Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4023
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#616

Beitrag von KLC » So 3. Jun 2018, 13:42

Alpha_82 hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 12:51
[...] :o aber:

[... :shock: :nono: ...] einfach überteuert. Habe mir darum eine 8m Angelrute ohne Ringe gekauft, die im eingeschobenen Zustand ca. 1m ist. Wiegt nur 800g und kostet...achtung... ganze 15,-.
[...] ist echt top. Gibt's auch als 10m da kostet sie ca. 25,-.
Aber [...] jedem selbt überlassen [...] Vorlieben. So und so muss der Draht nach oben. [...]
Hallo Chris und andere
Ich will mich hier nicht als Admin , Schlaubi-Schlumpf, oder der "Große Regulator" (vergl. (T)Raumschiff Surprise) aufspielen.
Aber wenn ihr was Dolles zu vermelden habt, macht doch einen eigenen Thread dafür auf.
Hier geht es um den Nachbau der 5/8-Gain-Master. Wenn ihr meint eine endgespeisten Dipol mit Guanella-Spule bauen zu müssen, oder die aufsehenerregente Entdeckung gemacht habt , daß simple Angelruten von der Stange ziemlich genau so gut die Bedürfnisse des einfachen Funkers befriedigen können, fangt doch ein neues Thema an !!! :opa:
Das Forum ist doch fast ähnlich eines Nachschlagewerkes, aber zum Glück kein Wiki.
Ich mach das mal einfach, bar jeder Angst & schlechtes Gewissen den Unmut der Admins auf mich zu ziehen ! :held: :holy: :king:

Zement emol ! :paper: posting.php?mode=post&f=17
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 380
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#617

Beitrag von Nasa » So 3. Jun 2018, 15:19

So .. nach Überstandener HAM RADIO wie versprochen die von mir verwendeten Abmessungen.
Ich habe mich mal an der Beschreibung/Bezeichnung von VictorPapa orientiert.

Maße für meine Selbstbau Gainmaster 5/8 aus bedea RG58 (sorry ..NICHT belden .. hab's falsch abgelesen):

Spitzen-Element: 371 cm, 1,5 qmm Kupfer-Litze H07V-K
Koax-Kondensator Länge: 8,5 cm RG58 Koax , Mantel wird mit Spitzen-Element verlötet; Seele geht auf Seele Koax-Oberteil
Koax-Oberteil: 128 cm RG58 Koax (Entfernung von Koax-Kondensator bis zum Koax-Stub)
Koax-Stub Länge: 64,5 cm RG58 Koax, Schirm und Seele verbunden/verlötet und abgeschrumpft
Koax-Element von Stub bis Mantelwellensperre: 195 cm RG58 Koax
Koax-Mantelwellensperre als Strombalun nach W1JR auf Ringkern RK-1 vom DARC: 6 Windungen RG58 Koax

Danach kommt der übrige Rest RG58 bis zur PL-Buchse von ca. 4,40m .. die Länge spielt aber keine Rolle.

Wirksame Gesamtlänge also: 371 + 128 + 195 = 694 cm

Alle Angaben ohne Gewähr .. jedes Material und jeder Nachbau ist anders .. daher sind alles nur Richtwerte!

Gruß Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 376
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#618

Beitrag von Alpha_82 » So 3. Jun 2018, 20:51

Ok danke Lothar. Jetzt hab ich ja paar selbstbaumaße. :D

Nun, wie ich sehe hat aber doch keiner NUR RG58 verwendet sondern auch Fremdmaterial. Ist ja nicht schlimm, will nur einfach das GANZE Teil rein aus RG58 bauen. Werde mich übernächste Woche mal dran machen das umzusetzten und euch auf jeden Fall berichten OB es überhaupt geht und wenn ja wie.
Theoretische muss ich ja schon mal an den oberen beiden Teilen nicht löten da ich ja die ersten 371 cm vom RG58 Mantelfrei legen kann somit bliebe nur der innere leiter incl. Schutzhülle.
Hmm bin echt gespannt.

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 380
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#619

Beitrag von Nasa » So 3. Jun 2018, 22:54

Also wenn Du das Spitzen-Element aus dem Innenleiter des RG58 machen willst, kannst Du das schon machen.
Nur mir war das zuviel Aufwand und viel zu Schade um das Koaxkabel.

