Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

Antworten
Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#1

Beitrag von Kellerkind » So 7. Feb 2016, 22:04

Hallo zusammen,

nachdem ich mir eine neue Antenne (70cm Yagi) im Eigenbau zugelegt habe, kann ich nun auch endlich auch eines der D-Star Relais in meiner Nähe mit DSD+ 1.7 mithören. Mit einem stabilen S8-S9 (SDR Radio v2 Schätzeisen) kann ich das Relais nun empfangen und DSD macht nun durchaus einen guten Job. Leider noch nicht zu 100%, es kommt immer mal stellenweise zu leichtem "kauderwelsch-ing" zwischendurch.

Wie die meisten ja nun wissen, stehen meine Antennen alle in meiner Bude die leider z.T. unter Erdniveou liegt. Nein, ich habe keinerlei Chance diese raus zu bekommen.

Ich bin ja schon froh, das ich überhaupt etwas so gut empfange (DB0XH und DB0EAT-B (letzterer is der Digi)). Nun denke ich über Optimierung der SDR Geschichten hier nach.

Was könnte ich tun, um den Störnebel des Hauses weiter zu minimieren (besser gesagt ausblenden/-filtern)? Ich benutze 120db Doppel geschirmtes Satellitenkabel (logisch 75 Öhmer). Der gewünschte Frequenzbereich liegt zwischen 130 und 170 MHZ sowie 430 bis 500 MHz. Ich habe etwas von Filtern bzw. Preselectoren gelesen, weis aber nicht, ob es das ist, was ich suche/brauche... Ich hoffe damit die meisten Störungen ausblenden zu können damit der Empfang ruhiger- und das Nutzsignal stärker wird... ich glaube das grundsätzliche Thema heist wohl "Großsignalfestigkeit"... oder?

Die nächste Frage ist, sind die besseren SDR Geräte (Elad, Perseus, Hack-RF, FIFI, Funcube, Airspy, etc.) da etwas unempfindlicher gegen Störungen?

Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee, eine Lösung, an die ich noch nicht gedacht habe...?

Danke für eure Hilfe!

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3381
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#2

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 13. Feb 2016, 20:28

Kellerkind hat geschrieben:Hallo zusammen,

Leider noch nicht zu 100%, es kommt immer mal stellenweise zu leichtem "kauderwelsch-ing" zwischendurch.

Das ist normal bei D-Star und deshalb wird es bei vielen FA nicht als DAS digitale Funksystem für AFU angesehen,
weil es eben Fehler wie dieses hat.
Daran kannst du nichts ändern.
Kellerkind hat geschrieben: ....Der gewünschte Frequenzbereich liegt zwischen 130 und 170 MHZ sowie 430 bis 500 MHz. Ich habe etwas von Filtern bzw. Preselectoren gelesen, weis aber nicht, ob es das ist, was ich suche/brauche... Ich hoffe damit die meisten Störungen ausblenden zu können damit der Empfang ruhiger- und das Nutzsignal stärker wird... ich glaube das grundsätzliche Thema heist wohl "Großsignalfestigkeit"... oder?

Die nächste Frage ist, sind die besseren SDR Geräte (Elad, Perseus, Hack-RF, FIFI, Funcube, Airspy, etc.) da etwas unempfindlicher gegen Störungen?

Gruß
Kelli
Das ist leider ein Frequenzbereich, wo es auf jedes dB an Signal ankommt. Gerade bei FM oder auch z.T. bei D-Star. Bei DMR und C4FM nicht so sehr (laut Meldungen hier im Netz).
Preselector für den/die Bereich/e ?
Du hast doch einen SDR. Wenn der das nicht intern in der SW hat,
dann musst du (wie du selbst bemerkt hast) etwas mehr ausgeben und sowas wie Hack-RF, Perseus ect. kaufen und dort gibt es mehr Filter.
Nur: Selbst gute Filter in einem Gerät bzw. der SW, kann dir kein Signal derart verbessern, dass es in "HiFi-Qualität" ankommt, wenn das Signal an der Rauschgrenze ist....
Sehe und höre ich an meinen Geräten (FT847, FT857D) mit DSP ganz gut.
Signale bei S1-3 an der Rauschgrenze bei FM, kann ich damit etwas verbessern. Aber nicht auf das "HiFi" Niveau anheben, wo ein Signal bei S9+ ist....
73, Helmut DO1TBP

odo
Santiago 9+30
Beiträge: 6214
Registriert: Di 1. Feb 2005, 22:46
Standort in der Userkarte: 12627 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#3

Beitrag von odo » So 14. Feb 2016, 09:49

Kellerkind hat geschrieben:.... Preselectoren gelesen, weis aber nicht, ob es das ist, was ich suche/brauche... Ich hoffe damit die meisten Störungen ausblenden zu können damit der Empfang ruhiger- und das Nutzsignal stärker wird... ich glaube das grundsätzliche Thema heist wohl "Großsignalfestigkeit"... oder?
Dein Problem ist Störstrahlung und Selektivität.

