Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#1

Beitrag von Wobbler » So 25. Dez 2016, 20:31

Hallo mal wieder,

ich habe mal wieder eine dumme Frage.
Mal angenommen ich hätte mir einen DDS AM LW/MW/SW TRANSMITTER MODULATOR 0-45MHz besorgt, um auf Mittelwelle mein Röhrenradion im Wohnzimmer mit Musik zu versorgen.
Nun soll das hässliche Teil( Modulator) nicht mit im Wohnzimmer herumliegen, sondern im etwa 10m entfernten Schuppen seinen Dienst verrichten.
Also müsste ich das Signal des Senders zumindest soweit verstärken das es noch im Wohnzimmer brauchbar zu empfangen ist.
Und genau dafür benötigte ich eine einfach aufzubauende Schaltung/Plan . Als Sendeantenne hätte ich an einen 2m oder 3m Draht gedacht.

Da gibt es zwar in der Bucht einen Verstärker der induktiv arbeitet, aber das bringt keinen befriedigendes Ergebnis.
Wir reden hier also von etwa 500kHz bis -keine Ahnung- 1,5Mhz Signal aus dem DDS welches über etwa 10m in brauchbarer stärke übertragen werden soll.

Oder aus z.B so einem Teil : Danke euch für die Hilfe
Stay tuned !

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#2

Beitrag von KLC » Mo 26. Dez 2016, 00:29

Ich hätte jetzt gesagt , daß der Typpie bei uns um die Ecke in St. Johann rumpfleucht.
Aber da steht was von Abholung in "Best Niederlande"... ...suspeeeekt...
Sonst hätte ich gesagt , ich geh mal da vorbei und check die Sache mal ab.

Aber ich habe mal auf einer Elektronik-Bastel-Seite das passende für dich gefunden .
Daß die Reichweite vom Schuppen bis ins Haus reicht , glaube ich nicht .
Das gäbe auch wohl Stretch mit irgendwelchen "Blockwarten" , obwohl ja die Mittel-Welle in Deutschland ja "frei" ist. Deswegen hätte ich es auch überlegt.

Zement emol ....

Das wars , hier : :paper: http://www.jogis-roehrenbude.de/Bastels ... Sender.htm
Den Bausatz selbst gibt's aber wohl nicht mehr .... http://www.oppermann-electronic.de/html ... odule.html

Nee eigentlich suchst du einen Verstärker .....
Kannst du da nicht einen alten Breitbandverstärker mit Radio-Verstärkung und LMKU-Eingang nehmen ???
Die fallen öfters bei alten Antennenanlagen an .

:clue:
Müßtest wohl was gegen Oberwellen filtern ....., aber auf die Schnelle fällt mir nix ein ....
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4234
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#3

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 26. Dez 2016, 03:04

KLC hat geschrieben:Das gäbe auch wohl Stretch mit irgendwelchen "Blockwarten" , obwohl ja die Mittel-Welle in Deutschland ja "frei" ist.
Die MW ist nicht "frei", sondern es sind nur keine deutschen Sender mehr drauf. Andere Sender sehr wohl; in Deiner Ecke z.B. französische. Deswegen wäre die Nutzung auch absolut illegal.

Außerdem sind das "radioähnliche Aussendungen", die so oder so verboten wären, auch in CB- oder AFu. Wir hätten hier also einen echten Piratensender. Die Hifi-Qualität dürfte da außerdem leicht eingeschränkt sein, was aber weder die BNetzA, noch die GEMA interessiert. Und das Risiko und die Klangeinbußen nur, um 10 m Kabel vom Schuppen zu sparen? Das erschließt sich mir nicht ganz. :sdown:

73 de Daniel

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#4

Beitrag von Wobbler » Mo 26. Dez 2016, 18:54

:sup: Da ist er schon der Blockwart.... und im Ort nur 50km/h mehr ist nicht erlaubt... und alles drahtlose gegen Kabelverbindungen tauschen ,macht ja sinn.. :wall:



Bild





Admin: Thema bitte löschen....
Stay tuned !

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1460
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#5

Beitrag von lichtenberger » Mo 26. Dez 2016, 20:07

Getreu dem Prinzip: "Der beste Verstärker ist eine gute Antenne" würde ich es
erst Mal mit einer besseren und auch angepassten Antenne probieren!
Einfach ein möglichst langes Stück Draht (bis in die Nähe des Empfängers) verlegen
und mit einer "Verlängerungsspule" auf Resonanz bringen - bringt sicherlich
schon mal 1000 Punkte. Ansonsten dürfte es mit 'einfachen' Leistungsverstärkern
in diesem Frequnezbereich etwas Mau aussehen!

