Grundsatzfragen Verstärker

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Grundsatzfragen Verstärker

#1

Beitrag von Kellerkind » Mi 21. Okt 2015, 18:56

Hallo zusammen,

ich weis, es gibt hierzu schon Themen ohne Ende, und wahrscheinlich könnt ihr es schon nicht mehr hören, aber ich habe ein paar Verständnisfragen, die sich mir so einfach nicht selbst erklären...

Leistung
Stimmt die Faustformel? Einen S-Wert besser bei der Gegenstation benötigt die doppelte Leitung? Also statt 4 Watt also 8 Watt?

Qualität
Ein Sendeverstärker bedeutet auch immer (?) Oberwellen/TVI/BCI? Das kann mit einem Tiefpassfilter (verlässlich?) korrigiert werden?

Güte
Ein Röhrenverstärker ist qualitativ um längen besser als ein "einfacher" Transistor Verstärker? Wo liegen da die Unterschiede?

Sonstiges
Mal davon abgesehen, das ich meine Umwelt nicht mit (hypothetischen) 4^500 Watt zupflastern sollte, was gilt/gibt es noch zu beachten bei Betrieb mit Verstärkern?

Beispiel
Welches (Röhren-) Modell wäre für CB-Funk geeignet, mit möglichst wenig Oberwellen/TVI/BCI?

Und nun mal unter uns Gebetsbrüdern...
Ich will euch hier keinen Scheiß erzählen. Mir ist klar, dass der Betrieb eines Verstärkers rechtlich/technisch bedenklich ist... ich habe auch nicht vor hier Leitung auf die Antenne zu geben, bis sie das glühen anfängt. Ich bin nur am überlegen, wie ich hier bei mir am besten -mit einer vernünftigen und gebotenen Vor- und Umsicht- meine Nachteile ausgleiche. Es geht mir dabei nicht (!!!) um DX Betrieb. Das ich das hier bei mir vergessen kann, ist mir vollkommen klar.

Um es gleich vorweg zu nehmen: "Der beste Verstärker ist eine qualitativ hochwertige Antenne in entsprechender Höhe montiert" ...da sind wir absolut und uneingeschränkt einer Meinung! Es geht hier bei mir aber ums verrecken nicht. Mein Username (Kellerkind) ist hier wirklich Programm...

Derzeit in Betrieb:
Gerät: Albrecht AE 6110
Antenne: 5,5m Draht-Fuchskreis marke Eigenbau (1:1,2) horizontal aufgehängt

Danke & Gruß
Aus der Wolfsschanze
Der Kellerknilch :P
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1777
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#2

Beitrag von Maulwurf » Mi 21. Okt 2015, 19:40

Hallo,
schön, dass Du Dich theoretisch weiterbilden möchtest.

Leistung: 4-fache Leistung entspricht 6dB Gewinn. Das ist eine S-Stufe. 10-fache Leistung bringt 10dB.

Ein guter Tiefpassfilter filtert alles unter der Grenzfrequenz weg bzw. dämpft es. Besser ist keine Oberwellen zu erzeugen. Ausgereizte/ Überfahrene Verstärker dürften auch stärker stören.

Ein Röhrenverstärker muss beim Betrieb eingestellt werden. Der Drehkondensator bewirkt auch eine gewisse Frequenzbegrenzung.

Selbst ein sauber arbeitender Sender/Verstärker ohne Oberwellen kann mit seinem Nutzsignal in benachbarte Elektronik einstrahlen. Ein mit HF-Vox gesteuerter Verstärker hat eine kleine Verzögerung, die problemlos zu messen ist.
Zu viel HF im Haus kann viele unangenehme Effekte bewirken.

Ich empfehle die Antenne vertikal im Freien aufzuhängen und auf einen Verstärker zu verzichten. Oder vielleicht das Kabel an einem Fallrohr hochführen und den Draht schräg nach oben spannen. Schau Dir auch mal Magnetic loop an.
Ohne die Örtlichkeiten zu kennen ist guter Rat teuer.

PS: Die Erhöhung um einen S-Wert kannst Du bereits durch eine Mod Deines Gerätes bewirken. Übrigens soll unterschiedliche Polarisation (horizontal/vertikal) 20dB Verlust bringen.
73 Stefan

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#3

Beitrag von Lattenzaun » Mi 21. Okt 2015, 19:41

...die VIERFACHE Leistung macht 1 S - Stufe aus....von 4 auf 16 Watt also...nicht doppelt :wink:

Wenn Du etwas weniger Probleme mit TVI /BCI haben möchtest, dann benutze bei den günstigen Zetagi CB PA`s zumindest eine, welche TUNE und PLATE zur Abstimmung vorn an der Blende hat.

