Welche Feststationantenne ?

Benutzeravatar
Eisbär
Santiago 6
Beiträge: 438
Registriert: Do 1. Jan 2015, 08:54
Standort in der Userkarte: 04552 Borna

Re: Welche Feststationantenne ?

#16

Beitrag von Eisbär » So 4. Feb 2018, 21:12

Na, das ist doch mal ne Klasse Lösung für "beratungsresistente" Nachbarn. :tup: :dlol:
73 Wieland

Benutzeravatar
hl77
Santiago 7
Beiträge: 654
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Welche Feststationantenne ?

#17

Beitrag von hl77 » So 4. Feb 2018, 22:08

Mit Radiale 5/8 Sirio New Tornado 27 oder Winkler Xa 27L beide mit großer Luftspule ,kaumVerluste und kann nicht absaufen.
Ohne Radiale: I-Max 2000 oder Gainmaster L.Gainmaster mechanisch leider bescheiden konstruiert.GFK mittels Schlauchschellen zusammen zu würgen ist suboptimal. :roll:
Da würde ich die Eigenbauversion von Krampfader vorziehen.
73 Harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3355
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Welche Feststationantenne ?

#18

Beitrag von Yaesu FT857D » So 4. Feb 2018, 22:43

Maulwurf hat geschrieben:
Ich persönlich ziehe Alu den GfK antennen vor, da mir eine I-Max nach sieben Jahren verbröselt ist. Andere haben andere Erfahrungen gemacht.
Wolfgang solche Erfahrungen mit Glasfaser (GfK) Antennen beruhen darauf, dass die Nutzer solcher Antennen darauf vertraut haben, dass GFK fast ewig hält.
Dem ist nicht so! GFK und auch Alu, ist den heutigen agressiven Umwelteinflüssen wie Russ, Feinstaub usw. ausgesetzt, die es vor 20 und mehr Jahren nicht oder nicht so stark, gab....

GFK und auch Alu, sollte man nach dem Kauf der Antenne, sorgfältig mit K70 Plastikspray einsprühen. Das alle 2-3 Jahre wiederholen.
Im Freien, an einem windstillen Tag, das damit einsprühen.

GFK hat die Eigenschaft, nach ein paar Jahren in Hitze und Kälte, spröde zu werden. Dem kann man auch mit diesem Schutzlack begegnen.
Bei Alu sind es mehr und mehr nach Jahren, die agressiven Stoffe in der Luft, die das Alu angreifen.
Ebenso die Dichtungen (häufig aus Kunststoffen) über Spulen ect. die sich mit der Zeit zersetzen und den Weg für Wasser freigeben.
Irgendwann geht die Stehwelle hoch und die Antenne ist Schrott, weil das Material der Spule mit dem agressiven Wasser agiert....
usw. usw.

Also die ultimative Antenne als Vertikalstrahler, habe ich in den letzten Jahren nur bei der Firma Eco aus Italien gesehen, die leider seit einigen Jahren nicht mehr existiert.
Von denen habe ich noch eine Eco 71 für 80-10m, die ohne Radiale perfekt auf 11m geht und dann 1,5 KW verträgt.
Die Rohre des Strahlers sind aus Alu, alle Übergänge sind mit Schrumpfschlauch überzogen, die Mastschelle (kann man wirklich so bezeichnen da sie bis 65mm geht) und alle anderen Beschlagteile sind aus Edelstahl!
Von der Fa. gab es auch eine reine 11m Variante als 5/8 Antenne und weitere wie eine für 20-10m....
73, Helmut DO1TBP

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“