Frohe Weihnachten!
Stefan

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4234
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#6

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 27. Dez 2016, 01:08

Wobbler hat geschrieben::sup: Da ist er schon der Blockwart.... [...] und alles drahtlose gegen Kabelverbindungen tauschen ,macht ja sinn.. :wall:
Hauptsache, Du hast Deine Freude. :D Aber es verbietet Dir niemand, auf meine rein sachlichen Argumente auch mal ebenso sachlich zu antworten. ;)

73 de Daniel

der_Jeff
Santiago 4
Beiträge: 255
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 16:37
Standort in der Userkarte: NRW

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#7

Beitrag von der_Jeff » Di 27. Dez 2016, 01:19

@Wobbler
Du begibst dich mir deinem Vorhaben auf höchst illegales Terrain.
Erstens weil der Frequenzbereich nicht frei ist nur weil ihn momentan keiner nutzt.
Deswegen darfst du dort auch keinen Betrieb machen.
Zweitens wie der Doc anmerkt, du wirst dadurch zu einem Piratensender mit allen Konsequenzen.
Wenn es wirklich nur um 10-20 Meter geht zieh eine Strippe oder nutze freigegebene Frequenzen.
Du könntest da was mit 10mW im LPD-Band machen. Auch nicht ganz legal, aber besser als 0,5-1,5 MHz für so einen Kram zu verseuchen.
Dein lizensierter Nachbar würde sich bedanken.

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Re: Verstärkerschaltug für AM Modulator gesucht

#8

Beitrag von Wobbler » Di 27. Dez 2016, 01:37

Danke für die Antwort.
Jo ein einfacher Draht tut es nicht , schon probiert.Aus meinen Dipolversuchen für 11m.
Allenfalls rauschend bis 2m .Und bei den Störungen auf der Frequenz um 500kHz kaum zu hören.

K.A. welche Ausgangsimpedanz die Dinger haben.Dürfte aber ziemlich hochohmig sein.

as macht vom Prinzip her den Unterschied ob nach dem Transistor des Verstärkers nun eine "Windung" zur induktiven Kopplung oder ein offenes Ende ist ? (siehe Schaltplan des Induktiv-Verstärkers) An HF out soll also ein etwa 1m Draht zur Masse gehen.Bringen tut das so gut wie nichts...
Stay tuned !

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#9

Beitrag von Wobbler » Di 27. Dez 2016, 02:00

der_Jeff hat geschrieben:@Wobbler
Du begibst dich mir deinem Vorhaben auf höchst illegales Terrain.
Erstens weil der Frequenzbereich nicht frei ist nur weil ihn momentan keiner nutzt.
Deswegen darfst du dort auch keinen Betrieb machen.
Zweitens wie der Doc anmerkt, du wirst dadurch zu einem Piratensender mit allen Konsequenzen.
Wenn es wirklich nur um 10-20 Meter geht zieh eine Strippe oder nutze freigegebene Frequenzen.
Du könntest da was mit 10mW im LPD-Band machen. Auch nicht ganz legal, aber besser als 0,5-1,5 MHz für so einen Kram zu verseuchen.
Dein lizensierter Nachbar würde sich bedanken.

Danke. Ich wil keinen Piratensender bauen. Das das nicht ganz i.O. ist. glaube ich.
Witz...nun gut bauen wir mein Röhrenradio (gibt es wirklich) so um das ich im 400MHz Band empfange... ist ja bestimmt mit einem Transistor ,einem Kondensator und einer Spule machbar.... quark
Ausserdem ist es egal ob ich mit nem Käfer oder nem Ferrari zu schnell fahre... verboten ist es allemale.
Drum darf ich mich nicht informieren wie die Technik funktioniert weil ich zu schnell fahren könnte ?
Und ohne Führerschein steht mir das Wissen nicht zu ??

Ist die Frage nicht einfach genug gestellt ?

Die einzige vernünftige Antwort wäre: Es ist Verboten weil... aber so gehts....

Wenn ich richtig Betriebn machen wollte,hätte ich mir in der Bucht schon eim MW Funkgerät kaufen können.... Habe ich nicht... Habe aber auch die Nase von erhobenen Zeigefingern voll.
Entweder antwortet man, oder man lässt es !
Und zum Strippe ziehen hab ich mich ja schon ausgelassen.... :wall:
Stay tuned !

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#10

Beitrag von Wobbler » Di 27. Dez 2016, 02:13

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Wobbler hat geschrieben::sup: Da ist er schon der Blockwart.... [...] und alles drahtlose gegen Kabelverbindungen tauschen ,macht ja sinn.. :wall:
Hauptsache, Du hast Deine Freude. :D Aber es verbietet Dir niemand, auf meine rein sachlichen Argumente auch mal ebenso sachlich zu antworten. ;)

73 de Daniel
Mach ich. Wenn du keine Antwort hast die zur Lösung beiträgt und an meiner Frage voll vorbei gehen. Antworte einfach nicht.Alles ist schön.
:grrr: den kann man sich sparen. Dann muss man nicht soviele unnütze Antworten abarbeiten.
Wenn ich Fragen zur Gesetzeslage habe,werde ich diese stellen. Und dann können alle Antworten die etwas DAZU zu erzählen haben.
:seufz:
Stay tuned !

