DMR mit Retevis

Antworten
DL16LMA
Santiago 6
Beiträge: 408
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 13:56
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München

DMR mit Retevis

#1

Beitrag von DL16LMA »

Servus,
ich wollte mal fragen was ich bei meinem Retevis alles einstellen muss damit ich zum Beispiel bei DB0TVM zumindest mal zuhören kann mit einem Retevis?
Ich habe mich bisher noch null mit digitalen Amateurfunk beschäftigt und möchte mal reinhören.

Muss ich dafür erst meine ID beantragen oder geht es ohne?
Würde mich auf detaillierte antworten ohne fertigen Codeplug freuen.


Beste Grüße,
Ben
||| Funkgeräte: Ja, hab ich |||
Mich interessiert der Empfang mehr als zu senden.

Zu finden bin ich in München :tup:
13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: DMR mit Retevis

#2

Beitrag von 13CT925 »

Nein, zum Zuhören braucht man keine DMR-ID.
Auch nicht zum lokalen Funken auf direkt, oder auf einem Relais.
Erst wenn der Ruf in ein Netz geroutet werden soll.

Allerdings ist bei jedem DMR-Gerät eine gewisse Grund-Programmierung notwendig, damit bei einem empfangenen Signal auch der Lautsprecher auf geht.
...jetzt machen wir erst mal nix, und dann warten wir ab....
DL16LMA
Santiago 6
Beiträge: 408
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 13:56
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München

Re: DMR mit Retevis

#3

Beitrag von DL16LMA »

do9ems hat geschrieben: So 19. Apr 2020, 16:47 Hallo Ben.

Zuhören funktioniert auch ganz ohne DMR-ID. ;)
Du musst im Codeplug lediglich den Repeater mit einigen Angaben anlegen. Je nach Funkgerät ist das immer etwas unterschiedlich. Welches Gerät nutzt du denn?

Alle benötigten Angaben zu DB0TVM findest du hier: https://brandmeister.network/?page=repeater&id=262851

vy 73 de Alex
Danke schon mal, ich nutze ein Retevis RT82.
Hast du einen Moment mir zu erklären was ich bei Gruppen, Kontakten und Details einstellen muss?
||| Funkgeräte: Ja, hab ich |||
Mich interessiert der Empfang mehr als zu senden.

Zu finden bin ich in München :tup:
Nosensus
Santiago 7
Beiträge: 551
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: DMR mit Retevis

#4

Beitrag von Nosensus »

Auch wenn das mehr als 1 Jahr alt ist:
Infos dazu gibt es Gerätespezifisch im Netz.
Bei manchen Geräten musst du (grob gesagt) den Frequenzen die du in der Programmierung des Gerätes reinsetzt,
auch die entsprechenden TGs (Sprechgruppen) zuweisen.
Das gilt auch für Direktfrequenzen und nicht nur für Relais, ob auf 2m oder/und 70cm........
guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 940
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: DMR mit Retevis

#5

Beitrag von guglielmo »

Da hast Du für den Einstieg in den Digitalfunk sicher den komplizierteren Weg gewählt. Mit C4FM bzw. D-Star ist das alles viel einfacher Aber das ist ja auch eine Herausforderung zum lernen. Um eine Codeplug Programmierung bzw. die Beschaffung eines geeigneten Codeplugs kommst Du nicht herum. Dafür gibt es aber Foren. Einfacher soll es gehen, wenn man einen eigenen Hotspot einrichtet. Auch hierfür existieren fertige Lösungen die man im Internet findet. Ich selber benutze einen Raspberry-Pi zusammen mit einem MMDVM und der Pi-Star Software. Dieser kann mit DMR, D-Star und C4FM betrieben werden. Ich verwende C4FM für YSF. Es klappt ganz ausgezeichnet.

Hier mal ein Bild aus meiner Funkbude um zu zeigen was ich meine.