Aber nach den 371cm kommt der Kondensator .. d.h. Du musst sowieso die Seele unterbrechen, um den Kondensator einzufügen, oder?
VictorPapa hat geschrieben:
Sa 2. Jun 2018, 02:43
Koax-Kondensator: 9,1 cm (8,9pF) RG-58 Koax (VF=0,66; C=103 pf/m) mit 2,5 cm Lücke vom Koax-Oberteil, Mantel wird mit Spitzen-Element verlötet; Seele bleibt offen
Da hab ich auch gestutzt ob das nicht ein Schreibfehler war. Das wäre doch falsch, wenn die Seele offen bleibt, oder?

Und ja .. anstatt Ringkern kannst Du es ja bei der Spule wie gewohnt belassen. Ist vielleicht sicherer. Ich muss immer aufpassen das mir
das Ding nicht auf den Boden knallt und zerbröselt :mrgreen:

Gruß Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 807
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#620

Beitrag von Jack4300 » So 3. Jun 2018, 23:23


Nasa hat geschrieben:Also wenn Du das Spitzen-Element aus dem Innenleiter des RG58 machen willst, kannst Du das schon machen.
Nur mir war das zuviel Aufwand und viel zu Schade um das Koaxkabel.

Aber nach den 371cm kommt der Kondensator .. d.h. Du musst sowieso die Seele unterbrechen, um den Kondensator einzufügen, oder?
VictorPapa hat geschrieben:
Sa 2. Jun 2018, 02:43
Koax-Kondensator: 9,1 cm (8,9pF) RG-58 Koax (VF=0,66; C=103 pf/m) mit 2,5 cm Lücke vom Koax-Oberteil, Mantel wird mit Spitzen-Element verlötet; Seele bleibt offen
Da hab ich auch gestutzt ob das nicht ein Schreibfehler war. Das wäre doch falsch, wenn die Seele offen bleibt, oder?
Ne das soll ja einen in Serie geschalteten Kondensator bilden. Daher ist das schon korrekt mit der offenen Seele.

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#621

Beitrag von VictorPapa » Mo 4. Jun 2018, 02:25

@Nasa (und auch @Alpha_82):

Lothar, super das Du mitmachst und die GM nachbaust! Die Messwerte sind vielversprechend.

Deine Maße sind nur unsymetrisch. Warum? Denke dran dies ist ein 5/8 Vertikal-Dipol, Dipole sind immer symetrisch in den Schenkel-Längen. Elektrisch sollten die Maße schon dem Antennen-Konzept entsprechen. Bei der GM 5/8 wird jedoch nicht mittig eingespeist.

Wie man an den von Dir gemessenen Komplexen Widerständen sieht ist die Antenne noch nicht ganz resonant. Ist dieser positiv (Induktiv) wird er (Kapazitiv) ausgeglichen und umgekehrt. Wie schon gesagt ein gutes SWR ist nicht alles, da transformiert nur das Koaxialkabel - häufig zufällig - den Widerstand. Die Antenne funktioniert zwar, jedoch nicht perfekt. In Deinem Fall ist die Antenne für 27 Mhz zu lang um resonant zu sein. Versuche Xs auf Null zu korrigieren. Der reale Widerstand wird dann mit der Viertelwellen-Anpassleitung auf 50 Ohm gebracht. Gemessen wird direkt unter der Antenne.
Wichtig ist auch noch ein ca. 2,5 Meter oder mehr Abstand vom Erdboden bis zur Koax-Drossel. Ab spätestens 25 Watt Leistung würde ich den Koax-Kondensator aus RG-213 herstellen und den Koax-Stub auch.
RG-58 ist leider sehr unterschiedlich in den Toleranzen was den VK, R und C angeht, d.h. vorher das Kabel ausmessen und dann erst bemaßen.

Ich male das Ganze gerne mal auf wenn gewünscht, obwohl aus @Krampfader's Bildern und dem Thread selbst eigentlich alle Konstrukte hervorgehen.

Weiter so! Baue ruhig unterschiedliche Varianten. Das Material kostet nicht die Welt. Immer mit etwas längerem Kabel anfangen und dann langsam vortasten.

Hast oder machst Du Bilder von Deiner gebauten Antenne und seinen Details für uns?

73 Victor. ;-)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2998
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#622

Beitrag von Krampfader » Mo 4. Jun 2018, 10:23

Schönen Guten Morgen Jungs :)

Freut mich dass sich doch einige an diese Antenne heran wagen und diverse Versionen davon ins Leben rufen, sei es jetzt bezüglich Material und/oder Abmessungen. Ihr habt mich mit Eurem Engagement angesteckt ebenfalls so ein Teil herzustellen, diesmal eben ausschließlich aus RG-58.

