Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#586

Beitrag von Krampfader » Mo 14. Mai 2018, 16:18

hf-doktor hat geschrieben:Das, was du gebaut hast, ist ein "Zwischending" zwischen der vorletzen "sleeveless Sleve" (von links nach rechts) und der "echten" T²LT

Ja, alt ist sie, das Patent wurde vor 80 Jahren eingereicht. Und wer hats erfunden?... nicht die Schweizer, sondern ein Deutscher ;)

Hab die Originale schon damals mal nachgebaut, als das Prinzip vor rund 30 Jahren mal in der CQDL vorgestellt und beschrieben wurde.

Sie ist (relativ) schön schmalbandig (hat ja auch Vorteile, gerade bei deiner Grant II, Stichwort RX Vorselektion) und passt gut zu den CB 40 Kan. CEPT.
Danke Doc, soweit alles klar :) ... hmmm, auch wenn es nun keine richtige T²LT-Antenne ist nenne ich sie trotzdem so da sich diese Bezeichnung für dieser Art von Koaxial-Antenne in CB-Funk-Kreisen offensichtlich eingebürgert hat ;) ... sprich ich benenne diese Antennenbauart einfach "T2LT"-Coax-Antenne ;) ... siehe nachfolgenden "Bauplan" (welchen ich gerade erstellt hab):

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/doogcpgi ... ntenne.png

Grüße

Andreas

hf-doktor

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#587

Beitrag von hf-doktor » Mo 14. Mai 2018, 18:35

Krampfader hat geschrieben: Danke Doc, soweit alles klar :) ... hmmm, auch wenn es nun keine richtige T²LT-Antenne ist nenne ich sie trotzdem so da sich diese Bezeichnung für dieser Art von Koaxial-Antenne in CB-Funk-Kreisen offensichtlich eingebürgert hat ;) ... sprich ich benenne diese Antennenbauart einfach "T2LT"-Coax-Antenne ;) ... siehe nachfolgenden "Bauplan" (welchen ich gerade erstellt hab):
... scham dich, der Erfinder dreht sich im Grab um.

Man muss ja nicht alles nachplappern, was Deppen (falsch) vorsagen... ;)

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#588

Beitrag von Krampfader » Mo 14. Mai 2018, 19:39

hf-doktor hat geschrieben: ... scham dich, der Erfinder dreht sich im Grab um.
Mag sein Klaus, ich denke aber der Erfinder wird mir vergeben ;) ... aber ich habe/hatte keine Lust alle meine Schaubilder/Pläne und Diagramme nach- bzw. auszubessern ... erst recht nicht da es ja anscheinend keine eindeutige und offizielle Bezeichnung für diese Antennen-Bauart gibt ...

Namen sind doch nur Schall und Rauch (deswegen hab ich oben "T2LT" in "Gänsefüßchen" gesetzt) , Hauptsache ist doch dass die Antenne funktioniert ;)

Grüße

Andreas

kml
Santiago 1
Beiträge: 14
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#589

Beitrag von kml » Mo 14. Mai 2018, 21:09

Hallo!
Krampfader hat geschrieben:
hf-doktor hat geschrieben: Dass das, was du gebaut hast, nicht viel mit T²LT zu tun hat, siehst du doch auch auf deinem Analyzer. ;)
Stimmt Doc, hab mich schon gewundert wo der Dreh-Kondensator geblieben ist ... im Rothammel ist diese Antenne ebenfalls abgebildet, das "Konzept" ist offenbar schon uralt ... leider fällt mir der Name nicht mehr ein ... wie also nennt sich diese Antenne ?? (2. von rechts):
Ich würde das sowieso einen "mittengespeisten Vertikaldipol mit Mantelwellensperre" nennen.
Aber der Name ist egal, haupsache es funktioniert.
Der Hauptvorteil dieser Konstruktion ist sicherlich, dass man es im Notfall aus einem Stück Kabel ohne viel Werkzeug recht schnell basteln kann.
Wobei ich würd viel lieber ein Stück Litze anlöten, als ein Hf-Kabel zu zerstören (sei es noch so mies wie rg58)
Und wenn es länger halten soll das ganze an ein "Zugentlastungskabel" alle 30-50cm festmachen (damit das ganze Gewicht nicht auf dem Koax hängt, dafür ist es nicht ausgelegt)
Aber das ist nur so meine Abnormalität aus Zeiten von Sat-Kabel verlegung :crazy:
Krampfader hat geschrieben: Umzingelt von hohen Häusern ... ging trotzdem gut, durch halb Wien, obwohl nur mit Handsprech-Funkgerät und EUR 10,90 Antenne ;)
Der Park auf den Fotos kam mir irgendwie bekannt vor.....zwei Gassen weiter bin ich aufgewachsen 8)
Krampfader hat geschrieben:
...
PS: Sirio nennt diese Antenne einfach "Gain-Master-HW" (sprich "Halbwelle") ;)
Ist auch nicht falsch...

