Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#16

Beitrag von Kid_Antrim » Sa 2. Jun 2018, 21:42

ax73 hat geschrieben:Hausfrauenspielzeug aus den Achtzigern :dlol:
So ist es, werter Ax. Ich kenne das noch aus den 80zigigern, da habe ich mich mal daneben benommen auf dem Hauskanal meines Städtchens, und wurde auf eine Aussprache eingeladen. Dort stand eine Kaiser oder eine Grundig Heimstation in die Küchenzeile integriert herum, bei einem Käffchen wurde ich dann von der Hausfrau über die Gepflogenheiten auf dem Kanal aufgeklärt. Da war ich fünfzehn oder so. :)

Goldene Zeiten des CB Funk.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1132
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#17

Beitrag von ax73 » Sa 2. Jun 2018, 22:19

In der Tat, so begann CB für viele. Mehr oder weniger. Nur als "DX-tauglich" haben wir damals schon
lange vorher anderes gekannt ;)

Eins meiner ersten Gesichts-QSOs in den Siebzigern fand bei einem Funkfreund statt dessen Sommerkamp
"TS712P" in Wahrheit TS664S hiess wie ich dann staunend feststellte :shock:

Ein anderer netter Kollege hatte "in Echt" einen regelrechten Antennenwald auf dem Grundstück und natürlich
Amateurfunkrufzeichen, Seefunk- und Morseermächtigung usw.
Da war gar kein CB-Gerät zu sehen. Stattdessen drückte er mir im Gehen eine TS600G in die Hand mit den Worten
"die musste mal nehmen, dann hört man dich besser".
HamSpirit halt :tup:

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4070
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#18

Beitrag von KLC » So 3. Jun 2018, 14:54

Ich muß mal hier als neidiger Besitzloser auch meinen Senf dazu geben .....
Es ist nicht der erste tolle Umbau mit "Maurer Inside", der hier , zu Recht , gelobhudelt wird.
Egal ob man dafür ne moderne China-Brate mit mehr Blinki-Winki und tollen "Mega-Features" für weniger Geld bekommt .
Wenn es sein muß , vom netten Kistenschieber oder Alibaba.

Aber Gerhard Maurer und vielleicht auch andere bringen uns durch ihre Fertigkeiten , ihre Innovationen , ihr Handwerk unseren Traum-"Breaken" näher.
Auch in Zeiten , in der ich mit hilfe meines Composters eine SDR-Platine frisieren kann.

Ich habe hier noch eine Telefunken TRX 3000 , mit der ich gerne QRV werden würde. Die käme meiner Traum-Heimstation am nächsten.
Ne tolle stabile Frequenzerzeugung, einen hellhörigen Empfänger , der durch die Grasnarbe noch Stationen mit S0 geregelt kriegt.
Eine schöne Frequenzanzeige in LED, und die 4 Zeigemeßgeräte müßte man ja auch sinnvoll verteilen.

Dazu fehlt mir aber das Wissen und/oder die nötigen Ersatzteile. Das mit dem Kleingeld könnte man wie die Modelleisenbahner regeln. :sup:
Da habe ich aber schon - leider ohne Erfolg - am Gerhard gestichelt.

:wave: Grüße
Rolf :tup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1132
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#19

Beitrag von ax73 » So 3. Jun 2018, 15:15

Der Telefunken TRX3000 braucht keine Ersatzteile sondern know-how und stundenlange(!) Arbeit.
Ich habe hier noch irgendwo einen TRX5000. Ich weiß das. Selbst ein befreundeter Ingenieur der die Dinger
noch selbst mit zusammengebaut hat lässt sich nicht mit Geld und guten Worten dazu bringen die ellenlangen
Schaltwellen zu zerlegen und Kontakt für Kontakt zu restaurieren.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4070
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#20

Beitrag von KLC » So 3. Jun 2018, 21:41

Ja, der, ich habe vorhin geschaut.
:clue: Aber ich habe gedacht 3000 ist der letzte der TRX-Reihe gewesen. :clue: Ich habe auch noch einen HR5000 gesichert, aber der hat wohl nix mit Quadrophonie zu tun. Als ich mal im WWW gelesen hatte , was ich da mit dem TRX 3000 (saugeiler Zukunft-Stil aus den Siebzigern) an Land gezogen hatte , habe ich mich erstmal nicht getraut, das alte Lehnert HS220 Board , das ich mal von einem Forumskollegen ergattert hatte, da rein zu zotteln.

:rolleyes: Ist zwar alles keine Wertanlage, aber das Teil scheint bei manchen HiFi-Fans Kult zu sein und hat noch Geschichte. Wohl die letzten , die in D oder Europa gebaut wurden. Die Modulbauweise im TRX 3000 hat damels eine absolute Neuerung dargestellt. Deswegen denke ich , soll der Umbau Hand & Fuß haben.

