Transistor Pa selbstbau

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 653
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Transistor Pa selbstbau

#1

Beitrag von CbFunk-fan » Mi 5. Jul 2017, 13:47

Hi,

ich hatte gestern mal wieder eine Schnapsidee, nämlich eine selbstbau Pa.

Dazu habe ich diese hier gefunden, bin mir aber nicht sicher, ob das so funktioniert, wie ich das vorhabe. http://www.communication-concepts.com/eb104-1/

1.) Sehe ich das richtig, dass das der komplette Bausatz ist? Es wird für die Funktion, Anschuss etc. nichts weiter benötigt, ausser ein Gehäuse und Buchsen?

2.) Ich habe kein Oszi oder ähnliches hier, nur Standard Messwerkzeug. Kann ich die Pa auch so aufbauen? Die Transistoren sind ja schon abgestimmt. ( Der aufbau, löten etc. ist kein Problem)

Dort sind ja 5 Trimmer zum Abstimmen, ich gehe einfach mal davon aus, dass dort eine Abstimmanleitung beiligt, oder wird das so nichts?

73,
CbFunk-fan
73 vom Breaker 1.9

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3833
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Transistor Pa selbstbau

#2

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 5. Jul 2017, 15:13

CbFunk-fan hat geschrieben:ich hatte gestern mal wieder eine Schnapsidee
:lol:
CbFunk-fan hat geschrieben:nur Standard Messwerkzeug
In Deinem Fall ein DMM für 'nen Zehner. Ob Du mit dem DMM umgehen kannst, kannst nur Du selbst entscheiden. Ich erinnere an Deine Geschichte vor wenigen Tagen mit den 93 mA und der Wahl des richtigen Meßbereichs - Du weißt Bescheid.
CbFunk-fan hat geschrieben:Dort sind ja 5 Trimmer zum Abstimmen, ich gehe einfach mal davon aus, dass dort eine Abstimmanleitung beiligt, oder wird das so nichts?
Die magische Frage ist, ob die Abstimmanleitung, so sie überhaupt dabei ist, für ein DMM einfachster Bauart ausgelegt ist oder für Meßmittel, die Dir gar nicht unmittelbar zur Verfügung stehen.

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 448
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: Transistor Pa selbstbau

#3

Beitrag von gernstel » Mi 5. Jul 2017, 16:05

Die Dokumentation ist doch schon auf der Website veröffentlicht?
Ich bezweifle, dass es da noch mehr gibt.

Du brauchst noch Netzteil und für jeden Frequenzbereich das passende Tiefpassfilter dafür. Ohne Tiefpassfilter kannst Du nach ca. 2 Wochen mit Besuch rechnen. Außerdem fehlt noch eine Sende-/Empfangsumschaltung und ggf. auch eine Ablaufsteuerung/ALC-Verknüpfung mit dem Transceiver.

Und Kühlung, Kühlung, Kühlung. Eine Kupferplatte direkt darunter und dann viel Aluminium mit Lüftern.

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1026
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Transistor Pa selbstbau

#4

Beitrag von Charly Alfa » Mi 5. Jul 2017, 16:10

Für $ 321.20 dann kommt noch 19% Steuer drauf dann biste bei über 300 Euro.
Dann kommt noch die Stromquelle dazu, es werden 50 Volt benötigt, nix mit 12 Volt !
So ein Endstufenbau mit Gehäuse kommt Dich ca 1000 Euro .

Zu viel zum Basteln ohne Messgeräte mit wenig oder 0 Ahnung.

Weis ja das du gut bestückt bist mit einem KW TRX der 100 Watt macht :dlol:
Für knappe 500 Euro gibt´s schon Röhren Endstufen gebraucht, damit würdest du günstiger aus kommen.

Aber mache erst ein mal aus
CbFunk-fan
Amateurfunk-Fan
Du weist was ich damit sagen will :dlol:

73 de Charly

der Bergfunker
Santiago 4
Beiträge: 220
Registriert: Di 30. Aug 2011, 12:17
Standort in der Userkarte: 67715.Geiselberg
Wohnort: zwischen Kaiserslautern und Pirmasens auf dem Berg

Re: Transistor Pa selbstbau

#5

Beitrag von der Bergfunker » Mi 5. Jul 2017, 16:25

:sdown: :sdown: :sdown:
DocEmmettBrown hat geschrieben:
CbFunk-fan hat geschrieben:ich hatte gestern mal wieder eine Schnapsidee
:lol:
CbFunk-fan hat geschrieben:nur Standard Messwerkzeug
In Deinem Fall ein DMM für 'nen Zehner. Ob Du mit dem DMM umgehen kannst, kannst nur Du selbst entscheiden. Ich erinnere an Deine Geschichte vor wenigen Tagen mit den 93 mA und der Wahl des richtigen Meßbereichs - Du weißt Bescheid.
CbFunk-fan hat geschrieben:Dort sind ja 5 Trimmer zum Abstimmen, ich gehe einfach mal davon aus, dass dort eine Abstimmanleitung beiligt, oder wird das so nichts?
Die magische Frage ist, ob die Abstimmanleitung, so sie überhaupt dabei ist, für ein DMM einfachster Bauart ausgelegt ist oder für Meßmittel, die Dir gar nicht unmittelbar zur Verfügung stehen.

73 de Daniel
:sdown: :sdown: :sdown:
Präsident George,Eagle,Blizzard2700...430m.Im Pfälzer Wald .cb.Station Merlin, Operator Sascha 73...

