Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#91

Beitrag von tom9ei » Mi 1. Aug 2018, 10:22

Hallo Andreas , Lama /4 oder kleiner bis >0.1 ist möglich .
Ein Ring mit 0,80 cm im Durchmesser kann bis ins 40 M Band verwendet werden .
Eine 28 Zoll Alufelgen vom Fahrrad ist schon okay , aber da du nur auf 27 MHz bleiben möchtest würde auch eine 24 Zoll Felge reichen .
Was noch Sinn machen würde währe 2 oder 3 Felgen nebeneinander zu löten um einen breiteren Ring zu bekommen .
Ich habe mal eine Loop aus 110 mm Alurohr gesehen , alles sauber verschweißt . Verschraubungen solltest du nicht machen , nach Möglichkeit immer ein ganzes Stück verarbeiten. Der widerstand der schleife muss nahe 0 Ohm sein . Das hast du mit den Schrauben nicht .
Spiel doch einfach mal mit dem Programm und verändert den Durchmesser von 1,00 bis 0,40 . Beachte dabei die Güte und die Bandbreite .
Ich denke du wirst einen Guten wert um die 0,50 m Durchmesser finden .
Und bedenke Bitte auch beim Abstimmen des Kondensator das dein Arm eine Kapazität hat und du die loop nicht 100 Prozent abstimmst.
Besser eine Fernbedienung dafür verwenden .
73 de Tom

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#92

Beitrag von Mamagei » Mi 1. Aug 2018, 11:21

Die Faustregel sagt, dass der Umfang kleiner Lambda/4 sein soll.
Dies ist bei 80cm Durchmesser gegeben.
Eine Verkleinerung des Durchmessers hat höhere Spannungen am Kondensator zur Folge und einen schlechteren Wirkungsgrad.

Ich würde bei deiner Ausführung bei 80cm Durchmesser bleiben.

Gruß, Mamagei

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2858
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#93

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 11:57

Mir ist schon klar dass eine Verschraubung nur suboptimal ist, hab sie aber aus Transportgründen gewählt. Außerdem gab es diese Flachprofile in meinem Baumarkt nur mit 1m Länge. Weiters fressen sich die Zahnscheiben unter dem massiven Druck der M6-Schrauben tief ins Alu - mein Ohm Meter zeigt daher vollen Durchgang ...

Und beim Messen des SWR bin ich immer mind. 3m entfernt, ich berühre die Antenne dabei also gar nicht ...

Aber mal sehen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 798
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#94

Beitrag von Jack4300 » Mi 1. Aug 2018, 12:04

Wenn die Resonanzfrequenz stimmt, so ist bei erhöhtem SWR der Realteil der Impedanz ungleich 50 Ohm. Den musst du dann bei deiner Einspeisung durch ändern der Koppelschleife hinbiegen. Aber schau erstmal ob die Resonanzfrequenz noch da ist, wo sie hin soll.

BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 93
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#95

Beitrag von BlaBlaBlubb » Mi 1. Aug 2018, 14:37

Hallo Andreas,

vielleicht könntest Du in diesem Zuge bitte noch Bilder vom Innenleben Deiner Tuningbox reinstellen.

Nachdem der Deckel von OBEN verschraubt wird, die Drehkoachse aber seitlich aus dem UNTEREN Teil herausschaut, gehe ich davon aus, dass Du innen mit Kabelstücken vom Drehko zu den Verschraubungen gehst. Diese müssten dann schon alleine aus Platzgründen beim Deckelverschrauben irgendwie "gestaucht" in die Box zurückgedrückt sein. So zumindest meine Interpretation Deiner "Blackbox"..hi.

Nicht dass hier die beiden Loopdrähte nach Deiner letzten Umbauaktion versehentlich zu nahe im Innenleben beieinander stehen und hier schon als eine Zusatzkapazität koppeln. Oder ggf. zu nahe am Drehko vorbeilaufen.

