Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

Antworten
Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#1

Beitrag von Wingman » Di 11. Jun 2019, 15:11

Hallo zusammen,

Nach nun fast 2.5 Jahren haben die Planungen für die Wiederaufnahme des Funkbetriebs am neuen QTH im hohen Norden begonnen :sup:

Zu meiner Lage:
Unser Grundstück befindet sich auf ca. 20m/NN, um uns herum gibt es keine großen Erhebungen, diese sind erst in mehreren Kilometern Entfernung und reichen auch nur bis auf etwa 50-60m/NN, das Land ist also flach.
Ich befinde mich in Niedersachsen in der Nähe von Bremen, in unmittelbarer Nähe zur Bundesautobahn 1 Richtung Hamburg.

Ich stehe nun vor der Wahl zwischen der Winkler XA27-SL (6/8) und der kürzeren Version XA27-L (5/8)
Zu welcher dieser beiden Antennen würdet Ihr bei meiner Lage eher tendieren und in welcher Höhe über Grund sollte ich diese montieren,
um die besten Sende- und Empfangsergebnisse zu erzielen?
Oder sollte ich womöglich lieber zu einer 1/2 Lambda Antenne greifen?
Wichtig ist, dass die Aufbauhöhe stimmt, nicht zu tief aber auch nicht zu hoch, da ich die Antenne nicht abspannen werde bzw. das Abspannen schlecht möglich ist, was nicht heißt, dass ich es nicht prüfen werde ob wir es irgendwie doch hinbekommen.
Zur Montage nehme ich 2m Antennenrohre (Steckmast, 48mm Durchmesser, Stahl feuerverzinkt), wie man Sie auch für Fernsehantennen kennt:
https://www.antennenland.net/Steckmast-2-m

Natürlich möchte ich auf der Bodenwelle so weit wie möglich kommen, da hier funktechnisch auf CB Funk aber eher nicht mehr so viel Aktivität ist liegt mein größeres Augenmerk natürlich auf Verbindungen über die Raumwelle.

Außerdem würde mich interessieren ob ein Betrieb auch auf den tieferen Bändern mit einem entsprechenden Antennentuner halbwegs möglich ist?
Ich betreibe auch Amateurfunk, habe jedoch leider keinen Platz um eine Richtfunkantenne oder eine Drahtantenne zu stellen/spannen.

Wäre super, wenn Ihr mir hierzu ein paar Infos geben könntet.

Vielleicht würdet Ihr mir auch eine ganz andere Antenne empfehlen? Sturm muss sie zwar auch abkönnen aber die richtig heftigen Stürme gibt
bzw. gab es hier noch nicht, eher noch näher an der Küste und da sind es von mir aus noch gut 100-150km Luftlinie 8)

Danke schon mal

Gruß
Wingman - Stefan
13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - ex 13SD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 2818
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#2

Beitrag von Grundig-Fan » Di 11. Jun 2019, 15:32

Nimm die 5/8 Winkler. Die 6/8 hört sich nur wichtiger an. Da du ja Platz hast für Radials, kommen ja einige Antennen in Frage. Du kannst auch eine Blizzard, Hy Gain Super Penetrator oder eine Mantova Turbo aufbauen. Die schenken sich alle eh nichts. Auch wenn gleich wieder aus allen Ecken kommt, "nimm die Blizzard, nimm die sososo". Bei der Länge des Mastes ohne Abspannung wäre ich vorsichtig. Gibt aber hier Spezialisten die da Erfahrungswerte haben.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 230 Geräten.
zZt. Albrecht AE 5800+Braun SE411+Uniden P-1000+Grundig CBH1000 und und und
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8
Mike: Leson TW-232 + Sadelta Echo Master Plus + HAM MASTER 4200

Frank (Dagobert 01)

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#3

Beitrag von Wingman » Di 11. Jun 2019, 15:53

Danke dir für die Einschätzung.

Eco Roma habe ich zum Beispiel auch zuhause, die ist vom Aufbau er ähnlich wie die 5/8 von Winkler und auch schön leicht, allerdings von der Verarbeitung her eine Katastrophe.
Am alten QTH hatte ich erst eine A99, dann eine I-Max 2000 und zum Schluss eine Sigma Mantova Turbo.
Mechanisch waren diese Antennen mehr oder weniger alle okay und haben ihre 5 Jahre+ gehalten, bis auf die Mantova Turbo, die war schon nach knapp 3 Jahren hinüber meine ich, absolut schlechte Verarbeitung. Die I-Max hat es am Ende irgendwann auch zerbröselt (Wasser eingedrungen und Stab im Inneren dadurch gebrochen).

Sturm haben die alle abgekonnt und die Antennen standen auf einem 10m hohen Hausach mit 8m Mast (Steckmast Elemente a 2m) frei und ohne Anspannung in Summe fast 20 Jahre.
Diese Antennenmaste halten auch was aus, früher waren da die wuchtigen Rundfunkantennen befestigt, die noch mehr Windlast hatten, passiert ist da auch selten was, zumindest in unserer Gegend ;)

Gruß
Wingman - Stefan

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - ex 13SD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#4

Beitrag von Charly Alfa » Di 11. Jun 2019, 16:57

Würde es so machen, dann kannst alle Bänder 10m 11m bis 80m !

Antennenmast auf dem Dach an diesem eine lange Angelrute bzw Stipprute 8m oder mehr .
Die oberen 2 Stäbe raus nehmen da zu dünn.
Dann die G5RV --> https://www.funktechnik-bielefeld.de/g5 ... urchgehend
als Inverted- V .


