SDR# mit RaspberryPi

Antworten
DL16LMA
Santiago 5
Beiträge: 359
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 13:56
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

SDR# mit RaspberryPi

#1

Beitrag von DL16LMA »

Servus und frohes neues Jahr.

Hat jemand SDR# und einen RaspberryPi am laufen? Würde den gern als ADSB und DMR Empfänger nutzen.

Über eine Anleitung wie das funktioniert ohne Kommandozeilen wäre super 👍🏼

Beste Grüße,
Ben
||| Funkgeräte: Ja, hab ich |||
Mich interessiert der Empfang mehr als zu senden.
Skip: Bumelux
Zu finden bin ich in München :tup:

S3000
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 10:55
Standort in der Userkarte: Potsdam

Re: SDR# mit RaspberryPi

#2

Beitrag von S3000 »

Moin Ben,

das kannste vergessen. SDR# läuft nur unter Windows, das RPi unter Linux.
Für das RPi3 gibts auch Windows 10 aber dafür muss man schon einen besondeten Fetisch haben.
Zweites Problem, das RPi hat nicht genug Rechenleistung für SDR#, selbst das RPI4 würde das nicht packen.

Was du aber machen kannst, wäre das RPi als Server für SDR# zu nutzen. RTL Stick dran, Treiber installieren, alten Treiber blacklisten und dann den Server starten. Bei SDR# auf deinem Windows Rechner dann nicht den SDR Empfänger auswählen sondern die IP Adresse & Port des RPi.
Die Steuerung des ganzen übernmmt SDR#.
Um etwas Konsole / Kommandozeile wirst du aber nicht herumkommen.
Für ADSB brauchst du aber eine andere Software. SDR# kann die wimre nicht dekodieren.

73, S3000

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 170
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: SDR# mit RaspberryPi

#3

Beitrag von pömmf »

Hallo!

Nach PIHPSDR googlen, dort ist alles beschrieben.

Ohne Kommandozeile gehts nicht. aber die 4-5 Befehle abtippen kann jeder.

Hab seit geraumer Zeit ein komplettes SDR OHNE Windoofrechner auf nem RPi3 am laufen.
Mit nem schönen VFO Knopp (600step optical) und sämtlichen Knöppem eines TRX in einem Pult Gehäuse. (GPIO Schnittstelle bietet massig Möglichkeiten)
Zusätzliche Funktionen sind über den Touchscreen erreichbar.


Unterstützte HW:

Hermes und clones.
Redpitaya

RX und TX.

Die Rechenleistung war nie das Problem, es ist die nur am internen USB Hub angeschlossene Netzwerkschnittstelle des RPi3
Das ist beim RPi4 nun anders gelöst.
Achtung , RPi4 werden mit nem anderen Bootloader ausgeliefert den man erst ersetzen muss (GPIO verhält sich anders)


73!
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

S3000
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 10:55
Standort in der Userkarte: Potsdam

Re: SDR# mit RaspberryPi

#4

Beitrag von S3000 »

Moin pömmf

das ist aber auch nur eine Mogelpackung. Die eigentliche Arbeit übernimmt das Red Pitaya oder Hermes. Das RPi wird zum reinen Anzeige- und Bedienknecht degradiert.
Kostentechnisch ist man auch schnell bei ~500 €.

Man müsste testen ob Gqrx flüssig auf einem RPi läuft. Falls nicht könnte man den Empfangsteil auf ein zweites RPi auslagern, dafür würde auch ein Pi1 genügen. Ein Pi3 mit Touchdisplay, grafischer Oberfläche und Gqrx drauf würde dann den Rest übernehmen. Beide verbunden über Ethernet, würde sogar ohne Router funktionieren.

73, S3000

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 170
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: SDR# mit RaspberryPi

#5

Beitrag von pömmf »

Der RPi3 hat definitiv genug Power.

Habe schon einmal ne Lösung für RTL Sticks gesehen.
Selbst ältere Smartphones gehen.

500€?

Nö.

Pultgehäuse :ca 30€
RPi3 (4) 35€
7" Touchscreen: 70€
3 Drehgeber 10€
1 VFO, kugelgelagert (opt. 600step) 30€
USB Soundkarte 10€
Buchsen, Schalter, Kleinteile 25€
NF Verstärker, kleine Lautsprecher: 20€ (oder PCSpeaker ausschlachten)
Stepdown Wandler 12V->5V (eby - China) 4€
Schrauben....

+ jede menge Spass beim bauen.

Denke 210-240 Euro für ein ca 300mA (RPI4:500mA) ziehendes Bediengerät statt nem akkusaugendem Läppi gerade für die Portabel Fraktion ein Argument. Man könnte sogar ne Powerbank einbauen und mit der das Ding versorgen.

73!
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

S3000
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 10:55
Standort in der Userkarte: Potsdam

Re: SDR# mit RaspberryPi

#6

Beitrag von S3000 »

RedPitaya ~250€
Hermes SDR ??? gibts auch nicht für Lau

73, S3000

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 170
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: SDR# mit RaspberryPi

#7

Beitrag von pömmf »

wir sprachen nur von dem RPi... nicht von dem hf teil
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

S3000
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 10:55
Standort in der Userkarte: Potsdam

Re: SDR# mit RaspberryPi

#8

Beitrag von S3000 »

@pömmf

Nicht bei meiner Kalkulation :) .

Um nochmal aufs Ursprüngliche Thema zurück zu kommen:
RPi3, Raspbian 9 mit grafischer Oberfläche, RTL Stick, Touchdisplay. Als Software dann das Gqrx Paket. Damit sollte was gehen.
Gqrx ist ähnlich wie SDR#.

73, S3000

Benutzeravatar
pömmf
Santiago 3
Beiträge: 170
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Steinfurt

Re: SDR# mit RaspberryPi

#9

Beitrag von pömmf »

ja. denke wird gehen.

Wäre mir aber die Zeit und Kosten zu schade für einen RX in RTL Qualität. (8 Bit)


... aber wenn jemand die Teile eh noch rumliegen hat.
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!

Antworten

Zurück zu „SDR“