EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2032
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#121

Beitrag von Charly Whisky »

amidon.de hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 06:07
Der große Vorteil der Eisenpulver-Ringkerne ist die Hohe Sättigungs-Flussdichte. Dies bedeutet dass der Kern bei hohen Strömen nicht in die Sättigung geht.
...was schlicht relativiert werden muss.

Solche Aussagen (hohe Ströme) gehören bei Aldi in den Prospekt, nicht aber auf die Seite eines Herstellers/Vertriebes für Spezialkomponenten.

VG
Christian

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#122

Beitrag von Krampfader »

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 14:49
Solche Aussagen (hohe Ströme) gehören bei Aldi in den Prospekt
Nur gut dass meine „Aldi“-Antenne (EUR 49,—) nicht weiß was „Sättigung“ ist und deshalb trotzdem funktioniert :dlol:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#123

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 19:14
Ich hätte erwartet, das der Antennenselbstbaupabstaus dem Alpenland, der mal von „ingeieursmäßigem Vorgehen“ gesprochen hat, das selbst weiß.
Schön zu sehen, wie hier aus ingenieursmäßig schulhofsmäßig wird.
Lieber Stephan (13STW)

Nicht alles so ernst nehmen. War doch bis jetzt eine nette Zeit hier am Schulhof, oder? ... und ich hab Dir auch alle meiner Eigenbau-Antennen gezeigt, Du mir bis jetzt noch keine einzige :dlol:

@Stefan (Nordic): Stimmt, ist eigentlich ne Hofer-Antenne ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#124

Beitrag von Krampfader »

Na dann ist ja alles bestens Stephan (13STW). Lass uns unsere Antennen basteln und Du stimmst dafür Dein Gesamtsystem ab ;)

Ich hab halt manchmal den Eindruck dass Du mich nicht magst und deshalb immer in meinen Beiträgen herumstichelst. Aber vermutlich täusche ich mich da nur, stimmt’s ? ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2032
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#125

Beitrag von Charly Whisky »

Krampfader hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 18:18
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 14:49
Solche Aussagen (hohe Ströme) gehören bei Aldi in den Prospekt
Nur gut dass meine „Aldi“-Antenne (EUR 49,—) nicht weiß was „Sättigung“ ist und deshalb trotzdem funktioniert :dlol:
Hm?
Mit Dir hat das nun nichts zu tun, weswegen, du dich auch nicht äussern musst.

Es geht um die unspezifische Aussage „hoher Strom“ seitens Amidon.

Bei der Spezifikation von Bauteilen kann man nicht einfach von (hohem Strom) sprechen, sondern muss das Teil bzw. die Parameter spezifizieren.

Jedenfalls ist das für die Dimensionierung von Schaltungsdetails notwendig.

VG
Christian

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#126

Beitrag von Krampfader »

Guten Morgen Christian

Du hast schon recht. Die Aussage "Hohe Ströme" ist für einen Techniker etwas zu "unpräzise" ;)

Abschließend zum Thema Sättigung von Eisenpulverkernen, Amidon schreibt hierzu:
amidon.de hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 06:07
Eisenpulver hat den Vorteil, dass es fast nicht in die Sättigung gefahren werden kann. Vorher wird die thermische Grenze des Kerns erreicht (d.h., bevor Verzerrungen entstehen, verliert der Kern die Permeabilität weil er die Curie-Temperatur erreicht hat).

Quelle: http://www.amidon.de/contents/de/d615.html
Falls das stimmt (wovon ich ausgehe) dann brauchen wir CB-Funker uns keine Sorgen zu machen dass obige (gestapelte) Kerne bei unseren geringen Leistungen in die Sättigung laufen (solange sie eben nicht allzu warm werden) ...

Für mich ist das Thema "Sättigung" damit erledigt.

