Albrecht AE 5890 EU

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 2
Beiträge: 86
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: 53562, Hargarten, Sankt Katharinen

Re: Albrecht AE 5890 EU

#1996

Beitrag von Hopi » Do 30. Nov 2017, 10:26

lichtenberger hat geschrieben:
Hopi hat geschrieben: Behauptung: „Das Gerät hat eine Latenz von mehreren 100 ms, bekannt als Gedenksekunde“.
Meine Erfahrung: 80 ms sagt der Funkhändler und meine „Feuchter Finger im Wind“ Messmethode. Funkgerät mit Drehspul-Powermeter aufgebaut, gefilmt und in der Videoschnittsoftware Frames gezählt. Nach 8 Frames (á 10 ms) ...
Seit wann wird normales Video mit 100 Bildern/Sekunde aufgezeichnet? (1/10ms)
Normal sind doch 'nur' 24/25 oder 50 Halbbilder je Sekunde?

Sag' mal was dazu Hopi!

Danke
Stefan
Schlecht von mir formuliert, die Software die ich benutzt habe macht im Standbildmodus beim "Vorspulen" 10 ms Schritte. Ich sehe meine "Messung" nicht als Referenz, habe nur ein wenig herum gespielt. Relevant ist Jörns Messung, der hat die entsprechenden Geräte.

73 Chris
President JFK - 4 Watt - Santiago 2 - Radio 5

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 566
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Albrecht AE 5890 EU

#1997

Beitrag von Jack4300 » Di 5. Dez 2017, 10:07

Hopi hat geschrieben:Behauptung: „Das Gerät hat eine Latenz von mehreren 100 ms, bekannt als Gedenksekunde“.
Meine Erfahrung: 80 ms sagt der Funkhändler und meine „Feuchter Finger im Wind“ Messmethode. Funkgerät mit Drehspul-Powermeter aufgebaut, gefilmt und in der Videoschnittsoftware Frames gezählt. Nach 8 Frames (á 10 ms) ist der Zeiger deutlich auf dem Weg nach oben. Nicht am Anschlag, aber ein DSM hat selbst eine starke Latenz.
Moin,

ich wollte es jetzt mal genau wissen und habe die 5890 an ein Digitaloszilloskop gehängt. Der Messaufbau war wie folgt: Mit Kanal 1 (Gelb) habe ich direkt im Mike ein Signal vom PTT-Schalter abgegriffen. An Kanal 2 hatte ich einfach eine BNC-Antenne dran (Hyflex-27). Am Funkgerät ein 30-cm "Dummy" auf einem Magnetfuss. Für USB habe ich per Mikrofon 1200Hz eingespielt.

Ergebnis:
Die AE5890, zumindest mein warscheinlich schon älteres Modell mit teils unbekannter Historie (SN 260111) hat eine PTT-Verzögerung von 310ms. Modus ist egal, Eingangsspannung auch. Mir ist das allerdings nie wirklich negativ aufgefallen.
Zum Vergleich habe ich dann mal eine AE6690 gemessen. Diese hat eine PTT-Verzögerung von 250ms. Das ist zwar etwas kürzer aber in der gleichen Größenordnung. Mehr Mobilfunken habe ich leider nicht. Aber wenn noch jemand ein Speicherozi und andere Geräte hat würde mich der Vergleich wirklich interessieren.

73 Jack
AE5890_AM.JPG
AE5890 AM
AE5890_FM.JPG
AE5890 FM
AE5890_USB.JPG
AE5890 USB

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#1998

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 13:44

Jack4300 hat geschrieben:Ergebnis:
Die AE5890, zumindest mein warscheinlich schon älteres Modell mit teils unbekannter Historie (SN 260111) hat eine PTT-Verzögerung von 310ms. Modus ist egal, Eingangsspannung auch. Mir ist das allerdings nie wirklich negativ aufgefallen.
... hört sich schon anders und realistischer an. Denn nicht alle haben eine aktuellere Version und es sind noch sehr viele Geräte mit "Gedenksekunde" im Umlauf.... schlicht und einfach, um das Jittern bzw. das Leiern (Konstruktionsfehler) zu übertünchen und zu kaschieren.
Nervig ist das schon, wenn von einem eingeworfenen "Break" nur noch ein "äk" bei den Gegenstationen ankommt und die ersten Silben verschluckt werden... absolutes no-go, besonders bei Kontestbetrieb oder oben auf dem Berg...

