Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 3365
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#571

Beitrag von Grundig-Fan »

Gott sei Dank. Brille ist bestellt und kommt in den nächsten Tagen

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV mit KF seit 1981 mit bisher 420/color] Geräten.
zZt. stabo xf 9082 pro 2 + Icom IC7300 + Anytone AT-6666 + DNT Kurier 5000 + Albrecht AE 4100 + DNT Meteor 3000
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8

Frank (DFH999)

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#572

Beitrag von Krampfader »

Grundig-Fan hat geschrieben:Gott sei Dank. Brille ist bestellt und kommt in den nächsten Tagen
Kein Problem Frank. Am Handy-Display sieht es ja wirklich wie ein Kangaroo aus ;)

Was anderes: War heute Nachmittag mit meiner Vespa unterwegs, bei herrlichstem Wetter. Diesmal aber nicht mit "Gain-Master" sondern mit lambdahalbe, uns diesmal nicht am Leopolsberg sondern einem anderen Hausberg von Wien, dem Bisamberg ... ging von oben bombig über ganz Wien, obwohl heute nur mit Handgurke, hier einige Impressionen:

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doagplli/img_9771.jpg

Weitere Bilder siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg7977

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#573

Beitrag von Krampfader »

Für all jene welche nicht löten können, dürfen oder nicht wollen:

Habe mir heute Vormittag aus einem fertigen 10m-Kabel (siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::989.html ) eine T2LT-Antenne gebastelt. Und zwar nach folgender Anleitung: https://youtu.be/senQ5_fc5WU ... obiger Teil des Dipols = 270cm, unterer Teil 260cm, 5 Ganze Windungen auf 110mm Durchmesser (Lackdose), fertig!

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapgcai/img_0477.jpg

War schnell gebaut. Danach ging es raus auf mein "Test-Areal". Hab das Teil dann an meinen Analyzer geklemmt und folgende Ergebnisse erhalten:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapgcor/img_0446.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapgcal ... mitnac.png

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapgcaw/img_0441.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapgcoa/img_0443.jpg

Wie man sehen kann ist die T2LT-Antenne im Vergleich zur Gain-Master um einiges schmalbandiger. Weiters ist sie "irgendwo" resonant, nur nicht auf 27 MHz. Trotzdem dürfte diese Antenne brauchbar funktionieren, hab sie aber noch nicht in der Praxis getestet ... irgendwie aber scheint diese Antenne Ähnlichkeiten zur "Halbwelle" der Gain-Master-HW aufzuweisen ... ;)

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#574

Beitrag von Krampfader »

Nachtrag zur T2LT-Antenne (bin erst heute dazu gekommen die restlichen Messergebnisse auszuwerten).

Vorweg aber noch ein paar Worte zum Bau dieser Antenne: Wie gesagt, ich hab bewusst ein fertiges RG-58 verwendet um zu zeigen dass es auch ganz ohne Lötarbeit geht. Idealerweise aber macht man diese simple Antenne aus Resten (RG-58) und einem PL-Stecker, kostet dann so gut wie nichts. Auf YouTube gibt es auch deutschsprachige Videos welche diese wirklich einfach Antenne behandeln, siehe z.B. wie folgt:

https://youtu.be/WHtUwiZ2U9Y
https://youtu.be/GS37dXzI-80
https://youtu.be/oL-LLoB-ack

Ich habe mich bei der Luftspule an die empfohlenen 110mm Innendurchmesser gehalten, ebenso an 5 ganze Windungen, auf Basis von folgendem, bunten Schaubild: http://www.karinya.net/g3txq/chokes/ (5 Windungen RG-58 auf 4,25 Zoll Durchmesser sind exakt 108mm)

Weiters an die im englischen Video empfohlenen Abmessungen (obiger Teil des Dipols = 270 cm, unterer Teil 260 cm).