Bei 30 MHz sind die notwendigen Resonanzkapazitäten bereits so gering, dass hier leider nicht viel Raum für Flüchtigkeits- (aber überhaupt keinen für Design-)Fehler ist. Da hat man dann schnell mal versehentlich daneben gehauen.

vy 73,
Jochen

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2858
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#96

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 16:18

Hallo Jungs!

Danke für die Tipps und Ratschläge. Hier nun wie versprochen einige Fotos, auch vom Innenleben, ebenso wie die vom Analyzer, Kanal 11 ("Wiener Hauskanal"). Das SWR konnte ich durch Entfernen der beiden angrenzenden Sonnenschirme auf rund 1,5 drücken. Und die Kondensatoren sind auch heute gekommen, sogar per Flugpost, siehe Fotos:

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dlawcwwl/img_6375.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dlawcwwi/img_6392.jpg

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dlawiggi/img_6399.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dlawiggw/img_6400.jpg

Bild
3pF, 10pF, 22pF und 33pF, jeweils 6.000V, siehe: https://www.ebay.at/sch/i.html?_odkw=4+ ... t&_sacat=0

Wo soll ich nun ansetzen ??

Besten Dank und Grüße!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 798
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#97

Beitrag von Jack4300 » Mi 1. Aug 2018, 17:21

Das SWR wirst du nur durch experimentieren mit der Koppelschleife weiter runter kriegen. Wobei 1:1,5 ja nun auch nicht schlecht ist und eigentlich auch so bleiben kann. Wo liegen denn dir Grenzen in denen du die Resonanzfrequenz einstellen kannst?

13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#98

Beitrag von 13STW » Mi 1. Aug 2018, 18:34

Hi,
auch wenn das SWR vorher schon mal besser war, Metall in der Nähe mögen MLs nicht, da kann es sein, das man das SWR nicht runter bekommt.
Hatte ich schon mehrfach.
Ich würde mal ohne Metallgeländer in unmittelbarer Nähe probieren. Siehe auch den Effetkt mit den Schirmen.
Grüße Stephan

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2858
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#99

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 19:41

STOP, alles retour! ... meine (bedingte) Schuld! :| ... nun ist alles wieder ok :) ... offensichtlich gibt es mehrere Kondensator-Stellungen bei denen die Loop auf 27 MHz resonant ist ... hab jetzt mehrfach "durchgedreht" und eine Einstellung gefunden wo wieder alles im grünen Bereich ist :banane: , siehe Fotos:

Bild

Bild

Bild

Bild

Welche Stellung die Kondensator-Platten nun zueinander haben muss ich aber erst nachgucken (und markieren). Vorerst greife ich die Antenne nicht an und mache weitere Tests :roll:

Was aber weiterhin echt ungut ist ist die wirklich mimosenhafte Abstimmung. Eine Winzigkeit (z.B. 0,5mm) am Umfang des Drehknopfes und die Antenne ist außerhalb des CB-Funk-Bandes, trotz des Untersetzungsgetriebes von 4:1. Hoffe es gelingt mir mit Hilfe der Kondensatoren den Abstimm-Bereich deutlich zu "spreizen" ...

Halte Euch am Laufenden :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#100

Beitrag von tom9ei » Mi 1. Aug 2018, 19:47

Dreh die Antenne doch mal um 90 Grad , in Richtung des Geländer s ist ja auch die Strahlrichtung .
Mach doch einen grösser Drehknopf dran , dann kannst du etwas feinfühliger drehen .
Beim drehkondensator kannst du durchaus 2 stellungen haben wo der Wert passt , einmal beim eindrehen und wieder bein rausdrehen .
73 de Tom

BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 93
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#101

Beitrag von BlaBlaBlubb » Mi 1. Aug 2018, 22:28

Kannst ja mal einen der Drähte am Drehko ablöten (egal welcher) und einen einzigen 33pF dazwischen löten.
Nur mal, um ein Gefühl des geänderten Abstimmbereichs sowie der neuen Feinfühligkeit zu bekommen.

Niedriger für einen Einzelkondensator sicherlich nicht, eher höher. Kann auch durchaus bei 100pF später enden. Einfach mal ausprobieren.

