EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#31

Beitrag von Krampfader » Do 27. Jun 2019, 08:47

Nordic hat geschrieben:
Mi 26. Jun 2019, 22:27
Hallo Andreas & Forum,

Bei Dx Wire gäbe es eine Universal (und zwei weitere) MWS, die eigentlich in dein "Inline Beuteschema" passen könnte.

Hast du dir schon mal diese angesehen?

https://www.dx-wire.de/standard-mantelw ... e-1kw.html
Hallo Stefan

Ja, kenne ich. Hab diese davon in Verwendung, siehe: https://www.dx-wire.de/mantelwellensper ... e-2kw.html

Diese MWS bietet laut DX-Wire eine Sperrdämpfung von 1,5 kOhm ... eine einfache Luftspule ins RG-58 gewickelt (5 Windungen auf D=11cm) liefert hingegen eine Sperrdämpfung von 8,0 kOhm, also mehr als den 5-fachen Wert, siehe bei 27 MHz folgende Tabelle:

Bild
Quelle: http://www.karinya.net/g3txq/chokes/

Und die Spule ist auch noch obendrein örtlich viel schärfer begrenzt ... nicht umsonst arbeitet die simple T2LT so gut ...

Sobald ich meinen Ringkern habe werde ich den Transformator wickeln, den Stub (also den Kondensatorstummel) abstimmen, sprich die Antenne bauen und vermessen. Bin gespannt. Mir ist nur noch immer nicht ganz klar welche Vorteile eine EndFed gegenüber einer J-Pole mit 300Ohm Anpassleitung bietet? ... ok, die EndFed ist um einiges kürzer, dafür aber klobiger und schwerer. Die Verluste können es auch nicht sein, Lothar (Nasa) hat uns gezeigt dass die Verluste bei einer 300Ohm Anpassleitung sehr gering sind, der Transformator der EndFed ist da bestimmt nicht besser ... ist es das stabilere SWR einer EndFed ?? ... oder gar die Bandbreite ?? ... aber eben gerade die extreme Schmalbandikeit der J-Pole ist ja für uns CB-Funker kein Nachteil, ganz im Gegenteil ...

Aber werde ja alles bald sehen, Paket liegt bereits am Postamt zur Abholung bereit. Freue mich aufs Basteln ...

Schönen Tag wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 549
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#32

Beitrag von Nordic » Do 27. Jun 2019, 09:25

Hallo Andreas,

sauber, dann können wir ja bald wieder fachsimpeln.

Ich denke jedoch, dass dienEndFed in der Abstimmung bei Weitem nicht so eine Zickendiva ist, wie die Hühnerleiterversion.
Man redet von "Verlustbehafteten Bauteilen" bekommt aber die Hühnerantenne bestimmt nicht so schnell mit einem guten SWR Online.

Ich werde auch diese Tage an meine Lambdahalbe (Kaufversion) rangehen, welche NIEMALS vernünftig funktioniert hatte.

Da ist noch Ursachenforschung angesagt. .

Viel Erfolg bei der EndFed
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#33

Beitrag von Krampfader » Do 27. Jun 2019, 10:42

Alles klar Stefan.

Leider war das Paket was anderes. Muss also noch warten ...

Stimmt, die lambdahalbe ist etwas „zickig“, im Vergleich zu einer Loop jedoch sehr brav ;)

Mal abwarten wie sich da die EndFed verhält, auch in Bezug auf „Resonance“ (X=0) und stabilem SWR.

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#34

Beitrag von pömmf » Do 27. Jun 2019, 17:58

Mir ist nur noch immer nicht ganz klar welche Vorteile eine EndFed gegenüber einer J-Pole mit 300Ohm Anpassleitung bietet?
Weniger Verluste.... ja,tatsächlich!

Nur treten diese Verluste konzentriert an einem räumlich begrenzten Ort auf (nur Übertrager) und die Wärme kann nicht so gut abgeführt werden.
Das wird oft als verlustreicher fehlinterpretiert.
Ausserdem fällt die Zickigkeit bei Nässe weg.