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapwgwa/img_0413.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapwgwl/img_0390.jpg

Hatte bei mir im Schrank noch eine alte Lackdose gefunden welche vom Durchmesser her perfekt passt. Hab dann einfach 5 Windungen eng aneinander (aber nicht zu stramm) aufgewickelt und in den Kabelspalt punktweise einen kleinen Tropfen dünnflüssigen Sekundenkleber geträufelt. Hält! (aber aufpassen dass sich die Wicklung dann nicht mit dem Untergrund verklebt). Ein zusätzlicher Kabelbinder sichert dann noch die Spule gegen auseinanderwickeln. Der Rest der Bauabschnitte wird dann in den Videos genau erklärt. Wie gesagt, ist schnell erledigt und man erhält innerhalb einer Stunde eine der günstigsten CB-Funk-Antennen :)

Und hier abschließend noch die ergänzenden Messwerte:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doapwrga ... nne53m.png

Basis Messwerte siehe:
https://img1.picload.org/image/doapwgwi/img_0425.jpg
https://img1.picload.org/image/doapwgww/img_0427.jpg
https://img1.picload.org/image/doapwrgr/img_0429.jpg

Ich denke für diesen Preis (bzw. einen derart geringen Bauaufwand) darf man nicht meckern, selbst wenn die Antenne nicht so breitbandig und resonant ist wie der Gain-Master-Nachbau (allerdings hat die Gain-Master mit ihren 7,3m dann doch um 2m mehr Draht in der Luft, gegenüber 5,3m der T2LT-Antenne ... 1. Antennen-Regel)

Bin daher schon gespannt auf die ersten Erfahrungen damit draussen am Feld, werde sie bei Gelegenheit gegen die Gain-Master antreten lassen ...

Schönen Sonntag noch!

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#575

Beitrag von Krampfader »

Nachtrag zum Nachtrag:

Vorhin vergessen. Hab gestern auch noch eine generalüberholte Eigenbau-Gain-Master (mit 7,3m) eingemessen. Bezugnehmend auf den Bauplan (siehe https://img2.picload.org/image/dawidrol ... master.jpg ) hab ich beim Kurzschluss-Stub mit 75cm Länge begonnen und diesen dann schrittweise gekürzt bis die Antenne auf 27,2 MHz resonant war. Letztendlich blieben lediglich 64 cm vom Stub über. Was ich damit sagen möchte: ohne Analyser ist es schwer diese Antenne auf Resonanz abzustimmen, offensichtlich ist jede Antenne ein Unikat und erfordert jeweils eine individuelle Länge des Stubs.

Man kann sich jedoch mit einem SWR-Meter helfen indem man den Stub so lange kürzt bis das SWR ein Optimum aufweist ( idealerweise <= 1,1 ). Dies ist dann ein Indiz dafür dass sich auch die Resonanz dem 11m-Band nähert. Funktionieren tut die Antenne so oder so, also keine Angst sollte die Gain-Master nicht genau auf der Wunschfrequenz resonant sein ...

Grüße

Andreas

PS: sitze gerade im Schatten auf einer Parkbank mitten in Wien und hab die T2LT-Antenne in einen Baum gehängt. Funktioniert besser als erwartet, hatte einige nette Gespräche damit :) ... Hier einige Fotos davon:

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doawrocw/img_0523.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doawroia/img_0506.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doawroii/img_0541.jpg

Empfehlung: bauen! 8)
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

hf-doktor

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#576

Beitrag von hf-doktor »

Krampfader hat geschrieben:...
Habe mir heute Vormittag aus einem fertigen 10m-Kabel (siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::989.html ) eine T2LT-Antenne gebastelt. Und zwar nach folgender Anleitung: https://youtu.be/senQ5_fc5WU ... obiger Teil des Dipols = 270cm, unterer Teil 260cm, 5 Ganze Windungen auf 110mm Durchmesser (Lackdose), fertig!

...
... was sich heute so alles T²LT Antenne nennt, ist schon bemerkenswert.