Es geht hier auch nicht darum, das Gerät vollkommen schlecht zu reden, aber ohne Mods (Servicepaket) sind die Dinger in meinen Augen (und Ohren) einfach grauenhaft. Vllt sind auch nur die persönlichen Ansprüche zu hoch...

Es geht weiterhin auch darum, dass es hier selbsternannte "Experten" gibt, die vorhandene Schwächen vehement verleugnen. Vermutlich auch, weil sie schlicht und einfach keine Ahnung haben und nichts anderes kennen. Und die 5890 ihr allererstes und einzigstes SSB Gerät ist...


Dazu gehören auch
- ein S-Meter mit geringer Auflösung auf ein paar Balken reduziert. Von differenzierte Darstellung der Empfangssignale kann keine Rede sein.
- ein Noise Blanker, der nicht mal den Namen verdient. Bei SSB NULL Wirkung, auf AM allenthalben zu erahnen.
Nicht nur dahergesagt, habe dazu Vergleichstests mit side-by-side Demo eines anderen Geräts als Video dokumentiert. Nur lässt dieses Forum für einen Upload keine Möglichkeit zu.

Wer ein Gerät mit guten und wichtigen Grundfunktionen sucht und keine allzuhohen Ansprüche stellt, und mit einigen Schwächen leben kann (die andere Geräte auch haben), ist mit 5890 sehr gut bedient.
Der Empfänger arbeitet ordentlich und ist alles andere als taub. Gilt auch für In-Band- und Weitabselektion (im Gegensatz zur Grant II mit und ohne "P", dort nützt auch kein "MuRata" Filter, der prinzipiell sowieso nur auf AM und FM funktioniert und ein guter "Werbegag" ist)... sieht man mal von der Birdie-Problematik der 5890 auf einigen Kanälen ab.
Modulation ist seit der Kompressorversion auch gut. Die Rückmeldungen hierzu sind meisst immer gut. Nicht nur im Nahbereich, auch bei echten DX übern grossen Teich in die USA.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 831
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Albrecht AE 5890 EU

#1999

Beitrag von ax73 » Di 5. Dez 2017, 17:29

hf-doktor hat geschrieben:...
... hört sich schon anders und realistischer an. Denn nicht alle haben eine aktuellere Version und es sind noch sehr viele Geräte mit "Gedenksekunde" im Umlauf.... schlicht und einfach, um das Jittern bzw. das Leiern (Konstruktionsfehler) zu übertünchen und zu kaschieren...
Wo wäre denn mal ein realistischer Beleg für diese These??
Gab oder gibt es zwei oder mehr Geräte der Art die du da beschreibst und sind die auch noch auffindbar?
hf-doktor hat geschrieben:...Es geht weiterhin auch darum, dass es hier selbsternannte "Experten" gibt, die vorhandene Schwächen vehement verleugnen. Vermutlich auch, weil sie schlicht und einfach keine Ahnung haben und nichts anderes kennen. Und die 5890 ihr allererstes und einzigstes SSB Gerät ist..
Wenn du nicht die Leute meinst, bei denen eine 5890 seit Jahren auf dem Tisch steht und das täglich im Kombieinsatz als Hauskanalfunke
neben anderen Kurzwellentransceivern - wen meinst du dann???

Ich lese dein Geschwurbsel, schaue auf meine olle 5890 und frage mich was du eigentlich willst oder bezweckst mit deinen Tiraden über Gedenksekunden.
Es wird eher ein Schuh draus dass du genau denen, die eben nicht den Vergleich und die Erfahrung haben Pseudokompetenz vornebeln willst.

Wer Bock hat kann ja mal mit der 260347 gucken aus welcher Serie meine 5890 stammt. Bei mir ist sie gute vier Jahre und auch damals
war sie nicht neu.
Trotzdem unterscheidet sie sich in nullkommanix von der im letzten Monat bei Benson gekauften.
Hab ich jetzt nur ein Riesenschwein gehabt und mit mir locker zehn andere OMs?
hf-doktor hat geschrieben:...
Dazu gehören auch
- ein S-Meter mit geringer Auflösung auf ein paar Balken reduziert. Von differenzierte Darstellung der Empfangssignale kann keine Rede sein...
Fakten - welches andere Gerät hat denn eine um wieviele Balken höhere Auflösung?
hf-doktor hat geschrieben:...- ein Noise Blanker, der nicht mal den Namen verdient. Bei SSB NULL Wirkung, auf AM allenthalben zu erahnen...
Im direkten Vergleich mit einem Kenwood TS440S ist die Störempfindlichkeit der 5890 im oberen Seitenband auf 10 und 11m leicht höher
als die der Kenwood mit allen aktivierten Störfiltern.
Da drehen dann aber President Grant, DX5000 und Co. schon im roten Bereich mit Störsignalen von angezeigten S7-S9.

