Indoor Dipole aus Alu-Folie?

qrp.gaijin
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Mär 2012, 12:05

Re: Indoor Dipole aus Alu-Folie?

#46

Beitrag von qrp.gaijin » Fr 30. Mär 2012, 14:45

Danke fuer die Antwort Zintus. Du kannst mich ruhig als "qrp.gaijin" oder "gaijin" anreden. Wie Du richtig schaetzt ist der Name Japanisch, und ich lebe jetzt in Japan, allerdings als nicht-Japanischer Auslaender (deshalb eben "gaijin").

Nun zum Thema: ich habe vieles im Internet zum Thema MagLoops gelesen, allerdings habe ich nur ein anderes Beispiel (ausser deinem) gefunden, das versucht eine sendefaehige MagLoop aus Alufolie zu bauen. Ich bin besonders in den QRP (5w) Betrieb interessiert, also ist der Wirkungsgrad um hoechste Wichtigkeit bei mir. Ich finde die Bauweise, wobei sowohl die Schleife als auch aus den Kondensator aus einem ununterbrochenem Streifen ueblicher Alufolie zu bauen, sehr ansprechend weil sie billig, einfach, und moeglicherweise sehr effizient ist. Ich sage "moeglicherweise" weil die Groesse, Form, und Umgebung des Kondensators scheinen kritisch zu sein: ein unsymmetrischer, zu grosser, oder zu induktiver Kondensator kann angeblich den Equivalent-Series-Resistance des Kondensators erhoehen, was natuerlich den Wirkungsgrad sehr leicht und erheblich verschlimmern kann, denn es bei MagLoops (und bei QRP!) bekanntlich auf jedes Milliohm ankommt. Auf der anderen (guten) Seite, ist vorteilhaft bei dieser Bauart die Tatsache, dass keine Verluste entstehen bei einer geloeteten Verbindung zwischen Schleife und Kondensator - ein Vorteil, welchen auch bei der Loop von DL7SAL genutzt wird.

Ich habe eine Rolle Alufolie, welche 7m Laenge, 45cm Breite, und 0.040mm Dicke hat. Die soll fuer diese Anwendung brauchbar sein, glaube ich. Fuer die Ferneinstellung (falls denke ich sowas auch baue) denke ich mir, vielleicht einen Akkuschrauber zweckzuentfremden. Wie ich das Ganze stuetze ist noch nicht entschieden.

qrp.gaijin
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Mär 2012, 12:05

Re: Indoor Dipole aus Alu-Folie?

#47

Beitrag von qrp.gaijin » Fr 30. Mär 2012, 14:50

Danke fuer die Antwort Zintus. Du kannst mich ruhig als "qrp.gaijin" oder "gaijin" anreden. Wie Du richtig schaetzt ist der Name Japanisch, und ich lebe jetzt in Japan, allerdings als nicht-Japanischer Auslaender (deshalb eben "gaijin").

Nun zum Thema: ich habe vieles im Internet zum Thema MagLoops gelesen, allerdings habe ich nur ein anderes Beispiel (ausser deinem) gefunden, das versucht eine sendefaehige MagLoop aus Alufolie zu bauen. Ich bin besonders in den QRP (5w) Betrieb interessiert, also ist der Wirkungsgrad um hoechste Wichtigkeit bei mir. Ich finde die Bauweise, wobei sowohl die Schleife als auch aus den Kondensator aus einem ununterbrochenem Streifen ueblicher Alufolie zu bauen, sehr ansprechend weil sie billig, einfach, und moeglicherweise sehr effizient ist. Ich sage "moeglicherweise" weil die Groesse, Form, und Umgebung des Kondensators scheinen kritisch zu sein: ein unsymmetrischer, zu grosser, oder zu induktiver Kondensator kann angeblich den Equivalent-Series-Resistance des Kondensators erhoehen, was natuerlich den Wirkungsgrad sehr leicht und erheblich verschlimmern kann, denn es bei MagLoops (und bei QRP!) bekanntlich auf jedes Milliohm ankommt. Auf der anderen (guten) Seite, ist vorteilhaft bei dieser Bauart die Tatsache, dass keine Verluste entstehen bei einer geloeteten Verbindung zwischen Schleife und Kondensator - ein Vorteil, welchen auch bei der Loop von DL7SAL genutzt wird.

Ich habe eine Rolle Alufolie, welche 7m Laenge, 45cm Breite, und 0.040mm Dicke hat. Die soll fuer diese Anwendung brauchbar sein, glaube ich. Fuer die Ferneinstellung (falls denke ich sowas auch baue) denke ich mir, vielleicht einen Akkuschrauber zweckzuentfremden. Wie ich das Ganze stuetze ist noch nicht entschieden.

DL6SEX
Santiago 4
Beiträge: 275
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 11:31
Standort in der Userkarte: 65931 Frankfurt-Zeilsheim
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Indoor Dipole aus Alu-Folie?

#48

Beitrag von DL6SEX » So 14. Okt 2012, 17:06

Hallo an Alle,

ich plane auch eine solche Alufolien-Antenne. Wir wohnen in einem EFH zur Miete und ich darf prinzipiell jede Antenne aufs Dach montieren. Nur ist es mir lieber, wenn keiner was vom Funkhobby mitbekommt.
Hier also mein Gedanke: Das Dach ist wärmeisoliert und diese Isolation besteht auch aus Alufolie. Ich habe mir nun gedacht, ich separiere beide Dachseitung und mache meinen vorhandenen Smartuner SGC-230 dazwischen. Kann das funktionieren?

73 de DL6SEX, Stefan

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“