Derjenige, der das mal "entwickelt", vorgestellt, veröffentlicht und die Wirkungsweise erklärt hat, würde sicherlich mit den Augen rollen :roll:

Dass das, was du gebaut hast, nicht viel mit T²LT zu tun hat, siehst du doch auch auf deinem Analyzer. ;)

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#577

Beitrag von Krampfader »

hf-doktor hat geschrieben: Dass das, was du gebaut hast, nicht viel mit T²LT zu tun hat, siehst du doch auch auf deinem Analyzer. ;)
Stimmt Doc, hab mich schon gewundert wo der Dreh-Kondensator geblieben ist ... im Rothammel ist diese Antenne ebenfalls abgebildet, das "Konzept" ist offenbar schon uralt ... leider fällt mir der Name nicht mehr ein ... wie also nennt sich diese Antenne ?? (2. von rechts):

Bild
Quelle: https://www.fingers-welt.de/wiki/index. ... alantennen

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/doawcpoa/img_0498.jpg


Umzingelt von hohen Häusern ... ging trotzdem gut, durch halb Wien, obwohl nur mit Handsprech-Funkgerät und EUR 10,90 Antenne ;)

Bild
Quelle: https://www.google.at/maps


Ja angeblich war ich damit sogar noch in einer Entfernung von 37 km hörbar :) ... siehe den Bericht von Dookie: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg7998

Bild
Quelle: http://geo.ebp.ch/gelaendeprofil/


Danke und Grüße

Andreas

PS: Sirio nennt diese Antenne einfach "Gain-Master-HW" (sprich "Halbwelle") ;)
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

hf-doktor

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#578

Beitrag von hf-doktor »

Das, was du gebaut hast, ist ein "Zwischending" zwischen der vorletzen "sleeveless Sleve" (von links nach rechts) und der "echten" T²LT

Ja, alt ist sie, das Patent wurde vor 80 Jahren eingereicht. Und wer hats erfunden?... nicht die Schweizer, sondern ein Deutscher ;)

Hab die Originale schon damals mal nachgebaut, als das Prinzip vor rund 30 Jahren mal in der CQDL vorgestellt und beschrieben wurde.

Sie ist (relativ) schön schmalbandig (hat ja auch Vorteile, gerade bei deiner Grant II, Stichwort RX Vorselektion) und passt gut zu den CB 40 Kan. CEPT.

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#579

Beitrag von Krampfader »

hf-doktor hat geschrieben:Das, was du gebaut hast, ist ein "Zwischending" zwischen der vorletzen "sleeveless Sleve" (von links nach rechts) und der "echten" T²LT

Ja, alt ist sie, das Patent wurde vor 80 Jahren eingereicht. Und wer hats erfunden?... nicht die Schweizer, sondern ein Deutscher ;)

Hab die Originale schon damals mal nachgebaut, als das Prinzip vor rund 30 Jahren mal in der CQDL vorgestellt und beschrieben wurde.

Sie ist (relativ) schön schmalbandig (hat ja auch Vorteile, gerade bei deiner Grant II, Stichwort RX Vorselektion) und passt gut zu den CB 40 Kan. CEPT.
Danke Doc, soweit alles klar :) ... hmmm, auch wenn es nun keine richtige T²LT-Antenne ist nenne ich sie trotzdem so da sich diese Bezeichnung für dieser Art von Koaxial-Antenne in CB-Funk-Kreisen offensichtlich eingebürgert hat ;) ... sprich ich benenne diese Antennenbauart einfach "T2LT"-Coax-Antenne ;) ... siehe nachfolgenden "Bauplan" (welchen ich gerade erstellt hab):

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doogcpgi ... ntenne.png

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

hf-doktor

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#580

Beitrag von hf-doktor »

Krampfader hat geschrieben: Danke Doc, soweit alles klar :) ... hmmm, auch wenn es nun keine richtige T²LT-Antenne ist nenne ich sie trotzdem so da sich diese Bezeichnung für dieser Art von Koaxial-Antenne in CB-Funk-Kreisen offensichtlich eingebürgert hat ;) ... sprich ich benenne diese Antennenbauart einfach "T2LT"-Coax-Antenne ;) ... siehe nachfolgenden "Bauplan" (welchen ich gerade erstellt hab):
... scham dich, der Erfinder dreht sich im Grab um.

