Der Magnet Motor kostenlose Energie!

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#46

Beitrag von Jack4300 » Di 29. Aug 2017, 06:39

Krampfader hat geschrieben:Nochmals: das Ding auf dem Video dreht sich. Warum?
Gang einfach weil er da eine stink normale Energiequelle drin versteckt hat. So einfach ist das. Früher sind die Leute mit sowas auf den Jahrmarkt aufgetreten. Glaubst du im Ernst an dir Mär, dass ein türkischer Polizist den alle Energieprobleme lösenden Motor erfindet, sich von einer unbekannten Macht dann mit etwas Geld abspeisen lässt und dann diese Erfindung nicht nutzt?

Kein Wunder, dass alternative Fakten gerade Hochkonjunktur haben.

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 364
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#47

Beitrag von guglielmo » Di 29. Aug 2017, 08:30

@Krampfader: Du stellst die falsche Frage. Jedes Rad dreht sich, wenn man ihm einen Drehimpuls verleiht. Ist die Konstruktion in der das Rad gelagert ist extrem reibungsarm, dann wird sich das Rad sehr lange drehen bis es merklich langsamer wird. Die im Rad steckende Rotationsenergie wird dann nur allmählich in Wärmeenergie durch Reibung umgewandelt. Das Drehen des Rades erklärt sich letzlich aus dem Newtonschen Trägheitsgesetz. Ein Körper verharrt in seinem Bewegungszustand. Bewegt er sich, dann tut er es solange mit derselben Geschwindigkeit und derselben Richtung bis eine äußere Kraft eine Änderung bewirkt. Ähnlich ist es bei der Rotation. Die Drehung wird durch äußere Drehmomente beeinflusst. Wirken hier keine Momente in das System ein, dann dreht sich das Rad einfach weiter.

Die Frage die zu prüfen ist, ist die Folgende. Wenn man das gesamte System so isoliert, dass von außen unmöglich Energie zugeführt werden kann, ist es dann Nachweisbar, dass die Energie im abgeschlossenen System zu nimmt. Diese Zunahme könnte sich auf zwei Arten zeigen. Einmal, wenn die Drehzahl des Rades messbar zu nimmt. Oder wenn sich die Temperatur in diesem geschlossenen System derart erhöht, dass dies durch die Reibungswärme des Rades nicht mehr zu erklären ist.

So und nur so kann man einen experimentellen Nachweis erbringen, dass dieses System ein Perpetuum Mobile erster Art ist. Aller anderen Behauptungen und Ausflüchte sind Humbug und reine Schaustellerei. Wie gesagt, mein Hobby welches ich seit meiner Studienzeit pflege, ist es Perpetuum Mobiles egal welcher Art, zu widerlegen.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1479
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#48

Beitrag von Krampfader » Di 29. Aug 2017, 09:15

Jack4300 hat geschrieben:Glaubst du im Ernst an dir Mär, dass ein türkischer Polizist den alle Energieprobleme lösenden Motor erfindet
Eines Vorweg: ich rede hier die ganze Zeit nicht davon die Energieprobleme der Welt zu lösen, auch nicht davon "freie Energie" zu gewinnen. Auch nicht von einem Perpetuum Mobile. Das ist Unsinn. Ich rede lediglich davon die in den Magneten gespeicherte Energie in Drehmoment zu verwandeln. In heutigen Hochleistungs-Permanent-Magenten steckt eine Menge an Energie die beim Magnetisierungsvorgang aufgewendet wurde. Der Erfinder hat es nun irgendwie geschafft diese magnetische Energie in Drehmoment umzuwandeln. Natürlich auf Kosten der Permanentmagnete, diese werden dadurch immer schwächer, die Drehzahl sinkt. Analog wie wenn man die gespeicherte Energie eines Akkus mit einem E-Motor in Drehmoment umwandelt. Ich rede also nicht von esoterischer "Energieerzeugung" aus dem "freien Raum" sondern lediglich von Energieumwandlung gespeicherter magnetischer Energie in Drehmoment x Drehzahl, sprich Leistung. Deshalb müssen die Magnete auch am Ende alle ausgetauscht werden und der Motor damit neu bestückt werden. Eine aufwändige und teure Angelegenheit, also nicht wirklich was für die Praxis. Wie es nun Muammer Yildiz schafft die in den Magneten gespeicherte Energie in Drehmoment zu verwandeln bleibt ungelöst. Und Muammer Yildiz hat diesen Motor auch nicht alleine entwickelt, Dr. Jorge L. Duarte von der TU Eindhoven hat ihn dabei jahrelang begleitet.

