Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Benutzeravatar
hl77
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#511

Beitrag von hl77 » Mo 5. Mär 2018, 12:12

Hallo Andreas
Auch wenn ich mich wiederhole, einen aussagefähigen Antennenvergleichstest (Bodenwelle) kann man nur bekommen wenn der Standort absolut identisch ist und die Antennen auf gleiche Spitzenhöhe montiert werden.Du weisst ja nie ob bei der Gegenstation ein Gebäude oder Baum etc. dazwischen steht,der das Signal beeinflusst und dadurch die längere oder höherstehende Antenne scheinbar besser ist. Bei gleicher Spitzenhöhe ist das völlig egal. Ich habe das selbst ausprobiert bei meinem kleinen Stations antennentest 2010/2011. War zwar etwas aufwändiger der Test,aber aussagekräftiger. Noch mal großes Lob für deine Mühen. :tup:
73 Harry :wave:
,
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#512

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 14:12

Wie ist die Lage..

..geht das Thema: Low-Cost nun in eine Bewertung?
Wie ist die Leistungsgrenze und Effektivität der hier vorgestellten Umsetzung? (LC ist das ja nicht mehr als Einzelartikel)

Langsam könnten ja schon "echte" Erfahrungen vorliegen und man zum Anfang des Themas zurück kehren;)

Die Log's sind voll mit der von mir vorgestellten "billig" Variante und auch der "high-power" steht nicht hinten an (Seite 1 im Thema).

Selbst letzte Woche Samstag, wieder ein OM QRV aus dem schönen Süden bei ca. 460mm mit dickem Signal beim "Silberfuchs".
Hunderte bestätigte QSO's in DL, EU, USA-S/N, Brasilien etc. von 12-10m mit meiner kleinen Idiotentroll Umsetzung warten auf mehr^^

Nein nu mal "Butter bei de Fische.." das Thema war a "low cost" - die von mir vorgestellt ist nun seit langem in täglichem Betrieb, LC ist ohne Probleme möglich.
Die paar % mehr Effektivität zu einer im Mittleren Durchschnitt ist bis 100W-Strich Input nicht zu bemerken, sag ich mal ganz frech;P

Scott & Nigel haben ja auch super Teile im Angebot.. wo geht die Reise hin.. wo liegt der Sinn.. und was fassen wir zusammen und lernen wir alle aus der ganzen Diskussion hier im Forum?! Über einige abschließende Worte würde ich mich freuen, danke!

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 2
Beiträge: 77
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#513

Beitrag von pömmf » Mo 19. Mär 2018, 15:47

Preiswert geht in derTat. (AC5 und AC7)
Meine ist auch fast jedes WE im Einsatz.

Ist halt ne bequeme Antenne ;)
Ebm qsy auf 10m, auch mit QRO, ... kein Problem.

Mechanisch gibt es noch kleinere Probleme. Die fetten Innenleiter von AC7 zerbröseln auf Dauer die Lötstellen beim Auf- und Abrollen.

73!
Hermes SDR plus Doppel-BLF188xr PA, Windom. 11m: AE5800 + Fuchskreisantenne

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#514

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 15:58

Ich nehme für die LC-Variante noch immer RG58CU/MIL17 mit verzinntem Kupfer, natürlich von dem deutschen Hersteller.

AC5/HyperFlex5/H155 - Alles sind mir zu empfindlich und bekommen auf Dauer ihre Problemchen.
Zudem ist das obige Kabel in Preis/Leistung nicht zu schlagen;)

Wenn du die Antenne mal bei -15 Grad aufbaust und am Morgen drauf bei ca. -30 Grad einsammelst, bist du froh das es ein MIL ist :-D
Natürlich alles bezogen auf des Grundthema hier.. low-cost.

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#515

Beitrag von Krampfader » Mo 19. Mär 2018, 16:14

DX-Eddy hat geschrieben:Ich nehme für die LC-Variante noch immer RG58CU/MIL17 mit verzinntem Kupfer, natürlich von dem deutschen Hersteller.
ACHTUNG: Im Gegensatz zum "Aircell5/Aircell7/H155" ist das "RG58CU/MIL17" für einen Nachbau der "5/8-Gain-Master" NICHT geeignet, zumindest nicht mit den Abmessungen laut Plan, siehe: https://img3.picload.org/image/dridlada ... ter_cb.jpg

Stichwort Verkürzungsfaktor!