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#11

Beitrag von KLC » Di 27. Dez 2016, 08:54

Und jetzt ist es auch wieder gut !!
Der Wobbler will diesen Weg gehen , damit er wohl nicht an seinen/m alten Mittelwellen-Radios rumknaupen muß.
Ein hinterhergeknoddelter "Line in"-Anschluß macht ja wohl einen noch so gut erhaltenen "Oldtimer" (ich ziehe hier den Vergleich mit Kfz)einfach nur zu altem Schrott . Das schreibt auch der Jogi (nicht Löw) in seiner Röhrenbude:
Nun könnte man ja meinen, es geht auch einfacher - man braucht doch nur einen Tonabnehmer-Eingang an den DKE anbringen, dann geht's auch.. - dazu sage ich aber laut und deutlich NEIN !

- Der DKE besitzt keinen Tonabnehmer-Eingang,- ihn dort anzubauen bedeutete, ihn zu "verbasteln". Was folglich eine "Todsünde" wäre.
Der nächste Punkt : es sollte ja authentisch sein. - Ich will den Sender "hereinholen", ihn "suchen" - auch wenn ich geanu weiß, wo er zu finden ist.. - nein, ich meine nicht den Ort, wo er zu finden ist, ich meine, wo er auf der Skala zu finden ist...

Und den Doc zähle ich eigentlich nicht zu den Blockwarten ! :nono: Da gips genug andere.
@Wobbler: Und seinen "Einwurf" , deiner Meinung nach: geistigen "Auswurf", ist wohl eher auf mich bezogen, weil er zwischen meinen Zeilen lesen kann, und weiß , wie mir als Saarländer das Herz blutet: :paper: Siehe Thread: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=114&t=43873
ax73 hat geschrieben: .... s gleich nochmal angesehen...
David hat geschrieben: ... "Das Ende des Mittwellensender Heusweiler" im SWR und SR. ...
Der Einzige, der hier immer noch ein Faß aufmacht , bist du!
Der wollte nur drauf hinweisen, und dich nicht belehren (stimmt doch Daniel, oder ? ), sonst würdest du jetzt wegen unterlassenen Blitzschutzes hier am Pranger stehen !!
Mach dein Ding, und fertig !! Anstatt hier Leute anzupflaumen könntest du eigentlich schon ein YOUTUBE-Video fertig haben.
Mach so , daß es klappt , und daß dir KEINER ans Bein pieselt, und dann freut sich der Daniel ( siehe oben ) und die Guten (wie ich=-)) hier aus der Funkbasis, mit dir !!
:wall:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Wobbler
Santiago 2
Beiträge: 59
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:27
Standort in der Userkarte: Haverlah

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#12

Beitrag von Wobbler » Di 27. Dez 2016, 15:34

:thup: Na endlich einer der versteht.
Stay tuned !

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4234
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#13

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 27. Dez 2016, 17:40

KLC hat geschrieben:Der wollte nur drauf hinweisen, und dich nicht belehren (stimmt doch Daniel, oder ? )
[...]
Mach so , daß es klappt , und daß dir KEINER ans Bein pieselt, und dann freut sich der Daniel
Och, der kann doch machen, was er will. Mir doch wurscht! Er könnte natürlich auch einfach eines der ISM-Bänder nehmen. Fertige Module gäbe es z.B. bei Reichelt. Aber ich gehe davon aus, daß er das weiß und daß dies genausowenig wie die von mir bereits angedachte Direkt-NF-Kabelverbindung vom Schuppen zum Haus das ist, was er will. Also soll er tun, was er nicht lassen kann, und nicht jammern, wenn die BNetzA ihm irgendwann mal mit seiner Sendeantenne einen Scheitel zieht.

Nochmal zum Mitschreiben: Mir doch wurscht!

73 de Daniel

Klaus(i)

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#14

Beitrag von Klaus(i) » Di 27. Dez 2016, 19:49

Angenommen Du möchtest als Funkamateur etwas mit Signalen auf den entsprechenden AFU-Bändern experimentieren.
Dann könntest Du es mal mit beiliegender Schaltung versuchen, die ich im Internet gefunden habe und etwas abgewandelt habe.
mw.jpg
mw.jpg (26.96 KiB) 2593 mal betrachtet
Der Wert für die Spule war angegeben für eine Frequenz von 976 kHz.

Gruß, Klaus

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 670
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Verstärkerschaltug für AM MOdulator gesucht

#15

Beitrag von df2tb » Di 27. Dez 2016, 20:12

Einfache Lösung: Setz den Obertroll DocDingsbums auf die Ignorierliste und wech isser. Hab ich auch gemacht. Der kann nur dummes Zeug schreiben.

Andreas

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“