EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#121

Beitrag von Krampfader » Di 9. Jul 2019, 09:41

Guten Morgen Stefan! :)

Heute morgen konnte ich neben dem Kaffe einen Doppelkern aus Amidon T106-6 erstmalig sauber mit 1,2mm dickem Kupferlackdraht bewickeln (indem ich mir eine simple "Vorrichtung" gebaut hab, Holzteil mit kleinem Schraubhaken). Damit gelang es mir den Draht beim Wickeln stramm genug zu spannen indem ich mich auf das Holzbrett stellte, den Kern in Händen hielt und kräftig am Draht zog. Dadurch liegen die Windungen jetzt sauber und spaltfrei am Eisenpulverkern an :banane: , siehe Fotos:

Bild Bild Bild

Der Transformator hat damit nun einen Durchmesser von lediglich 30mm, weiters ist er wie von Jochen empfohlen nur zur Hälfte bewickelt. Windungsanzahl 16 (13+3, gezählt innerhalb des Loches). Die Anzapfung werde ich dann wieder so machen wie bei meinem obigen Beispiel mit der zu dicken silokonummantelten Kupferlitze ...

Mal sehen ob ich mir diese Woche noch Zeit nehme hier weitermachen, ansonsten erst nach meinem Urlaub!

Weiterhin viel Spaß beim Tüfteln, Basteln und Funken! :)

Grüße

Andreas

PS: Was unterscheidet diese "EndFed" eigentlich von einer "Fuchskreis" ??
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1131
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#122

Beitrag von Charly Whisky » Di 9. Jul 2019, 09:46

Schöne Bastelrunde :tup:

Aber: Wenn ihr dann fertig habt, würde mich interessieren, ob sich der Aufwand gelohnt hat.

Bitte mit GM5/8 o.ä. vergleichen :sup:

VG
Christian

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#123

Beitrag von Nordic » Di 9. Jul 2019, 10:22

Hallo Christian,

für mich persönlich hat sich der Aufwand bereits schon jetzt gelohnt.
Ich habe Spaß am Basteln und seit vielen Jahren an Drahtantennen, an dem Berechnen, dem sich täglich steigernden Verständnis der Materie, dem Funken, Optimieren, der Kreativität, auch daran, neue, nicht immer konventionelle Wege zu probieren etc.

Ich habe oftmals die Qualität kommerzieller Antennen erreicht und auch überholt.
Es ging mir nicht darum zB. die GM zu übertrumpfen.
Ich wollte nur mobile und platzsparende Drahtantennen bauen, die man überall aus der Tasche zaubern und QRV sein kann.

Und dies ist mir zu meiner Zufriedenheit bisher ganz ordentlich gelungen.

Wenn ich in der Nähe jemanden hätte, der dabei mitspielt, dann würde ich auch gerne mal solch einen Vergleichstest machen.


Hauptsache es macht Spaß...

VG

Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#124

Beitrag von Krampfader » Di 9. Jul 2019, 10:41

Nordic hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 10:22
Hauptsache es macht Spaß...
Genau, Hauptsache es macht Spaß :) ... Welcher Aufwand „lohnt“ sich denn schon bei einem Hobby ?? ;)

Mir geht es in erster Linie um die „sportliche“ Herausforderung den Trafo in eine GFK-Stipprute zu integrieren, dicke, schwere Gehäuse gibts eh schon genug, manchmal sogar um recht viel Geld ;) ... Damit wäre es dann auch möglich eine schlanke, leichte, günstige und wetterfeste Stationsantenne zu bauen, aus einer 9m-Askari (indem man die ausgezogenen Elemente mit dünnflüssigem Sekundenkleber dauerhaft und wasserdicht gegeneinander fixiert). Und sollte ein Sturm die Askari mal knicken kauft man eben eine neue, 9m um unverschämte EUR 19,99.

Vielleicht nehme ich mir diese Woche noch Zeit und stelle den Inline-Transformator soweit fertig sodass ich nur mehr den Strahler anlöten muss ... mal sehen ...

Schönen Tag wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1131
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#125

Beitrag von Charly Whisky » Di 9. Jul 2019, 10:57

Nordic hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 10:22
...Wenn ich in der Nähe jemanden hätte, der dabei mitspielt, dann würde ich auch gerne mal solch einen Vergleichstest machen.
Hauptsache es macht Spaß...
Hallo Stefan,

kurz und knapp: 1 Stunde (mit dem Auto) ist für meine Begriffe in der Nähe :sup:

Ja nun, dem Rausch des Basteln zu verfallen ist nicht schwer. Die Phase habe ich abgelegt, denn man wird nie fertig :dlol:

Mit dem Equipment in Betrieb zu gehen und dabei richtig "Strecke zu machen", macht mir am meisten Spass.