Vorher möchte ich aber noch folgende Punkte zur Diskussion stellen:

- Thema Verkürzungsfaktor: Ein gutes, flexibles und obendrein noch günstiges RG-58 findet sich z.B. hier, siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::990.html

Ich habe dieses Kabel seinerzeit vermessen und folgende Werte erhalten, siehe Tabelle:

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/drariwwi ... -kabel.jpg
Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 95#p498207

Wie man sehen kann passen die Werte recht gut zum Datenblatt, man kann also bei diesem Kabel getrost mit VK = 0,66 rechnen.

- Thema obere Dipol-Hälfte: eigentlich müsste es möglich sein auch die obere Dipol-Hälfte ebenfalls aus RG-58 herzustellen, und zwar nicht aus dessen Seele sondern wie bei der unteren Hälfte eben auch aus dessen Schirmung bzw. Mantel des Kabels. Damit hätten wir bezüglich Material, Verkürzungsfaktor (sprich Länge), Schlankheitsgrad, geringsten Kosten und Vereinfachung zwei nahezu idente Dipol-Hälften. Was meint Ihr ??

- Thema Postion des Stubs: Frage: wie habt Ihr die Position des Stubs ermittelt ?? ... lediglich durch Umrechnung der Position der Original-GM mittels VK ?? ... oder wie seid Ihr auf die 126,5 (191,67*VF) gekommen ?? - Danke!

- Thema Coax-Choke (Spule): eigentlich müsste ja auch eine simple Luftspule mit 5-6 Windungen und 11cm Innendurchmesser reichen, so wie bei der "T2LT-Coax-Antenne", oder ??, siehe Bild:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doogcpgi ... ntenne.png
Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... &start=585

Was spricht dagegen ??

- Und zu guter Letzt, Thema "Bau ohne Lötkolben": wer von Euch hat gute Vorschläge wie man das ganz ohne Lötkolben hinbekommt, z.B. nur mittels Lüsterklemmen und Isolierband, sollte doch möglich sein, oder ?? (hab mir dazu aber noch nicht wirklich Gedanken gemacht)

Danke und Grüße

Andreas

PS: Bilder sind natürlich immer hilfreich ... Danke!
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 380
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#623

Beitrag von Nasa » Mo 4. Jun 2018, 22:41

@Andreas
Die Idee mit den Lüsterklemmen finde ich garnicht so schlecht. Da kann man leichter mal was ändern, falls
man mal zuviel abgeschnippselt hat. Das könnte meine nächste Version geben. Diesmal mit Fotos.

@Victor
Die Antenne ist schon resonant, aber nicht auf den markierten Frequenzen :wink:.Vielleicht kann man sich mit der Lüsterklemmenversion
einfacher herantasten: anstatt mit einem Koax-C erst mit einem Drehkondensator den benötigten Wert ermitteln?

Aber ja .. mit der Unsymmetrie hast Du völlig recht. Die Antenne war Anfangs zu kurz .. da hab ich es wohl mit dem verlängern des Strahlers etwas übertrieben. Mit einer Luftspule wäre es natürlich einfacher gewesen, unten noch was dazuzugeben, als mit meinem Ringkern. Der wird wohl in der nächsten Version dann doch einer Luftspule weichen.

Da meine Antenne mit maximal 100W (im 10m-Bereich) eingesetzt wird, müsste RG58 aber für den Kondensator locker ausreichend sein. Genügend große Luft/Kriechstrecken zwischen Schirm und Seele vorausgesetzt.


Gruß Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 376
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#624

Beitrag von Alpha_82 » Di 5. Jun 2018, 01:55

@Krampfader:
Halte die Idee Lüsterklemme für eher ungeeignet, glaube da geht zuviel schief oder hält nicht so wie gewollt. Aber ein Versuch ist es ja wert.

Ich hab aber immer noch ein Problem in meiner Denkweise mit dem RG58.
Wenn ich angenommen nur RG58 fur ALLES verwenden will, dann fang ich an mit dem oberen Teil 371cm (nur inneren Leiter).
Wo ist mein Denkfehler wenn ich sage das ich dieses Stück zum zweiten Teil ja gar nicht schneiden muss. Ich kann doch den Kondensator direkt mit einlöten ohne den oberen vom unteren Teil zu Köpfen oder?

Sry wenn ich jetzt vielleich was falsch verstanden habe.
Die frage was mich noch beschäftigt ist, wie lange mache ich den stub, wenn alles aus RG58 ist?

