Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#76

Beitrag von Krampfader » Sa 28. Jul 2018, 18:33

DX in die Schweiz :banane:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#77

Beitrag von Krampfader » Sa 28. Jul 2018, 20:34

Sodale:

Konnte jetzt doch noch einige lokale Gespräche in Wien führen :) ... Ein erster Eindruck: Die Antenne liefert kaum Zivilisations-QRM (max. S1, ansonsten mit schräg gestellter "Sirio Twin Log 5" am Balkongeländer S5) ... werde mit der Loop angeblich gut gehört (sprich ich komme gut raus) ... empfangseitig könnte die Loop jedoch ein wenig besser sein (mein derzeitiger subjektiver Eindruck) ... in Summe aber für weniger als EUR 50,-- ein Erfolg :)

Berechnungsgrundlagen siehe: http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm

Das Abstimmen auf den jeweiligen Kanal ist aber eine sehr sehr feinfühlige Angelegenheit, ohne Analyzer kaum machbar, Grobmotoriker mit einfachem SWR-Meter werden daran verzweifeln ...

Trotzdem eine interessante Sache, muss aber erst weitere Erfahrungen sammeln ...

Grüße

Andreas

PS: Die Loop steckt testweise auch 40W FM weg. Das Schöne aber daran: Mein "TechniStar S1" kackt jetzt nicht mehr ab wenn ich PTT drücke, sprich er rebootet jetzt nicht mehr :) (hingegen mit der "Twin Log" so gut wie jedes mal, trotz professioneller Mantelwellensperre von https://www.dx-wire.de/store-products.p ... anguage=de )
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 232
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#78

Beitrag von Sgt.Lapdance » Sa 28. Jul 2018, 22:47

"...Die Loop steckt testweise auch 40W FM weg. Das Schöne aber daran: Mein "TechniStar S1" kackt jetzt nicht mehr ab wenn ich PTT drücke, sprich er rebootet jetzt nicht mehr :) (hingegen mit der "Twin Log" so gut wie jedes mal, trotz professioneller Mantelwellensperre von..."

diese "störungen" sind auch typisch für einströmungen (über netzkabel) bzw. einstrahlungen (direkt in den technisat). ich würde noch einen tiefpaß einschleifen. auch wenn es dann ein paar db mehr dämpfung ergibt. oder nicht mit 40watt in die luft gehen ^^

ansonsten schönes bastelprojekt - auch wenn qsy damit zur reinsten tortur wird :D

daniel
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#79

Beitrag von Krampfader » Sa 28. Jul 2018, 23:48

Sgt.Lapdance hat geschrieben:
Sa 28. Jul 2018, 22:47
diese "störungen" sind auch typisch für einströmungen (über netzkabel) bzw. einstrahlungen (direkt in den technisat). ich würde noch einen tiefpaß einschleifen. auch wenn es dann ein paar db mehr dämpfung ergibt. oder nicht mit 40watt in die luft gehen ^^
Danke Daniel :)

Mein digitaler SAT-Receiver stürzt auch mit 4W ab sobald ich PTT drücke und eine "normale" Antenne ans Geländer klemme. Das Problem dürfte sein dass CB-Antenne und SAT-Flachschüssel gemeinsam am metallischen Handlauf (wenige Meter voneinander entfernt) montiert sind, kann man hier erkennen:

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dlaoildw/img_6138.jpg

Bei der Loop hingegen gibts keinen Absturz des Receivers, selbst dann nicht wenn ich (testweise) mit 40W arbeite :)

Hatte heute Abend ein paar nette Gespräche mit der Wiener Runde, für Antennengeschädigte dürfte so eine 11m-Loop offensichtlich wirklich eine brauchbare Alternative darstellen ...

Nur das ständige Nachtrimmen nervt ein wenig, die Frequenz driftet ein bisschen ab im Betrieb, vermutlich durch Erwärmung der Komponenten ...

Grüße

Andreas

PS: als Einkoppelschleife hab ich die rechte Variante von folgendem Bild genommen, laut obigem Berechnungsprogramm mit 20cm Durchmesser (und 8cm langer Berührungstrecke zum 80cm-Alu-Reifen):

Bild
Quelle: https://www.dj4uf.de/antennen/magnetloop.html
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#80

Beitrag von Mamagei » So 29. Jul 2018, 07:28

Wenn Du die Loop aus der Wohnung nachtrimmen möchtest, kannst Du dies mit einem Servotester und einem RC-Servo tun.
Im Allgemeinen reicht der beschränkte Weg des Servos aus, weil man ja auch nur einen Teilbereich des Drehkos benötigt.
Für diesen Anwendungsfall reicht dann auch ein billiges Standard-Servo aus.