Bild
Aberglaube bringt Unglück
Nosensus
Santiago 7
Beiträge: 551
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: DMR mit Retevis

#6

Beitrag von Nosensus »

Ja das kann derjenige machen, der eine Flatrate für das Inet und mind. 25 Mbit/s dort hat.
Wer aber von Zuhause aus und auch auswärts unterwegs (Mobil/Portabel) auf DMR sein will, braucht mind. ein HFG dass das kann.
Anweisungen zum Programmieren gibt es viele im Inet.

C4FM ist etwas für die Fraktion,
# die nichts programmieren will
# brachiale Modulation wie bei Breit-FM braucht, aber ohne Rauschen

Dafür aber sich mit unfertiger, mit Bugs beladener FW und SW herumschlagen bzw. alle 2 Jahre ein "neues, besseres" Gerät von Yaesu, kaufen kann....
Der Dude
Santiago 3
Beiträge: 116
Registriert: Mo 2. Nov 2020, 14:05
Standort in der Userkarte: Bielefeld

Re: DMR mit Retevis

#7

Beitrag von Der Dude »

In DMR braucht man sich eigentlich nur mal 1 Tag lang einlesen und schon klappts. So kompliziert wie das immer beschrieben wird, ist es Gott sei Dank überhaupt nicht.
73 + 55 de Alex

AFu: DB5ALX
CB: "Irrer Iwan" oder 13ALX
guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 940
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: DMR mit Retevis

#8

Beitrag von guglielmo »

Nosensus hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 16:55 Ja das kann derjenige machen, der eine Flatrate für das Inet und mind. 25 Mbit/s dort hat.
Wer aber von Zuhause aus und auch auswärts unterwegs (Mobil/Portabel) auf DMR sein will, braucht mind. ein HFG dass das kann.
Anweisungen zum Programmieren gibt es viele im Inet.

C4FM ist etwas für die Fraktion,
# die nichts programmieren will
Genau. Ich habe früher Jahrelang programmiert. Das muss ich mir derzeit nicht geben. Kann man das Schreiben von Codeplugs eigentlich als Programmieren bezeichnen?
Nosensus hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 16:55 # brachiale Modulation wie bei Breit-FM braucht, aber ohne Rauschen
Ich habe nichts dagegen wenn die Kommunikation verständlich ist. Bei den DMR-Kollegen gibt es immer wieder extreme Probleme mit der Lautstärke.
Nosensus hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 16:55 Dafür aber sich mit unfertiger, mit Bugs beladener FW und SW herumschlagen bzw. alle 2 Jahre ein "neues, besseres" Gerät von Yaesu, kaufen kann....
Komisch. Der P-Star Hotspot läuft seit fast zwei Jahren Störungsfrei und ist zuverlässiger als die Software (Firmware) von manchem namenhaften Hersteller den ich hier nicht nennen möchte.

Dennoch: Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Ich mag Projekte wo sich über Bridges die Teilnehmer aus verschiedenen Welten treffen können. Beispiel Pegasus.
Aberglaube bringt Unglück
13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: DMR mit Retevis

#9

Beitrag von 13CT925 »

Der Dude hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 17:18 In DMR braucht man sich eigentlich nur mal 1 Tag lang einlesen und schon klappts. So kompliziert wie das immer beschrieben wird, ist es Gott sei Dank überhaupt nicht.
Würde ich nicht sagen.
Mit DMR kann man sich zu Tode konfigurieren, und jeder Hersteller, und manchmal jedes Modell hat ein anderes "C(ustomer) P(rogaming) S(ytem)".
Besonders bei den kommerziellen Herstellern Hytera und Motorola gibts es unzählige Parameter, die dem Neueinsteiger und manchem Fortgeschrittenen garantiert nix sagen, z.B. IP-Site-connect, Job-Ticket, OTA oder Walk-alone.
Und auch die grundlegendsten Dinge wie Colorcode, Empfangsgruppe, Sprechkontakt oder Caller reply muss man sich schon sehr anstrengen, das man am ersten Tag das Gerät so hinbekommt, das auch JEDES QSO funktoniert.
Wenn der Repeater nicht auf meinem Ruf reagiert, wenn ich auf einen CQ-Ruf nicht anworten kann, oder wenn bei einer angezeigten Feldstärke der Lautsprecher stumm bleibt, glaube ich kaum, das der blutige Neueinsteiger diese Probleme selbstständig lösen kann.
...jetzt machen wir erst mal nix, und dann warten wir ab....
Freiburger
Santiago 6
Beiträge: 433
Registriert: Di 25. Aug 2020, 12:08
Standort in der Userkarte: Strasbourg