:king: Wenn ich wirklich meine Traum-Heimstation basteln würde, müßte ich wirklich einiges an Wissen einpfeifen und gute Bauteile haben.
Ich habe mir das Teil vorhin wieder angeschaut. Die 4 Pegel-Anzeigen sind keine analogen Drehspulen-Instrumente sondern LED-Reihen.
Und die 7 Stationsschalter zwingen einem praktisch (m)eine (Lieblings)Frequenzschalterei auf , wie sie ähnlich beim AEG-Telefunken SE6168 oder der Ranger AR3500 ist, nur mit ähnlichen "Auf-0-Ab"-Tastern.

:tup: Anderer Gag wäre : Olle Lehnert HS120 mit Monster-Endstufentransen aufpeppen, 220v-Zulaitung ab, furchteinflößende Kühlrippen hintendrauf und mindestens mehr Kanäle und Betriebsarten , als die BNetzA erlaubt, und das ganze als Gegenstück zum Kaffeewärmer aufgebügelt.

...und so weiter. :ballon:
Jedenfalls denke ich , die Bausatz-Grundsteine für den Funkgeräte-Selbstbau findet so bestimmt auch breites Interesse. :thup: :thup: :laola:

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4219
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#21

Beitrag von DocEmmettBrown » So 3. Jun 2018, 21:55

KLC hat geschrieben:
So 3. Jun 2018, 21:41
Als ich mal im WWW gelesen hatte , was ich da mit dem TRX 3000 (saugeiler Zukunft-Stil aus den Siebzigern) an Land gezogen hatte , habe ich mich erstmal nicht getraut, das alte Lehnert HS220 Board , das ich mal von einem Forumskollegen ergattert hatte, da rein zu zotteln.
Du wolltest den Telefunken wegen eines ollen Gehäuses, bei dem die ganzen Öffnungen für Deine Lehnert so oder so nicht passen, ausschlachten? Rolf, das kannste nicht machen. Das gibt schlechtes Karma.

Nimm ein 19"-Gehäuse und tüddel da Deine olle Lehnert rein. (Aber ob sich das lohnt?)

73 de Daniel

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 667
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#22

Beitrag von 13CT925 » Di 5. Jun 2018, 15:47

mauline hat geschrieben:
Fr 1. Jun 2018, 19:33
bwhisky hat geschrieben:
Do 31. Mai 2018, 20:29
FM wird Digital erzeugt
Was darf ich mir denn darunter vorstellen?
Das würde mich auch mal interessieren...

Das einzige, was der Kaffeewärmer damals richtig gut konnte, war Kaffee wärmen.
Ich wußte nicht, was gruseliger war, die Löttechnik, der Empfänger oder die Modulation....
Ich hab volles Verständnis, das das Ding einige Veteranen ins Schwärmen bringt aber sorry, da wird einer Amok-Technik mit einem "klingenden Namen" ein neuer Anstrich verpasst und soll deshalb wahrscheinlich mit aktuellen DSP mithalten können.

Was versteht man den nun unter "digitalem FM"?

13rdx009
Santiago 7
Beiträge: 707
Registriert: So 6. Mai 2012, 22:35

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#23

Beitrag von 13rdx009 » Mi 6. Jun 2018, 05:58

Schönes Gerät und wenn es Gerhard Maurer in der Mache hatte, sicher auch brauchbar, was man von der Kiste im Originalzustand nicht behaupten konnte!

Ich hatte eine auf meinem Boot und hab das Ding dann vor Jahren vor lauter Frust in Spanien im Meer versenkt. Jetzt freuen sich die Fischies über die tolle Optik!

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk


Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1132
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#24

Beitrag von ax73 » Mi 6. Jun 2018, 13:44

13rdx009 hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 05:58
... brauchbar, was man von der Kiste im Originalzustand nicht behaupten konnte!
Das liest man immer wieder aber es stimmt so nicht.

Meine TS788DX, die ich in der Zeit etwa von 1989-19992 besaß, funktionierte in allen Betriebsarten und
auf allen Frequenzen tadellos.
Bis sie dann ein Nachbesitzer durch massive Verpolung ins Gerätenirwana beförderte :(
In meinem Funkkreis sind bis heute sporadisch drei weitere TS788 ohne Umbau im Betrieb.

Die diskrete und für damalige Verhältnisse äusserst kompakte Bauweise der 788 hat sicher so ihre Tücken
auch bei den Neugeräten gehabt. In der Menge habe ich aber deutlich mehr Geräte dieses Typs an unsachgemäßen
Reparaturversuchen und ungeeigneten Betriebsbedingungen (häufig unterdimensionierte Stromversorgung)
verenden sehen als an den vergleichsweise einfach zu behebenden Fertigungsmängeln.

ompaul
Santiago 3
Beiträge: 135
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07
Standort in der Userkarte: /p

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#25

Beitrag von ompaul » Mi 6. Jun 2018, 18:52

...ungeeigneten Betriebsbedingungen (häufig unterdimensionierte Stromversorgung) verenden sehen...
Ist etwas OT, aber rein interessenhalber, warum sollte die Kiste (oder ein anderes beliebiges Funkgerät) sterben wenn die Spannungsversorgung unterdimensoniert ist?