Deine Empfangsantennen sollten so schmalbandig wie nur irgend möglich sein und dabei eine möglichst gute Richtwirkung haben.

Das heisst zu allererst, dass du für die genannten Frerquenzbereiche separate Antennen brauchst.
Danach ein Bandpassfilter um alle Strörungen ausserhalb des gewünschten Bereichs zu unterdrücken.
Das kann ein variabler Preselector sein. Allerdings ist die Durchlasskurve hier nur selten eng und steil genug.

Mein Tipp wäre eine Magloop hoher Güte zu probieren. Da ist die Durchlassbandbreite von Hause aus sehr gering und wäre bei einer Loop mit ca 60cm Umfang für 170Mhz nur ca. 1 Mhz.
Einen Magloop-Rechner gibt es z.B. hier: http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
Allerdings ist die Richtwirkung nicht sehr ausgeprägt. Ggf. zu schwache Signale müsste man hier mit einem guten HF-Verstärker anheben.
:wave: :wave:
odo

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3381
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#4

Beitrag von Yaesu FT857D » So 14. Feb 2016, 12:47

odo hat geschrieben:
Kellerkind hat geschrieben:.... Preselectoren gelesen, weis aber nicht, ob es das ist, was ich suche/brauche... Ich hoffe damit die meisten Störungen ausblenden zu können damit der Empfang ruhiger- und das Nutzsignal stärker wird... ich glaube das grundsätzliche Thema heist wohl "Großsignalfestigkeit"... oder?
Deine Empfangsantennen sollten so schmalbandig wie nur irgend möglich sein und dabei eine möglichst gute Richtwirkung haben.

Das heisst zu allererst, dass du für die genannten Frerquenzbereiche separate Antennen brauchst.
Hat er doch. Ne 2m/70cm HB9CV und eben die von ihm genannte 70cm Yagi.
odo hat geschrieben: Danach ein Bandpassfilter um alle Strörungen ausserhalb des gewünschten Bereichs zu unterdrücken.
Das kann ein variabler Preselector sein. Allerdings ist die Durchlasskurve hier nur selten eng und steil genug.
Ja und hier wird es (was die Auswahl angeht) schon geringer, die passenden (fertigen) Bandpassfilter zu bekommen.
Entweder Preselector selber bauen (wird vom Material wie Gehäuse ect. genauso teuer wie ein neuerer besserer SDR)
oder gleich einen neuen "besseren" SDR mit den variablen Filtern in der HW und/oder SW des SDR.
odo hat geschrieben: Mein Tipp wäre eine Magloop hoher Güte zu probieren. Da ist die Durchlassbandbreite von Hause aus sehr gering und wäre bei einer Loop mit ca 60cm Umfang für 170Mhz nur ca. 1 Mhz.
Einen Magloop-Rechner gibt es z.B. hier: http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
Allerdings ist die Richtwirkung nicht sehr ausgeprägt.
Ggf. zu schwache Signale müsste man hier mit einem guten HF-Verstärker anheben.
Odo, überlege mal:
Du versuchst mit einer möglichst schmalbandigen Antenne, die kaum Richtwirkung und damit Gewinn hat, schwache Signale einzufangen.
Die verstärkst du. Aber auch die starken Signale, die aufgrund der fehlenden Richtwirkung kaum bis gar nicht gedämpft werden.
Dann "bläst" du diese auch noch hoch und übersteuerst damit den Empfänger des SDR....
Also genau das Gegenteil von dem, was du erreichen wolltest....
Hinzu kommen dann noch Mischprodukte des HF-Verstärkers (falls der auch nicht übersteuerungsfest genug ist).

Ich weiss wovon ich rede.
Ich hatte vor über 30 Jahren schon eine Empfangsanlage für terestrischen TV-Empfang, meines Elternhauses aufgebaut.
Darunter waren so Programme wie RTL France Kanal 21, Kanal 22 TF1, Kanal 24 Antenne 2 und 26 FR3 Lothringen, sowie Kanal 27 RTL Belgien.
RTL France und Belgien wurde mit einer Yagi empfangen, ebenso die 3 Frz. Programme mit einer separaten.
Die RTL-Programme musste ich per VV im Pegel anheben, da beide eigentlich so schwach waren (trotz Langyagi mit 17 dB Gewinn; beide waren mir abgewandt in der Senderichtung),
sodass der nachgeschaltete Bereichsverstärker für UHF übersteuert worden wäre.
Ich musste den einen Nachbarkanal (K21) umsetzen, auf einen freien Kanal im Band 1 (K 4, da K 2 mit dem SR bzw. zeitweise mit RTE belegt war),
sodass der Bereichsverstärker entlastet wurde und nur den Gesamtpegel anheben musste. (Nachbarkanalselektion)
Die Antennen brachten nur geringfügig eine Verbesserung bei der Nachbarkanalsituation.
Insbesondere auch noch deshalb, weil beide Sender gerade noch in der Richtkeule der jeweiligen Yagi lagen und ich mir den Aufwand einer Stockung sparen wollte.
(die Sender waren gerade mal 15-20 Grad auseinander)
73, Helmut DO1TBP