Bei ebay gibt es auch günstigere Servotester.

Wahrscheinlich brauchst Du noch einen Stepdown-Wandler um auf <= 12V zu kommen oder einen 7812.
Für das dreiadrige Kabel zum Servo sollte man bei der Länge (Funkgerät --> Balkon) nicht das dünnste Kabelverwenden.

Gruß, Mamagei

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#81

Beitrag von Krampfader » So 29. Jul 2018, 09:43

Danke Mamagei, gute Idee das mit dem Servo-Tester! 👍

Allerdings muss ich vorher noch den Drehkondensator „entschärfen“, sprich ich möchte den Regelbereich möglichst über den ganzen Weg ausnützen. Momentan ist dieser Regelbereich am 11m-Band sehr sehr schmal und es ist auch knapp oberhalb von 27,5 MHz Schluss (nach unten gehts bis 20 MHz, soweit ich das noch im Kopf habe).

Was kann ich also tun um diesen derzeit winzigen Regelbereich auf 27 MHz ein wenig zu „spreizen“ und gleichzeitig auch in die Mitte zu verlegen (vermutlich Kondensator zerlegen und Platten entfernen?...und danach wie die „Mitte“ verlegen?)

Danke und Grüße
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 797
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#82

Beitrag von Jack4300 » So 29. Jul 2018, 11:02

Will man den ganzen Regelbereich eines Kondensators nutzen, müsste man einen kleineren Drehko nehmen und einen weiteren parallel schalten. Wenn du den vorhandenen nehmen willst, könntest du den durch einen festen Kondensator in Serie verkleinern und die minimale erreichbar Kapazität wurde durch einen festen parallel über beide erreichen.

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#83

Beitrag von Mamagei » So 29. Jul 2018, 11:14

Wie Jack schon oben schrieb, müsste der Fuß noch umgebaut werden, um Eigenkapazitäten der Antenne zu minimieren.
ka01.png


PS: bei den Kondensatoren darauf achten, dass sie spannungsfest sind. Die vom C gehen maximal bis 500V. Dies ist besonders wichtig, wenn man einen parallel zu den vorhandenen schaltet.

BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 91
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#84

Beitrag von BlaBlaBlubb » So 29. Jul 2018, 15:30

Hallo Andreas,

also wenn Dein Abstimmbereich sowieso stark nach unten hinkt, dann kannst Du zwischen einem Loopanschluss und dem Drehko einen seriellen (strom- und hochspannungsfesten) Festkondensator dazwischen schalten. Also eine Serienschaltung vom Drehko und dem Festkondensator.

Hier würde ich die blauen Hochvoltkondensatoren nehmen:
https://www.ebay.de/itm/4-Stuck-HV-Kerk ... Swu4BV1Idv

In Deinem Fall würde ich ca. 66pF - 100pF veranschlagen. Hier kannst Du dann gleich 3x 33pF parallel nehmen, dann stimmt nicht nur die Spannung - die Strombelastung pro Kondensator ist dann auch nur noch 1/3. Das sollte ausreichende Sicherheitsreserven bieten.

Wenn der Festkondensator in seinem Wert dem ungefähren Maximalwert Deines Drehko's entspricht, dann halbiert sich die Gesamtkapazität.

Folge:
  • feinere Abstimmung
  • Resonanzfrequenz verschiebt sich hierbei nach oben
  • doppelte Spannungsbelastung (somit auch mehr HF möglich)
Ansonsten kann ich Dir nur noch den Tipp geben, die Drehko-Achse mit einer 6mm (Poti-)Achsenverlängerung aus Kunststoff (!) zu verlängern.

Denn speziell im 11m Band ist man schon so hoch in der Frequenz, dass sich bereits die Annäherung der Hand an den Drehko-Knopf mit einer Resonanzverschiebung bemerkbar machen dürfte. Damit fällt die Abstimmung dann nochmals schwerer, weil die finale Resonanzfrequenz dann schon wieder eine andere ist, wenn man nach Abstimmung die Hand von der Box wieder wegnimmt.

