Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

Benutzeravatar
DAS601
Santiago 9+15
Beiträge: 2100
Registriert: Do 21. Nov 2002, 20:20
Standort in der Userkarte: Nordbaden

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#46

Beitrag von DAS601 » So 20. Jul 2014, 11:05

Kurzes Video als QSL :wink: hier:
http://youtu.be/odJJJq9v4Fk

Gruß
Christian (DAS601)
O dominus misit sapientiae!

Benutzeravatar
Nightrider
Santiago 9
Beiträge: 1003
Registriert: So 22. Dez 2002, 01:15
Standort in der Userkarte: Herford
Wohnort: 32049 Herford
Kontaktdaten:

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#47

Beitrag von Nightrider » So 20. Jul 2014, 11:16

cool....

ich bin einfach mal pennen gegangen habe alles verpasst

aber der sondemonitor hat was aufgezeichnet und ins cbaprs gespielt.

bis ca. 18000m noch beim aufstieg.

:tup:

tolle aktion

harry02
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Jun 2011, 20:42

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#48

Beitrag von harry02 » So 20. Jul 2014, 17:05

Moin,

Ich war auch vor Ort (hab den Startbeitrag getipselt), Sonde wurde gegen 7(?)Uhr morgens gefunden und sendete munter weiter, noch bis heute Mittag als sie schon wieder auf dem Missioncontroltisch stand. Das Team war und ist höchst euphorisch, wie gut das diesmal geklappt hat, und wie immer war es eine mehrfach nervenkitzlige Aktion (H2 Generator wollte auch dieses Jahr mehrfach viel Zuwendung um im Betrieb zu bleiben vom Start der Testsonde Mittags bis zum verzögerten Ballonstart, Loch im Ballon, die neuen Lithiumbatterien von der blauen Apotheke kamen defekt aus der Packung, was erstmal zu hektischem Fehlerausschlussverfahren an der Sonde führte).

Ich denke ihr versteht auch, warum wir das nicht früher angekündigen wollten - wir machen das vor Allem für den Spaß bei der Vorbereitung vor Ort, Freude am Frickeln und HF.

Vielen Dank an Alle Hörberichte, die Ballon- und Sondenbauer und die zahlreichen Mitlauscher außenrum haben sich jedesmal einen Ast gefreut wenn ein neuer rekordverdächtig weit entfernter Bericht reinkam.

73, Harry

Benutzeravatar
JFK
Santiago 8
Beiträge: 869
Registriert: Do 16. Mai 2013, 03:37
Standort in der Userkarte: Planet Erde?
Kontaktdaten:

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#49

Beitrag von JFK » So 20. Jul 2014, 17:21

Geile Aktion! Hier im Südwesten konnte ich den Ballon bis ca 0345h Uhr problemlos hören :tup:
64±9 vom JFK - 13RT25, Tobias

2 dB, or not 2 dB, that is the question.

Benutzeravatar
ludwig
Santiago 2
Beiträge: 79
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 21:07
Wohnort: Sohland/Spree und Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#50

Beitrag von ludwig » Mo 21. Jul 2014, 14:24

Hier ein paar Impressionen. Wir hatten leider ein Paar Probleme mit dem Ballon und dem Wasserstoffgenerator Daher hatten wir ne ordentliche Abflugverzögerung. Geplante Startzeit war 12:00 und wir hatten etwas mehr als 12h Verspätung. Ich bitte das zu entschuldigen, ist halt Experimentalfunk pur. Ich hab mich riesig über jeden einzelnen Empfangsbericht gefreut und war sprachlos als unsere Sondenjäger die immer noch funkende Sonde wieder zurück gebracht hatten. Die Batterie der Sonde hat über 12h durchgehalten und die Sonde würde wahrscheinlich jetzt noch senden, wenn ich die Batterie dann nicht abgebaut hätte.

Zusammengefasst war das eine tolle Aktion, war zwar stressig, aber hat einen riesen Spaß gemacht, den Ballon fliegen zu sehen. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Ballon!

Vielen vielen Dank an alle, die so geduldig gewartet haben, um den Ballon zu hören!

73,
Ludwig, DM2LCT

Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 5
Beiträge: 301
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#51

Beitrag von df2tr » Mo 21. Jul 2014, 23:54

Coole Sache. Die Ansage hängt mir immer noch im Ohr ;)
Wär klasse wenn du mal berichtest was man (da man ja Sachen falsch machen kann) besonders beachten sollte wenn man auch mal so etwas starten sollte.
Wie meldet man so etwas an, was hat dich das bisher gekostet (Anmeldegebühr bei den Behörden?)
Mit solchen Sachen kann man leicht das Interesse für den Nachwuchs wecken.
(Endlich auch mal was auf 10m...)
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4024
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#52

Beitrag von KLC » Di 22. Jul 2014, 00:30

harry02 hat geschrieben:.... (H2 Generator wollte auch dieses Jahr mehrfach viel Zuwendung ...
ludwig hat geschrieben:... ein Paar Probleme mit dem Ballon und dem Wasserstoffgenerator....
So , und jetzt mal für Hauptschüler:
Heißt das , ihr habt frischen Wasserstoff gebraut? Wahrscheinlich durch Elektrolyse ?
Nicht einfach bei AGA oder Messer-Griesbrei ne Pulle Hydrogenium geordert und euch die dann in den Ballon gekippt.