Abschließend hier ein relativ kritischer Bericht warum dieser Motor sehr wahrscheinlich nicht "getürkt" ist, siehe: http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0510S21-26

Viel Spaß beim Argumentieren warum das alles Unfug ist und der Motor lediglich ein billiger Schausteller-Trick ist ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#49

Beitrag von Jack4300 » Di 29. Aug 2017, 09:34

Ein hartmagnetisches Material ist niemals unmagnetisch, nur die Weiss-Bezirke sind nicht die gleiche Richtung ausgerichtet. Beim Magnetisierten werden diese dann unter Energieaufwand ausgerichtet. Diese Energie wird dann aber in Wärme umgewandelt. Demagnetisieren bedeutet wieder das zufällige ausrichten der Weiss-Bezirke wieder mit Energieaufwand durch ein abklingendes Wechselfeld, Wärme oder Hammerschlag. Da ist keine Energie die man einen Permanentmagneten entziehen kann, weil Weiss-Bezirke immer bis zu Sättigung magnetisiert sind. Unmagnetische Weiss-Bezirke gibt es nicht. Deshalb ist das Teil nicht mehr als eine Jahrmarktsensation.

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 364
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#50

Beitrag von guglielmo » Di 29. Aug 2017, 10:43

Man kann sich ja die Finger wund schreiben. Es dringt echt nicht durch. Ein entmagnetisieren eines Permanentmagneten, wie Jack4300 schrieb geht über Wärme, mechanische Gewalt oder über Wechselfelder. Bei Wärme muss die sog. Curie-Temperatur überschritten werden und bei Wechselfeldern die Koerzitivfeldstärke. Wie auch Jack4300 schrieb bleiben die Atome bzw. Moleküle magnetisch. Nur ihre einheitliche Orientierung im Kristallverbund geht dabei verlohren. Die Entropie nimmt zu und das resultierende Gesamtfeld ab. Um die Entropie wieder zu verringern muss erneut Energie aufgewendet werden. Ein Permanentmagnet nutzt sich nicht dadurch ab, in dem er ab und an mal mit einem anderen Magneten in Wechselwirkung tritt. Die Energie, die frei gesetzt wird, wenn die Entropie bzw. die Unordnung zu nimmt ist Wärmeenergie. Diese wiederum lässt sich nach dem zweiten Thermodynamischen Hauptsatz nicht vollständig in Bewegungs- oder Feldenergie umwandeln. So gibt es in dem vorgestellten Konzept auch kein Mechanismus dies zu tun. Dies wurde in etwas anderen Worten alles weiter oben schon geschrieben.

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 8
Beiträge: 983
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#51

Beitrag von Wurstauge » Di 29. Aug 2017, 10:48

Kurzum:
Magnet-Motor = Mumpitz!
Wenn sich das Ding auch paar Runden drehen sollte,ist spätestens mit einer angeflanschten 120A Lichtmaschine ( oder Fahrrad Dynamo) Schluss mit alternativer Energie ...
Zuletzt geändert von Wurstauge am Di 29. Aug 2017, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3765
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#52

Beitrag von KLC » Di 29. Aug 2017, 11:02

Richtig so Wurstauge. :thup:
Auch wenn man jetzt wirklich eine "Mechanik" bauen könnte, die sich selbst ohne Energiezufuhr in Bewegung halten würde, wäre das schon ein halbes Wunder.
Stichworte: Reibungsverluste, Verluste durch "Luftwiderstand" der auch irgendwo zu überbrücken ist. Ein Pendel hört auch immer auf zu schwingen, wenn keine kleine Energie zugeführt wird.
Etwas , was dann noch verwertbare Energie abgibt ..... :sdown: auch wenn ich es euch mit meinem Hauptschulabschluß nicht vorrechnen kann.
:book: Dann muß man sich erstmal mit den Werken von Carlos Castaneda auseindersetzen.... :joint:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1479
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#53

Beitrag von Krampfader » Di 29. Aug 2017, 11:21

Jack4300 hat geschrieben:Deshalb ist das Teil nicht mehr als eine Jahrmarktsensation
Mal angenommen es ist ein gut gemachter Fake. Ich frage mich dann nur was hat ein renommierter Professor für Elektromechanik von der TU-Eindhoven davon sich als "Jahrmarks-Kasperl" öffentlich lächerlich zu machen? Warum darf Dr. Jorge L. Duarte nach wie vor publizieren (siehe: https://www.tue.nl/en/university/depart ... /ep-tab/4/ ) und wurde nicht schon längst ausgeschlossen?

