Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

Antworten
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3720
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#1

Beitrag von KLC » So 3. Jun 2018, 13:44

In dem Thread "Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)" hat der Kollege Chris, Alpha 82 den folgenden Hinweis/"Senf" (Kürzungen des Zitats durch mich) dazu gegeben.
Alpha_82 hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 12:51
[...] :o aber:

[... :shock: :nono: ...] einfach überteuert. Habe mir darum eine 8m Angelrute ohne Ringe gekauft, die im eingeschobenen Zustand ca. 1m ist. Wiegt nur 800g und kostet...achtung... ganze 15,-.
[...] ist echt top. Gibt's auch als 10m da kostet sie ca. 25,-.
Aber [...] jedem selbt überlassen [...] Vorlieben. So und so muss der Draht nach oben. [...]
Hallo Chris und andere
Ich will mich hier nicht als Admin , Schlaubi-Schlumpf, oder der "Große Regulator" (vergl. (T)Raumschiff Surprise) aufspielen.
Aber wenn ihr was Dolles zu vermelden habt, macht doch einen eigenen Thread dafür auf.
Hier geht es um den Nachbau der 5/8-Gain-Master. Wenn ihr meint eine endgespeisten Dipol mit Guanella-Spule bauen zu müssen, oder die aufsehenerregente Entdeckung gemacht habt , daß simple Angelruten von der Stange ziemlich genau so gut die Bedürfnisse des einfachen Funkers befriedigen können, fangt doch ein neues Thema an !!! :opa:
Das Forum ist doch fast ähnlich eines Nachschlagewerkes, aber zum Glück kein Wiki.
Ich mach das mal einfach, bar jeder Angst & schlechtes Gewissen den Unmut der Admins auf mich zu ziehen !
:held: :holy: :king:

Zement emol ! Hier !!

Ich habe auch ein paar gebrauchte Angelruten im Gepäck für solche Begebenheiten.
Deine 25€ für 8m oder größer habe ich auf die Schnelle neu nicht gefunden.
Bei meinen Ruten ist wohl keine länger als 7 bis 8 Meter.
Die üblichen 6m bis 8m sind leicht und günstig zu besorgen. Man könnte meinen , daß die Ruten mit der Saison gewechselt werden.
Aber wenn ich 10m oder mehr haben will , komme ich wohl nicht um das dafür gemachten Ruten herum, die bei DX & Spider & Co angeboten werden.
Ich mutmaße mal böserweise , daß die Hersteller & Vertreiber dieser Masten von Angelruten inspiriert wurden..... :clue:

Ich schreib mal so :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1302
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#2

Beitrag von Krampfader » So 3. Jun 2018, 14:14

Hallo Chris

Ich habe ebenfalls eine günstige 8m Angelrute daheim. Natürlich kosten die DX-Masten um einiges mehr, sind aber auch deutlich fester und steifer. Sprich die biegen sich nicht so schnell bei ein bisschen Wind und/oder schwereren Drähten.

Aber Du hast schon recht, egal mit was, der Draht muss hoch ;)

Grüße

Andreas

PS: hat es schon mal wer mit einer Drohne versucht? ... die könnte ja auch gleich ein Kabel zur Stromversorgung mit hoch ziehen ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 527
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#3

Beitrag von 13CT925 » So 3. Jun 2018, 14:51

Krampfader hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 14:14
Ich habe ebenfalls eine günstige 8m Angelrute daheim.
Was für ne Antenne setzt man auf eine 8m-Angelrute drauf? Ein Viertelwellenstäbchen für 70cm? Aber dann mit leichtem Kabel?
Mal ehrlich, mit der dünnen Spitze kann man doch nix "richtiges"oben halten, ohne das es sich horizontal biegt.
Ebenso bei einer Drahtantenne...

Ich habe den 10m langen HD-Fiberglasmast mit einer stabilen 10mm-Spitze für 75€.
Meist werden Antennen oder Drähte in 8m Höhe gehalten.
Dazu ein Mastfuß, um mit dem PKW drauf fahren zu können (ab 61€)
Alternativ habe ich noch vom letzten Flohmarkt diese
5 olivgrünen Steckmastteile aus Voll-GFK zu je 1,5m Länge für was weiß ich 20€ oder so.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1302
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#4

Beitrag von Krampfader » So 3. Jun 2018, 15:59

13CT925 hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 14:51
Was für ne Antenne setzt man auf eine 8m-Angelrute drauf?
z.B. eine Sirio-Gain-Master ... setzt aber einiges an „Kreativität“ voraus ;)

Siehe Foto: https://img1.picload.org/image/dgwdwdlw/img_1926.jpg

Aber natürlich nutze ich auch lieber die verstärkten Masten von dx-wire, ganz klar.

Was anderes: das mit der Drohne meine ich nicht ganz unernst. Solche Lasten-Drohnen gibt es bereits welche stundenlang wie am Siemens-Lufthaken aufgehängt in der Luft verharren, hier nur ein Beispiel: https://www.google.at/amp/s/www.golem.d ... 1.amp.html

Wenn da nicht der Preis wäre. Hmmm, günstige und trotzdem brauchbare Drohnen gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer, fehlt nur mehr die Stromversorgung via Kabel. Für Euch Vollelektroniker bestimmt aber kein Thema, oder?

