Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#1

Beitrag von Haflinger73 » Di 21. Mai 2019, 22:14

Nach diversen Drahtantennen, habe ich mich an einen "Internet Fund" herangewagt :book:

Die Hentenna:
Die Hentenna ist eine asymmetrische ADR-Rahmenantenne (Double Rectangle), die ursprünglich in den 1970er Jahren von japanischen Funkern für das 6-m-Band entwickelt wurde. Sie stellten fest, dass die Antenne eine gute Leistung zeigte. Es war jedoch schwierig zu erklären, warum die Leistung so gut war und wie sie funktionierte. Aufgrund dieser und einiger anderer ungewöhnlicher Eigenschaften der Antenne nannten sie sie "Hentenna". Im Japanischen bedeutet "Henne" "seltsam". Ein weiteres merkwürdiges Merkmal der Hentanna ist, dass bei horizontaler Montage das resultierende HF-Feld vertikal polarisiert ist und umgekehrt. Wenn es um die Gesamtleistung geht, ist es in gewisser Weise mit einer Yagi-uda-Antenne mit 2 bis 3 Elementen vergleichbar.
Tönt doch spannend, vor allem die die Vertikale Polarisation bei Horizontalem Betrieb :rolleyes: macht sie für den Portabeleinsatz interessant.
Am 18m Spyderbeam, habe ich die Antenne an den inneren 6 Elementen auf 8,5-9m Spitzenhöhe gebracht = 7-7,5 Bodenabstand.

Aufbau:
Habe mich für eine Konstruktion mit M16 Alurohren entschieden (ja ich bin gelernter Elektroinstallateur :crazy: ) und mir das entsprechende Material besorgt. Die Abmessungen habe ich von: http://www.raptorzone.co.za/hentenna.html und diversen Internetquellen übernommen, die teilweise für das 11m Band stark variierten.
Grundkonstruktion ein Rechteck von Lambda 1/2: 551cm Horizontaler und Lambda 1/6: 184cm Vertikaler Abmessung.
Bild

Die Einspeisung des Antennenkabel erfolgt ca. Lambda 1/6 entfernt von einer Vertikalen. Seele/Geflecht jeweils an den Horizontalen Elementen. Eine Mantelwellensperre wird empfohlen. Ich habe dies für den ersten Abgleich mit Klemmkontakten "Experimentel" umgesetzt:
Bild

Einmessung:
Hier stellt sich mir eine Grundsatzfrage: (und ja ich bin kein Amateurfunker mit fundiertem Grundwissen :oops: ) Was ist wichtiger? Die Resonanz der Antenne, oder das SWR? Bringe das SWR auf die entsprechende Frequenz durch horizontales verschieben der Einspeisung auf 1/1.04, aber die Resonanz der ganzen Konstruktion liegt bei 26.490Mhz. Habe durch Anpassung des Umfangs versucht in den CB-Bereich zu gelangen:
Bild
Und ja die Umgebung mit einigem an Metal war nicht Ideal.
Frage:
Mir ist bewusst, dass eine Antenne möglichst Resonant mit dem Frequentzsbereich sein sollte, dies beeinflusst ja die Inpedanz der Einspeissung. Soll ich nun mehr Augenmerk auf die Resonanz, oder das SWR legen? (dass ich ja im Notfall noch "anmatchen" könnte)

Die Konstruktion ist schon ein rechtes "Monster" in den Abmessungen und muss entsprechend mit Schnüren unterstützt werden.
Der Aufbau würde theoretisch auch mit 2 gekreutzten 6m Askarieruten und 1,5mm Litze funktionieren.

Hat jemand erfahrung mit diesem Antennentyp, oder kann mir bei der Resonanz/SWR Frage weiterhelfen? :tup:

73&55 Haflinger 73

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3436
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#2

Beitrag von Alexander » Di 21. Mai 2019, 22:40

Hallo interessanter Beitrag.