Bild

Die Schenkel so weit wie möglich auseinander !
Dient auch gleich als Abspannung :tup:

Kostenpunkt alles zusammen ca 100 Euro.

Gruss Charly

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#5

Beitrag von Nordic » Di 11. Jun 2019, 17:25

Ohne Tuner :clue: :nono:

Das wird dann schon ein wenig eng mit den 100.-- :holy:
13RF1262 / QRP /

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#6

Beitrag von Charly Alfa » Di 11. Jun 2019, 17:42

Außerdem würde mich interessieren ob ein Betrieb auch auf den tieferen Bändern mit einem entsprechenden Antennentuner halbwegs möglich ist?
Schätze er hat einen !?

Die G5RV ist resonant im CW Bereich ohne Tuner auf allen Bändern.
Natürlich durch die Inverted- V Aufhängung verschiebt sich das alles.

Gruss Charly

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2148
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#7

Beitrag von Wingman » Di 11. Jun 2019, 21:26

Den würde ich mir noch holen, Fokus liegt allerdings klar auf 10m/11m.
Ist die Inverded-V auch für lokale QSOs geeignet und wie spielt eine solche Antenne im Vergleich zu herkömmlichen 1/2 oder 5/8 lambda?

Ansonsten hatte mir Winkler geantwortet, habe ihm einen ähnlichen Text wie in meinem ersten Post geschrieben:

Hallo,
wenn Sie mehr über die Raumwelle arbeiten möchten, dann 
empfehlen wir die SL. Die Montage kann 2m Höhe über dem Erdboden erfolgen.


2m halte ich für ein bisschen wenig ;)
Was wäre denn die optimale Aufbauhöhe bei 5/8 bzw. 6/8?
Genau 5/8 bzw. 6/8 von 11m oder kann man das so genau nicht rechnen?


Gruß
Wingman - Stefan

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk


13DK725 - 13WM101 - 13TH725 - 13GD725 - ex 13SD725 - DO9KW - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#8

Beitrag von Nordic » Di 11. Jun 2019, 22:02

Ich habe zwar den Platz, nicht jedoch den Willen mir das Teil in den Garten zu pflanzen.

ca. 20 km weiter habe ich einen OM kennengelernt, der schon eine gefühlte Ewigkeit mit ihr unterwegs ist und ausser dieser nur noch ein Vertikale 2m/70cm für die Relais hat.

Er ist nur zufrieden.....

Allerdings mag das an seinem Shack liegen :tup: Seine Versorgungslage ist beeindruckend... :dlol:
13RF1262 / QRP /

Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 7
Beiträge: 520
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Standort in der Userkarte: Pleinfeld
Wohnort: JN59LC
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#9

Beitrag von 13-TH-2080 » Di 11. Jun 2019, 22:26

Charly Alfa hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 17:42
Außerdem würde mich interessieren ob ein Betrieb auch auf den tieferen Bändern mit einem entsprechenden Antennentuner halbwegs möglich ist?
Schätze er hat einen !?

Die G5RV ist resonant im CW Bereich ohne Tuner auf allen Bändern.
Natürlich durch die Inverted- V Aufhängung verschiebt sich das alles.

Gruss Charly
Ich kenne keine G5RV (von lang bis Kurz) die auf allen Bändern "Resonant" ist.
Lediglich ein Band, das wars... :shock:

Back to Topic:
Greif zur einer 5/8 und du wirst glücklich. :tup:
QRV AFU: DM0RH, 145.262,5MHz, CB Kanal 8
www.AFGN.de
Locator: JN59LC
73" de DO6KP / WEST 03

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#10

Beitrag von Nordic » Di 11. Jun 2019, 22:40

Der G5RV Allbandstrahler für die Bänder 80/40/20/15/10 m besteht aus einem 31 m langen Dipol, der über ein ca. 10 m langes Zwischenstück einer 450 Ohm Paralleldrahtleitung gespeist wird. Der Übergang von dieser Hühnerleiter geht direkt auf ein beliebig langes 50 Ohm Koaxkabel zur Station.
Antennen/G5RV-NormalSperrkreisdipol, Deltaloop, W3DZZ, Windom ...
https://www.hari-ham.com/skeshop/antenn ... normal.php

Klar, das bedarf gewisser "Nachhilfe", dann klappt es aber
:wink:
13RF1262 / QRP /

odo
Santiago 9+30
Beiträge: 6231
Registriert: Di 1. Feb 2005, 22:46
Standort in der Userkarte: 12627 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#11

Beitrag von odo » Di 11. Jun 2019, 23:23

Gerade mit der Aufbauhöhe kann man extreme Übrraschungen erleben.
Ich hatte in Ostseenähe auf ca. 5m üNN regelmässig mit nur ca. 2,5mtr Mast unter einer Blizzard die besten Bodenwellenreichweiten.
Da kann sich ein wenig rumexperimentieren mit der Mastlänge extrem lohnen.
:wave: :wave:
odo

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Winkler XA27-SL oder XA27-L oder doch eine andere Antenne fürs Flachland?

#12

Beitrag von Charly Alfa » Mi 12. Jun 2019, 17:25

Unser Joachim viewtopic.php?f=95&t=47527
hat an Board auch eine Inverted-V Antenne und spricht jeden Tag nach DL !
Er hatte früher auch die G5RV schätze heute auch noch ?!

Gruss Charly

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“