2 Antennen gleichzeitig

Antworten
Benutzeravatar
Pulsar01
Santiago 6
Beiträge: 454
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 06:59
Standort in der Userkarte: JN47NS / 88662 Überlingen
Wohnort: Bodensee/FN

2 Antennen gleichzeitig

#1

Beitrag von Pulsar01 » Mo 8. Okt 2018, 11:37

Hallo zusammen,

ich hatte am Wochenende ein QSO mit einer Station aus der CH die gleichzeitig eine Horizontal und Vertikal Magnetfuß Antennen
betrieben hat. Benutzt wurde dazu ein Zetagi AX-2 Antennenkoppler.

:link: https://www.funktechnik-bielefeld.de/ze ... en-koppler

Das Ergebnis was der Kollege da erbracht hat war sensationell. Trotz einer nicht spektakulären "Team" als Arbeitsstation
war das Signal bombig. Ca. 45 Km, St9 und R5. :banane:

Ich würde das Ding auch gerne bei mir QTH verwenden. Imax auf dem Dach habe ich ja schon. Aber wenn ich jetzt noch was
Horizontales hinstellen könnte, würde das meine dunklen Flecken im Norden vielleicht verbessern.

Wer hat Erfahrungen damit.? Kann man auch solche Antennen ( Imax und ? ) zusammmen betreiben. Verluste?
Danke schon mal.

73/ Michael
Wer nicht's weiß, muss alles glauben

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 3
Beiträge: 124
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#2

Beitrag von Nasa » Mo 8. Okt 2018, 13:08

Hallo Michael,

erwarte da nicht zuviel.

Eventuell hatte der Kollege auch mehr als 4W?

Das Zetagi-Teil sorgt prinzipiell nur dafür, das zwei parallelgeschaltete Antennen mit 50 Ohm, welche dann eigentlich 25 Ohm hätten,
für Dein Funkgerät wieder wie 50 Ohm aussehen.

Deine Sendeleistung verteilt sich auf beide Antennen. Bringt für den Sendefall also eigentlich keinen Vorteil,
sollte sich nicht zufällig durch geeigneten Antennenabstand und Phasenkopplung eine Richtwirkung ergeben.
Im Empfang dasselbe .. durch Phasenverschiebung kann es Verbesserungen oder Verschlechterungen geben.

Also ich persönlich würde lieber gleich eine Yagi verwenden :mrgreen:
Und zirkulare Polarisation ist auf CB-Funk auch nicht nötig.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Benutzeravatar
Pulsar01
Santiago 6
Beiträge: 454
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 06:59
Standort in der Userkarte: JN47NS / 88662 Überlingen
Wohnort: Bodensee/FN

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#3

Beitrag von Pulsar01 » Mo 8. Okt 2018, 14:15

Hallo Lothar,
Und zirkulare Polarisation
Ok,ich weiß nicht mal was das ist. :dlol: :dlol: :dlol:

Ok, ja den Verdacht hatte ich auch schon, da ich auch noch nie bei einem meiner Funk Kollegen so etwas gesehen habe.
Wenn das der "Bringer" wäre hätten das doch mehrere Personen schon im Einsatz.

Ja dann stand der Kollege wohl sehr günstig zu uns. An dem QSO waren 3 Stationen beteiligt die auch jeweils 20km auseinander
waren. Aber alle mehr oder weniger in die gleiche Richtung zu der Sende Station gesehen.

Na gut, vielen Dank Lothar.

73 vom Bodensee
Wer nicht's weiß, muss alles glauben

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 366
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#4

Beitrag von guglielmo » Di 9. Okt 2018, 13:31

Ich kann mir vorstellen, das durch diese Anordnung so etwas wie eine elliptisch oder auch zirkular polarisierte Welle entsteht. Bei einer zirkulat polarisierten Wellen ist die Empfangsfeldstärke unabhängig davon in welchem Winkel die Antenne gekippt ist, solange sie auf den Sender ausgerichtet ist. Sie hat den Vorteil von verschiedenen Antennenanordnungen durchschnittlich besser und störungsfreier empfangen werden zu können. Wie bereits erwähnt wurde, könnte durch geeignete Anordnung der einzelnen Strahler auch eine Richtwirkung erzielt werden. Sie hat den Nachteil das die Leistung in eine Richtung gebündelt wird zum Nachteil der anderen Richtungen. Eine Yagi ist dann interessant wenn man wirklich seine Leistung auf eine bestímmte Richtung fokussieren möchte. Auch die Empfangsempfindlichkeit ist aus dieser Richtung erhöht und für die anderen Bereiche gemindert. Das hat alles Vor- und Nachteile. Probiere das mit dem Koppler einfach aus und berichte. Warum sollten CBler nicht auch etwas experimentieren. In der HF geschehen immer wieder wundersame und seltsame Dinge. Das macht es aber ja auch irgendwie spannend.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1495
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#5

Beitrag von Krampfader » Di 9. Okt 2018, 17:53

Nasa hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 13:08
Also ich persönlich würde lieber gleich eine Yagi verwenden :mrgreen:
Servus Lothar

Ich habe mir im Sommer Gedanken gemacht bezüglich einer möglichst einfachen 3 Elemente Yagi für 27 MHz, herausgekommen ist dabei folgende "Wimpel-Antenne":

Bild

Erläuterungen dazu siehe: viewtopic.php?f=15&t=10047&start=15#p510144

Was denkst Du?, hätte diese Bauart überhaupt Chancen auf Erfolg ??

Oder wäre das alles vergebene Liebesmüh ??

Besten Dank und Grüße

Andreas

PS: Könnte man diese Antenne irgendwie simulieren ??
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#6

Beitrag von Maulwurf » Mi 10. Okt 2018, 20:51

Hallo,
statt dem ital. Teil kann man auch aus Koaxkabel (75R) etwas zusammenschalten.
http://www.dl2jas.com/selbstbau/anpassu ... er_anderen

Je nach Geländesituation könnte ich mir auch Vorteile vorstellen.
Ich habe eine Blizzard locker 10m über Grund und etwas versetzt ein Bazooka-Dipol als inverted V mit Speisung etwas 5m über Grund.
Im Umkreis gibt es Stellen an denen die Verbindung besser mit dem Dipol ist.

Spiele auch mit dem Gedanken den Dipol in die Nähe der Vertikal zu hängen und falls der Effekt ähnlich ist zu koppeln. Ob ich mit der Vertikal dann 3dB schwächer werde, wird wohl nicht ins Gewicht fallen. Insbesondere das minimieren von Funklöchern hätte seinen Reiz.

Ob die Parallelschaltung aber zu Auslöschungen führt kann ich nicht ausschließen.
73 Stefan

Charly Whisky
Santiago 6
Beiträge: 487
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte:

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#7

Beitrag von Charly Whisky » Mi 10. Okt 2018, 21:28

Meiner Erfahrung nach kann man gleiche Antennen problemlos zusammenschalten (unter Beachtung der impedanz bzw. Anpassung per 75 Ohm- Kabel).
Versuche mit der Zusammenschaltung von 5/8 und L/2 brachten deutliche Signaleinbussen.

Viel Erfolg
Christian

Papa Oscar
Santiago 7
Beiträge: 619
Registriert: Di 8. Jan 2008, 14:36

Re: 2 Antennen gleichzeitig

#8

Beitrag von Papa Oscar » Do 11. Okt 2018, 15:40

Der AX-2 von innen !
Papa Oscar
Dateianhänge
AX2 a.jpg

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“