Lambda halbe Drahtantenne

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 4
Beiträge: 260
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#61

Beitrag von Hopi »

MrMonk20 hat geschrieben: Di 20. Jul 2021, 20:02 Hi
Welche rohre hast du da genommen, durschmesser usw gab es die so fertig, oder welche steckkonstulation müsste ich da kaufen.
73/55

Hopi hat geschrieben: So 25. Mär 2018, 20:01 Ich habe folgende Maßnahmen durchgeführt, um die kleine Zicke in den Griff zu bekommen:

Eine alte Stiftkappe dient zur Befestigung am Mast. Das ist nicht nur praktisch beim Auf- und Abbau, so hat das Röhrchen des Fieberglasmastes auch einen Deckel. Feuchtigkeit dringt so schlechter ein.

IMG_0136 (2).JPG

Der Strahler ist um den Stab gewickelt und am Übergang vom Feeder zum Strahler habe ich ein PVC-Rohr als Abstandhalter angebracht. Die Leitung hat so einen Abstand von ca. 10 cm zum Mast. Ab dem Einspeisungspunkt führt ein zweites Rohr wieder zurück zum Mast.

IMG_0137 (2).jpg

Die einzelnen Elemente des Mastes sind mit Schlauchschellen gesichert. Sie sind dazu innen mit einem Gummiband gepolstert, das mit Schrumpfschlauch ummantelt wurde.

So spielt das Ding jetzt ganz passabel, die Stehwellenprobleme bei Feuchtigkeit sind weitgehend verschwunden. Mit postalischer Leistung leuchte ich so einen Umkreis von ca. 100 km per Bodenwelle aus (SSB).

73 Chris
Moin,

das waren ein paar einfache HT-Rohre, mit einem 90° Knick. Ich hatte die noch rumliegen. Ich habe gerade mal geschaut, mit der Schenkellänge sind sie wohl nicht mehr zu bekommen. Ich denke aber im nächsten gut sortiertem Baumarkt solltest Du fündig werden. Ich hatte so den Draht etwa 10 cm vom Mast abgesetzt:
<br>
Abstandhalter.png
73 Chris
:nono: Es geht nicht ohne Schinkengeist! /It does not work without ham spirit!
Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“