Dabei möchte ich die beste baubare Antennenkonfiguration aufbauen- ist klar.

Ich verkneife es mir mittlerweile, weiterhin zu optimieren, denn über den Standort lässt sich viel mehr erreichen als mit der Antennenkonstruktion.

Wobei: Wenn beides optimal ist (was es nie sein wird :sdown: - aber das ist Kopfsache) wär´s natürlich am besten :sup:

VG
Christian

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#126

Beitrag von Nordic » Di 9. Jul 2019, 16:54

Hallo Christian,

ja hast du denn auch eine 5/8 GM, wobei so ein Vergleich ja schon aufgrund von 5/8 vs 1/2 den Fakten hinterher hinken dürfte :crazy:

Ich würde an einem WE schon mal einen Vergleich machen, sofern in akzeptabler Entfernung eine den Vergleich mit Videoclips dokumentierende Partnerstation sich zum Mitspiel zur Verfügung stellen würde :thup:
Einen Antennenumschalter bräuchten wir natürlich auch noch.

Dann könnte man mit einem Gerät unter identischen Bedingungen eine Standarddurchsage loslassen, die für beide Antennen identisch ist. Gleicher Besprechungsabstand natürlich vorausgesetzt. Außer dem Wechselschalter wird nichts mehr angefasst und alles per Video dokumentiert und ins Forum gestellt :thup:

Bei sowas wäre ich mal glatt dabei.

Beste Grüße

Stefan
13RF1262 / QRP /

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1131
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#127

Beitrag von Charly Whisky » Di 9. Jul 2019, 17:15

Stefan :wave:

aber: So einfach ist ein Vergleich nicht!

1. Exakt gleicher Standort bedeutet gleicher Mast
2. Exakt gleiche Spitzenhöhe/oder Einspeisepunkt (darüber lässt sich philosophieren)
3. Mindestens 3 Empfangsstationen in verschiedenen Himmelsrichtungen und Höhenlagen
4....
5....
x....


PS: Ich habe auch noch ein paar andere Antennen :sup:

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#128

Beitrag von Nordic » Di 9. Jul 2019, 19:40

Hallo Andreas,

bevor es ganz untergeht...

Ich gratuliere dir zu deiner frisch geschlossenen Freundschaft mit dem KLD....
Endlich habt ihr den Weg zueinander gefunden :holy:

Und das mit einem sehr ansehnlichen und schönen Ergebnis...

Manch ein KLD braucht halt eine zweite Chance :rolleyes:

Weiter so... :thup:

Viele Grüße

Stefan
13RF1262 / QRP /

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#129

Beitrag von Nordic » Di 9. Jul 2019, 19:44

Hallo Christian,

ja, wenn man so ein ernsthaft interessiertes Versuchsteam und die Hardware aufstellen könnte, dann wäre ich dabei...

Und richtig fein wäre es, wenn jemand mit einer Afu-RX die Daten auch loggen würde.

Dann hätten wir einen aussagekräftigen Versuchsaufbau und solide Resultate...

BG

Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#130

Beitrag von Krampfader » Di 9. Jul 2019, 21:29

Nordic hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 19:40
Ich gratuliere dir zu deiner frisch geschlossenen Freundschaft mit dem KLD....
Danke Stefan :) ... Ja, nach dem 3. Anlauf hat es dann geklappt. Jetzt weiß ich wie ich den widerspenstigen Kupferlackdraht bändigen kann. Mit der simplen Vorrichtung zum kräftigen Vorspannen des Drahtes gelingt das Wickeln nun sauber, spaltfrei und ohne zu fluchen ;)

Bin schon gespannt wie sich dieser inline-Transformator dann in der Angelrute macht ... das umgebende GFK hat bestimmt kapazitiven Einfluss auf das Teil, werde daher Kondensator und Strahler erst innerhalb der Askari aufeinander abstimmen. Mühsam, aber was tut man nicht alles fürs Hobby ... nur der Versuch macht klug ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#131

Beitrag von Nordic » Di 9. Jul 2019, 22:02

😂😂😂
Ja, ja....
Unser Hobby.....
Das treibt schon manchmal seltsame Blüten in einem....

Nachdem alle Hersteller von Fiberglassantennen mit den gleichen Werkstoffeigenschaften zu kämpfen haben, dürfte es uns auch außerhalb einer Produktionsstätte gelingen, den sich darbietenden Materialeigenschaften Herr zu werden.
Andere kochen ja schließlich auch nur mit Wasser :sup:

Und wenn man sich eine Antron99 und Co. mal von innen ansieht, dann kann es einem schon mal ganz anders werden :think:
Schlechtes und billiges Material, Lötkünste von chinesischen Reisbauern, eine miserable Verarbeitungsqualität +++

Da bleibe ich lieber meinem Hobby und Qualitätbewusstsein treu und übe es nach dem Motto "do it once, do it right" aus.