PS : Die alten, kleinen 2 Zylinder mit den beiden 509ern innen hatten das....

73,
Bernadottel
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2185
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#4

Beitrag von Lattenzaun » Mi 21. Okt 2015, 19:42

...upps. zu spät :lol:
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#5

Beitrag von Kellerkind » Mi 21. Okt 2015, 19:57

Danke für eure Antworten!
Leistung: 4-fache Leistung entspricht 6dB Gewinn. Das ist eine S-Stufe. 10-fache Leistung bringt 10dB.
Und
...die VIERFACHE Leistung macht 1 S - Stufe aus....von 4 auf 16 Watt also...nicht doppelt :wink:
Jo, und damit kann/will ich das schon wieder vergessen... ich hatte gedacht, mich vorsichtig an so vielleicht 20 Watt (absolutes maximum) ranzutasten.
Das hätte ich mehr oder weniger mit ruhigem Gewissen hingenommen, alles was drüber ist halte ich für fahrlässig...

Eine blöde Frage noch... um wieviel dämpft ein eingeschleifter Tiefpass? So 3db?

Danke & Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1777
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#6

Beitrag von Maulwurf » Mi 21. Okt 2015, 20:31

Ein Tiefpass dämpft die gewünschten Frequenzen kaum (0,5dB) und über 30MHz stark (90dB).

Zumindest habe ich folgendes gefunden:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... ssCh3m5gPU

Naja, mit 20Watt hättest Du mehr als einen S-Wert gewonnen. Dafür nimmt man aber keinen Verstärker, das kann Dein Gerät (ist auch verboten). Auch der Empfang bleibt gleich schlecht.
73 Stefan

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#7

Beitrag von Kellerkind » Mi 21. Okt 2015, 20:58

Ein Tiefpass dämpft die gewünschten Frequenzen kaum (0,5dB) und über 30MHz stark (90dB).
OK, das geht ja noch. Dann kann ich ja grundsätzlich so einen einschleifen (bei meinen Bastel Antennen wie meinen Fuchskreis).
Naja, mit 20Watt hättest Du mehr als einen S-Wert gewonnen. Dafür nimmt man aber keinen Verstärker, das kann Dein Gerät (ist auch verboten)
Ja, hab ich gelesen, ich hab aber Angst um meine Süsse! Ausserdem braucht die kleene dann sicher mehr als 2 Ampere... ich hab nur ein 6Ah Netzteil im Moment...
Auch der Empfang bleibt gleich schlecht.
Ja, logisch :wink:

Danke für die Info!
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#8

Beitrag von tom9ei » Mi 21. Okt 2015, 21:22

Aber bitte nicht vergessen : eine gute , hohe , freistehende Antenne ist immernoch der beste HF verstärker .
Bevor ich mir eine HF Schleuder in die Bude stelle deren Arbeitsweise ich nicht verstehe oder oder diese nicht richtigr einstellen kann
versuche ich doch erstmal die Antenne zu optimieren , auch wenn es mehr Arbeit ist .
Aber ein Brenner ist doch immer gut , das Zeugt so richtig schön von Null Ahnung der Materie .....
Fazit : Brenner weglassen
73 und gut DX de Tom

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1656
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#9

Beitrag von criticalcore5711 » Mi 21. Okt 2015, 22:59

tom9ei hat geschrieben:Aber bitte nicht vergessen : eine gute , hohe , freistehende Antenne ist immernoch der beste HF verstärker .
Bevor ich mir eine HF Schleuder in die Bude stelle deren Arbeitsweise ich nicht verstehe oder oder diese nicht richtigr einstellen kann
versuche ich doch erstmal die Antenne zu optimieren , auch wenn es mehr Arbeit ist .
Aber ein Brenner ist doch immer gut , das Zeugt so richtig schön von Null Ahnung der Materie .....
Fazit : Brenner weglassen
73 und gut DX de Tom
Oh Mann.... Man sieht es.
Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Ruhe halten. Und vor allem Beitrag Lesen
(und das ist ma höflich ausgedrückt!)

Er KANN seine Antenne nicht draußen,
Hoch oder Ähnlich gut positioniert aufstellen.

Und wer zb. Bei kurzen Mobilstrahlern noch nicht an Brenner dachte... Tja der gibt sich eben mit dem zufrieden was er hat.
Andere nutzen halt eportkisten/brenner.

Ich bin auch kein Fan davon, besitze aber einen!

SO JETZT HASTE EINEN AN DEM DU DICH ABREAGIEREN KANNST!
Leg los! Aber eins vorweg! Als PN!