odo
Santiago 9+30
Beiträge: 6214
Registriert: Di 1. Feb 2005, 22:46
Standort in der Userkarte: 12627 Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#5

Beitrag von odo » So 14. Feb 2016, 14:55

Yaesu FT847 hat geschrieben: Odo, überlege mal:
Du versuchst mit einer möglichst schmalbandigen Antenne, die kaum Richtwirkung und damit Gewinn hat, schwache Signale einzufangen.
Die verstärkst du. Aber auch die starken Signale, die aufgrund der fehlenden Richtwirkung kaum bis gar nicht gedämpft werden.
Meine Überlegung geht dahin, dass es im schmalen "Durchlassbereich" der Loop und in diesem Frequenzbereich kaum starke konkurrierende Signale gibt. Die 6dBi einer HB9CV sind eben auch nicht wirklich sooo dolle. Auch wenn die Rückwärtsdämpfung dazukommt.
Auch kommen mir die angegebenen 6 S-Stufen Gewinn der Yagi reichlich "optimistisch" vor.
:wave: :wave:
odo

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#6

Beitrag von Kellerkind » Mo 15. Feb 2016, 15:14

Hallo,

sorry, hatte am Wochenende keine Zeit...

Aber ich sehe schon, schwieriges Thema...

Also grundsätzlich ist mir schon klar, das eine Eliminierung von Störeinstrahlung kein Nutzsignal verstärkt.
Das ist normal bei D-Star und deshalb wird es bei vielen FA nicht als DAS digitale Funksystem für AFU angesehen,
weil es eben Fehler wie dieses hat.
Daran kannst du nichts ändern.
OK... ich habe mir Tutorials zu SDR und D-Star Dekodierung bei YT angesehen und die Kollegen haben es geschafft. Allerdings haben die Kollegen auch einfach ein besseres Signal vom Digi als ich. Mit einem noch stärkeren Signal hätte ich wahrscheinlich weniger "Aussetzer" (Kauderwelsch-ing). Daran kann ich jetzt nur noch mit einer noch grösseren Yagi gegenan arbeiten.
Mein Tipp wäre eine Magloop hoher Güte zu probieren. Da ist die Durchlassbandbreite von Hause aus sehr gering und wäre bei einer Loop mit ca 60cm Umfang für 170Mhz nur ca. 1 Mhz.
Einen Magloop-Rechner gibt es z.B. hier: http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm
Allerdings ist die Richtwirkung nicht sehr ausgeprägt. Ggf. zu schwache Signale müsste man hier mit einem guten HF-Verstärker anheben.
Na, das klappt nicht...
Mein ganzes "Gedöns" steht Indoor, in 2 verschiedenen Zimmern. Die Antennen stehen 2 Räume weiter, da wo am wenigsten Geräte laufen. Ich müßte bei jedem Frequenzwechsel durch die Bude toben und "am Rad drehen" :lol:

In der Computerbranche heist es: "Arbeitspeicher kann nur durch eines ersetzt werden: Durch mehr Arbeitsspeicher"
Ich denke, so verhält es sich auch bei Antennen. Ne 7 Element Yagi raus, ne 14 Element rein... ist Indoor nur "etwas schwierig" so ein Monster unterzubringen :lol:

Naja, schauen wir mal, vielleicht fällt mir noch was zu dem Thema ein, ansonsten lasse ich es jetzt so.

Erstmal danke für eure Antworten.

Gruß
Kelli
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3381
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#7

Beitrag von Yaesu FT857D » Mo 15. Feb 2016, 15:30

odo hat geschrieben: Auch kommen mir die angegebenen 6 S-Stufen Gewinn der Yagi reichlich "optimistisch" vor.
Wenn du die 17 dB der Yagi für TV-Empfang meinst:
https://katalog.wisi.de/empfangstechnik ... e-987.html
Die hiess damals mal EB66 und gab es in 5 Varianten als Kanalgruppenantennen u.a. K21-27 mit dem Maximalgewinn von 17dB.....
2 davon habe ich noch im Keller liegen, man weiss ja nie wofür die noch gut sein könnten....
(DVB-T oder mit verkürzten Elementen und Balun für LTE oder D-Netz?)
73, Helmut DO1TBP

