Kabellänge von Mast bis Funke

Artus
Santiago 1
Beiträge: 36
Registriert: Mo 30. Jul 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: Wingarten ultra Rhenum

Kabellänge von Mast bis Funke

#1

Beitrag von Artus » Mi 19. Dez 2018, 19:58

Ich mal wieder :wave:

Da ich bei der Jahreszeit nicht mit dem Auto auf nen Berg fahren will,

will ich vielleicht eine Festantenne auf mein Spänesilo (15,00m) + 6,00m Rohr montieren.

Die länge des Kabels von der Antenne bis zur Funke wären ca. 55,00m.

Funktioniert das überhaupt :clue:

Oder doch lieber bleiben lassen ?

Wenn ja, welches kabel sollte ich dafür verwenden?



55 + 73 vom Wolfgang (Artus der vorher Etzel war)
55 + 73 vom Wolfgang - Artus der vorher Etzel war, und meint:


"Wenn dWorschd so digg isch wies Brod, isch ma grad egal wie digg sBrod isch".

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2853
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#2

Beitrag von Krampfader » Mi 19. Dez 2018, 20:22

Artus hat geschrieben:
Mi 19. Dez 2018, 19:58
Die länge des Kabels von der Antenne bis zur Funke wären ca. 55,00m.

Funktioniert das überhaupt :clue:
Hallo Wolfgang

Natürlich funktioniert das! ... suche Dir ein möglichst dämpfungsarmes 50 Ohm Kabel aus folgender Tabelle raus, siehe: https://www.wimo.com/koaxialkabel_d.html

Ist natürlich auch eine Preisfrage!

Gutes Gelingen!

Andreas

PS: aber auch hier mal gucken: http://www.kabel-kusch.de/Koaxkabel/kabel.htm
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1087
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#3

Beitrag von 13DL04 » Mi 19. Dez 2018, 20:32

Suche dir ein Kabel mit möglichst geringer Dämpfung und das deinen Geldbeutel nicht allzu sehr belastet. (z.B. RG-213)

Deine maximale Kabellänge hängt nur von der Dämpfung ab, die du bereit bist zu akzeptieren.

Somit kannst du praktisch jede Länge verlegen.

Richtiges Koax-Kabel findest du auch hier: http://kvantefir.com/assets/files/pdfdo ... _cable.pdf

Falls du doch mal einen halben Kilomter, mit geringer Dämpfung, verlegen möchtest. :D
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Benutzeravatar
Toni
Santiago 8
Beiträge: 848
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 17:28
Standort in der Userkarte: 31246 Lahstedt

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#4

Beitrag von Toni » Mi 19. Dez 2018, 20:55

Wenn bei Dir der Biegeradius des Kabels kein Problem darstellt ( 270 mm), dann nimm 1/2 Zoll Kabel, bekommst Du nur ab 100m aber, Ecoflex 15 ist bei der Länge deutlich teurer und schlechter.

Ekoflex 15 etwa 7,00€ , 1/2 Zoll Kabel 4,20 € pro Meter.

73
PeTA - Personen für essbare Tiere als Appetitanreger!

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#5

Beitrag von VictorPapa » Do 20. Dez 2018, 01:46

Hallo Wolfgang,

versuche es mal mit SAT-TV Kabel. Ein gutes Kabel kommt von den Werten locker mit RG-213 mit. Der einzige Unterschied ist das es statt 50 Ohm eben 75 Ohm hat und einen Verkürzungsfaktor von 0,8 und 7 mm Durchmesser. Ich verwende das Kabel momentan für fast alles. Eine 100 Meter Rolle Kostet um die 25 Euro inklusiv 10 F-Steckern. Ich verwende die normalen F-Stecker und Adapter F-Buchse auf PL-Stecker. Der Adapter kostet ca. 5 Euro. Ich kann fast keinen Unterschied zu den von mir vorher verwendeten Kabeln feststellen. Ich war erst sehr skeptisch, aber ich habe inzwischen schon 500 Meter davon im Einsatz.