Komm ich Beis auch zurück wenn du Spaß dran hast!
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#10

Beitrag von Kellerkind » Do 22. Okt 2015, 16:28

Hi,
Aber bitte nicht vergessen : eine gute , hohe , freistehende Antenne ist immernoch der beste HF verstärker .
Bevor ich mir eine HF Schleuder in die Bude stelle deren Arbeitsweise ich nicht verstehe oder oder diese nicht richtigr einstellen kann
versuche ich doch erstmal die Antenne zu optimieren , auch wenn es mehr Arbeit ist .
Aber ein Brenner ist doch immer gut , das Zeugt so richtig schön von Null Ahnung der Materie .....
Fazit : Brenner weglassen
73 und gut DX de Tom
Sorry für den Full-Quote... diesmal gings nicht anders...

Dazu möchte ich mal eine Frage stellen...

Warum -zum Teufel- lesen die Leute nur das Wort "Verstärker", "Brenner", "Oma" und denken Sofort (!):

Das ist ein hirnloser CB-FUNKER!

Lieber Tom...

Deine erste Zeile steht -genau so- in meinem ersten Posting oben drin. Das zeigt eindeutig das du den Thread nicht (!) gelesen hast und einfach mal heisse Luft in den Raum geblasen hast. Respekt!

Man liest Texte nicht nur aus Respektgründen von links nach rechts und Zeile für Zeile. Man liest nicht nur das was man möchte und haut dann irgendeine unqualifizierte (Entschuldigung) Scheisse raus.

Ich, als dummer CB-FUNKER, der nach über 20 Jahren wieder angefangen hat, gebe mir die grösste Mühe eben nicht hirnlos drauflos zu wühlen (das kann ich sowieso schonmal nicht haben, wenn jemand ohne nachzudenken drauflos wuselt). Zugegeben, ich suche nach Wegen, wie ich (nochmal Entschuldigung) aus Scheisse Gold machen kann, aber ich habe nunmal keine andere Chance. Das bedeutet aber nicht (!) das ich deswegen bereit bin alles ohne Rücksicht auf Verluste zu tun, damit ich hier vernünftig arbeiten kann.

Ja, ich muss noch vieles "neu" oder auch "wieder" lernen, gebe ich offen zu. Jeden aber über den gleichen Kamm? Sorry, das lass ich mir so nicht gefallen!

Wenn Du den Thread jetzt bitte nochmal oben links anfängst zu lesen und hier unten rechts aufhörst, wirst du sehen was ich meine.

Die Aktion war jetzt genauso typisch, wie der Amateur, der mich noch im Laden nach meinem Rufzeichen fragt, und das nur, weil ich ein 2meter Amateur Gerät in der Hand hielt, ich war noch nicht mal an der Kasse.... habt ihr se noch alle?! :shock:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#11

Beitrag von tom9ei » Do 22. Okt 2015, 20:29

Als PN werde ich den blödsinn nicht Antworten
Wer Lesen kann ist voll im Vorteil .
Im ersten Thread vom Kellerkind steht absolut nicht davon das er seine Antennen vergraben hat .
Es steht nur das : Antenne: 5,5m Draht-Fuchskreis marke Eigenbau (1:1,2) horizontal aufgehängt aber WO
Woher soll der Leser wissen was mit der Antenne ist ????????
Wenn eine Antenne im Keller steht hat man nicht nur probleme mit dem Senden , nein auch der Empfang ist wesentlich schlechter, zumal man sich dort auch die Störungen des Hause reinzieht .
Also würde ich und andere normal Denkende , doch erstmal zusehen das die Antenne rauskommt .

Wenn man sich nicht weiter helfen kann schreib man :
SO JETZT HASTE EINEN AN DEM DU DICH ABREAGIEREN KANNST!
Leg los! Aber eins vorweg! Als PN!

Komm ich Beis auch zurück wenn du Spaß dran hast!

Und , wer hier keine Ahnung hat hat der Interessierte Leser schon längst erfahren .
Fazit 6 , setzen .

Yaesu FT857D

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#12

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 23. Okt 2015, 00:16

Kellerkind hat geschrieben:Hi,
Die Aktion war jetzt genauso typisch, wie der Amateur, der mich noch im Laden nach meinem Rufzeichen fragt, und das nur, weil ich ein 2meter Amateur Gerät in der Hand hielt, ich war noch nicht mal an der Kasse.... habt ihr se noch alle?! :shock:
Lasse dich durch solche unsinnigen Kommentare nicht entmutigen!
Hatte ich dir in einem deiner Treads schon mal mit einer PN gesagt.
Auch nicht durch solche, wie sie hier zum Thema Verstärker aufkommen und dich verunsichern sollen/wollen.
Wenn du gewisse Sachen gelernt hast (z.B. nie in eine Röhrenendstufe ohne Wartezeit von mind. 24 Std. reingreifen) und noch andere Sicherheitsmassnahmen generell bei HF-Verstärkern kennst,
lachst du über solche und ähnliche Kommentare.... :dlol:

Zu deinen Fragen:
Ich empfehle dir mal in einer Leihbücherrei nach so Büchern wie 10/11m Verstärker zu suchen (ich kenne und habe eines), welches dir viele Fragen zu solchen Verstärkern beantwortet.
Der Unterschied zwischen Röhren und Transistor wird erklärt. Der Bau von Tiefpassfiltern als Zusatzgerät oder gar ein Collinsfilter direkt in einem solchen Verstärker auch.