73
kml

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#590

Beitrag von Krampfader » Di 15. Mai 2018, 07:54

Schönen Guten Morgen kml :)
kml hat geschrieben: Ich würde das sowieso einen "mittengespeisten Vertikaldipol mit Mantelwellensperre" nennen.
Also gut, einigen wir uns halt auf MVMM-Antenne ("Mittengespeisten Vertikaldipol Mit Mantelwellensperre" ;) ... ach was, ist doch genauso ein Zungenbrecher ;) ... ich sag einfach "Coax-Dipol" dazu.

kml hat geschrieben: Der Hauptvorteil dieser Konstruktion ist sicherlich, dass man es im Notfall aus einem Stück Kabel ohne viel Werkzeug recht schnell basteln kann.
Wobei ich würd viel lieber ein Stück Litze anlöten, als ein Hf-Kabel zu zerstören (sei es noch so mies wie rg58)
Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppcw/img_0465.jpg

Stimmt schon. Ich habe aber bewusst ein fertiges (und zugleich geschmeidiges) Kabel gewählt um zu zeigen dass es auch ganz ohne Löten geht. Nicht jeder hat einen Lötkolben daheim und beherrscht die "Kunst des Zinn-aufschmelzens" ;) ... Man braucht dazu also lediglich ein Maßband, ein scharfes Messer und eine Stunde Zeit. fertig! :)

Aber natürlich kann man auch Kabelreste und einen PL-Stecker dafür verarbeiten. Eventuell wird die Antenne dann sogar etwas breitbandiger (falls man für den oberen Teil eine etwas dickere, flexible Kupferlitze verwendet). Müsste man einfach mal ausprobieren. Aber wie unser Doc schon sagte, Schmalbandigkeit muss nicht unbedingt ein Nachteil sein ...
kml hat geschrieben: Der Park auf den Fotos kam mir irgendwie bekannt vor.....zwei Gassen weiter bin ich aufgewachsen 8)
Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppcl/img_0500.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/doorppci/img_0489.jpg

Ich wohne ebenfalls zwei Gassen weiter, Hallo Nachbar ;)

Grüße

Andreas

PS: kleiner Tipp am Rande: ich befördere meine jeweiligen Drahtantennen (sprich Gain-Master, Lambdahalbe und jetzt auch den "Coax-Dipol") mittels 75g-Angelblei und rund 20m Vielzweckschnur nach oben ins Geäst, so hoch es eben mein Wurfarm zulässt. Siehe nachfolgendes Foto. Beim Abbauen der ganzen Geschichte bitte unbedingt das lose Ende der Schnur vom Ast runterziehen, nicht das Ende mit dem Bleigewicht. Ansonsten verheddert sich das Gewicht u.U. im Geäst und man bekommt es nicht mehr herunter (und muss letztendlich die Schnur kappen). Mindestens eines dieser Gewichte "verziert" mittlerweile einen der großen Bäume im Prater ;)

Bild
Volle Auflösung: https://img3.picload.org/image/dograaww/img_8506.jpg

PPS: der "Grüne Prater" ist ein großes, naturbelassenes Areal mitten in der Großstadt, siehe nachstehendes Foto:

