Welches Exportgerät kaufen ?

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Welches Exportgerät kaufen ?

#1

Beitrag von Werner 2008 »

Bin ein wenig im Zwiespalt

wenn zum Kaufpreis noch zusätzlich Kosten für den Umbau kommen--wäre dann ein Afu Gerät nicht sinnvoller und von besserer Qualität ?

Wenn ich mit Umbau auf knapp 300 Euro komme, aber für ca. 400 ein gebrauchtes Kenwodd..Alinco... so mein Gedanke.

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 4
Beiträge: 237
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#2

Beitrag von Hopi »

Werner 2008 hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:04
Bin ein wenig im Zwiespalt

wenn zum Kaufpreis noch zusätzlich Kosten für den Umbau kommen--wäre dann ein Afu Gerät nicht sinnvoller und von besserer Qualität ?

Wenn ich mit Umbau auf knapp 300 Euro komme, aber für ca. 400 ein gebrauchtes Kenwodd..Alinco... so mein Gedanke.
Da du damit ja nicht auf 11-Meter funken darfst, würde ich die die Anschaffung eines SDR empfehlen :crazy:

3 Chris
:nono: Es geht nicht ohne Schinkengeist! /It does not work without ham spirit!

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1587
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#3

Beitrag von ax73 »

Werner 2008 hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:04
wenn zum Kaufpreis noch zusätzlich Kosten für den Umbau kommen
An welchen Umbau denkst du da? Eine SS9900 kostet gute Euro 200,-. Daran gibts nichts umzubauen.

Die Kernfrage ist der künftige Einsatzbereich. Und die Störungslage am Betriebsort!
In Sachen Störunterdrückung sind die preiswerten Monobander (Exportgeräte war mal vor vielen
Jahren) jedem aktuellen Kurzwellentransceiver deutlich unterlegen.

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#4

Beitrag von Werner 2008 »

An welchen Umbau denkst du da? Eine SS9900 kostet gute Euro 200,-. Daran gibts nichts umzubauen.





https://www.ebay.de/itm/CRT-Superstar-S ... E&LH_BIN=1

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1587
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#5

Beitrag von ax73 »

Für einen Lüfter und etwas Programmierung sind 80,- Euro klar zuviel.

HarrL
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: Mo 10. Feb 2020, 16:21
Standort in der Userkarte: Witten

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#6

Beitrag von HarrL »

ax73 hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 16:10
Für einen Lüfter und etwas Programmierung sind 80,- Euro klar zuviel.
Nicht, wenn man davon
* Büros/Ladenlokal
* Angestellte
* Steuern/Sozial-Abgaben
* Werbung

etc.
bezahlen muß.
Harry

seit 1978 lizenzierter Funkamateur

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#7

Beitrag von Werner 2008 »

liest sich gut oder was denkt ihr ?

https://www.ebay.de/itm/Dynascan-10M66- ... SwJUBdxTwn

Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Düsseldorf

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#8

Beitrag von Alpha Wolf »

Warum guckst Du nicht mal z.B. beim Neuner? Da kostet die 9900 209,- €
Zuletzt geändert von Alpha Wolf am Mo 24. Feb 2020, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
VG
Knut

gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#9

Beitrag von Werner 2008 »

Weil er keine Umbauten anbietet-sonst auf jeden Fall.

Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Düsseldorf

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#10

Beitrag von Alpha Wolf »

Wie schon gesagt, was soll an der 9900 umgebaut werden, das ist keine 6900.
VG
Knut

gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#11

Beitrag von Werner 2008 »

ist das dann Mumpiz ?


TOP Modulation auch auf FM mit O-Mike (keine dumpfe und leise Modulation auf FM) 2 Lüfter die Temperatur gesteuert arbeiten Frequenzbereich 25.6150 bis 30.1050 MHz Sendeleistung FM max. 83 Watt Sendeleistung AM max. 90 Watt Sendeleistung SSB max. 90 Watt PEP

Ferner sind alle relevanten Kondensatoren gegen hochwertige ausgetauscht.

Gleizeitig wurde der Standard Sicherungträger gegen einen High Power Sicherungträger ausgetauscht.

Benutzeravatar
Alpha Wolf
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 10:52
Standort in der Userkarte: Düsseldorf

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#12

Beitrag von Alpha Wolf »

Werner 2008 hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 17:56
ist das dann Mumpiz ?
Die Frequenzerweiterung kannste am Gerät selber machen, Kondensatoren und Sicherungshalter tauschen erinnert mich an HiFi-Voodoo, und wenn Du das Gerät am totalen Limit betreiben willst, dann brauchst Du die Lüfter wahrscheinlich, aber auch einen vernünftigen Oberwellenfilter! Apropos Sendeleistung AM 90Watt, ... :shock:
VG
Knut

gesendet mit DHL

Alles lief nach Plan, nur der Plan war Kacke.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9+15
Beiträge: 1587
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#13

Beitrag von ax73 »

Lupus Alpha hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 19:07
Apropos Sendeleistung AM 90Watt, ...
Spricht für Unkenntnis des "Abgleichers".
Finger weg.

Werner 2008
Santiago 6
Beiträge: 415
Registriert: Do 31. Jan 2008, 15:20
Kontaktdaten:

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#14

Beitrag von Werner 2008 »

ok

Also kaufen und anderes Mike und fertig evtl. Lüfter ?

Gibts Tips zu Lüfter ?

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 3253
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Welches Exportgerät kaufen ?

#15

Beitrag von Grundig-Fan »

Erstmal eine CRT9900 oder deren Derivate kaufen zum vernünftigen Preis und sehen wie sich deine Stimme mit dem Gerät bzw. dem Mike verhält. Ich habe die Anytone AT6666, sie schmeißt auf Benson's Messplatz 73 Watt auf FM und 80 Watt SSB, 50 Watt AM. Sie hat keine Lüfter und ist in den letzten 3 Jahren nicht abgeraucht, auch wenn sie sehr warm wird. Meine wurde von Benson in der Modulation etwas verbessert, da zunächst ständig auf der Frequenz gemeckert wurde, sie wäre zu dumpf und nicht durchdringend genug. Danach war sie den meisten immer noch zu dunkel. Also ein Albrecht Electret Mike gekauft und mittels Kondensator noch heller gemacht und mittels geänderter Widerstände auch die Up/Down Tasten auf die Anytone angepasst. Nun ist die Modulation heller und durchdringender und jetzt meckert die andere Partei auf der Frequenz. "Du bist viel zu hell"
Was lernen wir aus der Geschichte??? CRT9900 oder deren Derivate kaufen und erstmal sehen bzw. hören was die Mehrheit sagt. Allen recht machen kann man es eh nicht. Die Geschmäcker sind auch bei Modulationen unterschiedlich.

Du kannst auch 10 verschiedene Mikrofone testen, wenn du vorher nicht sagst, welches Mike es ist, wirst du dich wundern welchem Mike eine gute Modulation bescheinigt wird. Auf jeden Fall ist es dann plötzlich kein Turner und auch kein Astatic mehr

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 391/color] Geräten.
zZt. stabo xf 9082 pro 2 + Icom IC7300 + Anytone AT-6666 + stabo xm5000 + Grundig CBH3000 + stabo xm5012 + Team MX8 + President PC40
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8

Frank (DFH999)

Antworten

Zurück zu „Die geliebten Exportgeräte (10m Band, alles ohne CB-Zulassung, ohne KW-TRX usw.)“