Wenn Du dann einen für Dich passenden Wert gefunden hast, kann man ja mit Parallelschaltung von 2 - 3 Kondensatoren kleineren Werts dann wieder auf diesen Zielwert kommen. Durch die Verwendung mehrerer Parallelkondensatoren würde sich deren Stromgesamtbelastung im Vergleich zu einem einzelnen Kondensator multiplizieren.

Noch was anderes:

Täuscht das Bild oder sind die zwei äußeren Plattenpakete bei Dir etwas verbogen ?
Der Abstand kommt mir - im Vergleich zum Rest - äußert nah vor. Im schlimmsten Fall stößt eine der Platten sogar beim Durchdrehen an. Dann gibt's einen temporären Kurzschluss und die Loop funktioniert nicht.

vy 73,
Jochen
Dateianhänge
2018-08-01_222040.jpg

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2858
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#102

Beitrag von Krampfader » Do 2. Aug 2018, 08:12

BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 22:28
Kannst ja mal einen der Drähte am Drehko ablöten (egal welcher) und einen einzigen 33pF dazwischen löten.
Nur mal, um ein Gefühl des geänderten Abstimmbereichs sowie der neuen Feinfühligkeit zu bekommen.
Hallo Jochen

Ich werde einfach mal verschiede Werte der Kondensatoren in Serie zum Drehkondensator schalten und gucken was sich da tut. Wie gesagt, ich möchte möglichst den ganzen Bereich des Differential­drehkondensators ausnutzen. Hab jetzt mal geguckt, die Platten dürften sich nicht berühren, sind auch recht gut zentriert (sprich mittig) ... kommt anscheinend nur aufgrund der Perspektive am Foto so rüber ...
tom9ei hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 19:47
Beim drehkondensator kannst du durchaus 2 stellungen haben wo der Wert passt , einmal beim eindrehen und wieder bein rausdrehen .
Stimmt Tom. Bei der jetzigen Stellung (sprich Rotor um 180 Grad verdreht, vergleiche die Fotos) stimmt das SWR wieder :)

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddiw/img_6441.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddii/img_6432.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddpr/img_6446.jpg

Auf jeden Fall bietet so eine Antenne ein breites Experimentierfeld ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#103

Beitrag von Mamagei » So 5. Aug 2018, 17:18

Ich habe auch mal etwas experimentiert.

Ziel ist es bei mir die Antenne klein zu bauen (Außendurchmesser 65 cm) und zum Schluss zu tarnen, sodass man sie nicht sofort als Antenne erkennen kann.
Deswegen habe ich mich für eine "Helically Wound Magnetic Loop" entschieden.

Zurzeit sieht das Teil bei mir so aus.
hwl-99.jpg

Zurzeit habe ich im Zimmer vor dem Fenster mit dem Alurahmen ein SWR von 1,5.


Die Fernbedienung ist auch schon soweit vorbereitet. Hier warte ich aber noch auf eine Kardanwelle um das Servo direkt mit dem Drehko zu verbinden.


Das linke Poti ist für die Grobabstimmung, das rechte für die Feinabstimmung. Nach der noch durchzuführenden Kalibrierung wird dann auch die errechnete Resonanzfrequenz im Display angezeigt.


Zum Schluss, wenn dann alles funktioniert, wird die Antenne mit XPS-Platten (Trittschalldämmung / Untertapete) verkleidet und bemalt.

Gruß, Klaus

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 798
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#104

Beitrag von Jack4300 » So 5. Aug 2018, 17:29

Hat das helical Vorteile gegenüber Rohr?

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#105

Beitrag von Mamagei » So 5. Aug 2018, 17:35

Das soll vom Wirkungsgrad besser sein, sodass kleinere Loops insbesondere für 40 und 80m eine bessere Leistung bringen.
Die Antenne wiegt wie abgebildet zurzeit auch nur 600g, was für Portabelbetrieb auch nicht schlecht ist.

Gruß, Klaus

Etwas Lektüre:

https://9m2pju.blogspot.com/2012/12/k8n ... -loop.html
https://www.eham.net/articles/26572

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“