Gruß

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2998
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#625

Beitrag von Krampfader » Di 5. Jun 2018, 09:11

Hallo Chris

Das mit den Lüsterklemmen ist vielleicht nur suboptimal, stimmt, könnte aber trotzdem eine praktikable Lösung darstellen. Muss aber hierzu erst mal mein Hirn anstrengen. Ich denke mittels Klemmen, Isolierband und Kabelbindern lässt sich da schon was brauchbares zusammenbasteln. Zumindest ist man dann recht flexibel was den Austausch einzelner Komponenten bzw. Drahtabschnitte betrifft. Außerdem, nicht jeder besitzt einen Lötkolben und beherrscht die Kunst des Zinnaufschmelzens ;)

Wie auch immer, nun zum Kondensator: guck Dir mal folgendes Bild an und verfolge die "Stromflüsse":

Bild
Quelle: https://img2.picload.org/image/dawidrol ... master.jpg

Diu siehst die Seele des Kondensators endet offen in dem kurzen weißen 5mm langen Stückchen und hat keinerlei galvanischen Kontakt zum Schirmgeflecht des 90mm langen Kondensatorstück. Sprich die beiden jeweils 3,45m langen Dipol-Hälften haben zueinander keinen elektrischen Durchgang und sind nur über den Kondensator gekoppelt.

Hoffe damit wird nun einiges klarer.

Halte uns bitte am Laufenden!

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kml
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#626

Beitrag von kml » Di 5. Jun 2018, 10:21

Hallo Gain - Master - Bastler!

Lüsterklemmen-Kondensator würde ich wie schon vorher in dem Thread vorgeschlagen gleich in der "Inline" Version ausführen:
(Sorry das ich das als Zitat einfüge, aber verlinken zu einzelenen Posts funktioniert nicht korrekt)
DX-Eddy hat geschrieben:
Do 1. Feb 2018, 14:01
Du speist vom Kabel Ende Kabel in den Kondensator (Kabel) den Mittelpol und vom Schirm auf die Litze weiter, dann liegt er längs in dem Antennensystem und beeinflußt nicht so erheblich die Abstrahlung. Letztendlich merkt man das bzw. kann es ermitteln in kleinem Gewinn. Die Güte steigt, die Effizienz zudem.

Wenn ich das aus einem Kabel mache trenne ich lediglich den Schirm für 10mm ab, dann kommt der Kondensator mechanisch (selbes Kabel) und dann wird am Schirm die Litze verlötet. Schlumpi drüber, fertig. Bei dir das Selbe nur mit hochwertigerem Kabel (Kondensator) und einmal mehr gelötet;p

Nu liegt er längs im Strahler und nicht mehr parallel. :wave:
Bild

Und der kleine Clou dabei ist... wenn du vom Kondensator den mittleren Pol länger läst, kannst du ihn einfach abzwicken und so perfekt auf den rest der Antenne abgleichen. Diese Innovation führt dazu das du den kapazitiven Anteil perfekt im Griff hast und letztendlich mehr Energie fließen kann, denn jede Antenne unterscheidet sich stets etwas nach dem Bau und kann mit viel Liebe optimiert werden :-D Am Ende dann oben den Schlumpi drüber, zuerst aber unten mit einem fixieren damit hier nich bei Zug und Last sich der Kondensator verzieht. Später am Ende dann einen langen Schlumpf drüber und es ist mechanisch massiv geschützt. Da reißt keiner mehr was raus :banane:

:crazy: plaudert aus der Bastelecke :king:

Die Lüsterklemme an der Seele, dort wo der kleine Kreis im Bild ist ansetzen.

Der untere Teil mit dem Stub ist ja nur drei innenleiter mit drei Seelen zu verbinden, das sollte auch kein Problem sein.
Bzgl. Dehnen (beim Aufhängen) an "Zugentlastung" denken.

73
kml

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2998
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#627

Beitrag von Krampfader » Mi 6. Jun 2018, 08:56

kml hat geschrieben:
Di 5. Jun 2018, 10:21
Die Lüsterklemme an der Seele, dort wo der kleine Kreis im Bild ist ansetzen.
Hallo kml :)

Ja, gefällt mir diese Lösung von DX-Eddy. Allerdings müsste man dann die Länge des oberen Strahlers um die Länge des Kondensators kürzen (da das Schirmgeflecht des Kondensators ja auch bereits strahlt, also z.B. 345cm - 9cm = 336cm). Sehe ich das richtig?