Damit nur Vorteile.

Denkt dran den magn Fuss mit Miniringkern zu berechnen! Sonst wird es heiss. (die 50Ohm Anzapfung ist ausschlaggebend!)
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 549
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#35

Beitrag von Nordic » Fr 28. Jun 2019, 06:14

Guten Morgen,

Ich denke, morgen sollte meine Premium Antennenlitze von Dx Wire eintreffen. Somit habe ich am WE die Zeit, eine weitere EndFed zu bauen und abzustimmen.
Die Materialien sind bereits zurechtgelegt und warten nur noch auf die Litze.
Dann wird mit pedantischer Genauigkeit weiter gebaut. Die Qualität der Hyendfed aus den Niederlanden sollte erreicht werden oder angekratzt werden können.
Ich glaube nicht, dass ein Hersteller sich soviel Zeit nehmen kann, wenn er noch etwas dran verdienen möchte. Wobei die Preise der Niederländer dies nahelegen :crazy:

Diesmal mache ich auch eine kleine Bilddokumentation, welche das nachbauen -auch ohne RigExpert- ermöglichen sollte. :holy:

Beste Grüße

Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#36

Beitrag von Krampfader » Fr 28. Jun 2019, 07:44

Guten Morgen Stefan

Gestern sind meine bestellten "AMIDON T130-6" dann doch noch angekommen :)

Mich juckt es in den Fingern. Leider bin ich dieses Wochenende berfuflich+privat anderweitig beschäftigt, na ja, vielleicht findet sich ja heute Abend noch ein kleines Zeitfenster dafür ... mal sehen ...

Bin schon gespannt, werde berichten ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#37

Beitrag von Nasa » Fr 28. Jun 2019, 08:17

Krampfader hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 07:44
Gestern sind meine bestellten "AMIDON T130-6" dann doch noch angekommen
Na da bin ich gespannt wie ein Flitzebogen :crazy:

Bei einem AL von 96µH/100Wdg. sollte bei einem Einsatz als HF-Drossel/Mantelwellensperre nicht viel gehen, da es sich ja "nur" um einen Eisenpulverkern handelt.

Wieviele davon hast Du bestellt?

Gruß
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#38

Beitrag von Krampfader » Fr 28. Jun 2019, 08:38

.
Guten Morgen Lothar
Nasa hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 08:17
Bei einem AL von 96µH/100Wdg. sollte bei einem Einsatz als HF-Drossel/Mantelwellensperre nicht viel gehen, da es sich ja "nur" um einen Eisenpulverkern handelt.

Könntest Du das für mich bitte "übersetzen" ;) ... meinst Du damit dass sich der "T130-6" nicht als Mantelwellensperre eignet ??
Nasa hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 08:17
Wieviele davon hast Du bestellt?

Falls ja, habe mir daher noch folgendes dazu bestellt:

- 2 Stk. "T130-6" ... als Transformator
- 2 Stk. "FT-140-43" ... für die Mantelwellensperre

Hoffe ich finde mit diesen Komponenten das Auslangen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
Beiträge: 2391
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#39

Beitrag von DK5VQ » Fr 28. Jun 2019, 10:12

Mit einem FT140-43 sind beim Aufbau als Mantelwellensperre auf 27 MHz ca. 30dB an Sperrwirkung zu erwarten. Das ist schon nicht schlecht. Da musst du dir keine Sorgen machen...
Siehe dazu auch viewtopic.php?f=4&t=45522

...von unterwegs aus.


vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#40

Beitrag von pömmf » Fr 28. Jun 2019, 10:25

Bei QRP kannste die MWS auch weglassen.
Auf Grund der sehr hohen Impedanzen halten sich die Ströme auf dem Mantel in Grenzen und sind bei kleinen Leistungen vernachlässigbar.

Da ihr ja alle mit zugelassenen CB Möhren unterwegs seid....