Wie auch immer: kann mich noch gut an die Diskussion vor mittlerweile über 20 Jahren in der Modellflugzeuge erinnern. Damals ging es um den Bau von kleinen mit Kerosin betriebenen Modellstrahltriebwerken, sprich Gasturbinen. Einhellige Meinung sämtlicher akademisch gebildeten Experten damals: in diesen kleinen Dimensionen nicht möglich, weder thermodynamisch noch materialmäßig. Wirkungsgrad viel zu schlecht, Drehzahlen (bis zu 200.000 U/min) und Temperatur (> 1000 Grad) nicht zu beherrschen, Brennkammer viel zu klein, usw., usw. ... Bis ein gewisser Dipl. Ing. Kurt Schreckling einfach mal eine gebaut hat. Mit einfachsten Mitteln, teilweise sogar aus Sperrholz. Seine erste Turbine (FD3) schaffte es zwar gerade mal sich selbst am Laufen zu halten. Aber sie bewies den Zweiflern dass es doch nicht unmöglich war/ist. Seit dem bin ich vorsichtig was "unmöglich" betrifft ...

Seht hier was mittlerweile aus dem "Unmöglichen" geworden ist, über 400km/h schnell: https://www.youtube.com/watch?v=vTeMcPOfQy0

Grüße

Andreas

PS: Hier Weltrekord: 744km/h, siehe: https://www.youtube.com/watch?v=YVNIWuLs_7E
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#54

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 29. Aug 2017, 12:22

Krampfader hat geschrieben:Ich rede lediglich davon die in den Magneten gespeicherte Energie [...]
In Magneten ist keine Energie gespeichert!
Nun glaub's doch endlich! Da ist eine Kraft drin, aber keine Energie.
Gravitation ist ja auch eine Kraft und keine Energie.

73 de Daniel

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1479
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#55

Beitrag von Krampfader » Di 29. Aug 2017, 12:34

DocEmmettBrown hat geschrieben:In Magneten ist keine Energie gespeichert!
Nun glaub's doch endlich! Da ist eine Kraft drin, aber keine Energie.
Ok Daniel, ich möchte es Dir glauben. Dann aber bitte korrigiere in Wikipedia folgende Begriffe wie "Energiedichte", "magnetische Energie" und "Energieprodukt", siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Dauermagnet

Danke und Grüße

Andreas

PS: und bitte auch hier: https://www.supermagnete.at/magnetismus/energieprodukt ;)
...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 364
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#56

Beitrag von guglielmo » Di 29. Aug 2017, 13:38

Was heißt denn das schon wieder?

"Im Magneten ist keine Energie gespeichert?". Das ist natürlich Unsinn. Alles beinhaltet Energie!

Masse: W=m*c^2; Masse m, Lichtgeschwindigkeit c, W Energie

Kondensator an einer Spannungsquelle: W=C/2*U^2; dW=F*ds=q*E*ds=q*dU=q*dq/C ==> W=q^2/(2*C)+Konstante=(C*U)^2/(2*C)+Konstante=C/2*U^2+Konstante
Kapazität c, Spannung U, Ladung q

Spule an einer Stromquelle: W =L/2*I^2; wie oben vorgerechnet.
Induktivität L, Strom I

Das Magnetfeld einer Spule und eines Permanentmagneten sind gleichwertig. Eine Luftspule hat näherungsweise die Feldstärke H=N*I/l und
somit die Flussdichte B=u0*H=N*I/l. Der Fluss ist Flussdichte mal Hüllfläche. Ein Permanentmagnet hat dieselbe Feldenergie, wie ein Elektromagnet mit
demselben magnetischen Fluss. Die Indultivität einer Luftspule berechnet sich näherungsweise L=u0*N^2*A/l.

N:Windungszahl, l:Wicklungslänge

I=sqrt(2*W/L) => H=N*sqrt(2*W/L) => H=N*sqrt(2*W*l/(u0*N^2*A))/l=sqrt(2*W*l/(u0*A)) => B=sqrt(2*W*l*u0/A) => Fluss=sqrt(2*W*l*u0)

W=Fluss^2/(2*l*u0); Dies ist die im Magnetfeld gespeicherte Energie.