Normalerweise sollte ein Netzteil das an seine Grenzen kommt doch einfach den Strom begrenzen oder (je nach Auslegung der Schaltung) schlicht abschalten, wie kann da die angeschlossene Last Schaden nehmen?

- ? -

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#26

Beitrag von Kid_Antrim » Mi 6. Jun 2018, 19:10

ax73 hat geschrieben:
13rdx009 hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 05:58
... brauchbar, was man von der Kiste im Originalzustand nicht behaupten konnte!
Das liest man immer wieder aber es stimmt so nicht.

Meine TS788DX, die ich in der Zeit etwa von 1989-19992 besaß, funktionierte in allen Betriebsarten und
auf allen Frequenzen tadellos.
Bis sie dann ein Nachbesitzer durch massive Verpolung ins Gerätenirwana beförderte :(
In meinem Funkkreis sind bis heute sporadisch drei weitere TS788 ohne Umbau im Betrieb.

Die diskrete und für damalige Verhältnisse äusserst kompakte Bauweise der 788 hat sicher so ihre Tücken
auch bei den Neugeräten gehabt. In der Menge habe ich aber deutlich mehr Geräte dieses Typs an unsachgemäßen
Reparaturversuchen und ungeeigneten Betriebsbedingungen (häufig unterdimensionierte Stromversorgung)
verenden sehen als an den vergleichsweise einfach zu behebenden Fertigungsmängeln.
Ich erinnere mich dass damals irgendwie jeder meinte, ohne Fachwissen in den Kisten herumzuschrauben. So sind viele gute Geräte zerstört worden.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1132
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#27

Beitrag von ax73 » Mi 6. Jun 2018, 20:07

ompaul hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 18:52
...ungeeigneten Betriebsbedingungen (häufig unterdimensionierte Stromversorgung) verenden sehen...
Ist etwas OT, aber rein interessenhalber, warum sollte die Kiste (oder ein anderes beliebiges Funkgerät) sterben wenn die Spannungsversorgung unterdimensoniert ist?

Normalerweise sollte ein Netzteil das an seine Grenzen kommt doch einfach den Strom begrenzen oder (je nach Auslegung der Schaltung) schlicht abschalten, wie kann da die angeschlossene Last Schaden nehmen?

- ? -
In den Siebzigern des letzten Jahrhunderts waren solche "Strombegrenzungen" meist nicht vorhanden.
Abschalteinrichtungen bestanden aus Sicherungen, die in beliebigen Werten verfügbar waren - bis zur Alufolie oder dickem Draht.
Eine Abschalteinrichtung bei zu geringer Spannung ist in der TS788DX für den Sendetrakt eingebaut. Allerdings ist diese recht unpräzise
und ausserdem in der Wirkung identisch mit der Fehlanpassungsschutzschaltung der Endstufe.
Was häufig zur Folge hatte daß man diese Vorrichtung deaktivierte nachdem man festgestellt hatte daß die Antennenanpassung ja
nicht die Ursache sein konnte..
Den Rest erledigte dann das ohmsche Gesetz ;)

Benutzeravatar
bwhisky
Santiago 9
Beiträge: 1221
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 09:44
Standort in der Userkarte: Mönchengladbach
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#28

Beitrag von bwhisky » Sa 28. Jul 2018, 12:25

Hier mal ein kurzes PLC freies Video
von der NRW Runde am 21.7.18

https://www.youtube.com/watch?v=fJ8t5q2 ... e=youtu.be


73 Jürgen
Sommerkamp Sprechfunken ist besser.
http://www.13dl.de/

Klausie
Santiago 0
Beiträge: 1
Registriert: So 15. Jul 2018, 12:08
Standort in der Userkarte: Berlin

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#29

Beitrag von Klausie » Di 14. Aug 2018, 14:17

Kann es sein das Gerhard Maurer nicht mehr unter seiner Telefonnummer die auf der Webseite hinterlegt ist erreichbar ist.
Es wird immer gesagt das diese Rufnummer nicht vergeben ist.
Ich habe ihn jetzt erstmal angeschrieben, zwecks Umbau.


73 an alle von Klausie

Benutzeravatar
bwhisky
Santiago 9
Beiträge: 1221
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 09:44
Standort in der Userkarte: Mönchengladbach
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Die erste Sommerkamp TS 788 DX / TCXO by Ing. Gerhard Maurer

#30

Beitrag von bwhisky » So 19. Aug 2018, 11:27

Hallo
kann ich dir nicht sagen die Email funktioniert immer.

73 Jürgen
Sommerkamp Sprechfunken ist besser.
http://www.13dl.de/

Antworten

Zurück zu „Die geliebten Exportgeräte (10m Band, alles ohne CB-Zulassung, ohne KW-TRX usw.)“