Netzteil für KL 500

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5043
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Netzteil für KL 500

#16

Beitrag von DocEmmettBrown »

DerSpacken hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 00:28
Für das Geld hol die ne Röhren PA. Die Transistoren streuen wie Schweins. Ohne Tiefpassfilter nicht zu empfehlen.
Also so'n Schweins-Tiefpaß oder besser noch Schweins-Bandpaß sollte da eigentlich so oder so verbaut sein, sonst wird das mit den Oberwellen eine Schweinerei.
Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 03:50
Aber die Röhren PA braucht diese schweins-hohen 230 Volt AC.
Die hat nicht jeder in seiner schweins Karre.

Es sei denn, man hat son‘ schweins Generator :mrgreen:
Nur hat der Schweins-Generator wieder so'n Schweins-Wirkungsgrad, der auch wieder unter aller Sau ist. ;)

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1872
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Netzteil für KL 500

#17

Beitrag von Maulwurf »

Hallo,
Wenn er ein Netzteil benötigt hat er auch 230V. Möchte er aber auch die Möglichkeit für Mobilbetrieb haben bringt ihm ein heutiger Röhrenverstärker nichts.
Hinter einen Verstärker gehört eh ein Tiefpass und schon in späteren BV2001 war kein PI Filter mehr am Ausgang. Ich glaube MK3 war der letzte. Auch das Abstimmen kann lästig sein, zudem man eine TransistorPA abgesetzt in Nähe der Antenne betreiben kann und nur die 230V schalten muß.
Wirkungsgrad heißt ja eher, dass 55% der aufgenommen Leistung rauskommen. 60W gehen dann also raus, nur der Stromverbrauch ist höher.
Passt dann auch zu den 40A.

War aber auch nicht das Thema welche PA sondern das Netzteil.

73, Stefan



Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk


73 Stefan

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1920
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Netzteil für KL 500

#18

Beitrag von Charly Whisky »

Moin!

60 Watt bei 500 Watt Leistungsaufnahme?

Hm....andersherum wärs besser :sup:

frankyfly
Santiago 1
Beiträge: 31
Registriert: Di 7. Apr 2020, 15:20
Standort in der Userkarte: Siegen

Re: Netzteil für KL 500

#19

Beitrag von frankyfly »

Newcomer hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 04:45
Willst du damit doch über Akku funken ist ein Umbau als Lipo Lader auch im Netz zu finden. :tup:
NEIN! Das ist kein Umbau zum Ladegerät!

Dort ist beschrieben wie man das Netzteil umbaut damit man es außerhalb eines Servers überhaupt betreiben kann. Ohne die Modifikation auf dem Tisch gibt das Netzteil sonst keine Leistung ab (nur Hilfsspannung). Das ist übrigens auch bei normalen PC-Netzteilen notwendig (dort am ATX-stecker "grün" auf "schwarz") allerdings muss man dort mit noch mehr Tricks arbeiten, um halbwegs stabile 12v zu bekommen ( z.B. Grundlast von 2-4A auf 5V)


Wer nicht selbst basteln will, kann sowas übriges auch fertig umgebaut kaufen!
https://www.zj-hobbyshop.de/netzteile-c ... 26t7clv4m7

DerSpacken
Santiago 1
Beiträge: 41
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 12:48
Standort in der Userkarte: Landsberger Strasse 57072 Siegen

Re: Netzteil für KL 500

#20

Beitrag von DerSpacken »

Aber was willstbdu mit bem Netzteil um Auto?

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1920
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Netzteil für KL 500

#21

Beitrag von Charly Whisky »

DerSpacken hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 12:23
Aber was willstbdu mit bem Netzteil um Auto?
Wusstest du das nicht?
Wenn man ein Netzteil im Auto hat, braucht es ein Anschlusskabel mit PE- wenn das Netzteil ein Metallgehäuse hat.
Wenn man dann das Anschlusskabel in konzentrischen Kreisen um das Auto legt, hat man eine tolle Funkmasse, was die Reichweite erhöhen kann, zusätzlich zu den Mehrwatts von der PA.