Grüße

Andreas

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#516

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 16:27

Andreas.. da liegst du völlig falsch, entschuldige!

Deine Antenne ist gerad erst am "erwachsen" werden. Wenn die Maße mal exakt passen dann ist die Antenne so effizient das hier keine "falschen" Energien, Gegentakt-Ströme entstehen und daher das benutze Kabel keine große Rolle mehr spielt. Bitte nicht gleich quer schießen... danke.

PS: Zu deinem Plan kann das natürlich eine Rolle spielen... somit ist dein Einwand sicher begründet!

PS: Dein Projekt ist nur eine Revival aus 2012 gestartet in GBR weiter entwickelt in DL (2016- Mitte 2017) und dann nebenher stetig von den Ur-Betreibern in andere Divisionen Gebracht. Wir haben 2018.. die Ersten Antennen dieser Art laufen schon seit Jahren und sein in persönlichem Gebrauch in der ganzen Welt verteilt. Eine Anmaßung auf Entstehung oder mehr uns völlig unangebracht! Ich werde auch nicht auf diesen ideologischen Zug aufspringen, denn schon in den 50er Jahren haben andere die Steine zum Weg dazu gelegt. Ich möchte nur das Thema "LC=lox cost" aufgreifen und den Interessierten die Möglichkeit geben dieses Jahr ihre eigenen günstigen und einfachen Varianten umzusetzen.

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#517

Beitrag von Krampfader » Mo 19. Mär 2018, 16:45

DX-Eddy hat geschrieben:Andreas.. da liegst du völlig falsch, entschuldige!

Deine Antenne ist gerad erst am "erwachsen" werden. Wenn die Maße mal exakt passen dann ist die Antenne so effizient das hier keine "falschen" Energien, Gegentakt-Ströme entstehen und daher das benutze Kabel keine große Rolle mehr spielt. Bitte nicht gleich quer schießen... danke.

PS: Zu deinem Plan kann das natürlich eine Rolle spielen... somit ist dein Einwand sicher begründet!
Hallo Eddy

Das ist nicht "meine" Antenne. Die "5/8-Gain-Master" wurde von der Firma Sirio entwickelt und zur Markreife gebracht. Ich habe sie lediglich "re-engineered" und somit "entzaubert". Ich möchte nur vermeiden dass jemand die Gain-Master nachbaut und dann herb enttäuscht wird, aufgrund von falscher Materialauswahl ...

Wie auch immer: Wir würden uns alle sehr freuen wenn Du uns an Deiner Antenne teilhaben lässt. Bis jetzt gibts ja davon nur einige unscharfe Fotos, weder Bauplan, Tests oder gar unabhängige Erfahrungsberichte ...

Und ich hab Dir schon einmal gesagt: es gibt keine größere Anerkennung als wenn Dir dann jemand DEINE Antenne nachbaut. Und falls Deine Antenne wirklich gut ist dann wirst Du einen Nachbau über kurz oder lang auch nicht verhindern können, es wird passieren ... außer Du betreibst weiterhin eine derartige Geheimniskrämerei um ein paar Meter Kabel ... dann wird's nämlich auch niemanden wirklich interessieren, wäre ja schade darum, oder?

Danke und Grüße

Andreas
Zuletzt geändert von Krampfader am Mo 19. Mär 2018, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

#518

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 16:50

Suchest du hier Anerkennung?! Kann mich an 2017 erinnern wo ein OM mit dem selben Vornamen an meiner Türe geklopft hat weil er sich für eine Antenne interessierte. Nach klarer Ansage er kann sie diese selber bauen, gerne mit meiner Unterstützung, hier und jetzt im Garten.. das Material ist vorhanden wurde dann nach Ausreden gesucht. Die Antenne ist kein "Geheimnis" ganz im Gegenteil.. Lorbeeren gibt es auch keine.. vor allem nicht wenn sie sich an den Arbeiten anderer anlehnt. Ich bin DIR nich nimmer und nicht was schuldig.. schau auf den Anfang zum Thema und zieh dir die Videos rein, danke.

Und das du hier nu auf Welle machst... spricht für sich... ich sehe diese Art der Kommunikation streng ab!

Zurück zum Anfang der "low cost" gerne hören wir alle dir beim philosophieren zu, Andreas. (Machst du nu auf den sterbenden Klaus.. verstehe mal wieder nicht was hier zurück kommt.