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2000

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 18:08

ax73 hat geschrieben:....
... schreib lieber von Dingen, von denen du was verstehst...

Du hast sicherlich entspr. Videos zu deinen Aussagen auf youtube hochgeladen? Hast ein paar Links dazu?

... oder sind das -wie bei dir üblich- wieder nur leere Senfzugaben ?

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2001

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 18:47

ax73 hat geschrieben:...

Ich lese dein Geschwurbsel, schaue auf meine olle 5890 und frage mich was du eigentlich willst oder bezweckst mit deinen Tiraden über Gedenksekunden.
Es wird eher ein Schuh draus dass du genau denen, die eben nicht den Vergleich und die Erfahrung haben Pseudokompetenz vornebeln willst.
ax73 ??? Was bist du überhaupt fürn Held?

Wenn du i-wann mal ein halbwegs techn. Niveau, Erfahrung und Wissen hast, können wir gerne diskutieren.

Ansonsten füttere ich Trolle i.d.R. nur ein mal täglich :dlol:

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 566
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2002

Beitrag von Jack4300 » Di 5. Dez 2017, 20:20

Mal zurück zum Thema. Weiß einer wie lang die Sendeverzögerung von anderen CB-Funkgeräten ist? Spannend wäre ja mal eine aktuelle 5890 frisch vom Band oder eine Grant II, welche ja immer als Alternative zur 5890 gehandelt wird.

Die 310ms sind natürlich echt lang. Da beißt keine Maus einen Faden ab. Aber in Relation zu meiner 6690 eben nur 25% länger. Daher die Frage ob andere CB-Funkgeräte deutlich besser da stehen. Der Wert steht ja leider nicht im Handbuch.

Die lange Verzögerung ist natürlich Mist, wenn man sie in eine FM Ortsrunde reinbraken will. Aber in einer SSB-Runde finde ich es nicht so tragisch, weil man da auch gehört wird, wenn man mal doppelt. Digitale Betriebsarten wie Packet Radio werden dadurch natürlich etwas weniger effizient und man muss aufpassen, dass die Software das TX-Delay auch berücksichtigt.

Also her mich validen Zahlen. Alles schätzen bringt doch nix.

73 Jack

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2003

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 21:03

Jack4300 hat geschrieben:Mal zurück zum Thema. Weiß einer wie lang die Sendeverzögerung von anderen CB-Funkgeräten ist? Spannend wäre ja mal eine aktuelle 5890 frisch vom Band oder eine Grant II, welche ja immer als Alternative zur 5890 gehandelt wird.
Sowohl Grant II V1/V2, als auch die Premium liegen im üblichen Bereich um 20-40ms... und ob 20 oder 40ms... den Unterschied hörst du eh nicht.
Und das ist eher ein ganz normaler, üblicher Wert. Das haben die AM/FM Möhren vor über 20 Jahren schon hinbekommen in den "wilden" Paket-Jahren.
Kann mich an keine Kiste aus der Zeit erinnern, bei der ein Delay höher als 80 oder 100ms war.

Die Verzögerung ist bei der 5890 auch nur bei SSB relevant da nach der RX/TX Umschaltung lediglich die Modulation verzögert werden muss, um das Jittern/Leiern zu vermeiden. Die eigentliche Empfangs-/Sendeumschaltzeit selbst erfolgt ja sehr schnell im ms-Bereich.... anders ausgedrückt: bräuchte bei AM+FM nicht sein, da man hier ein Jittern/Leiern bzw. PLL Einschwingvorgänge nicht wahrnehmen würde.... ist halt nur bei SSB.

Bei den anderen genannten Albrecht Geräten muss man aber unterscheiden, ob die Mod tatsächlich verzögert übertragen wird. Der Eindruck könnte subjektiv auch dadurch verfälscht werden, wenn bei der Umtastung der Lautsprecher bzw. die Wiedergabe verzögert wird.
Ich gehe aber davon aus, das du diesen Effekt nicht meinst ?!