Achja, für den Trafo habe ich die besten Erfahrungen mit 2er Material gemacht obwohl in der Therorie das 6er erste Wahl wäre.
Ich stapel mehrere 130-2 und erhalte so ne qro feste Antenne (Cs auf der Sekundärseite dann zwingend aus Teflon). Man könnte auch einfach grössere Kerne nehmen, aber die passen nicht so schön in meine wasserdichten Dosen...

Mit einem 130er Kern @ 28MHz kannst du ca 50-70W FM und 250W SSB machen. 100W FM dürfte absolutes Maximum sein.

Die Antenne aus PA sind etwas anders konstruiert. Die kompensieren nur auf der Primärseite.
Meine haben Cs auf beiden Seiten was mir mehr Möglichkeiten seitens der Anpassung und SWR Verlauf bietet.

Viel Spass noch beim Basteln, 73. pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#41

Beitrag von Krampfader » Fr 28. Jun 2019, 10:39

Danke Mario, werde mir Deinen Beitrag dazu genau angucken!

So!, ein wenig konnte ich bereits zwischendurch was basteln ... Nur das mit dem Kupfelackdraht (1,2mm) hab ich nicht sauber hinbekommen, zu widerspenstig ist der Draht, zu dick sind meine Wurstfinger :( ... wie macht Ihr das bloß ??

Bin dann notgedrungen auf eine dünn silikonummantelte Kupferlitze umgestiegen, mit dieser geschmeidigen Litze war das Wickeln dann kein Problem, siehe Foto ... ich hoffe nur dass es nicht allzu kontraproduktiv war/ist dass ich keinen starren Draht genommen hab ... falls ja dann könnte ich es ja nochmals versuchen, was meint Ihr ??

Bild

Falls ich mir heute Abend Zeit nehme gehts weiter ...

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
Beiträge: 2391
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#42

Beitrag von DK5VQ » Fr 28. Jun 2019, 11:02

Bezüglich der Antennenlitze kann ich den altbekannten "Ackerschnacker", also das Feldkabel der Bundeswehr, empfehlen... Das Zeug ist top und spuckebillig in der Bucht zu bekommen. Die 800m Rolle ergibt wegen Doppelader 1,6 km Litze für unter 40€. Die Qualität ist Spitze...
https://de.wikipedia.org/wiki/Feldkabelbau


...von unterwegs aus.

vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 549
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#43

Beitrag von Nordic » Fr 28. Jun 2019, 11:08

Hallo Andreas,

leider habe ich mit der Litze keine Erfahrung beim wickeln der Spule, nur mit dem Kupferlackdraht.

Daher kann ich nicht über mögliche Unterschiede in den Resultaten Berichten.

Dein Klarsichtgehäuse schaut ja mal gut aus. :thup:
Da muss und kann man nichts verstecken.... :holy:

Heute Abend mache ich bis auf die Strahlerlitze mal.alles fertig und stimme schon mal alles machbare ab. Dann brauche ich morgen nur noch die Litze anbringen und abstimmen.
13RF1262 / QRP /

ompaul
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07
Standort in der Userkarte: /p

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#44

Beitrag von ompaul » Fr 28. Jun 2019, 11:12

pömmf hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 10:25
Die Antenne aus PA sind etwas anders konstruiert. Die kompensieren nur auf der Primärseite.
Was hältst du denn von der Idee dass da gar nichts kompensiert wird sondern es sich um eine Spar(-Trafo)- Version des klassischen Fuchskreises handelt?


- nur mal so zwischendurch gefragt -

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2863
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#45

Beitrag von Krampfader » Fr 28. Jun 2019, 11:15

Alles klar Stefan!

Werde es ja heute Abend sehen wenn ich den Stub/Kondensator einmesse ob es auch mit der Litze klappt. Wie gesagt, hab mit dem bockigen 1,2er-Kupferlack kein sauberes, eng anliegendes Ergebnis hinbekommen ... vielleicht aber hab ich mich auch einfach nur zu wenig bemüht ...

So, nun muss ich auch mal was arbeiten um Kohle zu verdienen ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“