Was meint Ihr?

Danke und Grüße

Andreas

PS: falls die Drohne hoch genug schweben würde stört auch deren Fluglärm kaum ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 907
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#5

Beitrag von Charly Alfa » So 3. Jun 2018, 16:07

8m Länge ausgezogen für ------------------------> € 14,99
9m Länge ausgezogen im mom im Angebot ---> € 19,99


https://www.angelsport.de/silverman-sti ... 74974.html

73 de Charly

Alpha_82
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#6

Beitrag von Alpha_82 » So 3. Jun 2018, 21:27

@Joe: ist nicht dein ernst mit der Frage was man da drauf setzt oder? :dlol:

Die Gainmaster an ne Drohne hängen? Hmmmmm. Warum eig. Nicht.
Und eine 8m USB Kabelverlängerung zum Laden der Drohne. Die könnte ewig oben bleiben, auf jeden Fall bis der Blitz sie trifft oder ich mit dem Luftgewehr Zielübungen mache :lol:

Einen Versuch wäre es wert... glaub nur die Nachbarn werden es mir danken. Aber überlegen wir mal so: Dann hätte ich meine Gainmaster Kabelantenne auf 150m Höhe. Wer hat das schon? Und wenn ich will auch mal auf 300m usw.

Junge Junge, jetzt kann ich nicht ruhig schlafen mit der Idee im Kopf.

Alpha_82
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#7

Beitrag von Alpha_82 » So 3. Jun 2018, 21:40

Wenn meine Angelruten vor der Werkstatt in den Himmel schaut (stelle die immer auf nen 2m Mast den ich an der Wand habe, also ich lasse die Angelruten übers Mastrohr rutschen, bis sie nach 40cm aufliegen...egal... extra Halterung drann... egal...weiter).
Jedenfalls staunen vorbeilaufende Spaziergänger immer so schön. Da kam aber mal einer vorbei und meinte: "auch eine Möglichkeit ne Angel zu verwenden". Wir kamen ins Gespräch und er als Angler erzählte mir dann das er sogar eine 13m Rute hat. Kosten so um die 40-45 Euro und werden hald unten einfach immer dicker.
Naja, auf alle Fälle wird das meine nächste. Diese dann auf meinen 2m Mast und schon hin ich bei 15m vor der Werkstatt und 13 mobil.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 527
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#8

Beitrag von 13CT925 » So 3. Jun 2018, 22:17

Alpha_82 hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 21:27
@Joe: ist nicht dein ernst mit der Frage was man da drauf setzt oder? :dlol:
Ich bin kein Angler, vielleicht habe ich eine falsche Vorstellung von den Dingern.
Unter einer Angelrute stelle ich mir ein Ding mit einer ganz dünnen Spitze vor, das sich beim kleinsten Zug abwinkelt.
Aber überlegen wir mal so: Dann hätte ich meine Gainmaster Kabelantenne auf 150m Höhe.
Such mal bei qrz.com nach DK7FC,
das is ein Crack für Längstwellen bis hinunter zu 5khz (fünf Kilohertz).
Der zieht mit einem Drachen einen Antennendraht 200m in die Höhe und am Boden hat er die passende Verlängerungsspule...aufgewickelt auf ein 120-Liter Kunststofffass....
Oder er testet einen Full-Size-Dipol für das 630m-Band(!)

...nichts ist unmöglich.....

Alpha_82
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg

Re: Empfehlungen & Alternativen:Leichte Masten für den portabel-Betrieb

#9

Beitrag von Alpha_82 » So 3. Jun 2018, 22:44

Also zur Angel: da kann man natürlich nix mehr drauf setzen. Wie auch? Das ende ist ca. 3mm stark. :clue:
Aber man bindet einfach das obere Ende seiner GM oder L1/2 Antenne mit Klebeband oder nem Ringgummi an die Spitze und fährt die Angelrute aus. Wenn man schlau ist fixiert man die Drahtantenne noch alle 2m mit nem Streifen Klebeband dann bleibt auch die Stehwelle stabil.
Ende vom Lied, man hat eine ausziehbare Super-mega-Transformers-Bamblebee-Robocop-Angel Antenne die, wenn sie einmal eingestellt ist und man behutsam mit ihr umgeht läuft wie ne sa*teure 100 Flocken Antenne.

Als Beispiel meine T2LT die ich nach hundert mal Spule auf und neu zusammenbasteln so sauber hinbekommen habe, das sie Stehwellenverhältnisse hat von 1,1 / 1,3 / 1,4.
Konnte heute von meiner Werkstatt aus zweimal mit England und einmal mit Frankreich sprechen und das sehr gut und mit ner originalen President PC40.
Offenes Band sei Dank.

Es geht also auch so, man muss nicht immer viel Geld ausgeben und kaufen kann jeder. Viele reden viel und machen nix.

Ich auf jeden Fall, bin vom Fieber der Selbstbauantennen infiziert, dass ist Fakt. :banane:
Werde noch die eine oder andere bauen.

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“