Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

Antworten
WaldwolfTV
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 21:40
Standort in der Userkarte: Nürnberg

Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#1

Beitrag von WaldwolfTV » Fr 1. Dez 2017, 16:33

Hallo,
Ich fange nach fast 40 Jahren wieder mit CB Funk an. Ich habe mir ein Alan 42 Multi gekauft.
Jetzt habe ich mal eine Frage, wo liegt der Unterschied zwischen,einer Handquetsche und einem Mobilgerät dass man im Auto oder in der Wohnung betreibt. Beide haben ja eine Ausgangsleistung von 4 Watt müssten also genau die gleiche Leistung bringen. Außer von der Antennenlänge dürfte es ja keinen Unterschied geben.

Die zweite Frage ist, wie viel Strom braucht so eine Mobilstation wenn ich sie mit 12 Volt betreibe. Ich habe da einen Akku von Goal Zero, den Yeti 400. Würde gerne wissen wie lange ich damit Funken kann.

Viele Grüße Robert

Badewanne
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Wohnort: am Chiemsee

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#2

Beitrag von Badewanne » Sa 2. Dez 2017, 06:35

Allgemein kann man sagen, daß die Oberwellenunterdrückung beim Handfunkgerät
nicht so aufwändig gestaltet ist, als bei Mobil- und Feststationen.
Deshalb ist der Betrieb einer Handfunke an der Hochantenne möglicherweise problematisch.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 835
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#3

Beitrag von ax73 » Sa 2. Dez 2017, 08:24

Die wichtigsten Unterschiede liegen wohl gerade bei der Antenne.
Die kurze Antenne des Handfunkgerätes reicht eben zum um die Ecke funken während
mit einer Mobil- oder Stationsantenne am passenden Montageort ungleich
höhere Reichweiten möglich sind.

Wie lange so ein Akku hält richtet sich nach dem Anteil des Sendebetriebs.
Im Empfangsmodus, je nach Lautstärkeeinstellung, ist so ein Handfunkgerät
lange mit wenig Strom zufrieden.

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#4

Beitrag von DD1GG » Sa 2. Dez 2017, 08:31

Badewanne hat geschrieben:Allgemein kann man sagen, daß die Oberwellenunterdrückung beim Handfunkgerät
nicht so aufwändig gestaltet ist, als bei Mobil- und Feststationen.
Deshalb ist der Betrieb einer Handfunke an der Hochantenne möglicherweise problematisch.
Ja. TVI ist sicherlich gegeben :think:

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1427
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#5

Beitrag von lichtenberger » Sa 2. Dez 2017, 11:17

Das mit den Oberwellen und TVI ist Quatsch mit Soße.
Prinzipiell gibts da keine Unterschiede, nur in der Baugröße und damit in der Wärmeabfuhr.
Wenn Du mit einem Handfunkgerät bei voller Sendeleistung an 13,8 V einen sehr langen Durchgang machst, so schmilzt Dir irgendwann das Kunststoffgehäuse weg.

Zur Stromaufnahne: Es kommt auf das Gerät an: zwischen 700mA und 1A braucht man um 4 W Sendeleistung aus 12-14 V zu erzeugen.

Hier benötigen Handfunkgeräte weniger, weil diese von Hause aus mit der knappen Energie aus den Akkus sparsamer umgehen müssen.
Insbesondere beim Empfang verbrauchen einige Handfunkgeräte deutlich weniger Strom, als Mobil- oder Feststationsgeräte.

Grüße
Stefan

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2536
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#6

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 2. Dez 2017, 14:01

lichtenberger hat geschrieben:so schmilzt Dir irgendwann das Kunststoffgehäuse weg.
Sind die heute aus Kunststoff? :shock:
Ich hatte in den frühen 80ern Handquetschen von Stabo und dnt, da war aber das Gehäuse aus Metall, alleine schon wegen des Gegengewichts.

73 de Daniel

Benutzeravatar
Elo
Santiago 2
Beiträge: 94
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 22:12
Standort in der Userkarte: Hamburg-Hamm

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#7

Beitrag von Elo » Sa 2. Dez 2017, 15:37

DocEmmettBrown hat geschrieben:Sind die heute aus Kunststoff?
Aber klar, nicht nur seit heute ... 1977 ging's los, immer mehr CB Handfunkgeräte wurden in Plastik verhüllt.

Selbst der Klassiker DNT HF 12 blieb bei der letzten Auflage nicht davon verschont!
Da dieses Gerät gar kein "Gegengewicht" mehr hatte, konnte man damit weiter gröhlen als funken. :lol:

Quelle: Google.de / Bilder
Dateianhänge
hf12a.jpg
hf12a.jpg (25.75 KiB) 653 mal betrachtet
hf12b.jpg
hf12b.jpg (20.92 KiB) 653 mal betrachtet

WaldwolfTV
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 21:40
Standort in der Userkarte: Nürnberg

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#8

Beitrag von WaldwolfTV » So 3. Dez 2017, 16:50

Wenn ich das richtig sehe hat also die Reichweite nichts damit zu tun was ich für ein Gerät habe. Egal ob Handfunke oder Mobil/Heimstation, Reichweite ist abhängig von der Antenne.
Ich habe mir eine Wurfantenne von Lambdahalbe 7 Meter lang gekauft.
Bin nur noch nicht zum Richtigen testen gekommen.