Klaro?

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 162
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Netzteil für KL 500

#22

Beitrag von pömmf »

Hallo!

Habe ne D-KL500 (zwei umgebaut und per Combiner zusammengeschaltet)
Das Ding wird mit nem HSTNS-PL11 1200 Watt Netzteil betrieben.

Spannung : 12,5V

Es müssen nur eine Brücke am Ausgang gelötet werden um das NTzu aktivieren. In meinem Konzept wird hier das NT bei SWR oder anderen Fehlerfällen über diesen kontakt deaktiviert (per FET Schalter). extra 12V/3A und 5V/1A für den Controller gibs als Hilfsspannungen am NT zusätzlich.
Das NT ist so winzig klein dass es bequem mit ins PA Gehäuse passt.
Nachteil der NTs: es gibt verschiedene Versionen. manche Versionen stören im Empfang, andere nicht.
Man kriegt die aber mit nem paar Ferritkringel zum schweigen.

Man kann diese NTs am Ausgang potentialfrei machen. Mit ner Isolierscheibe. Dann kann man diese NTs in Reihe schalten.
In meiner grossen PA sind vier in Reihe um 50V/100A zu erhalten. Geht ufb!

die NTs kann man derzeit für 10 Euro (!!!) das Stück auf dem Gebrauchtmarkt für Serverkomponenten beziehen.

zu meiner D-KL:

Wenn man mal im Datenblatt der im KL verbauten Transen schaut sind die Werte auf 12,5V spezifiziert.
Also auch die Resistenz auf SWR.

Das Teil liefert ca 500W auf 10m (11m) und zu tieferen Frequenzen wirds immer mehr. 80M kommen 750W PEP raus.
Die Werte verstehen sich nach dem TP Filter (Chebychev 7. Ordnung)

Schön ist dass die PA insgesamt nur 6Kg wiegt und noch einen 12V/20A Ausgang hat für TRX. Das NT liefert genug Strom für 2 KL und TRX.
Also ideal für Fieldday und portabel.

Das Ding tut hier schon seit Jahren seinen Dienst ohne Defekte. Auch RTTY stundenlang "volle pulle" macht dem Ding nix aus! (Lüfterkühlung)
Glaube das kriegt man nur tot indem man Kaffee reinschüttet ;)

73! pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 1920
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Netzteil für KL 500

#23

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo pömmf,

ich habe hier 2 Stück 503. Die könnte ich „combinen“.
Mit welchem Combiner hast du gute Erfahrung gemacht?

VG
Christian

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 162
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Netzteil für KL 500

#24

Beitrag von pömmf »

Hab welche selber gebaut. Mit Ferrithülsen Material 43 und Teflon Koax.
Streuinduktivitäten habe ich mit Glimmer Cs kompensiert.

Laut Analyzer ist die Perfomance bis 50Mhz ausgezeichnet und bis 70Mhz gut.

Teflon Koax muss man nicht unbedingt nehmen, es lässt sich aber besser löten ohne dass das Dielekrikum schmilzt usw.
Ausserdem habe ich es hier ;)

Beim Selbstbau ist ein Analyzer von Vorteil.Es geht aber auch ohne, nur mit TRX, Powermeter und 2 Dummyloads...

Achung: die PAs müssen absolut identisch sein. Kabellängen zum Combiner exakt gleich.
Die Phasenlage und Betrag muss gleich sein, sonst funktioniert das nicht und die Ausgleichswiderstände werden warm.
Heisse Widerstände lassen auf einen Fehler schliessen. Deswegen werden bei meiner PA diese Termperaturüberwacht.

Achja , du musst 2 Teile bauen.
Einen Powersplitter für die Eingänge (da reichen die kleinen Schweinenasen) und einen Combiner für Ausgang.

Anleitungen dazu gibs reichlich im Netz.
...Oder der Russe auf ebay verkauft fertige die einen soliden Eindruck machen aber für KL5xx reichlich überdimensioniert sind.



73,

pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“