Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

Antworten
Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2141
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#1

Beitrag von Wingman » Mi 7. Aug 2019, 12:25

Moin zusammen,

Ich bin dabei alles für den Antennenaufbau 2m/70cm und 10/11m zurechtzulegen.
An meinem alten Standort hatte ich die Antennen bzw. die Kabel mit Mantelwellensperren und Blitzschutz versehen (s. Bilder).
Meine Frage ist nun ob das überhaupt Sinn macht, da ich die Antennenstecker bei Gewitter generell aus den Geräten ziehe oder ob mir das am Ende mehr Nachteile (Verluste) bringt als Mehrwerte, da das Kabel ja aufgetrennt werden muss - einmal an einer Stelle der Ummantelung und einmal das Kabel selbst?

Danke und Grüße

Wingman - Stefan BildBildBild

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13SD725 - 13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2843
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#2

Beitrag von Krampfader » Mi 7. Aug 2019, 12:40

Hallo Stefan

Blitzschutz ist ein heikles Thema und sollte von einer Fachfirma realisiert werden.

Mantelwellensperre schadet nicht, dämpft eventuell am Außenmantel vorhandene HF damit sie nicht ins Shack gelangt. Gegen Blitzschlag hilft eine MWS allerdings nicht ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 100
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#3

Beitrag von fragnix » Mi 7. Aug 2019, 13:47

Meine persönliche Überlegung zu "Antennenstecker bei Gewitter generell aus den Geräten ziehen" ist: Je weniger Blitzenergie in's Haus kommt desto weniger Schaden wird dort angerichtet. Wie heissen noch mal die Blitzenergie-Irrlichter, die frei durch den Raum geistern können? Keine Ahnung wie häufig oder wahrscheinlich die sind, aber wenn der Blitzschutz einen Teil der Energie ableitet, ist mir im Haus wohler. Geht ja nicht nur um die Rettung des TRX, sondern auch um den Rest des Hauses an sich.

Ich habe also Blitzschutz im Antennenkabel. Für mich ein komplexes Thema, das ich sicherlich nicht perfekt gelöst habe. Den Tipp mit dem Fachmann finde ich sinnvoll (habe mich selber aber mangels Reichtum nicht dran gehalten).

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4003
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#4

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 7. Aug 2019, 16:21

fragnix hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 13:47
Wie heissen noch mal die Blitzenergie-Irrlichter, die frei durch den Raum geistern können?
Kugelblitze?

73 de Daniel

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 100
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#5

Beitrag von fragnix » Mi 7. Aug 2019, 16:40

Lol, Du bist ja Experte für Blitzenergie :lol:

Keep on time jumping!

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2141
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#6

Beitrag von Wingman » Mi 7. Aug 2019, 21:43

Nunja über das Thema Blitzschutz an sich mache ich mir keine großen Sorgen, der Mast wird 1. tief einbetoniert, 2. steht er nicht auf dem Haus sondern an einem Geländer etwa 1.50m von der Hauswand weg und 3. Ist dieses Geländer selbst auch nochmal sehr gut geerdet.
Gedanken mache ich mir eher um die Antennenkabel, diese einfach aus dem Fenster hängen ist nicht also was tun? Gibt es nicht eine Art Sicherung, die man in die Antennenleitung hängt und die bei einem direkten Treffer rausfliegt, so dass der Kontakt des Kabels INS Haus unterbrochen wird?

Gruß
Wingman - Stefan

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


13SD725 - 13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Lima Radio
Santiago 7
Beiträge: 535
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:14
Standort in der Userkarte: 73&55 Rico
Wohnort: Hessen/Rhein-Main-Gebiet

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#7

Beitrag von Lima Radio » Do 8. Aug 2019, 01:31

Hallo Stefan,

vielleicht kannst du damit ja was anfangen:https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :6899.html oder damit:https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :7890.html :link:


Gruß
Rico

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 3
Beiträge: 118
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: Darmstadt
Wohnort: Darmstadt

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#8

Beitrag von 64Digger295 » Do 8. Aug 2019, 15:23

Ich habe bei all meinen Außenantennen diesen Überspannungsschutz in das Antennenkabel eingeschleift.