Da frage ich mich doch: Umständlicher? , Zeitaufwand? , Nichtraucher ? , Billiger.de ?
Die meisten Ballonfunker hier hatten das teuere Helium, was eigentlich fast Kindersicher ist , aber auch ein Zehntel weniger Auftrieb bringen soll ?
Bringt jedes Zehntel im Funker-Bereich wichtige Vorteile , oder ist es ähnlich wie bei 10m RG58 ?

Schade , daß ich nicht 10m-tauglich war ....
Tolle Aktion :tup:
Rolf :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
ludwig
Santiago 2
Beiträge: 79
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 21:07
Wohnort: Sohland/Spree und Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ballonstart HEUTE Fulda 19.7.14 ab 18Uhr 10m 70cm

#53

Beitrag von ludwig » Di 22. Jul 2014, 02:53

wenn ich Zeit finde, schreibe ich noch mal nen ausführlichen Bericht.

Anmelden oder genehmigen lassen muss man sich das Ding nicht, wenn die gesamte Abflugmasse (Gas zählt mit rein, auch etwas, was leichter als Luft ist, hat eine Masse!) nicht über 500 gramm ist. So ein Ballon wird im Zweifelsfall dann einfach von einem Flugzeugtriebwerk geschluckt, ohne dass was passiert. Ein Triebwerkstechniker mit dem wir mal geredet haben meinte nur: "Wir schmeißen zum Testen gefrorene Gänse da rein und das muss das Triebwerk können. So ein Ballon geht einfach so druch, selbst wenn er mit Wasserstoff gefüllt ist." Helium ist im Übrigen selbst dem deutschen Wetterdienst zu teuer geworden. Die Sondenjäger drüben im Fingerforum stellen vermehrt fest, dass der deutsche Wetterdienst und die Bundeswehr auch mittlerweile selber wieder Wasserstoff in ihren Ballons verwenden.

Ansonsten - Ja, wir haben den Wasserstoff selber gebraut. Mit Aluspänen und Rohrreiniger (Natriumhydroxid). Ist um einiges billiger als den Wasserstoff zu kaufen. Aluspäne haben wir uns einfach von den Mechanikern im Fingerforum zum Treffen mitbringen lassen und Rohrfrei gibts im Supermarkt. Man muss nur aufpassen, dass das Zeugs nicht überkocht und keiner in der Nähe raucht. Reiner Wasserstoff explodiert auch nicht, sondern brennt nur zügig ab (wobei er sich logischerweise nach oben bewegt). Wenn man das Ganze also mit etwas technischem Verständnis und gesundem Menschenverstand anpackt, passiert da auch nichts. Der Reaktor musste vorher mittels Vakuumpumpe evakuiert werden, damit kein Knallgas entstehen kann. Trotzdem ist das schon ein Wagnis, empfehlen würde ich es nur Leuten, die verrückt genug sind und genügend Ahnung davon haben. Selbst uns ist der Reaktor einmal übergekocht, als wir unvorsichtig waren und zu viel Rohrreiniger nachdosiert haben.

Wasserstoff hat natürlich einiges mehr an Auftrieb als Helium, weswegen wir den Ballon nicht so prall voll machen mussten, wodurch er schön hoch gekommen ist (28,5km). Die Bedingungen, die da oben herrschen muss man beim Bau der Nutzlast natürlich beachten. Es ist so gut wie keine Luft da und die Luft die noch da ist, ist sehr kalt (-60° haben wir gemessen). Batterien mögen es warm. Also neben die Endstufe und den Spannungsregler damit. Styropor drum und Hohlräume in der Sonde mit Watte ausstopfen (Luftpolsterfolie geht einfach kaputt, wenn der Luftdruck weg ist). Elektrolytkondensatoren (Elkos) sollten auch keine im Gerät sein. die explodieren einfach. Man sollte die Nutzlast natürlich möglichst leicht machen. Batterien sind schwer. Also alles auf möglichst wenig Stromverbrauch optimieren. Unser Ballon hatte irendwas um die 500mW bis 1W. Das reicht da oben locker aus, wie ihr gesehen habt. Kurzwelle und AM ist eher ein Faible von mir. Hat eigentlich kaum Vorteile oben in der Luft. 10m ist relativ ungünstig. Wenn man richtig DX machen wöllte, wäre 20m besser, allerdings siehts da schwierig mit AM oder anderem breitbandigem Gedöhns aus. Ich hätte eigentlich mal Bock, mit dem Ballon auf 10m Raumwellen DX zu machen. Müsste von da oben sogar die Taxiweiber, die vereinzelt auf 10m rumbraten wegdrücken :lol:
Ansonsten war unsere Nutzlast bis auf das GPS, welches wir nur reverse engineered haben (ist ein GPS Modul aus einer DFM06), komplett selber entwickelt. Das ist natürlich kein Muss, aber wir haben als Elektronikbastler natürlich den Anspruch da selber was nach unseren Vorstellungen zu frickeln.

So, hoffe euren Wissensdurst fürs Erste befriedigt zu haben!

73,
Ludwig

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“