Schönen Tag wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#127

Beitrag von Krampfader »

13STW hat geschrieben:
Do 18. Jul 2019, 13:06
...und einfach nicht wusstest, was magnetische Sättigung bedeutet
Lieber Stephan (13STW)

Ich habe bereits seinerzeit beim Bau der Gain-Master-5/8 von mir aus das Thema „Sättigung“ eingebracht, im Zusammenhang mit Ferrit-Perlen als Mantelwellensperre, siehe: viewtopic.php?t=45250&start=1020#p521520

Mir also zu unterstellen nicht zu wissen was „Sättigung“ bedeutet ist also schlichtweg falsch. Aber Du versuchst halt mich mit allen Mitteln hier schlecht zu machen. Was ist der Grund?, nur weil ich erfolgreich CB-Drahtantennen entwickle, baue und anderen zur Verfügung stelle ??

Entwickle und baue mal selber eine Antenne, anstatt hier ständig in meinen Beiträgen herumzustänkern.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3671
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#128

Beitrag von Alexander »

Lieber Andreas,

... wir kennen und nicht, oder nur vom Forum.
Bitte lasse Dich nicht von irgendwelchen Menschen verunsichern. Nicht nur ich, sondern fast alle anderen, wissen sehr wohl, was sie von Deinen Bauprojekten zu halten haben und nutzen diese mit viel Erfolg, bzw. wurden erstmal so richtig zum Antennenbauen verführt. Das ist gut so, Du hast vielen gezeigt, wie einfach und unkompliziert es ist, tolle und wirkungsvolle Antennen zu bauen. Mach bitte unbedingt weiter so und lass Dich nicht von irgendwelchen Miesquatschern fertig machen. Man muss sich hier im Forum nicht lieben - dazu haben wir ein paar Frauen zuviel - aber man muss Leistungen von anderen - in diesem Fall ausdrücklich von Dir - anerkennen.

Lieber Stephan (13STW)...

... Glaube mir, es ist der großen Mehrheit der Funkfreunde schnurzegal ob es bei Ringkernen " Sättigung" oder "Wärmeentwicklung" heißt, ist den Funkfreundenl, Hauptsache die Antennen in welchen sie (also die Bauteile)verwendet werden funktionieren. Ich damit nicht berechtigter Kritik das Wasser abgraben, doch was Du macht, tendiert eindeutig in Richtung bloßstellen und erniedrigen. Das ist unter Funkfreunde kein guter Ton.
Ich denke sich vertragen ist alleweil besser, als wegen Kleinigkeiten den Mitfunker platt zu machen.

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 167
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#129

Beitrag von pömmf »

OMG, jetzt driftet der eigentlich gut Tröt wieder funkbasismässig ab.....
:
Zurück zum Thema:

-> Feststellung: Auch Eisenpulver geht in die Sättigung, zwar nicht so schnell wie Ferrite (bei gleicher baulicher Grösse)

Eisenpulver ist das Material der Wahl bei allen Anwendungen wo es um Resonanz geht und hohe Güte erreicht werden soll. (Schwingkreise, Filter, Fuchskreise etc)

Breitbandanwendungen wie Balune in Mehrbandsystemen verlangen nach Ferriten. Die Materialstärke kann dabei schon mal extrem Gross werden sobald es um Leistung geht. (wegen des Problems der Sättigung) -> Das ist aber ein anderes Thema, darüber kann alles beim DG0SA ausführlich nachgelesen werden.


Probier mal einer das auf Luftspule zu bringen. Müsste eigentlich gut gehen be der Frequenz. Wird in käuflichen Antennen ja auch gemacht.

73! pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

DeltaausLima
Santiago 4
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Aug 2009, 13:39
Wohnort: Osnabrück

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#130

Beitrag von DeltaausLima »

Hallo Zusammen!

Ich habe da mal eine frage zum Thema Ringkerne.
Aus Nachlass habe ich ca. 100 Stück dunkelgraue "Ringe" mit verschiedenen Durchmessern und Länge erhalten.
Ohne Farbkennzeichen oder sonstige Beschriftung.
Wie kann ich rausfinden was das für Ringkerne sind ?