WaldwolfTV
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 21:40
Standort in der Userkarte: Nürnberg

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#9

Beitrag von WaldwolfTV » So 3. Dez 2017, 17:00

Ich habe einen Akku von Goal Zero, der hat 400 Watt und 33 AH , wie lange kann man da mit einer Mobilstation c.a. funken.
Ich kenne mich mit Elektronik nicht so aus und weis nicht wie man so etwas ausrechnet. :D

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1427
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#10

Beitrag von lichtenberger » Mo 4. Dez 2017, 09:05

WaldwolfTV hat geschrieben:Ich habe einen Akku von Goal Zero, der hat 400 Watt und 33 AH , wie lange kann man da mit einer Mobilstation c.a. funken.
Ich kenne mich mit Elektronik nicht so aus und weis nicht wie man so etwas ausrechnet. :D
Es kommt auf den Anteil des Sendens an, aber geschätzte 20 h sollten mit 33 Ah locker möglich sein.

WaldwolfTV
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 21:40
Standort in der Userkarte: Nürnberg

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#11

Beitrag von WaldwolfTV » Mo 4. Dez 2017, 12:32

Super , danke an die Antworten :)

Badewanne
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Wohnort: am Chiemsee

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#12

Beitrag von Badewanne » Mo 4. Dez 2017, 22:41

Es gibt auch Oberwellen die BCI machen,
Dagegen sind Ausgangsfilter in den Funkgeräten
und davon sind bei den Handfunkgeräten weniger drin.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#13

Beitrag von Krampfader » Di 5. Dez 2017, 09:23

WaldwolfTV hat geschrieben: Jetzt habe ich mal eine Frage, wo liegt der Unterschied zwischen,einer Handquetsche und einem Mobilgerät dass man im Auto oder in der Wohnung betreibt. Beide haben ja eine Ausgangsleistung von 4 Watt müssten also genau die gleiche Leistung bringen. Außer von der Antennenlänge dürfte es ja keinen Unterschied geben.
Hallo Robert

Na ja, einige Unterschiede gibt es da schon. Nur die wenigsten Handfunkgeräte bringen wirklich die erlaubten 4W, zumindest nicht im Akku-Betrieb. Meist sind es "nur" 2,5-3W. Man hört immer wieder von "enttäuschten" Besitzern welche klagen "Meine Handgurke macht nur 2,5W" ... aber alles halb so wild, mit einer guten, externen Antenne (z.B. dieser hier: http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... index.html ) wird man den Unterschied kaum bemerken ... ob die "Alan 42 Multi" an Deinem 12V Akku nun die vollen 4W bringt kann ich nicht sagen ... auf jeden Fall reicht Dein "Yeti 400 von GoalZero" für eine "halbe Ewigkeit" ...

Mobilgeräte hingegen erreichen meist die 4W, viele von ihnen bieten sogar deutliche "Leistungsreserven" wenn es denn sein muss. Da merkt man dann schon einen Unterschied. Weiters kann man davon ausgehen dass wenn Größe, Gewicht und Stromverbrauch nicht sooo die Rolle spielen die Schaltungen aufwändiger ausgeführt sind und insgesamt mehr "Möglichkeiten" bietet, siehe z.B. hier: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... 10637.html

Trotz all dem ist und bleibt das "Alan 42 Multi" (mit Antenne Albrecht CL27BNC Highflex) eines der besten Handfunkgeräte am Markt, zumindest im mobilen Handbetrieb, dafür ist es ja auch konzipiert, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::474.html

Viel Spaß und Grüße

Andreas

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Unterschied CB Handfunkgerät/Mobil-Heimstation

#14

Beitrag von DD1GG » Sa 16. Dez 2017, 10:15

Moin Robert,

die Alan Handpuste hat leider kein SSB, schade, die AM/FM ist leider immer rarer gesät. Für die ALAN müsste es eigentlich ein KFZ Kit geben, ein Akku taugt natürlich auch.

Ich würde persönlich keine Wissenschaft daraus machen, die Antenne, die Du hast, ist sehr gut, auch für Aussenbetrieb, an einen Mast getüdelt, Kabel ins Auto, fertig. Die Leistungsabgabe der Handgeräte liegt meist etwas unter 4 W, da haben die Kollegen recht, ich bringe es mit einem 20 AH Akku der neuesten Generation mit der 2990 AFS auf 3,7 W, reicht aber zum Ansteuern eine PA für 10/12 m Betrieb, auf CB hilft meist neben der Antenne ein hoher Standort.

Angesichts der ganzen Störungen auf 11 m helfen die meisten ein bisschen nach, was Leistung angeht, das ist jedem selber überlassen. Ich bin auch gelegentlich QRP Fan (kleine Leistung) auf 20/40 m und bin immer wieder überrascht, was manchmal geht, aber das hat weniger mit CB zu tun.

Viel Spass beim Testen.

73
Peter

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“