Erfahrungen zum SDRplay ?

heavybyte
Santiago 3
Beiträge: 180
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Erfahrungen zum SDRplay ?

#46

Beitrag von heavybyte » So 10. Apr 2016, 16:28

Jo, nee,is klar, wie gesagt, an der gleichen Antenne...
Ich bin jetzt so von der Sdr - Geschichte fasziniert, dass ich das unbedingt weiter verfolgen will.
Mein Plan A war, für Vhf/Uhf den Rtl-stick und für KW den Fifi Sdr zu nehmen.
Dann stieß ich im Internet auf den Sdrplay und dachte mir, damit brauche ich keine zwei Geräte.
Damit war Plan B geboren.
Jetzt muss ich doch wieder zu Plan A zurück.
Plan C wäre auchnoch möglich, dem Rtl-stick einen Up - Konverter spendieren.
Ich glaube, im Ende werde ich alle Möglichkeiten ausprobieren.

73 de
Lothar

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4905
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Erfahrungen zum SDRplay ?

#47

Beitrag von doeskopp » Fr 24. Feb 2017, 11:19

Nach fast einem Jahr mache ich hier mal weiter.

Ich habe mir neulich einen SDRplay RSP2 mitgebracht. Nachdem was ich bisher darüber gehört und gelesen hatte konnte nicht allzuviel schief gehen. Der Preis ist ok und man braucht nach dem Erwerb nicht verhungern.
Getestet habe ich ihn bisher nur auf Kurzwelle (als Primärnutzung gedacht) an einer FD4. Interessant, was der selbst bei den derzeit bescheidenen Bedingungen noch aus der Luft kitzelt. Er stellte sogar das Vergleichsgerät (TS480) oft in den Schatten. Hier hat er meine Erwartungen jetzt schon erfüllt.
Als beste Soft hat sich mal wieder HDSDR aufgedrängelt. Auf der Seite des (freundlichen!) Herstellers gibts vorkonfigurierte Installer für HDSDR, SDR Console v.2 (interessant wg. dem Remoteserver) und für Linux, Mac und Android. Das beworbene SDRuno funktioniert zwar nicht schlecht, war mir aber zu umständlich. Man nimmt halt was man kennt. Bisher bin ich bestens zufrieden. Wirklich schlechtes (Großsignaleffekte usw.) konnte ich bisher auch in den Abendstunden nicht feststellen.
Am Weekend will ich mal die oberen Bänder checken. Das konnte ich bisher, wg. nicht verfügbarer Antennen am derzeitigen Standort, noch nicht erledigen. Bin mal gespannt auf das Ergebnis. Als Messlatte dient ein RTL Stick. Sie liegt also nicht sehr hoch......


http://www.sdrplay.com/docs/RSP2_Datasheet.pdf

Grüße from Doeskopp

heavybyte
Santiago 3
Beiträge: 180
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Erfahrungen zum SDRplay ?

#48

Beitrag von heavybyte » Fr 24. Feb 2017, 13:27

Auch ein Update von mir:
Nachdem ich den SDRPLAY wieder aus dem Rennen genommen hatte, blieb mir noch der FiFi und der RTL mit upconverter.
Der FiFi hat jetzt nach gut einem halben Jahr Betrieb die Flügel gestreckt, sprich er ist nichtmehr steuerbar.
Das fing damit an, dass er erst sporadisch, dann ständig die Frequenz sprunghaft wechselte. Jetzt reagiert er garnichtmehr.

Dem RTL mit Up habe ich für KW einen Preselektor mit vorgeschalteter Verstärkerstufe spendiert, sodass selbiger hervorragende Ergebnisse liefert.

Mein nächstes Projekt wird jetzt ein SDR TRX mit dem RedPitaya. Damit hätte ich dann nichtnur einen hochwertigen TRX, sondern auch ein umfangreiches Mess- und Analysetool, quasi die Eierlegendewollmilchsau :sup:

Gruss

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4905
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Erfahrungen zum SDRplay ?

#49

Beitrag von doeskopp » Sa 4. Mär 2017, 12:02

Kleiner Zwischenbericht..
Ich habe den SDRplay jetzt mal auf Freenet, den 70/2 Afubändern, bei den Noaas und im CB Bereich getestet. Er funzte überall um einiges besser als die RTL Dongles. Schwache Relais und Stationen, die der Dongle zwar noch im Wasserfall als Spur zeigte und die ansonsten nicht mehr hörbar waren, sind jetzt klar und deutlich verständlich. Ich hatte mehrere Dongles als Vergleich zur Verfügung. Auch mein bisheriger König (Gixa) hatte keine Chance. Relativ nahe Grosssignale (Taxen etc) haben keine negativen Auswirkungen mehr gezeigt. Auch im CB Bereich, wo diverse Ortsstationen früher den Wasserfall schwärzten und den Empfänger runter zogen, ist jetzt Ruhe. Insgesamt konnte ich in allen genannten Bereichen kaum Geistersignale im Wasserfall entdecken, trotz sehr hoher Empfindlichkeit des Empfängers. Bei den Wettersatelliten (NOAA) hatte ich den Eindruck das sie jetzt länger und lückenloser hör und decodierbar sind. Das wird auch daran liegen das die Beeinflussungen durch Grosssignale in dem Bereich verschwunden sind. Zumindest ist das hier bei mir so.

Auf der Kurzwelle hat sich das was ich weiter oben schon schrieb weiter verfestigt. Dadurch das ich inzwischen besser mit dem Empfänger umgehen kann, haben sich die Ergebnisse nochmals verbessert. Wichtig ist das man Samplerate und RF Gain sinnvoll einsetzt. Es ist halt kein Küchenradio....
Bei der SDR Console werden viele Parameter mit den Favoriten gespeichert, sodas man die meisten Einstellungen nicht andauernd wiederholen muss.
Zum Testen habe ich "RTL Console v.2" verwendet weil es der Remoteserver erlaubt den Empfänger direkt in Antennennähe zu plazieren und so unnötige Kabelverluste (hier ca.25m) bei den hohen Bändern zu vermeiden. So hatte ich auch den besten Vergleich, weil ich sowohl die Dongles als auch den SDRplay in mehreren Sessions gleichzeitig laufen lassen konnte. Ausserden entsprach der Aufbau dem den ich bisher immer genutzt habe. In einer vertrauten Umgebung sind Vergleiche einfacher.
Bisher ist alles im grünen Bereich und es tut mir um die Kohle nicht leid. Als nächstes werde ich mich um die "komischen Bereiche " kümmern. Dazu werde ich wohl oder übel die Antennensammlung aufrüsten müssen. Ohne gescheite Antenne taugt der beste Empfänger nichts.

Grüße from Doeskopp

Antworten

Zurück zu „SDR“