Ich habe keine Ahnung mit dieser Antenne, aber sie scheint spannend zu sein, vor allem, da der Fußpunkt immer und in jedem Fall 50 Ohm +/- 1-2Ohm zu sein scheint. Ich habe den Beitrag eines Kanadischen Funkamateurs http://www.ve3sqb.com/hamaerials/jr1lzk/ gefunden, welcher allerdings die "vertikale" Montage empfiehlt, die Abstrahlung ist dann in der Tat horizontal. Auch DK7ZB beschreibt diese Antenne hier: https://www.qsl.net/dk7zb/Quadlong/Hentenna.htm Ich würde auf alle Fälle auf beste Resonanz achten, da hier am effektivsten gearbeitet werden kann. SWR -(meine Meinung) wird eh immer überbewertet (hihi).
Auf alle Fälle ein toller Beitrag - danke dafür - berichte weiter, über Deine Erfahrungen.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#3

Beitrag von Haflinger73 » Di 21. Mai 2019, 22:56

Alexander hat geschrieben:
Di 21. Mai 2019, 22:40
Hallo interessanter Beitrag.

Ich habe keine Ahnung mit dieser Antenne, aber sie scheint spannend zu sein, vor allem, da der Fußpunkt immer und in jedem Fall 50 Ohm +/- 1-2Ohm zu sein scheint. Ich habe den Beitrag eines Kanadischen Funkamateurs http://www.ve3sqb.com/hamaerials/jr1lzk/ gefunden, welcher allerdings die "vertikale" Montage empfiehlt, die Abstrahlung ist dann in der Tat horizontal. Auch DK7ZB beschreibt diese Antenne hier: https://www.qsl.net/dk7zb/Quadlong/Hentenna.htm Ich würde auf alle Fälle auf beste Resonanz achten, da hier am effektivsten gearbeitet werden kann. SWR -(meine Meinung) wird eh immer überbewertet (hihi).
Auf alle Fälle ein toller Beitrag - danke dafür - berichte weiter, über Deine Erfahrungen.

73 de Alexander
Hallo Alexander, danke für deine Links. Das Interessante an dieser Antenne ist ja neben der Richtwirkung (2-3 Elemente Yagi) die Horizontale Aufhängung, die trotzdem eine Vertikale Abstrahlung ergibt. Dass mit den 50 Ohm Fusspunkt Widerstand kann ich leider nicht bestätigen...

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3359
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#4

Beitrag von Krampfader » Di 21. Mai 2019, 23:08

Hallo Haflinger!

Gratuliere! Wow, toll was Du wieder mal auf die Beine gestellt hast! :thup: ... solche CB-Funker braucht das Land! :)

Dieses Antennenkonzept ist mir völlig unbekannt, muss mich da erst schlau machen ... interessant ist es auf jeden Fall. Ich würde beim Abstimmen eher auf „Resonance“ (sprich X=0) achten als auf das SWR (solange es im grünen Bereich bleibt). Obwohl wir alle wissen dass das SWR die „heilige Kuh“ unter uns CB-Funkern darstellt ;)

Weiter so und halte uns bitte am Laufenden :)

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Mano Negra
Santiago 3
Beiträge: 115
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 10:45
Standort in der Userkarte: Odenwald

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#5

Beitrag von Mano Negra » Mi 22. Mai 2019, 00:26

Hallo Antennenbauer,
ich musste breit grinsen, als ich die Überschrift las.
Ich hatte mich vor längerer Zeit ebenfalls mit dieser Antenne etwas beschäftigt, aber außer der Beschaffung des Materials
für das "Gerüst" ist aus gesundheitlichen und Zeitgründen nicht mehr passiert.
Aber ich habe hier noch ein paar Links die evtl. hilfreich sind......
OE9HRV hat diese Antenne erfolgreich gebaut, vielleicht lässt sich da auch ein Kontakt herstellen bezüglich Haflingers Frage.

https://www.lutz-electronics.ch/herbert ... tenna-ein/

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... oDKfH_mPS5 Dieser Link führt zu einem PDF von OE/VB 494 aka OE9HRV mit der Hentenna in Aktion :thup:

http://f1rzv.free.fr/hentenna/index.php Berechnungsprogramm für die Hentenna

Im übrigen lese ich eure Beiträge mit großem Interesse .......macht weiter so!