Man muss ja nicht alles nachplappern, was Deppen (falsch) vorsagen... ;)

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#581

Beitrag von Krampfader »

hf-doktor hat geschrieben: ... scham dich, der Erfinder dreht sich im Grab um.
Mag sein Klaus, ich denke aber der Erfinder wird mir vergeben ;) ... aber ich habe/hatte keine Lust alle meine Schaubilder/Pläne und Diagramme nach- bzw. auszubessern ... erst recht nicht da es ja anscheinend keine eindeutige und offizielle Bezeichnung für diese Antennen-Bauart gibt ...

Namen sind doch nur Schall und Rauch (deswegen hab ich oben "T2LT" in "Gänsefüßchen" gesetzt) , Hauptsache ist doch dass die Antenne funktioniert ;)

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

kml
Santiago 2
Beiträge: 55
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#582

Beitrag von kml »

Hallo!
Krampfader hat geschrieben:
hf-doktor hat geschrieben: Dass das, was du gebaut hast, nicht viel mit T²LT zu tun hat, siehst du doch auch auf deinem Analyzer. ;)
Stimmt Doc, hab mich schon gewundert wo der Dreh-Kondensator geblieben ist ... im Rothammel ist diese Antenne ebenfalls abgebildet, das "Konzept" ist offenbar schon uralt ... leider fällt mir der Name nicht mehr ein ... wie also nennt sich diese Antenne ?? (2. von rechts):
Ich würde das sowieso einen "mittengespeisten Vertikaldipol mit Mantelwellensperre" nennen.
Aber der Name ist egal, haupsache es funktioniert.
Der Hauptvorteil dieser Konstruktion ist sicherlich, dass man es im Notfall aus einem Stück Kabel ohne viel Werkzeug recht schnell basteln kann.
Wobei ich würd viel lieber ein Stück Litze anlöten, als ein Hf-Kabel zu zerstören (sei es noch so mies wie rg58)
Und wenn es länger halten soll das ganze an ein "Zugentlastungskabel" alle 30-50cm festmachen (damit das ganze Gewicht nicht auf dem Koax hängt, dafür ist es nicht ausgelegt)
Aber das ist nur so meine Abnormalität aus Zeiten von Sat-Kabel verlegung :crazy:
Krampfader hat geschrieben: Umzingelt von hohen Häusern ... ging trotzdem gut, durch halb Wien, obwohl nur mit Handsprech-Funkgerät und EUR 10,90 Antenne ;)
Der Park auf den Fotos kam mir irgendwie bekannt vor.....zwei Gassen weiter bin ich aufgewachsen 8)
Krampfader hat geschrieben:
...
PS: Sirio nennt diese Antenne einfach "Gain-Master-HW" (sprich "Halbwelle") ;)
Ist auch nicht falsch...

73
kml

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#583

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Morgen kml :)
kml hat geschrieben: Ich würde das sowieso einen "mittengespeisten Vertikaldipol mit Mantelwellensperre" nennen.
Also gut, einigen wir uns halt auf MVMM-Antenne ("Mittengespeisten Vertikaldipol Mit Mantelwellensperre" ;) ... ach was, ist doch genauso ein Zungenbrecher ;) ... ich sag einfach "Coax-Dipol" dazu.

kml hat geschrieben: Der Hauptvorteil dieser Konstruktion ist sicherlich, dass man es im Notfall aus einem Stück Kabel ohne viel Werkzeug recht schnell basteln kann.
Wobei ich würd viel lieber ein Stück Litze anlöten, als ein Hf-Kabel zu zerstören (sei es noch so mies wie rg58)
Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppcw/img_0465.jpg

Stimmt schon. Ich habe aber bewusst ein fertiges (und zugleich geschmeidiges) Kabel gewählt um zu zeigen dass es auch ganz ohne Löten geht. Nicht jeder hat einen Lötkolben daheim und beherrscht die "Kunst des Zinn-aufschmelzens" ;) ... Man braucht dazu also lediglich ein Maßband, ein scharfes Messer und eine Stunde Zeit. fertig! :)