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#519

Beitrag von Krampfader » Mo 19. Mär 2018, 16:57

Lieber Eddy

Ich glaube wir lassen es und widmen uns den wirklich wichtigen Dingen im Leben ...

Andreas

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#520

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 16:59

Ja komm... bitte... keine Streit... ist doch völlig uninteressant.

Deine Arbeit gehört "honoriert" und ich wollte nur anfragen.. was die "low budget" Variante angeht und ob es ggf. Ideen gibt die man umsetzen kann.
Die Antenne selbst hat noch viel mehr auf dem Kerbholz... und innovative Anregungen Dritter sind unschätzbar!!!

PS: Du sieht mich als Kongruenz, ich baue aber nicht mehr, zumindest nicht diese Abart, also alles locker.
Wenn du aber mal nen Knüller testen willst für 30€ Material oder als high-power für mehr, die Türe ist offen.
(ARRL Log mit Bestätigung ist Voraussetzung)

Benutzeravatar
Skipper 330
Santiago 2
Beiträge: 63
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:42
Standort in der Userkarte: Bratislava
Wohnort: Bratislava

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#521

Beitrag von Skipper 330 » Mo 19. Mär 2018, 18:00

Um hier mal die Lanze (oder Gainmaster) für Andreas die Krampfader zu brechen; ich kann in seinen Beiträgen weder eine Suche nach Anerkennung, noch Eigenlob oder gar Konkurrenzgedanken gegenüber anderen Antennenkonstrukteuren erkennen. Ganz im Gegenteil hat er sich als Laie, ohne entsprechende Vorkenntnisse und unter Zuhilfenahme des Feedbacks interessierter User, selbstständig in die Materie vertieft und viele neue Erkenntnisse zu Bau und Funktion von Antennen gewonnen. Sein Ziel war die „Entzauberung“ einer handelsüblichen 5/8 Gainmaster und die öffentliche Bereitstellung einer Bauanleitung als Drahtantenne für Jedermann, zu 1/5 des Neupreises einer industriell gefertigten GM.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
Wenn sich hier mehr von uns so stark in unser Hobby einbringen könnten (ich weiß; nicht jeder kann, - hat, - darf.. )...
Dieser Beitrag hat in seiner kurzen Lebensdauer vielen interessierten Lesern zu ganz neuen Erkenntnissen bzw. weitem Verständnis verholfen.
Das ist es doch einmal wert ganz laut Danke zu sagen!!!

Zum Thema Selbstdarstellung, Eigenlob und Konkurrenzgedanken; da gibt es ganz andere Schaumschläger hier im Beitrag.

Soweit meine unvoreingenommene Meinung!

73! Andreas

DX-Eddy
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#522

Beitrag von DX-Eddy » Mo 19. Mär 2018, 18:54

Dann können wir ja langsam zum Thema zurück kehren...
Dem Eigenbau zum kleine Preis! Und aber auch den professionellen Umsetzungen von wem auch immer;)

Zum Thema LC=low cost, das geht mit etwas RG58 prima und mit der verzinnten Version eines deutschen Herstellers noch besser.
Im Bereich "Mittelfeld" ist was der Andreas gemacht hat eine starke Entwicklung und toll dokumentiert.
Die Britten haben hier auch mächtig Aktion gemacht und tolle Ideen umgesetzt vor allem in den letzten Monaten.

Von der "edel" Variante ist mann/wir alle noch stark entfernt, wenn man mich fragt.. hier gibt es Potential oder?

Und zu guter Letzt... einer muß ja Zunder ins Feuer werfen^^

Kommen wir nu zusammen und machen das dicke Faß auf ohne uns Zucker in den Po zu blasen oder blöde an zu machen?!

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#523

Beitrag von Krampfader » Fr 23. Mär 2018, 12:12

So, jetzt steht es definitiv fest: Die "Gain-Master-HW" (Halbwelle) ist im Gegensatz zur "Gain-Master-5/8" nicht (vollständig) "DC-geerdet" (obwohl es von einigen Händlern so angepriesen wird, siehe z.B. hier: https://www.mwf-service.com/shop/sirio- ... 1011m.html ) ... Danke an "Grundig-Fan" welcher sich die Mühe gemacht hat und dies mittels Durchgangsprüfer bestätigt hat, siehe meine Überlegungen unter http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 45#p505159