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 566
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2004

Beitrag von Jack4300 » Di 5. Dez 2017, 21:29

hf-doktor hat geschrieben: Sowohl Grant II V1/V2, als auch die Premium liegen im üblichen Bereich um 20-40ms... und ob 20 oder 40ms... den Unterschied hörst du eh nicht.
Und das ist eher ein ganz normaler, üblicher Wert. Das haben die AM/FM Möhren vor über 20 Jahren schon hinbekommen in den "wilden" Paket-Jahren.
Kann mich an keine Kiste aus der Zeit erinnern, bei der ein Delay höher als 80 oder 100ms war.
Mit Werten unter 100ms hatte ich eigentlich auch gerechnet.
hf-doktor hat geschrieben: Bei den anderen genannten Albrecht Geräten muss man aber unterscheiden, ob die Mod tatsächlich verzögert übertragen wird. Der Eindruck könnte subjektiv auch dadurch verfälscht werden, wenn bei der Umtastung der Lautsprecher bzw. die Wiedergabe verzögert wird.
Ich gehe aber davon aus, das du diesen Effekt nicht meinst ?!
Ich habe bei der 6690 genauso gemessen. Also Trigger direkt vom PTT-Schalter abgenommen und dann gemessen, wann Leistung an der Antenne anliegt. Also es war keinerlei Wiedergabeverzögerung vorhanden.
Die AE6690 ist auch ein reines AM/FM-Gerät. Also kann ein Verschleiern von Einschwingvorgängen hier nicht der Grund für die 250ms sein.

73 Jack

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2005

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 21:39

Jack4300 hat geschrieben:...

Ich habe bei der 6690 genauso gemessen. Also Trigger direkt vom PTT-Schalter abgenommen und dann gemessen, wann Leistung an der Antenne anliegt. Also es war keinerlei Wiedergabeverzögerung vorhanden.
Die AE6690 ist auch ein reines AM/FM-Gerät. Also kann ein Verschleiern von Einschwingvorgängen hier nicht der Grund für die 250ms sein.
Warum das bei der 6690 so ist, entzieht sich meiner Kenntnis. 250ms sind aber sehr ungewöhnlich und eher ein Ausnahmefall. Zumindest merkt man das gegenüber "normalen " Geräten.
Vllt sollte man nicht nur die 6690 als Referenz nehmen...

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 566
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2006

Beitrag von Jack4300 » Di 5. Dez 2017, 22:02

hf-doktor hat geschrieben: Vllt sollte man nicht nur die 6690 als Referenz nehmen...
Ne natürlich nicht. Ich habe aber nix anderes.

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2007

Beitrag von hf-doktor » Di 5. Dez 2017, 22:40

Hab eben mal meine 40 Jahre alte Sommerkamp TS-680 ausprobiert.
Nach dem Drücken der PTT keinerlei wahrnehmbare Verzögerung. Weder bei der RX/TX Umschaltung selbst, noch bei der sofort einsetzenden Modulation.
Und alles was nicht wahrnehmbar ist, liegt weit unter 50-60ms...
Und wo man keine Verzögerung hört, braucht man auch keine ms-genauen Messungen... ;)

LJ80
Santiago 9
Beiträge: 1365
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2008

Beitrag von LJ80 » Mi 6. Dez 2017, 02:47

Bei der 5890EU wird durch die Verzögerung der Sender verzögert geschalten wo bei der Prozessor eigentlich fast sofort schaltet.

Man kann dieses "Jiddern " zwar durch einstellen eines Filters minimieren und die Verzögerung dann anderst anpassen, jedoch ist dies dann nur für einen Bereich möglich also wer damit 10 11 und 12m macht hat danach Probleme wo bei es dann auf 11m aber super funktionieren würde. Es ist halt ein Konstruktions Problem der kompletten Schaltung was damit kaschiert wird, auch die AE2990 hat diese Schaltung drinnen nur hier mosert niemand über die Verzögerung.

Der Birdi Effekt ist nur bei Mobil Betrieb vernehmbar, an einer Hochantenne am Hausdach merkt man hiervon eigentlich nichts, Abhilfe kann man hier durch ändern des Prozessor Quarzes erreichen z.b auf 5Mhz ändern, habe ich bei meiner gemacht, wer höher geht muss flinke Finger haben im Menü.