Benutzeravatar
hotelsierra1
Santiago 9
Beiträge: 1387
Registriert: Do 24. Dez 2009, 00:06
Standort in der Userkarte: Bad Kreuznach
Wohnort: Bad Kreuznach, JN39WU

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#13

Beitrag von hotelsierra1 » Fr 23. Okt 2015, 00:49

Kellerkind hat geschrieben: Warum -zum Teufel- lesen die Leute nur das Wort "Verstärker", "Brenner", "Oma" und denken Sofort (!):
Auch wenn ich mich jetzt bei Dir unbeliebt mache: warum denken wir das? Weil es statistisch eben so ist.

Deine Fragen zeugen davon, dass Du Dich in die Materie einarbeiten willst, und gewisse Punkte noch offen sind. Aus physikalischen Gründen schliesst Du eine Antwort von vornhinein aus, aber die Antworter zeigen Dir, dass genau dieser Punkt Dein Problem ist:

Du kannst 5kW auf eine geile Antenne bringen - aber wenn die Lage der Antenne nicht gut ist, bringt Dir das nicht viel. Und glaub den Schreibern hier: in den letzten 30 Jahren hat man schon oft Leute kommen und gehen gesehen, die mit falschen Mitteln ein Problem nicht lösen, sondern nur kaschieren wollten. Das kann nur schief gehen...

Akzeptiere also bitte, dass (weil solche Fragen ja immer wieder kommen) gewisse Antworten eben auch regelmässig wiederholt werden: ohne einen gut stehenden Strahler ist jede HF-Leistung vergebene Liebesmüh.

So, und nun hau mich.

-h
-hs1
---
(13)HS1 - Op: Holger - Heimat-QTH: Bad Kreuznach, im Tal, selten QRV - ansonsten auf dem Hügel oder im Hobbykeller.

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1656
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#14

Beitrag von criticalcore5711 » Fr 23. Okt 2015, 09:20

tom9ei hat geschrieben: Woher soll der Leser wissen was mit der Antenne ist ????????.
Erster beitrag letzter absatz!
Kellerkind hat geschrieben: Es geht hier bei mir aber ums verrecken nicht. Mein Username (Kellerkind) ist hier wirklich Programm...

Er Darf keine Antenne draußen aufstellen, Vermieter, Nachbarn das ewige Spiel was die meisten von uns kennen.
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Grundsatzfragen Verstärker

#15

Beitrag von Kellerkind » Sa 24. Okt 2015, 20:39

Hi,
So, und nun hau mich.
Nein, tu ich nicht :banane:
Auch wenn ich mich jetzt bei Dir unbeliebt mache: warum denken wir das? Weil es statistisch eben so ist.
Ja, das war vor 20 Jahren schon so. Deswegen habe ich im Eingangspost so genau wie möglich beschrieben, was ich meine und wie ich es meine, wer dann, nach dem lesen des ganzen Posts der Meinung ist: "Das ist ein hirnloser CB-Funker" kann ich es eben nicht nachvollziehen... dann nämlich hätte ich die Frage anders formuliert, dumm, wie z.B.: "wieviel hundert Watt hält ein Draht NYM 1,5^2 aus? Kann ich da 200 Watt drauf geben oder geht da mehr?" und hätte alles andere ignoriert...
Deine Fragen zeugen davon, dass Du Dich in die Materie einarbeiten willst, und gewisse Punkte noch offen sind. Aus physikalischen Gründen schliesst Du eine Antwort von vornhinein aus, aber die Antworter zeigen Dir, dass genau dieser Punkt Dein Problem ist:

Du kannst 5kW auf eine geile Antenne bringen - aber wenn die Lage der Antenne nicht gut ist, bringt Dir das nicht viel. Und glaub den Schreibern hier: in den letzten 30 Jahren hat man schon oft Leute kommen und gehen gesehen, die mit falschen Mitteln ein Problem nicht lösen, sondern nur kaschieren wollten. Das kann nur schief gehen...
Genau das war mir ... nicht klar. Nun nach den Erklärungen ist es nun verständlich, dass das "kein Küken" wird. Also lass ich es bleiben.

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“