Prüfung der Einheiten:
Fluss [Weber]: [1 Weber] = [1 Tesla * 1 Meter^2] = [ 1 Newton * 1 Meter/(1 Ampere)]
uo (magnetische Feldkonstante) [1 Newton/(1 Ampere)^2]
l: Länge des Magneten
Somit:
Fluss^2/(2*u0) [Newton^2*Meter^2/Ampere^2]/[Newton*Meter/Ampere^2] = [Newton*Meter]=[Joule]

Die Länge l lässt sich über die Flussdichte und die Hüllfläche der geometrischen Anordnung herausrechnen. Dies ist hier nur eine Veranschaulichung, aus der holen Hand.
Diese Energie bliebt auch erhalten und ist wandelbar. Man kann sie nur nicht vollständig in eine edle Energieform umwandeln.

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 8
Beiträge: 983
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#57

Beitrag von Wurstauge » Di 29. Aug 2017, 15:14

Kann man die Formeln so umstellen ,dass ein gescheiter Blitzschutz mit gutem SWR und 60cm Länge daraus gebogen werden kann?
Mein ja nur... :dlol:
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 364
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#58

Beitrag von guglielmo » Di 29. Aug 2017, 16:09

@Wurstauge: Na Du bist ja vielleicht ein lustiges kleines Kerlchen. Ist ja auch gesund sich um nichts Sorgen und Gedanken zu machen. Bestimmt das einfachere Leben. :clue:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#59

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 29. Aug 2017, 16:14

guglielmo hat geschrieben:"Im Magneten ist keine Energie gespeichert?". Das ist natürlich Unsinn. Alles beinhaltet Energie!

Masse: W=m*c^2; Masse m, Lichtgeschwindigkeit c, W Energie
Sicher, und in einer Stahlkugel ist auch Energie gespeichert: wenn Du sie fallen läßt und sie Dir auf den Huf fällt, kannst Du diese sogar anhand der Verformung Deines Hühnerauges spüren. Halt, da ist die Energie ja nicht in der Stahlkugel, sondern in der Lage - auch Lageenergie geschimpft. Und wenn Du die auf irgendwelche positiven Celsiusgrade angewärmte Kugel in den Weltraum bringst, hast Du dort natürlich Wärmeenergie. Natürlich werden viele Leute bei so viel Energie in den Kugeln gleich heute noch anfangen, Perpetuum Mobiles zu bauen, die man dann in zahlreichen YT-Videos bestaunen kann. Nur funktionieren tun die Dinger nicht.

Eine gespannte (!) Feder hat auch Energie gespeichert, dennoch kannst Du nicht aus irgendwelchen Federn ein Perpetuum Mobile dübeln.

Manchmal habe ich den Eindruck, daß manche Jünger der alternativen Physik sinnbildlich glauben, wenn man eine AE6110 kauft und die Bauteile darin ein bißchen anders anordnet, dann kommt am Ende ein Hilberling heraus. Und das geht genausowenig wie der Bau eines Perpetuum Mobiles. :D

73 de Daniel

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 364
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: Der Magnet Motor kostenlose Energie!

#60

Beitrag von guglielmo » Di 29. Aug 2017, 16:49

Ey Leute, lest doch mal die Beiträge im Zusammenhang und lernt etwas differenzierter zu denken. Ich habe die letzten x-Beiträge ausführlich auseinander genommen warum kein Perpetuum Mobile funktioniert und schon gar nicht Dieses. Ich werde das alles jetzt nicht wiederholen. Energie ist, nach platten Schulwissen formuliert, gespeicherte Arbeit. Arbeit ist das aufwenden einer bestimmten Kraft längs eines Weges. Energie gibt es in zwei Formen. Unedle Energie z.B. Wärme und edle Energie wie Elektroenergie. Im vorletzten Beitrag habe ich versucht zu zeigen, das magnetische Felder auch eine Form von gespeicherter Arbeit, also Energie sind. Die Frage war, wie könnte man sich diese Energie beim Permanentmagneten zu Nutze machen, in dem man sie heraus zieht. Ich weiß es im Augenblick nicht. Bei Elektromagneten ist es hingegen ganz einfach. Gezeigt hatte ich das diese Felder in Bezug auf die Magneten dieser Maschine als konservative Kraftfelder wirken, wo es nichts an Energie zu gewinnen gibt. Was man rein steckt bekommt man am Ende maximal wieder heraus. So und nun erzähle mir bitte nichts über alternative Physik. Ich habe verstanden das ich mit meinen Beiträgen etwas über das Ziel hinaus geschossen bin und werde mich künftig zusammen reißen.

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“