Auch wenn die Halbwelle nun nicht "DC-geerdet" ist (mit all seinen Konsequenzen, gerade bei GFK, Stichwort "statische Aufladung") so glänzt sie doch durch ihren äußerst simplen Aufbau (im Gegensatz zur 5/8), siehe Funktionsschema und Bild:

Bild
Quelle: http://www.sirioantenne.it/images/pdf/m ... 2-2016.pdf

Bild
Volle Auflösung: https://simonthewizard.files.wordpress. ... g_1432.jpg
Quelle: https://simonthewizard.com/2016/03/31/s ... master-hw/

Ich gehe mal davon aus dass der untere Teil (sprich jener Teil mit Masthalterung+Spule bis hinauf zur schlanken FME-Koax-Verschraubung) ident ist, und zwar bei der HW und der 5/8. Der Unterschied der beiden Antennen ergibt sich demnach lediglich aus dem Kabelkonstrukt ab der FME-Kupplung. Vielleicht schafft es ja einer von Euch auch dies zu bestätigen und die wesentlichen Abmessungen dann hier reinzustellen (oder muss ich mir auch eine HW kaufen um sie dann wieder zu "strippen" ?? ;) )

Schon mal Danke und Grüße

Andreas

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 2
Beiträge: 77
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#524

Beitrag von pömmf » Mi 28. Mär 2018, 09:20

Moin!

Hier ein paar Anregungen um die Antenne etwas portabeltauglicher zu machen, gerade bei Verwendung etwas stabilerer Kabel, bei mir Aircell7.

Anti zerbrösel Verbindungsstück:

Bild

Das ganze wird zukünftig in einer PVC Dose mit PG Verschraubung untergebracht.

Integriertes Verkürzungs C:

Bild

Natürlich verändern sich dadurch die Längen geringfügig. Ich konnte aber keine Unterschiede in der Leistung feststellen.

73!

Viel Spass beim Antennen bauen.
Hermes SDR plus Doppel-BLF188xr PA, Windom. 11m: AE5800 + Fuchskreisantenne

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 884
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#525

Beitrag von Krampfader » Do 29. Mär 2018, 10:14

Hallo pömmf

Super! ... Das ist natürlich dann eine mechanisch stabile Lösung, da gibt es dann keinen Lötstellenbruch mehr! :thup:

Vielleicht könntest Du uns noch ein wenig über Deine "High-Power"-Version erzählen, Belastungsgrenze?, Materialien?, Messwerte?, allgemeine Erfahrungen?, usw. ... Vielen Dank! :)

@all

War gestern mit Fahrrad und meinem Funkköfferchen unterwegs, diesmal aber nicht mit "Gain-Master" sondern mit http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... index.html

Die Antenne (fußgespeiste Halbwelle) spielt ebenfalls perfekt ist aber prinzipiell nur bedingt mit einer Gain-Master (mittengespeister Dipol) vergleichbar

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/daipoiai/img_7613.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/daipoial/img_7617.jpg

Zum gezeigten Funkgerät: Das CRT-2000 ist klein, kompakt, leistungsstark und bietet onboard neben einer Versorgungsspannungsanzeige auch ein integriertes SWR-Meter. Damit lässt sich die Antenne dann auch recht einfach abstimmen. Trotzdem habe ich die Halbwelle mal an meinen Analyzer angehängt, anbei die Ergebnisse (wie man sehen kann ist die Lambda/2 im Vergleich zur Gain-Master recht schmalbandig):

Bild
Bild
Bild

Aber zurück zur "Gain-Master". Den nächsten Nachbau werde ich mit einer Gesamtlänge von 7,3m realisieren. Begründung: Laut meinen Messungen liefern die 7,3m eben das SWR-Optimum zwischen 26-28 MHz, siehe Bild:

Bild

Die Resonanzfrequenz werde ich dann wieder über die Länge des Stubs auf rund 27,2 MHz "hinbiegen". Es ist halt noch immer so dass in CB-Funk-Kreisen ein gutes SWR eines der wichtigsten Kriterien für eine "gute" Antenne darstellt (sprich ohne gutem SWR wird kein CB-Funker selbst die beste Antenne akzeptieren)

Grüße

Andreas

PS: wer von Euch macht sich mal die "Mühe" die Hauptabmessungen einer "Gain-Master HW" (Halbwelle) hier reinzustellen? (ist ja in wenigen Minuten erledigt, kostet nichts und ist ein nicht so viele Stunden fressendes Projekt wie meines hier, mal abgesehen vom finanziellen Aufwand) - Besten Dank!

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“