73 aus dem Odenwald
Nero - Ralf
ODENWALD - AUS LEIDENSCHAFT

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1359
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#6

Beitrag von Charly Whisky » Mi 22. Mai 2019, 08:55

Öhm,

nach meiner Quelle ist die vertikal aufgebaute Hentenne horizontal polarisiert.
Also nix für Bodenwelle.
Dateianhänge
Hentennah.jpg
Hentenna.jpg

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#7

Beitrag von Haflinger73 » Mi 22. Mai 2019, 09:31

und Horizontal aufgebaut, strahlt sie Vertikal :wink:

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1359
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#8

Beitrag von Charly Whisky » Mi 22. Mai 2019, 11:10

Ich würde mal sagen, die Regenwürmer im Boden bekommen Verdauungsstörungen :dlol:

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#9

Beitrag von Haflinger73 » So 26. Mai 2019, 18:37

Heute einen neuen Lösungsansatz für den Grundaufbau der Antenne ausprobiert :thup:
2 gekreuzte Askari Ruten, die das Rechteck aus 1,5mm Litzendraht aufspannen. Zumindest in der Theorie :sdown:
Bild
Leider konnte ich mit der Kombination aus 6m und 3m Teilstücken der Glasfaser Ruten, keine optimale Spannung der Horizontalen erreichen :wall:
Werde wohl mit den Mittelteilen von 4 6m Ruten arbeiten müssen.
Abmessungen, habe ich aus dem Online Rechner :link: von Mano Negra:
http://f1rzv.free.fr/hentenna/index.php Berechnungsprogramm für die Hentenna
Übernommen: 555cm Horizontal, 166cm Vertikal, Einspeisung bei 111cm
Habe dann auch kurz den Analyser angehängt. Resonanz bei 28 irgendwas Mhz. SWR bei 8,4 :rolleyes:

Stecke wieder Zeit und Gedult in das Projekt, sobald ich die Antenne passend Aufbauen kann.
Anbei trotzdem ein paar Bilder. falls jemand "Mitforschen" möchte :king:


Bild
Bild
Ich bleibe dran :tup:
73&55 Haflinger73

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 107
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#10

Beitrag von DX-Eddy » Di 28. Mai 2019, 13:27

Die Idee zum Grundprinzip für eine "Notfunk" Situation benötigte Antenne.
Die Art der NVIS/AVIS gestützten Verbindungen funktioniert für das damalige 60m Band und auch noch heute sehr wirksam.

Mit Erhöhung der Betriebsfrequenz wird die Effizienz in Bezug Auf Wirksamkeit deutlich, da Verbindungen dieser Art mit großen Verlusten verbunden sind.

Wer also N/A- VIS machen möchte, auch gerne auf 40 oder 80 Meter Band.. der hat damit sehr gute Signale im Nah- und Fernfeld.

73, Dirk

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#11

Beitrag von Haflinger73 » Do 30. Mai 2019, 00:11

DX-Eddy hat geschrieben:
Di 28. Mai 2019, 13:27
Die Idee zum Grundprinzip für eine "Notfunk" Situation benötigte Antenne.
Die Art der NVIS/AVIS gestützten Verbindungen funktioniert für das damalige 60m Band und auch noch heute sehr wirksam.

Mit Erhöhung der Betriebsfrequenz wird die Effizienz in Bezug Auf Wirksamkeit deutlich, da Verbindungen dieser Art mit großen Verlusten verbunden sind.

Wer also N/A- VIS machen möchte, auch gerne auf 40 oder 80 Meter Band.. der hat damit sehr gute Signale im Nah- und Fernfeld.

