ja wieder zu kaufen.
Gibt es inzwischen schon Erfahrungen, ob es sich um nachgebesserte Geräte oder Neubauten handelt?

Wie verhalten sich die Geräte denn jetzt?
Ich habe in den Jahren mehrere 2990 gehabt und und wirklich jede hatte Ihre Macken.
Das "jittern" der SendeModulation auf SSB war irgendwann weitgehend behoben (bei stabiler Spannung!), aber der Empfänger war bei allen Geräten ein Krampf!
Alle meine 2990 neigten auf SSB zu sehr starkem Übersteuern bereits ab ca S7. Sofern der Wert überhaupt ablesbar war, denn meistens hat das S-Meter auf USB ein Phantom Signal angezeigt. Auf LSB komischerweise nicht.
Modifikationen der AGC haben nie so recht geholfen.

Wie sieht es bei den jetzigen Geräten aus?
Kann man sich so ein Gerät nochmal zulegen?

73!

Benutzeravatar
Elo
Santiago 3
Beiträge: 131
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 22:12
Standort in der Userkarte: Hamburg-Hamm

Re: Albrecht 2990 NEUAUFLAGE Sommer 2018 ?

#99

Beitrag von Elo » Mo 13. Mai 2019, 22:58

Moin,

ich möchte mich meinem Vorredner anschliessen ...

Es gibt bei den Sponsoren wieder das Handfunkgerät Albrecht AE 2990 AFS zu kaufen,

Wurden alle bekannten Bugs behoben?
Bei dem Gerät, das ich 2017 gekauft habe, beträgt die Differenz der HF Leistung zwischen
K 40 (27.405 MHz) und K41 (26.565 MHz) etwa 0.7 Watt, bei der Scan-Taste ändert sich
der Betriebsmodus und beim Drücken der up/down Tasten läuft der Scanner.
Die Rauschsperre ist entweder offen oder ganz zu.

Wenn die aktuelle Charge fehlerfrei ist würde ich gern noch einmal zuschlagen, da es keine
weiteren Alternativen gibt.

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“