Danke und Gruß
Walter
T+A OEC 2000
T+A OEC 1000
BM12
BM6
T+A Stratos

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2032
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#131

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo Walter,

falls du die Kerne klassifizieren willst, geht das am besten mit Aufnahme der Hysteresekurve.
Anhand derer lässt sich die Einsatzmöglichkeit bzw. Verwendbarkeit ableiten.

Aufbau bzw. Anordnung: https://www.uni-kassel.de/eecs/fileadmi ... stoffe.pdf
VG
Christian

DeltaausLima
Santiago 4
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Aug 2009, 13:39
Wohnort: Osnabrück

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#132

Beitrag von DeltaausLima »

Danke Christian,

schweres Material!
Ich wühle mich da mal durch.
Gruß
Walter
T+A OEC 2000
T+A OEC 1000
BM12
BM6
T+A Stratos

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2032
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#133

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo Walter,

da ich mich 15 Jahre als Entwicklungs- Ing. mit Wirbelstromsensoren und "zerstörungsfreier Werkstoffprüfung" mit induktiven Messverfahren betätigt habe, würde ich gerne mal wieder in diesem Bereich ein paar Messungen machen.
Wenn du also nicht gleich morgen Ergebnisse erwartet, kannst du mir die Kerne schicken :wave:

VG
Christian

DeltaausLima
Santiago 4
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Aug 2009, 13:39
Wohnort: Osnabrück

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#134

Beitrag von DeltaausLima »

Nabend Christian,
können wir gerne so machen. Rest per PN.
Die Ergebnisse sollten aber dann auch hier erscheinen, damit die Anderen auch erfahren wie es ausgegangen ist.

Nacht!
Walter
T+A OEC 2000
T+A OEC 1000
BM12
BM6
T+A Stratos

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4947
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#135

Beitrag von Krampfader »

Lieber Stephan (13STW)

Ich schätze Deine fachliche Kompetenz, keine Frage, nicht jedoch die Art und Weise wie Du sie vermittelst, speziell mir gegenüber. Das wirkt oft herablassend, oberlehrerhaft, unfreundlich und wenig wertschätzend. Da schalte ich dann auf stur. Wenn mir jemand freundlich kommt dann war ich konstruktiver Kritik noch nie abgeneigt, im Gegenteil, ich suche ja hier ja auch oft um Rat. Ansonsten aber werte ich dies als Angriff auf meine Person und reagiere entsprechend, sprich der Ton macht die Musik!

So, nun zum Fachlichen:
13STW hat geschrieben:
Fr 19. Jul 2019, 06:11
Keine der Antennenkonstruktionen gab es in ähnlicher Weise nicht schon vorher und die Bauanleitungen dazu findet man im Netz und teilweise sogar hier im Forum.
Dem muss ich schon wieder widersprechen, Beispiel Wimpel-Beam: Natürlich habe ich das Prinzip einer 3 Elemente-Yagi nicht erfunden, ganz klar. Zeige mir aber trotzdem einen anderen Bauplan im Netz für eine simple, ultraleichte und vertikale 11m-Beam welche als Treiberelement einen endgespeisten Halbwellendipol (T2LT) besitzt und sich innerhalb weniger Minuten zum Rundstrahler umrüsten lässt, zu einem Preis von unter EUR 50,-- ... oder das aktuelle Beispiel hier: die SlimFed. Klar, auch die Fuchskreisantenne hab nicht ich erfunden ... aber ich habe sie als erster vollständig in eine schlanke Angelrute integriert, mit durchaus herzeigbaren Werten. Zeige mir wer das vor mir gemacht hat ... oder meine Askari-Inline mit von unten verstellbarem SWR-Schieber ... all dies ist auf meinem Mist gewachsen. Und wenn mir ein renommierter Hersteller von Eisenpulverkernen sagt dass seine Ringkerne vorher thermisch versagen bevor sie in Sättigung gehen dann glaube ich ihm das, erst recht bei unseren geringen Leistungen von 4/4/12W.

Wie auch immer, Deinen Entschluss das Forum zu verlassen bedauere ich, mit wem "diskutiere" ich dann? ;) ... auf der anderen Seite: Reisende soll man nicht aufhalten ...

Alles Gute und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“