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3381
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#8

Beitrag von Yaesu FT857D » Mo 15. Feb 2016, 17:15

Kellerkind hat geschrieben:Hallo,
... Ne 7 Element Yagi raus, ne 14 Element rein... ist Indoor nur "etwas schwierig" so ein Monster unterzubringen :lol:

Gruß
Kelli
Naja....14 Elemente Yagi für 70cm ist so 2,50 m bis 3,00 m lang und selbst gebaut nach DK7ZB einfach und "billig"....
Kürzer geht auch, aber der Preis.....: http://wimo.com/xquad-antennen_d.html
Geht übrigens sehr gut die Antenne, hatte die mehrere Jahre im Einsatz sowohl vertikal (für Relais ect.) als auch horizontal (auf SSB) :D
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#9

Beitrag von Kellerkind » Mo 15. Feb 2016, 18:08

Ja....

nach DK7ZB:

The 14-Element-70cm-Yagi, Boom 300cm
- Gain 14,2dBd, F/B >20dB
- Angles for 3dB: hor = 27,0° | ver = 28,2°

Wenn ich mir ne 3 Meter lange Yagi in die Bude hänge, kriegt meine Frau langsam aber sicher die Pimpernellen... :clue:
Obwohl ich zugeben muss: 14,2 dB üder Dipol... die hat schon ganz schön Dampf... :tup:

Mal sehen ob ich zuhause durch den Zoll kriege :dlol: :seufz:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3675
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#10

Beitrag von KLC » Mo 15. Feb 2016, 23:08

Kellerkind hat geschrieben:Mal sehen ob ich zuhause durch den Zoll kriege
Schau mal, ob du bei nicht mehr benötigten Haushaltsgerätschaften ein oder 2 "Leifheit"- oder "Hailo"-Embleme ergattern kannst.

Und als Extra-Wäsche-Trockner für Wasch- & Topflappen in den Haushalt inventieren.

:mrgreen: :tup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#11

Beitrag von Kellerkind » Mo 15. Feb 2016, 23:25

Mensch Rolf, das mal n Plan :banane: :dlol:
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Radiofreund
Santiago 3
Beiträge: 103
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:27
Standort in der Userkarte: 70327 Stuttgart
Wohnort: Stuttgart - Hafen

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#12

Beitrag von Radiofreund » Sa 24. Sep 2016, 19:54

Du hast genau das Problem, weshalb SDR eben genau dort im Grunde ein Irrweg bedeutet, wo starke Störungen im Band vorhanden sind: Sie nageln den Empängereingang zu, weil der eigentliche Empfänger-Eingang (A/D-Wandler-Vorverstärker) so weit abgeregelt werden muß, daß der A/D-Wandler nicht vom größten (Stör)Signal übersteuert wird. Damit werden die selektiven und Empfindlichkeitseigenschaften von bis zu über 80dB quasi "eingestampft". Abhilfe schafft tatsächlich eine geeignete Vorselektion, zum einen über die Antenne, zum anderen über eingrenzende Filterschaltungen, die die gewünschte Bandbreite, aus der das Nutzsignal gewonnen werden soll, hardwaremäßig eingrenzen. Ein anderer Weg ist, sich von SDR zu verabscheiden und sich eine Empfangsweg zuzulegen, der die traditionellen Filtermethoden (HF-/ZF-Analogsignalfilterung) benutzt. :(

Dookie
Santiago 3
Beiträge: 180
Registriert: Mi 19. Sep 2012, 19:18

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#13

Beitrag von Dookie » So 27. Nov 2016, 21:45

Kellerwohnung? Preselektor? Bandpassfilter? Richtwirkung?

LOOP-ANTENNE!

Benutzeravatar
andy_gi
Santiago 7
Beiträge: 509
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22
Standort in der Userkarte: Mühlhausen/Thüringen

Re: Empfang beruhigen mit Preselector/Filter...?!

#14

Beitrag von andy_gi » Di 10. Jan 2017, 08:05

Hallo Kellerkind,

du verwendest zum dekodieren DSD 1.7 und zum Empfang? Wie gibst du das Singnal von der Empfangssoftware zu DSD? Wichtig ist bei deiner Empfangssoftware, das der Audio Level zwischen 50-65% ist, da sonst die Software übersteuert. Ich verwende VA um von der Empfangssoftware zu DSD zu kommen, beide Pegel ca. 50 % . Bei der Empfangssoftware sollten alle Audiofilter deaktiviert sein, so das wirklich alle Daten zu DSD kommen.

Mfg
Andy
SKIP: Pluto Rufzeichen: 13TH2380 SWL: DL0068SWL

Antworten

Zurück zu „SDR“