73 Victor.

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 362
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#6

Beitrag von Nasa » Do 20. Dez 2018, 08:04

VictorPapa hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 01:46
versuche es mal mit SAT-TV Kabel
Bitte nur das nicht! Das ist Pfusch hoch 10! :nono:
In einem 50 Ohm-System sollte ausschließlich 50 Ohm-Koaxialkabel verwendet werden!

Sonst wird das Kabel zum Teil der Antenne .. strahlt und nimmt Störungen auf .. und transformiert dazu noch die Impedanz!
Dämpfungswerte sind nicht alles! Außerdem sind SAT-Kabel nur für Empfangsanlagen (deswegen auch die 75 Ohm).
Keine Angaben darüber, wieviel Sendeleistung die Kabel aushalten.

Wenn es bei Dir zufällig gut geht, muss das noch lange nicht für andere gelten. Sowas solltest Du nicht weiter empfehlen.

Wer das Geld nicht hat .. wegen mir. Aber ansonsten sollte am Kabel nicht gespart werden. Vor allem bei größeren Längen.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2853
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#7

Beitrag von Krampfader » Do 20. Dez 2018, 12:57

Hier gibts einen netten Kabelrechner, mit dem kann man abschätzen was in etwa dann am Ende noch über bleibt, siehe Bild:

Bild
Quelle: http://shelvin.de/kabeldaempfung-berechnen/

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 541
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#8

Beitrag von guglielmo » Do 20. Dez 2018, 14:12

Damit es stressfrei geht, verwendest Du ein 50 Ohm Kabel. Das 75 Ohm Kabel ginge auch, nur treten dann Widerstandstransformationen auf und man muss die geeigneten Kabellängen berechnen. Ist die Leitung angepasst, also z.B. mit einer Antenne die einen Fußpunktwiderstand von 50 Ohm hat abgeschlossen, dann muss nur noch die reine Dämpfung betrachtet werden. Die Dämpfungskonstanten sind Frequenz bzw. Wellenlängenabhängig. Je höher die Frequenz ist, um so höher ist die Dämpfung.

Die Dämpfungen variieren je nach Produkt:
z.B. RG59 6dB/100m und Hyperflex10 2dB/100m (Aus der Tabelle für 30 MHz)

Konkret sind dies für 55m LP=-3,3 dB bzw. LP=-1,1 dB

dB ist eine Pseudoeinheit für die Dämpfung der Leistung bzw. des Pegels.

Leistungsdämpfung:
(Logarithmus zur Basis 10)
LP=-10*log(P1/P0) wobei P1<P0 ist.

Berechnung der Leistung am Ausgang nach Umstellung der Formel.
P1=P0*10^(LP/10)

Nimmt man das schlechte Kabel mit LP=-3,3dB und speist eine Leistung von 4 Watt ein erhält man an der Antenne
P1=4*10^(-3,3/10) Watt = 4*10^(-0,33) Watt = 1,87 Watt

Nimmt man das gute Kabel mit LP=-1,1dB und speist eine Leistung von 4 Watt ein erhält man an der Antenne
P1=4*10^(-1,1/10) Watt = 4*10^(-0,11) Watt = 3,1 Watt

Man kann schon sehen, das billig nicht immer gut ist. Ich würde schon ein etwas hochwertigers Kabel einbauen, damit an der Antenne noch ein bisschen was zum Abstrahlen an kommt.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2853
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#9

Beitrag von Krampfader » Do 20. Dez 2018, 14:32

guglielmo hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 14:12
Man kann schon sehen, das billig nicht immer gut ist. Ich würde schon ein etwas hochwertigers Kabel einbauen, damit an der Antenne noch ein bisschen was zum Abstrahlen an kommt.
Oder man dreht die Kiste solange hoch bis am Ende bei der Antenne genau 4W ankommen ;)

Wie sehe dies dann eigentlich rechtlich aus ??, diese notwendige Mehrleistung würde dann nämlich nicht abgestrahlt sondern lediglich im 55m langen Kabel verheizt, nämlich in Form von Wärme (ok, Wärme strahlt auch, aber nicht auf Kurzwelle sondern im Infrarot ;) )