Erst recht, wenn ich mir Deinen Drehknopf anschaue. Der hat eine Aluplatte. Sieht zwar gut aus - aber die Optik ist hier leider kontraproduktiv, da Aluplatten dann bei Handannäherung auch auf die (Metall-)Drehkoachse koppeln. Knöpfe aus Alu-Vollmaterial kannst Du dann gleich vergessen. Da Beste ist ein möglichst großer 100% Kunststoffdrehknopf.

Wenn die Antenne aber sowieso auf den Balkon soll, würde ich Dir einen Umbau vorschlagen, der sich lohnt:

Drehko incl. Untersetzungsmotor und Links-Rechts-Tipp-Abstimmgerät (batteriebetrieben) von http://www.schubert-gehaeuse.de/prod04.htm.

Da im Abstimmgerät die Links-Rechts-Umschaltung per Tippschalter erfolgt, ist nur eine 2-Drahtleitung zu den Motoranschlüssen notwendig. Die passt unter jede Türverkleidung noch gut durch. Damit stimmst Du die Antenne vom Shack aus bequem ab und kannst auch bei QRG-Wechseln entsprechend nachstimmen.

Viel Erfolg !!

vy 73,
Jochen

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#85

Beitrag von Krampfader » So 29. Jul 2018, 21:53

Vielen Dank Jungs für die hilfreichen Tipps! :)

Ich werde wie folgt vorgehen:

Im 1. Schritt mal wie vorgeschlagen die Eigenkapazität des Alu-Reifens reduzieren (und dann mal gucken was sich wie geändert hat).
Und im 2. Schritt dann die empfohlenen Fest-Kondensatoren in Serie schalten, bestellt hab ich sie bereits ...

Bin gespannt!

Nochmals Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#86

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 06:51

Krampfader hat geschrieben:
So 29. Jul 2018, 21:53
Vielen Dank Jungs für die hilfreichen Tipps! :)

Ich werde wie folgt vorgehen:

Im 1. Schritt mal wie vorgeschlagen die Eigenkapazität des Alu-Reifens reduzieren (und dann mal gucken was sich wie geändert hat).
Und im 2. Schritt dann die empfohlenen Fest-Kondensatoren in Serie schalten, bestellt hab ich sie bereits ...

Bin gespannt!
Morgen, kurzer Zwischenbericht:

Ich habe gestern Abend den 1. Schritt vollzogen, sprich die beiden Alu-Flachprofile (wie am obigen Foto vorgeschlagen gekürzt und montiert) um die Eigenkapazität zu reduzieren, Durchmesser (80cm) und der Rest blieben vorerst gleich (da ich noch auf die Kondensatoren warte), Ergebnis: Beim SWR komme ich jetzt nicht mehr unter 1,6 (vorher 1,1) :wall: ... mal Abwarten was sich tut wenn ich die Kondensatoren hab ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#87

Beitrag von Mamagei » Mi 1. Aug 2018, 07:41

Krampfader hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 06:51
Ergebnis: Beim SWR komme ich jetzt nicht mehr unter 1,6 (vorher 1,1) :wall:
Damit habe ich nicht gerechnet. :clue:
Hast Du die Antenne um die nicht mehr überlappende Länge gekürzt?
Ist der Kondensator beim SWR von 1,6 auf Minimum?

Gruß, Mamagei

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#88

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 08:55

Ja genau. Um die überlappende Länge gekürzt und 25mm Abstand zueinander gelassen. Ich mach mal heute Abend Fotos und überprüfe das mit dem Drehkondensator ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 572
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#89

Beitrag von tom9ei » Mi 1. Aug 2018, 09:37

Hallo zusammen , ich schätze der Ring ist zu gross .
http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
http://www.wolfgang-wippermann.de/loop.htm
73 de Tom

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2833
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#90

Beitrag von Krampfader » Mi 1. Aug 2018, 09:53

tom9ei hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 09:37
Hallo zusammen , ich schätze der Ring ist zu gross .
http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
http://www.wolfgang-wippermann.de/loop.htm
73 de Tom
Hallo Tom

Ich hab’s ja mit diesem Tool „gerechnet“, siehe: viewtopic.php?f=15&t=46234&start=60#p511348

Was hab ich falsch gemacht?

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“