Aber natürlich kann man auch Kabelreste und einen PL-Stecker dafür verarbeiten. Eventuell wird die Antenne dann sogar etwas breitbandiger (falls man für den oberen Teil eine etwas dickere, flexible Kupferlitze verwendet). Müsste man einfach mal ausprobieren. Aber wie unser Doc schon sagte, Schmalbandigkeit muss nicht unbedingt ein Nachteil sein ...
kml hat geschrieben: Der Park auf den Fotos kam mir irgendwie bekannt vor.....zwei Gassen weiter bin ich aufgewachsen 8)
Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppcl/img_0500.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppci/img_0489.jpg

Ich wohne ebenfalls zwei Gassen weiter, Hallo Nachbar ;)

Grüße

Andreas

PS: kleiner Tipp am Rande: ich befördere meine jeweiligen Drahtantennen (sprich Gain-Master, Lambdahalbe und jetzt auch den "Coax-Dipol") mittels 75g-Angelblei und rund 20m Vielzweckschnur nach oben ins Geäst, so hoch es eben mein Wurfarm zulässt. Siehe nachfolgendes Foto. Beim Abbauen der ganzen Geschichte bitte unbedingt das lose Ende der Schnur vom Ast runterziehen, nicht das Ende mit dem Bleigewicht. Ansonsten verheddert sich das Gewicht u.U. im Geäst und man bekommt es nicht mehr herunter (und muss letztendlich die Schnur kappen). Mindestens eines dieser Gewichte "verziert" mittlerweile einen der großen Bäume im Prater ;)

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dograaww/img_8506.jpg

PPS: der "Grüne Prater" ist ein großes, naturbelassenes Areal mitten in der Großstadt, siehe nachstehendes Foto:

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Prater
Volle Auflösung: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... sser_a.jpg
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#584

Beitrag von Krampfader »

Krampfader hat geschrieben:Ich kann mir allerdings nicht vorstellen dass irgendjemand im EU-Raum diese Antenne gewerblich nachbaut und anbietet ... Quelle: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 70#p507904
Ich hab mich wohl getäuscht :? ... gerade eben entdeckt. Offensichtlich gibt es doch kommerzielle Anbieter für diese Antennen-Bauart. Sogar mit der gleichen Länge wie meine (7,2m). Allerdings erhält man um EUR 70,-- gerade mal das nackte Drahtgebilde, sprich ohne GFK-Mast, ohne Masthalterung. So gesehen ist die Orignal-Gain-Master nach wie vor die bessere Wahl, vor allem in dieser professionellen Qualität und obendrein als permanente Stationsantenne konzipiert, siehe: https://www.funkshop.com/Sirio-Gain-Master.html

Aber nun zu dem was ich gerade entdeckt habe, bin verblüfft, guckst Du:

Bild
Quelle: https://www.facebook.com/DRX111
Oder auch hier: https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... 1&_sacat=0

Oder aber auch das hier habe ich gefunden, offensichtlich aber ein anderer Anbieter:

Bild
Quelle: https://www.ebay.co.uk/usr/hawkins-radi ... 7675.l2559

Ich bilde mir ein diese blauen Kabeln (im obigen Link) hab ich hier im Beitrag schon mal gesehen ;)

Wie auch immer, ich finde das ist nicht gerade die feine englische Art diverse Bastelprojekte (welche auf verschiedenen Internetseiten ausschließlich für den Eigenbedarf gedacht sind) kommerziell auszuschlachten :cry:

Was solls, reich wird derjenige davon sowieso nicht, so oder so nicht ...

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6819
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#585

Beitrag von Krampfader »

Hallo Peter

Endlich ein Beitrag von Dir mit dem auch ich was anfangen kann, geht doch und ist gar nicht mal so schwer.

Aber zurück zum Thema. Danke für die Infos. Werd mich mal erkundigen. Klar, auch ich kaufe kommerzielle Produkte, ohne denen gehts ja gar nicht. Das Argument „keine Zeit“ lasse ich allerdings nicht gelten. Auch für mich hat der Tag nur 24 Stunden. Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist dann müsste es eigentlich heißen „es ist mir nicht wichtig genug“. Ist auch ok. Nur mal so zum Nachdenken ...

Grüße

Andreas
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“