Aber mal ehrlich gesagt, diese Verzögerung beim senden, anfangs hatte ich damit auch Probleme, aber man kann sich sehr leicht daran gewöhnen und funkt eben dann wesentlich entspannter in einer Runde, man muss sich nur bewusst sein dass man nicht schon redet bevor man drückt, erst drücken....... dann reden und das hat bis jetzt jeder der die Albrecht sich gekauft hat hin bekommen. Wahrscheinlich hat man das bewusst so gemacht gegen die wo immer kurz mal trägern wollen :banane:

hf-doktor

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2009

Beitrag von hf-doktor » Mi 6. Dez 2017, 12:24

LJ80 hat geschrieben:... Es ist halt ein Konstruktions Problem der kompletten Schaltung was damit kaschiert wird, auch die AE2990 hat diese Schaltung drinnen nur hier mosert niemand über die Verzögerung.
Schön, das du es nochmals wiederholst, wurde aber seit Bestehen dieses Freds schon mind. 3 x geschrieben.
Es gab seit Markteinführung ständige Nachbesserungen i.R. der Qualitätssicherung und mindestens 3 grosse Revisionen. Teilweise auch der neuen CEPT Norm geschuldet bzw. angepasst
Man hat immer nur an den Symtome rumgedokort, aber nie die wirkliche Ursache beseitigt. Obwohl der Grund für diesen Konstruktionsmangel seit 2012 bekannt war.
Die durchgeführten Änderungen in den grossen Revisionen sind übrigens recht gut in den einzelnen Service- und Schaltungsunterlagen aus diesen Jahren nachvollziehbar

Man hätte das -anstatt nur kosmetische Verbesserungsbemühungen- durch Tausch gegen ein geeigneten PLL IC's erreichen können.
Das ein bereits schon bei der Konstruktion 2009/10 ungeeignetes und im Prinzip veraltetes PLL IC's verwendet wurde, die bereits in veralteten US-Drahtlostelefonen im 46/49 Mhz Bereich zu finden sind und ausschl. dafür entwickelt wurden, ist sicherlich keine Konstrukteurs-Meisterleistung.
Aber mal ehrlich gesagt, diese Verzögerung beim senden, anfangs hatte ich damit auch Probleme, aber man kann sich sehr leicht daran gewöhnen und funkt eben dann wesentlich entspannter in einer Runde,...
Manche haben sich daran aber nicht gewöhnen wollen und einige ihr Geräte nach dem Kauf dem Händler direkt zurückgegeben... oder sehr schnell wieder weiterverkauft.
Der Hersteller hat damals ja nicht nur Albrecht beliefert, sondern die Geräte sind unter Magnum Label in den Staaten verkauft worden. Als Magnum 257 Mobilkiste bzw. als Magnum 1012 SSB Handgurke... Die besagten Konstruktionsfehler waren mit ein Grund, diese Modelle sehr schnell wieder aus dem Geräteprogramm rauszunehmen... Denn das hat dort auch den US-Kunden ebenfalls nicht gefallen. Die sind bzw. waren ja auch nicht doof...
Viele US-Händler hatten sie auch dewegen nicht mehr in ihrem Angebot bzw. wurden nicht mehr von ihnen verkauft.
btw...Die USA Norm mit 40 Kanal AM+SSB (ohne FM) ist auch in der Albrecht AE-5890 und 2990 AFS Controller Fimware zu finden.

Albrecht hingegen hat aber aktiv bis heute daran mitgewirkt, ihre Produkte zu verbessern. Denn denen ist die Meckerei und Kundenbeschwerden darüber auch mächtig auf den Sack gegangen. Die haben die Geräte ja selbst auch nicht gebaut und konstruiert, man kann Albrecht selbst deswegen keinen Vorwurf machen.

Das zur Geschichte, zurück zur Gegenwart.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 831
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Albrecht AE 5890 EU

#2010

Beitrag von ax73 » Mi 6. Dez 2017, 13:17

hf-doktor hat geschrieben:...
Das zur Geschichte, zurück zur Gegenwart.
Der Märchenonkel liest aus seinen Schaltplänen vor... :think:

Das Stichwort Gegenwart bringt uns dahin daß die AE5890 heute eins der meistverkauften CB-Funkgeräte mit SSB ist.
Da spielen Preis und Leistung aber auch das Konkurrenzumfeld eine Rolle.

Wer mit den hier im thread erwähnten Umschaltzeiten im Millisekundenbereich hadert könnte ja auch mal sein
eigenes Funkverhalten überdenken. Sprechpausen gehören zum guten Benehmen auf Band. Die Tatsache,
daß gutes Benehmen nicht jedem gegeben ist, wird leider auch hier wieder oft dokumentiert...

Wenn jemand also beabsichtigt, sich an Sprechpausencontests zu beteiligen sollte er sich am Besten vom HF-Doktor
eine Schaltung entwickeln lassen die die nächste Pause vorausberechnet und dann mit Latenzzeiten im negativen
Millisekundenbereich selbstständig ein break absetzt :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „CB - Funkgeräte“