Aber vermutlich kommt es auf die paar cm mehr oder weniger gar nicht an ...
.
.
.
kml hat geschrieben:
Di 5. Jun 2018, 10:21
Der untere Teil mit dem Stub ist ja nur drei innenleiter mit drei Seelen zu verbinden, das sollte auch kein Problem sein.
Na ja, die drei Innenleiter (an der Position des Stubs) mit einer Lüsterklemme zu verbinden ist vermutlich kein Problem, stimmt.
Aber: An dieser Stelle müssen jedoch auch die drei Abschirmgeflechte miteinander verbunden werden, bitte nicht vergessen, siehe Bild:

Bild
Quelle: https://img2.picload.org/image/dawidrol ... master.jpg

Hier bedarf es einer eleganten, brauchbaren und schlanken Lösung. Werde mir da wirklich mal Gedanken darüber machen, hätte da schon eine Idee. Innovative Vorschläge sind diesbezüglich natürlich jederzeit willkommen (am besten mit Fotos).

Danke und fröhliches Basteln! :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#628

Beitrag von VictorPapa » Do 7. Jun 2018, 12:43

Krampfader hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 08:56

Ja, gefällt mir diese Lösung von DX-Eddy. Allerdings müsste man dann die Länge des oberen Strahlers um die Länge des Kondensators kürzen (da das Schirmgeflecht des Kondensators ja auch bereits strahlt, also z.B. 345cm - 9cm = 336cm). Sehe ich das richtig?

Aber vermutlich kommt es auf die paar cm mehr oder weniger gar nicht an ...
Andreas,

die Länge bleibt bei 345cm zuzüglich der Länge des Koax-Kondensator und 2cm Lücke und Reserve-Länge.

Der Koax-Kondensator besteht jetzt mit aus dem rotem Kabel das in den Kondensator in einem Stück übergeht. Die Mantel-Schirmung wird nach 345cm unterbrochen, dann 2cm Lücke ohne Schirm. Jetzt stellt der Rest des Koax-Kabel den Kondensator dar. Die oberen 345cm Kabel aus 1,5 qmm Draht werden jetzt nicht mehr an die Seele, sondern an den Mantel gelötet. Die länge des Kondensators muss in der Kapazität neu berechnet werden. Das Kabel am Anfang länger lassen und dann den Kondensator durch zusammen drehen/schieben einstellen, zum Schluss verlöten. Die Mantel-Schirmung mit UHU plus o.ä. oben und unten verkleben, damit eine art Zugentlastung entsteht.

73 Victor.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2998
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#629

Beitrag von Krampfader » Fr 8. Jun 2018, 09:09

Danke Victor, soweit alles klar :) ... Bis auf den Punkt "Kondensator durch zusammen drehen/schieben einstellen" ... was meinst Du damit ??, wie "drehen und schieben" ?? ... Danke!

Ich hätte da eine Idee wie man den oberen 3,45m langen Strahlerteil und den unteren Dipol-Teil (ebenfalls 3,45m lang) aus einem durchgehend 6,9m langen Stück RG-58 anfertigen könnte, inklusive Kondensator und Stub ... muss das aber erst mal im "Trockentraining" ausprobieren ...

Zum Thema Stub: fertigt man den Stub ebenfalls aus RG-58 dann muss man mit großen Verlusten rechnen (welche bis zu 50% der Sendeleistung betragen können). Bereits ab 10W ist eine merkliche Erwärmung des Stub´s zu bemerken. Nicht umsonst verwendet Sirio hier ein verlustarmes, teures Teflon-Kabel (RG-303). Siehe folgendes Zitat:

Bild
Quelle (Seite 3, Beitrag Nr. 8 ): https://translate.google.de/translate?s ... edit-text=

Das heißt jetzt nicht dass man diese Antenne nicht trotzdem vollständig aus RG-58 bauen kann, es sollte halt nur jedem bewusst sein dass man da dann einiges an Sendeleistung verliert ...

Vielleicht schaffe ich es ja dieses Wochenende die Sache mal anzugehen :)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#630

Beitrag von VictorPapa » Fr 8. Jun 2018, 14:37

Hallo Andreas,

bis 10 Watt (QRP) geht rg-58, danach besseres Kabel wie rg-213 o.ä. für den Stub und Kondensator verwenden. Leistungsverlust im Stub und Überschläge im Kondensator sind dann die Folge.

Mit schieben/zusammendrehen des Kabels meine ich das Geflecht des Koax-Kabels vom Kondensator, um die Kapazität zu ändern. Das Geflecht wird zusammengefasst und an der Stelle die oberen 345cm Litze angelötet. Wenn Du das Gefecht, was jetzt frei über der Seele ist, an beiden Seiten gegeneinander verdrehst wird der Kondensator minimal seine Kapazität ändern, danach verkleben. Einfach mal mit einem Kapazitätsmessgerät ausprobieren.

73 Victor.

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“