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 2817
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#10

Beitrag von Grundig-Fan » Do 20. Dez 2018, 15:24

Oh Gott. Bitte nicht.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 230 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Braun SE411+Uniden P-1000+Grundig CBH1000 und und und
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8
Mike: Leson TW-232 + Sadelta Echo Master Plus + HAM MASTER 4200

Frank (Dagobert 01)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2853
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#11

Beitrag von Krampfader » Do 20. Dez 2018, 15:46

Grundig-Fan hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 15:24
Oh Gott. Bitte nicht.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
Na dann halt nicht!

Gesendet von meinem iMac27 mit i7 (3.4 GHz, 8 Kerne), 32 GB Hauptspeicher und 4.5 TB Festplatte, via 75 Mbit/s Standleitung.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
roter-baron
Santiago 9
Beiträge: 1418
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 11:11
Standort in der Userkarte: Horlach bei pegnitz
Wohnort: Horlach

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#12

Beitrag von roter-baron » Do 20. Dez 2018, 16:11

Man kann es schon kompliziert und aus allen ein Drama machen !!!!!!!
RG 213 und gut ist es .......bei 55 m kein Problem .....und die paar € wird er schon übrig haben .....wenn nicht sollte er es einfach lassen und Socken stricken .....ist billiger und sind mehr m auf der Rolle :mrgreen: :dlol: :dlol:
:wave: vom baroni
Auf DAUER hilft nur OM POWER und RG 214
Wieder QRV auf jeder Frequenz ohne Lizenz :mrgreen:
https://www.youtube.com/watch?v=1uBUbAM ... uBUbAMCwhQ
El Loco Rojo (Der verrückte Rote)

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 2817
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#13

Beitrag von Grundig-Fan » Do 20. Dez 2018, 16:32

Andreas, was willst du da diskutieren? 4 Watt am Gerät gemessen und gut. Was gibt es da rein rechtlich zu diskutieren? Zumal, wer funkt denn mit 4 Watt???

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 230 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Braun SE411+Uniden P-1000+Grundig CBH1000 und und und
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8
Mike: Leson TW-232 + Sadelta Echo Master Plus + HAM MASTER 4200

Frank (Dagobert 01)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2853
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#14

Beitrag von Krampfader » Do 20. Dez 2018, 17:26

roter-baron hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 16:11
RG 213 und gut ist es
Genau. Nimm dieses RG-213 hier, siehe: https://www.wimo.com/koaxialkabel_d.html#40026
Grundig-Fan hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 16:32
wer funkt denn mit 4 Watt???
Der hier Frank, 214km mit 4W, siehe: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php? ... 85#p519317

Grüße

Andreas

PS: mit 1.000 Watt genügt auch ein geradegebogener Draht-Kleiderbügel als Antenne ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Kabellänge von Mast bis Funke

#15

Beitrag von VictorPapa » Do 20. Dez 2018, 17:39

Hi,

um etwas auszuprobieren ist SAT-TV Kabel perfekt! Ich habe mein RG-58 mal ausgemessen und es kamen nicht 52, sondern 59 Ohm raus. Beim SAT-TV kamen statt 75 nur 67 Ohm raus. Also nur 8 Ohm Differenz. Auf Erbsenzählerei stehe ich nun wirklich nicht. Ich habe Kabellängen zwischen 80 und 120 Meter im Einsatz. Meine Endstufe macht im Mittel 1,5 Kilo Watt auf allen Kurzwellen-Bändern und hat damit überhaupt keinen Stress. Die Antennen verhalten sich Messtechnisch alle genauso wie sie sollen. Ich war ja erst auch skeptisch, aber es geht eben doch! :clue:

Meine 500 Meter SAT-TV Kabel haben 125 Euro gekostet, 500 Meter RG-213 UBX kosten 775 Euro. :think:

Kann ja jeder machen wie er will, war nur so ein Tipp.

73 Victor. :smile:

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“