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Prater
Volle Auflösung: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... sser_a.jpg

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#591

Beitrag von Krampfader » Mi 16. Mai 2018, 18:29

Krampfader hat geschrieben:Ich kann mir allerdings nicht vorstellen dass irgendjemand im EU-Raum diese Antenne gewerblich nachbaut und anbietet ... Quelle: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 70#p507904
Ich hab mich wohl getäuscht :? ... gerade eben entdeckt. Offensichtlich gibt es doch kommerzielle Anbieter für diese Antennen-Bauart. Sogar mit der gleichen Länge wie meine (7,2m). Allerdings erhält man um EUR 70,-- gerade mal das nackte Drahtgebilde, sprich ohne GFK-Mast, ohne Masthalterung. So gesehen ist die Orignal-Gain-Master nach wie vor die bessere Wahl, vor allem in dieser professionellen Qualität und obendrein als permanente Stationsantenne konzipiert, siehe: https://www.funkshop.com/Sirio-Gain-Master.html

Aber nun zu dem was ich gerade entdeckt habe, bin verblüfft, guckst Du:

Bild
Quelle: https://www.facebook.com/DRX111
Oder auch hier: https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... 1&_sacat=0

Oder aber auch das hier habe ich gefunden, offensichtlich aber ein anderer Anbieter:

Bild
Quelle: https://www.ebay.co.uk/usr/hawkins-radi ... 7675.l2559

Ich bilde mir ein diese blauen Kabeln (im obigen Link) hab ich hier im Beitrag schon mal gesehen ;)

Wie auch immer, ich finde das ist nicht gerade die feine englische Art diverse Bastelprojekte (welche auf verschiedenen Internetseiten ausschließlich für den Eigenbedarf gedacht sind) kommerziell auszuschlachten :cry:

Was solls, reich wird derjenige davon sowieso nicht, so oder so nicht ...

Grüße

Andreas

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#592

Beitrag von DD1GG » Mi 16. Mai 2018, 19:39

Die „Bastelprojekte“ gibt es schon länger. Siehe FB Gruppe 15 USB. Da gibt es auch Erfahrungen zu lesen. Einige in der USB Runde hier in NRW betreiben diese Antenne.

Die Thunderbolt gibt es schon länger. Ich habe sie mal im QRM verseuchten Umfeld am Spiderbeam Mast gehabt. Gefühlt etwas ruhiger, als die etwas höher stehende IMAX. Das Projekt „Eigenbau „ ist löblich, für mich als „Abwesendem“ zeitlich nicht zu realisieren.

„Ungeübte „ , wie ich, neigen zu fertigen Lösungen, die teurer, aber gleichwertig sind. Diskussionen über „3-6 DB“ up/down halte ich für „Legenden“. Wir alle (FA/Cbler) haben auch schon mehrfach eigene Erfahrungen gepostet.

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit den den Hyendfed Antennen, hier Mehrband 15-10 m gemacht und möchte nimmer tauschen. Kommerzielle Fertigung, jeden Cent wert.

Es gibt viele Antennenbauformen. Jeder hat seinen Favoriten. Die Gainmaster zu „zerlegen „ , ist eine davon. Das Bauprinzip ist nicht neu. Siehe IMAX für die Westentasche. Gabs auf der Messe in Karlsruhe zu sehen.

73s
Peter

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#593

Beitrag von Krampfader » Do 17. Mai 2018, 08:27

Hallo Peter

Endlich ein Beitrag von Dir mit dem auch ich was anfangen kann, geht doch und ist gar nicht mal so schwer.

Aber zurück zum Thema. Danke für die Infos. Werd mich mal erkundigen. Klar, auch ich kaufe kommerzielle Produkte, ohne denen gehts ja gar nicht. Das Argument „keine Zeit“ lasse ich allerdings nicht gelten. Auch für mich hat der Tag nur 24 Stunden. Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist dann müsste es eigentlich heißen „es ist mir nicht wichtig genug“. Ist auch ok. Nur mal so zum Nachdenken ...

