Edelstahl Vertikal Antenne

13STW
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#46

Beitrag von 13STW » Fr 14. Sep 2018, 20:45

Jo, ist furchtbar schwer, denn unter Einschlägen verstehe ich etwas anderes als unter Anstössen!
na dann...



Die eigentliche Frage hinter all diesen theoretischen Spitzfindigkeiten ist doch, inwieweit sich das auf das Zustandekommen einer Verbindung auswirkt.
Ist wie bim SWR. Man versucht, etwas auf drei Stellen hinterm Komma zu optimieren und hat die Gesamtzusammenhänge nicht im Auge.
Bau die Antenne aus Edelstahl und häng sie doppelt so hoch oder find einen guten Standort, dann ist das Material so was von egal. Zumal wir im 11m Band von Antennen reden, die so kurz sind, dass sich der Leitwert des Materials kaum auswirkt.

Ist ein wenig wie auf dem Schulhof hier. Mein Papa hat ein Auto, das hat 7,6PS mehr als Deiner.

heavybyte
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#47

Beitrag von heavybyte » Fr 14. Sep 2018, 20:56

13STW hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 20:45
Die eigentliche Frage hinter all diesen theoretischen Spitzfindigkeiten ist doch, inwieweit sich das auf das Zustandekommen einer Verbindung auswirkt.
Ist wie bim SWR. Man versucht, etwas auf drei Stellen hinterm Komma zu optimieren und hat die Gesamtzusammenhänge nicht im Auge.
Bau die Antenne aus Edelstahl und häng sie doppelt so hoch oder find einen guten Standort, dann ist das Material so was von egal. Zumal wir im 11m Band von Antennen reden, die so kurz sind, dass sich der Leitwert des Materials kaum auswirkt.
Ist ein wenig wie auf dem Schulhof hier. Mein Papa hat ein Auto, das hat 7,6PS mehr als Deiner.
Nö, du hast nichts, aberauch garnichts verstanden!

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 8
Beiträge: 984
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#48

Beitrag von Wurstauge » Fr 14. Sep 2018, 21:33

Sind nicht irgendwie alle Mobil Antennen wie zB von Wilson aus Edelstahl?
Irgend so ein hartes Zeug , Chrom-Nickel-Molybdän glaub ich... völlig brause,funktioniert hervorragend
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

13STW
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#49

Beitrag von 13STW » Fr 14. Sep 2018, 22:54

Na die haben auch nix verstanden...

heavybyte
Santiago 4
Beiträge: 230
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#50

Beitrag von heavybyte » Sa 15. Sep 2018, 09:13

Es geht hier nicht darum, wer die beste, längste, dickste, schönste u.s.w. hat.

Es geht hier um die physikalischen Eigenschaften eines Werkstoffes, im Speziellen Edelstahl.
Eine ganz normale Aufzählung von Vor- und Nachteilen.

Das Aufzeigen verschiedener Nachteile dieses Stoffes, scheint jedoch bei einigen Usern hier Schmerzen auszulösen.
Scheinbar haben sie sich mit ihren Geräten verheiratet.

Das ändert allerdings nicht die physikalischen Eigenschaften des Stoffes.

Ichselbst sehe das viel entspannter. Habe in meinem Funkerleben schon unzählige Antennen gebaut, auch einige die Schei...waren.
Man lernt eben und sollte keine allzu emotionalen Bindungen zu diesen Dingen aufbauen.

Jedenfalls bin ich "Krampfader" dankbar für den Link zu einem Hersteller eines Antennendrahtes wie ich ihn mir vorstelle.
Das bestätigt auch die Theorie über die Eignung von Edelstahl im Antennenbau.

Es wäre auch zu schön, wenn dieser edle Werkstoff auch die gewünschten elektrischen Eigenschaften hätte, aber da ist wohl nur der Wunsch Vater des Gedankens.

13STW
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#51

Beitrag von 13STW » Sa 15. Sep 2018, 15:42

Niemand bestreitet, dass für einen langen,dünnen Antennendraht Edelstahl eher ungünstig ist.
Der spezifische Leitwert von Edelstählen ist bekannt, dessen Auswirkungen auf den Wirkungsgrad auch.

Die Ausgangsfrage bezog sich auf den Bau einer Vertikalantenne, von Drahtantennen war explizit keine Rede. Bei Vertikalantennen sind die Oberflächen üblicherweise ziemlich groß, weil der Durchmesser aus mechanischen Gründen groß ist. Extrem lang dürfte eine solche Antenne aus praktischem Gründen auch nicht sein, entsprechend gering sind die Unterschiede zwischen Antennen aus den verschiedenen Materialien. Die Leitfähigkeit ist ja nur ein Faktor beim Antennenbau, hast Du selbst mehrfach bekundet.