In diesem Sinne allen einen schönen Restabend

73 / Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#132

Beitrag von Krampfader » Do 11. Jul 2019, 21:13

Hallo Jungs!

Heute am späten Nachmittag nahm ich mir die Zeit den schlanken Inline-Trafo soweit fertig zu stellen sodass ich seine prinzipielle Funktionsweise testen konnte. Funktioniert soweit, den Strahler hab ich vorerst wieder mit einem 3,3 kOhm Widerstand (Metall) simuliert, ich konnte das Teil mittels Stub bzw. Kondensator aus RG142 auf meine Wunschfrequenz (27,205 MHz) abstimmen, siehe Fotos:

Bild Bild Bild

Bild Bild Bild

Die Bandbreite beträgt demnach knapp 6 MHz, zumindest jetzt mit dem simulierten Strahler ...

Der nächste Schritt wird dann sein den Stummel-Kondensator gegen einen längeren zu tauschen, das Ganze in eine 9m-Askari zu integrieren und mühevoll Stub (bzw. Kondensator) und Strahler aufeinander optimal abzustimmen. Habe ich zumindest für dieses Wochenende geplant ...

Mal sehen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 550
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#133

Beitrag von Nordic » Do 11. Jul 2019, 22:09

Hallo Andreas,

Da habe ich gleich mal zwei Frage und eine Anregung.

Erst die Anregung: versuche doch mal den Stub Stummel mit einem Kondensator mit Festwert zu ersetzen.

- Hast du die Anzahl der Ferite rechnerisch oder durch empirische Versuche ermittelt und wie weit beeinflusst die Anzahl der Ferrite das Swr?

- in welcher Relation befinden sich die KLD Windungen zum neuen gestackten Kerndurchmesser?

Weiterhin viel Erfolg und beste Grüße

Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#134

Beitrag von Krampfader » Do 11. Jul 2019, 22:40

Hallo Stefan :)
Nordic hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 22:09
versuche doch mal den Stub Stummel mit einem Kondensator mit Festwert zu ersetzen.
Stimmt, könnt ich machen, vorausgesetzt ich brauch überhaupt einen Kondensator. Erste tiefe Einführversuche dieses schlanken Trafos in meine Askari zeigten dass das SWR-Minimum wieder auf 26,5 MHz sank. Wie vermutet hat das GFK der Angelrute kapazitiven Einfluss auf das Teil, vielleicht reicht ja wieder lediglich die Eigenkapazität der Spule aus und ich kann auf den Kondensator ganz verzichten ... werden die Feldversuche dann zeigen ...
Nordic hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 22:09
- Hast du die Anzahl der Ferite rechnerisch oder durch empirische Versuche ermittelt und wie weit beeinflusst die Anzahl der Ferrite das Swr?
Nö, ich hab da nichts gerechnet, hab die Anzahl nur aus dem Bauch heraus geschätzt. Hab nämlich die Erfahrung gemacht dass Rechnung und Praxis oft nur größenordnungsmäßig zusammen passen, wenn überhaupt. Zu viele Unbekannte gibt es meist, und sei es nur der Einfluss der verwendeten Materialien, des Mastes und/oder der Angelrute ...
Nordic hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 22:09
- in welcher Relation befinden sich die KLD Windungen zum neuen gestackten Kerndurchmesser?
Keine Ahnung, müsst ich erst nachmessen und nachrechnen, wie gesagt hab diesen Prototyp vorerst nur mal schätzomativ ausgelegt um zu testen ob das Konzept überhaupt was taugt.

Am Wochenende weiß ich mehr ...

Gute Nacht und schöne Grüße :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2870
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#135

Beitrag von Krampfader » Fr 12. Jul 2019, 19:57

Sodale!

Heute am späten Nachmittag ein weiterer Versuch ob mein "Inline-Konzept" Aussicht auf Erfolg hat. Konnte leider nicht weg und raus auf mein Antennen-Testgelände, deshalb nur ein Test "beim Fenster hinaus" ;) ... diesmal mit Strahler (irgendeine Antennenlitze welche ich in meiner Wühlkiste gefunden hab) ... der Test+die Messwerte stimmen mich zuversichtlich das das Konzept aufgeht, siehe Bilder:

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Morgen geht es dann mit der 8m-Askari raus aufs freie Testgelände, bin zuversichtlich, die erste "Inline-Fuchskreis" ;)

Schönen Abend!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“