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 653
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Transistor Pa selbstbau

#6

Beitrag von CbFunk-fan » Mi 5. Jul 2017, 16:28

Naja, hab ich mir schon gedacht dass das nichts wird. Trotzdem danke...
73 vom Breaker 1.9

hf-doktor

Re: Transistor Pa selbstbau

#7

Beitrag von hf-doktor » Mi 5. Jul 2017, 16:51

Davon ab viel zu teuer.
Hab mir den Satz ohne Transistoren bestellt, da ich andere Bestückung vorgenommen habe. Kommt noch ein Haufen Versandkosten, EuSt (Zoll) hinzu.
Dann noch jede Menge teures Material wie Kupfer Heatspreader, Kühlkörper/Gehäuse, Relaissteuerung, Bandfilterplatte und, und, und... Netzteil brauchst natürlich auch noch.
Ein 5 Euro DVM würde allerdings für den Arbeitspunktabgleich reichen... aber nur dafür...

Benutzeravatar
Mikado
Santiago 9+15
Beiträge: 1518
Registriert: So 11. Apr 2010, 17:31
Wohnort: JO42UK
Kontaktdaten:

Re: Transistor Pa selbstbau

#8

Beitrag von Mikado » Mi 5. Jul 2017, 22:02

Gib die Kohle lieber für ne Vasektomie aus.
...wenn 10 deziBel ein Bel sind, sind dann 20dB nicht ein ZwieBel? :O))

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3833
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Transistor Pa selbstbau

#9

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 5. Jul 2017, 22:30

Mikado hat geschrieben:Gib die Kohle lieber für ne Vasektomie aus.
Das war nicht nett. :sdown:

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 653
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Transistor Pa selbstbau

#10

Beitrag von CbFunk-fan » Mi 5. Jul 2017, 23:03

Mikado hat geschrieben:Gib die Kohle lieber für ne Vasektomie aus.
Hast du irgendwie ein Problem oder was? Wenn ja, klärt man das per Pn, aber auf deine dummen Sprüche kann ich hier getrost verzichten. Das war damals beim Sadelta schon der Fall und jetzt auch... Steck deine Nase lieber wieder in die Grundig anstatt in meine Threads und gut ist. :zzz:
73 vom Breaker 1.9

Yaesu FT857D

Re: Transistor Pa selbstbau

#11

Beitrag von Yaesu FT857D » Do 6. Jul 2017, 10:40

Heutzutage, sollte man sich den Selbstbau einer Transistor PA oder Röhren PA für HF (nicht für NF!) gut überlegen.
Die bisherigen Konzepte und Bauvorschläge, wurden fast alle (trotz angeblichem Ham Spirit) in Grund und Boden gestampft.
(siehe DG8DP; bitte nicht hervorholen!)

Kaufe dir lieber eine gebrauchte, lauffähige Röhren-PA (von den Bulgaren/Russen oder eine Kenwood TL911/922 oder von Linear Amp UK eine Ranger 811H)
oder eine lauffähige Transistor-PA (Yaesu FL7000 u. ähnl.) auch wenn die mal 1000-2000 Euro kosten....
Siehe http://rigpix.com/linears/linearselect.htm

hf-doktor

Re: Transistor Pa selbstbau

#12

Beitrag von hf-doktor » Do 6. Jul 2017, 12:58

Yaesu FT857D hat geschrieben:...

Kaufe dir lieber eine gebrauchte, lauffähige Röhren-PA (von den Bulgaren/Russen oder eine Kenwood TL911/922 oder von Linear Amp UK eine Ranger 811H)
oder eine lauffähige Transistor-PA (Yaesu FL7000 u. ähnl....
Ja genau !
Die Steckdosen-Amateure (wie du ?) machen das so...

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 653
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Transistor Pa selbstbau

#13

Beitrag von CbFunk-fan » Do 6. Jul 2017, 14:51

Hi,

also 1000€ ist mir eig. zuviel... da ich noch kein Einkommen habe, sollte die 500€ Grenze nicht überschritten werden...

Da mir jetzt aber vom hf doktor erklärt wurde, was man noch alles braucht, ist der Bausatz für mich auch aus dem Rennen, da zu teuer... Ich dachte auch an Röhren Pa selbstbau, kommt vielleicht billiger, ist aber (zumindest für mich) gefährlicher.
73 vom Breaker 1.9

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 448
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: Transistor Pa selbstbau

#14

Beitrag von gernstel » Do 6. Jul 2017, 15:37

Berühmt und preisgünstig zu bauen, aber auch umstritten sind die Endstufen von DL9AH http://www.dl9ah.de/

Als erstes Projekt eine Endstufe für drei- bis vierstellige Leistung bauen zu wollen, halte ich für gewagt. Schon mit einer 30-W-Endstufe kann man allerhand Wunder erleben. Das fängt mit drahtlos verbrannten Fingern an und geht über beschädigte Treiber, brennende Kondensatoren und unerwünschte Schwingneigung auf vielerlei Weise weiter. Bei kleiner Leistung sammelt man noch Erfahrungen. Je höher die Leistung, um so stärker die Effekte, die dann auch ins Auge gehen können.

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1026
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Transistor Pa selbstbau

#15

Beitrag von Charly Alfa » Do 6. Jul 2017, 15:59

--------> http://www.dk8ff.de/ :tup: :tup: :tup:

Er hat eine mehre Endstufen zu verkaufen und eine die in dein finanzielles Budget passt.
KW Röhren PA AEA LA-30 10-160m Leistung 500W SSB PEP für 550 Euro bei Abholung 500 Euro
Top Verkäufer der Dich auch noch kennt wenn du mal Probleme hast mit seinen verkauften Geräte!!!

73 de Charly

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“