Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

Antworten
LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1366
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

#1

Beitrag von LJ80 » Mo 27. Mär 2017, 16:54

Ich habe mir mal erlaubt eine KA9040 auf 80 Kanäle um zu bauen, so weit alles OK Sender und Empfänger neu abgeglichen läuft .

Nur jetzt habe ich das Problem dass mir FM Seitig bei den Kanälen 41 bis ca. 76 der Hub um 1Khz weniger ist als zwischen 1 und 40, habe dafür nicht wirklich eine Erklärung.

Bei meinem Umbau wurde folgendes geändert:

Schleifenfilter 68K+100nF+10nF
C 57 auf 10NF
L12 nur neu abgeglichen so dass überall fast die gleich Leistung ansteht
VCO neu Abgleich

Hat hier jemand eine Lösung was das mit dem Hub ist oder wie ich das ändern kann ?

tortsen
Santiago 2
Beiträge: 82
Registriert: So 24. Aug 2014, 18:05
Standort in der Userkarte: Hilden
Wohnort: Hilden

Re: Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

#2

Beitrag von tortsen » Di 28. Mär 2017, 06:40

Womit hast du denn den Hub ermittelt?

Diese CB-Hubmesser sind nur auf Kanal 20 einigermaßen genau.

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1366
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

#3

Beitrag von LJ80 » Di 28. Mär 2017, 13:25

CB 6

Badewanne
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Wohnort: am Chiemsee

Re: Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

#4

Beitrag von Badewanne » So 26. Nov 2017, 08:26

meinst Du den von Grundig ?
Da ist der Hub-"messer" alles andere als kalibrierbar.
Er ist in dem Gerät erst nach einem digitalen Frequenzteiler eingebaut.
Die Hub-schätzende Schaltung ist nur in einem kleineren Fenster
von etwas über 20 Kanälen einigermaßen brauchbar.
Je nachdem wo er "eingestellt" wurde, arbeitet er.
In einer mir bekannten Funkwerkstatt stehen u.A. zwei Grundig,
einer davon zum Hub und Leistung auf 41 "aufwärts" Anschauen.

Aber ein geringer Unterschied ist auch mit guten Meßgeräten zu beobachten.
Das liegt an der parallelen Varikap, die den ganzen Frequenzbereich "einstellen" muß.
Wenn die VCO-Abstimmspannung höher ist, ist der Einfluß der Modulationsdiode größer.
Beim 41er ist die Spannung ganz unten und deshalb der Einfluß der Modulationsdiode geringer.

Gründliche Abhilfe brächte eine Bandumschaltung mit ein paar pF , die ab 41 dazu geschalten werden,
wie bei der Alan 48 pluß D, dann hüpft die Abstimmspannung nicht mehr so weit runter und
der Hub ist in beiden Bereichen etwa gleich.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1366
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Kaiser KA9040 nach Umbau auf 80 kanäle Mod ab K41 leiser

#5

Beitrag von LJ80 » So 26. Nov 2017, 20:04

Ja den meinte ich und noch ein anderes Messgerät was ich da habe und schon Ewigkeiten nicht mehr verwendet hatte.

Ich finde so umbauten eh für die Katz bei so alten Geräten da kauft man eher etwas aktuelles aber es gibt noch genügend Nostalgiker die Ihre alten Mühlen nicht aussondern wollen. Wenn bei mir ein Gerät kein SSB hat fällt es aus meinem Raster komplett heraus und nachrüsten ist eh Unsinn da die Endstufe umgebaut werden muss und dann auch die Leistung die erlaubt ist so gar nicht erreichbar ist, wie man es also dreht und wendet Unsinn, also aus meiner Sicht und betrachtet aus 2017 sind 80 Kanäle eh viel zu viel, da reichen die 40 alle mal aus bei den paar Funkern die sich noch hier tummeln.

Aber wenns schön macht ....................................

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“