Den gibt es natürlich bei allen möglichen Lieferanten und in verschiedenen Ausführungen

:link:

https://www.ebay.de/itm/253986978433

Der darin eingebaute Überspannungsschutz erzeugt im Nanosekundenbereich einen Kurzschluß und hält 20 kA aus.
Das Gehäuse sollte allerdings gut geerdet sein.

73 Digger
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Erreichbar:
CB: 35 FM
Freenet: 5 FM
PMR 446: 7 FM
Mobil: Anrufkanal 1 FM / 9 AM

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2141
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#9

Beitrag von Wingman » Do 8. Aug 2019, 16:58

Das klingt alles sehr logisch, trotzdem bin ich kein Freund davon das Kabel aufzutrennen, selbst, wenn die Verluste wahrscheinlich marginal sind.

Da ich ja die Antennenstecker ohnehin immer abziehe, weil sich das Funkerzimmer nicht im Haus sondern in einer Wohnung über unserer Garage befindet, hatte ich jetzt die Idee, dass man an der Hausdurchführung der Koaxialkabel eine gut leitende Platte anbringt, an der ein Erdungskabel, welches man nach draußen leitet, montiert wird.
Außerdem jeweils eine PL-Buchse und eine N-Buchse darauf geschraubt, in die ich die Antennenkabel reinstecken kann, um diese zu erden.
Man könnte auch jeweils eine separate Platte mit Stecker und Erdungskabel basteln.

Klingt das nur in der Theorie nett oder funktioniert das auch in der Praxis?

Gruß
Wingman - Stefan

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13SD725 - 13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Mordillo69
Santiago 2
Beiträge: 89
Registriert: So 22. Okt 2017, 13:10
Standort in der Userkarte: 13409 berlin

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#10

Beitrag von Mordillo69 » Do 15. Aug 2019, 14:16

Wenn man kann, draussen alle Kabel in einem erreichbaren Kasten mit Steckern oder so.Wenn Gewitter...dann kabel dort abschrauben.....Alles Andere ist nur Pseudosicherheit für den Kopf......die Versicherungen prüfen im Schadensfall sowieso, ob nach Bla Bla Bla............montiert wurde.Ich schraub zwar auch immer Alles ab und hab Potienzialausgleich usw usw....aber:::::wenn der heisse Blitz ( nicht der Kalte ) trifft....glaub ich kaum dass der am PL Stecker umdreht.Erde....keine Erde....streiten sich auch die Meinungen.....Mein Blitzvorsorge Buch hat glaub ich 150 Seiten......wenn Du das ließt...bist auch nicht schlauer, grins

Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9+15
Beiträge: 1621
Registriert: Di 21. Sep 2004, 15:55
Standort in der Userkarte: Happytown

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#11

Beitrag von DL0815 » Do 15. Aug 2019, 14:25

Wenn das Rohr 1m tief einbetoniert wird hat es fast keine Verbindung zur Erde!
Evtl. nen Erdnagel noch im Fundament Eintreiben oder darauf hoffen, dass die das Glück hold ist..
Aktuelle Gerätschaften:
Albrecht AE-5800, AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Blizzard 2700, Imax :-)

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4965
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#12

Beitrag von wasserbueffel » Do 15. Aug 2019, 17:28

DL0815 hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 14:25
Wenn das Rohr 1m tief einbetoniert wird hat es fast keine Verbindung zur Erde!
Evtl. nen Erdnagel noch im Fundament Eintreiben oder darauf hoffen, dass die das Glück hold ist..
Und jeden Tag kräftig rundherum gießen............

Walter

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4003
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#13

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 15. Aug 2019, 19:06

wasserbueffel hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 17:28
Und jeden Tag kräftig rundherum gießen............
Mit oder ohne Dünger? :lol:

73 de Daniel

Benutzeravatar
DL0815
Santiago 9+15
Beiträge: 1621
Registriert: Di 21. Sep 2004, 15:55
Standort in der Userkarte: Happytown

Re: Mantelwellensperre und Blitzschutz Antennenkabel notwendig?

#14

Beitrag von DL0815 » Do 15. Aug 2019, 20:25

Kommt drauf an, ob das Rohr noch wachsen soll...
Aktuelle Gerätschaften:
Albrecht AE-5800, AE 5890 EU
Antennen:
DV-27L, Blizzard 2700, Imax :-)

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“