Zum Theam Litze vs. Vollmaterial:
http://www.emf.eei.uni-erlangen.de/fors ... gsgrad.pdf

Benutzeravatar
ThorstenDK
Santiago 8
Beiträge: 843
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 15:19
Standort in der Userkarte: Helgoland (Heligoland)
Wohnort: Helgoland

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#52

Beitrag von ThorstenDK » Sa 15. Sep 2018, 19:43

Im HiFi Bereich gibt es versilberte Lautsprecherkabel.
Desweiteren: Plastikrohr zum zusammenstecken, selbstvulkanisierendes Abdichtband zum Abdichten etc...
QTH: Helgoland (Nordsee)
Skip:Kamikaze
DX: 13 AD 011/ Osna Radio 65

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#53

Beitrag von pömmf » Mo 17. Sep 2018, 09:03

Moin!

Es gibt auch speziellen Antennendraht wo Kupferlitzen mit Edelstahl Litzen zusammen verseilt wurden.
Das Zeug ist extrem zugfest und hat auch gute elektrische Eigenschaften.

Ich nehme einfach billige Kupferlitze die ich mit UV fester Dyneema Schnur (extrem zugfest und ohne Dehnung) verseile.
Damit sind alle Anforderungen an einen Antennendraht erfüllt.

Übrigens kann man sich die ohmschen Verluste einer Antenne einfach ausrechnen.
Verlustwiderstand und Strahlungswiderstand liegen in Serie zueinander.....

Kann man auch alles ergooglen. Gibt zig Seiten/Artikel dazu.

73!
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Charly Whisky
Santiago 6
Beiträge: 487
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte:

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#54

Beitrag von Charly Whisky » Mi 7. Nov 2018, 09:43

Hallo :wave:

das Thema "Leitfähigkeit und deren Auswirkung auf die Leistung der Antenne" habe ich gestern mit einem Vorversuch getestet.

Eher zufällig, weil beim Bau einer Schweißfuss- GP aus Aircell7- koaxkabel ein entsprechend langes Stück Kupfergeflecht (aus dem Schirm des Aircell7 )abfiel.

Empfangs- als auch sendeseitig gab es tatsächlich einen messbaren Unterschied- jedenfalls bei der verwendeten Santiago 1200 (1.93 m Strahlerlänge in Edelstahl).
Das Ergebnis im Fotoanhang.
73
Christian
PS: Ich werde die Tage den Test mit versilberten Antennengeflecht wiederholen
Dateianhänge
S1200 o-Cu.jpg

Charly Whisky
Santiago 6
Beiträge: 487
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte:

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#55

Beitrag von Charly Whisky » Do 8. Nov 2018, 17:41

Ergänzung:
Das Messergebnis gestern wurde heute noch verfeinert.
Im Gegensatz zu gestern war der Strahler heute komplett mit dem Cu- Geflecht des Aircell7 Kabels überzogen und auch nicht um den Strahler gezwirbelt.

Dieses Mal waren 3 Stationen im QSO meine Versuchskaninchen.

Bei allen 3 ergab sich eine Verbesserung von einer 3/4 S- Stufe oder etwa 4 db!
Ich finde das beachtenswert.

73
Christian
Dateianhänge
S1200 unvoll.jpg

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1493
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Edelstahl Vertikal Antenne

#56

Beitrag von Krampfader » Do 8. Nov 2018, 18:46

Charly Whisky hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 17:41
Bei allen 3 ergab sich eine Verbesserung von einer 3/4 S- Stufe oder etwa 4 db!
Ich finde das beachtenswert.
Hallo Christian

Ich finde das ebenfalls beachtenswert. Danke für den Versuch. Vielleicht sollten wir alle unsere Edelstahl-Peitschen versilbern (lassen), schaden würde es offensichtlich nicht ...

Danke und Grüße

Andreas

PS: inwieweit kann es auch an der insgesamt größeren Oberfläche und/oder dem größeren Durchmesser liegen ??

PPS: Eventuell könnte man sich den Edelstahl-Strahler auch selbst versilbern ... falls es nicht direkt auf Edelstahl geht dann zuerst verkupfern und danach versilbern, siehe folgende zwei Videos:
- verkupfern: https://www.youtube.com/watch?v=mFE68zVZwA4
- versilbern: https://www.youtube.com/watch?v=_jXsXtRgATY
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“