73, Dirk
Und was hat eine NVIS Antenne mit der Hentenna zu tun? Falscher Tread :wink:

Benutzeravatar
Bobby1
Santiago 8
Beiträge: 834
Registriert: Do 29. Sep 2005, 01:03
Standort in der Userkarte: Bornum am Harz
Wohnort: JO51BX

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#12

Beitrag von Bobby1 » So 2. Jun 2019, 01:24

Ich hatte mal so eien Hentenna aus etwas Kupferdraht für DVBT gebastelt, im Erdgeschoß einfach an die Wand gehängt und konnte vom 17km entfernten Fernsehturm TV gucken. Das ist eine gute kleine Antenne.
73, Carsten

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#13

Beitrag von Haflinger73 » So 2. Jun 2019, 12:39

Danke Bobby1 freut mich. Nun eben die Herausforderung in 11m. Next Weekend aber zuerst underen Pfungstcontest n der Schweiz (seit natütlich gerne auch eingeladen :tup: Samstag 15:00 bis Sonntag 15:00), bis dahin sollten auch die Askaris hier sein. Dann geht es weiter mit dem Projekt :banane:

Benutzeravatar
Bobby1
Santiago 8
Beiträge: 834
Registriert: Do 29. Sep 2005, 01:03
Standort in der Userkarte: Bornum am Harz
Wohnort: JO51BX

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#14

Beitrag von Bobby1 » So 2. Jun 2019, 15:51

Ja, für 11mm ist sie schon stattlich groß.
Die Resonanz ergibt sich aus dem Umfang, also 2A + 2B = 1.5 lambda.
Die Impedanz kann man verändern indem man das Maß C verändert, so ähnlich wie bei einer J-Pole.
Am besten man baut C verschiebbar, stellt das SWR ein und zieht dann die Schrauben an, lötet alles fest oder was auch immer.
http://f1rzv.free.fr/hentenna/index.php

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Die "Seltsame Antenne" Hentenna (Eigenbau)

#15

Beitrag von Haflinger73 » Sa 29. Jun 2019, 21:35

Nach längerer Pause im CB Funk, konnte ich mich wieder dem Projekt Hentenna zuwenden.

Die inzwischen eingetroffenen 6m Askari Ruten, wurden mithilfe einer Plexiglas/ KIR Brieden Konstruktion am GFK Mast befestigt:

Bild

Von den Ruten, benutzte ich die drei unteren Elemente ohne das "Griffrohr" und befestigte die 1,5qm T-Litze ebenfalls mit Click KIR Brieden.
Leider wird der untere Draht noch immer nicht zu 100% gespannt (das Material ist auf 555cm wohl doch zu schwer > Antennenlitze? )

Bild

Nach einigen Versuchen mit dem Einspeisepunkt, bin ich bei 151cm fündig geworden (SWR 1:1,17 auf 27.005) leider liegt die Resonanz noch nicht ganz richtig :?

Bild

Die Antenne ist relativ Schmalbandig (sorry hätte beim AA35 noch ein weniger näher Zoomen können, als 2500kHz :book: ) und bei Kanal 40 schon auf 1:1,35. Darum habe ich sie im unteren Band abgestimmt (Anrufkanal K 1 bis etwa K 9 unter 1:1,2)

Bild

Bild

Auf ca. 12m hoch geschoben, schon eine mächtige Erscheinung :king: aber auch schon ein wenig Windanfällig.
Konnte direkt ein QSO führen (ca. 30km Distanz) und durch ausrichten 2 S-Stufen herausholen, was auch von der Gegenstation so bestätigt wurde :tup:

Bild

Fazit: Mit der Konstruktion bin ich noch nicht zu 100% zufrieden, ein leichterer Draht muss her > Vorschläge/ Erfahrungen?
Die Richtwirkung ist gegeben, mal schauen, ob ich morgen meinen Untergünstigen Standort verlasse und die Antenne an meinem "Messplatz" aufbaue bei der Hitze.
System Funktioniert, ich bleibe am Ball :wave:

73&55 aus der Schweiz

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“