Grüße

Andreas

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#594

Beitrag von DD1GG » Do 17. Mai 2018, 10:47

Ich lass das mal so stehen. Zeitmanagement ist ein schwieriger Part.

VictorPapa
Santiago 3
Beiträge: 121
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#595

Beitrag von VictorPapa » Do 17. Mai 2018, 14:31

Für sein Hobby hat man immer Zeit! Es sei denn man ist Sklave seiner eigenen Belanglosigkeiten oder Zwänge. Man lebt nur einmal!

Ich bastel ja für mein Leben gerne, ganz besonders an Draht-Antennen. Wo ich schon alles Antennen aufgehängt hab. Ich lasse die Antennen meistens in der Pampas hängen, dann kann man beim nächsten Besuch gleich weiter funken oder optimieren. Hab immer meine moblile Werkstatt mit Werkzeug, Koax-Kabel, Draht etc. im Auto dabei.

73 Victor.

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#596

Beitrag von DD1GG » Do 17. Mai 2018, 16:28

Ich bin Hartz IV Empfänger und muss Regale füllen. Mein Rücken ist eh platt, abends noch die 5 E für
Zigg. schnorren, dann ist Bettzeit. So einfach ist das Leben nicht

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#597

Beitrag von Krampfader » Do 17. Mai 2018, 17:40

DD1GG hat geschrieben:Ich bin Hartz IV Empfänger und muss Regale füllen. Mein Rücken ist eh platt, abends noch die 5 E für
Zigg. schnorren, dann ist Bettzeit. So einfach ist das Leben nicht
Verstehe Peter, alles klar!

Hmmm, aber gerade für Dich als Hartz IV Empfänger wäre doch obige Antenne so günstig wie keine andere. Du verzichtest einfach auf zwei Schachteln Kippen und schon hast Du die Antenne herinnen. Rauchen ist sowieso ungesund. Also wage den ersten Schritt, ist gar nicht so schwer.

Alles Gute!

Andreas

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
Beiträge: 1875
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#598

Beitrag von Grundig-Fan » Do 17. Mai 2018, 22:05

Peter, stell dich nicht immer so an. Du kannst doch wohl in deiner Ruhezeit auf dem Rastplatz mal eben eine Antenne bauen. Alles faule Ausreden.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit bisher 142 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5800
Antenne: Sirio Gainmaster
Mikes: Sadelta Bravo Plus, Sadelta Echo Master Plus

Frank (Dagobert 01)

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 849
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#599

Beitrag von Krampfader » Fr 18. Mai 2018, 08:24

Grundig-Fan hat geschrieben:Peter, stell dich nicht immer so an. Du kannst doch wohl in deiner Ruhezeit auf dem Rastplatz mal eben eine Antenne bauen. Alles faule Ausreden.
Finde ich auch. Obig dargestellte "T2LT"-Coax-Antenne sollte jedem im Eigenbau gelingen, selbst wenn man zwei linke Hände hat. Ja, man braucht ja dazu nicht mal einen Lötkolben und muss lediglich bis fünf zählen können (sprich 5 ganze Windungen).

Aber natürlich steht es jedem frei sich diese Antenne (in Deutschland professionell gebaut und aufs Optimum eingemessen) auch fertig zu kaufen, siehe: https://www.bazookastick.com

Bild
Quelle: https://plus.google.com/114819237569794535779

Grüße

Andreas

PS: In England gibt es zwei Anbieter welche offensichtlich idente Produkte vertreiben, mit dem Unterschied der eine in rot, der andere in blau ;) ... siehe:
https://www.facebook.com/DRX111
https://de-de.facebook.com/thunderbolt.antennas/

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau

#600

Beitrag von DD1GG » Fr 18. Mai 2018, 11:30

Grundig-Fan hat geschrieben:Peter, stell dich nicht immer so an. Du kannst doch wohl in deiner Ruhezeit auf dem Rastplatz mal eben eine Antenne bauen. Alles faule Ausreden. Bild

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Frank, du kennst meinen Hartz IV Shack. Kann mir noch nicht mal nen Draht leisten

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“