Re: DMR mit Retevis

#10

Beitrag von Freiburger »

Mahlzeit,

also ich habe es auch als blutiger Anfänger hinbekommen. So schwer ist das jetzt auch nicht. Ein paar Youtube Videos haben geholfen sowie eine Vorlage um mal zu sehen, was man so machen kann. Die Baofengs und CRTs müssen ja auch programmiert werden.

Das Grundprinzip ist kein Hexenwerk. Kanäle programmieren, im konkreten Fal geht es ja nur um 1 der 2 Repeater, also 2 bis 4 Kanäle, jeweils für TS 1 und 2. Dann den Monitormodus aktiviert, sofern vorhanden, und gut ist. Alternativ halt die Talkgroups des Repeaters hinzufügen, meist TG 8 und TG9, ColorCode prüfen und ferdisch.

Jemand der sein Adressbuch im Handy pflegen kann und seine Steuererklärung selbst macht, bekommt auch das hin.

73, Kai

PS: Ich habe ein Anytone 878 UVII plus und einen MMDVM mit Pi-Star Software.
Scirocco 1 - 13KL73 - Kai
QTH: Strasbourg [JN38VN], Freiburg [JN37WX]
TX: AE5890, CRT9900, PNI Escort
RX: JRC NRD-525, Grundig Satellit 3400, Sangean ATS-606
Ant: T2LT, Bazooka, Schweißfuß-GP, Miniloop, MLA30
13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: DMR mit Retevis

#11

Beitrag von 13CT925 »

Freiburger hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 11:14 Dann den Monitormodus aktiviert, sofern vorhanden, und gut ist. Alternativ halt die Talkgroups des Repeaters hinzufügen, meist TG 8 und TG9,
Natürlich ist das alles einfach...solange es keine Probleme gibt.
Den Monitormodus will man nicht immer haben, es sei den man will stundenlang dem Griechen oder Kroaten auf der europaweiten Gruppe zuhören, und nicht jeder weiß auch den genauen Unterschied zum "Promiscuous" Mode.
Und mit der Sprechgruppe 8 oder 9 kommt man nicht sonderlich weit im Netz rum.
Ob damit "alles gut" ist....aber vielleicht seh ich das auch alles völlig verkehrt.....

PS: Ich habe 10 DMR-Geräte von 6 verschiedenen Herstellern beschrieben, habe zwei DV4mini und zwei Duplex-Hotspot.
...jetzt machen wir erst mal nix, und dann warten wir ab....
Freiburger
Santiago 6
Beiträge: 433
Registriert: Di 25. Aug 2020, 12:08
Standort in der Userkarte: Strasbourg

Re: DMR mit Retevis

#12

Beitrag von Freiburger »

Ben möchte aber nur mal reinhören. Dafür reicht es doch.

Wenn man dann richtig Betrieb machen möchte, kann man ja seine Programmierung Schritt für Schritt erweitern. Das ganze wächst dann mit der Erfahrung.
Scirocco 1 - 13KL73 - Kai
QTH: Strasbourg [JN38VN], Freiburg [JN37WX]
TX: AE5890, CRT9900, PNI Escort
RX: JRC NRD-525, Grundig Satellit 3400, Sangean ATS-606
Ant: T2LT, Bazooka, Schweißfuß-GP, Miniloop, MLA30
13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1452
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: DMR mit Retevis

#13

Beitrag von 13CT925 »

Freiburger hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 12:54 Ben möchte aber nur mal reinhören. Dafür reicht es doch.
Stimmt ;-)
Für den Empfang wäre mindestens notwendig möglichst viel gängige Empfangsgruppen und/oder einen Digitalmonitor aktiviert.
Wenn er uns mitteilt, welches Modell er hat, kann nich mir mal die CPS dazu ankucken.
...jetzt machen wir erst mal nix, und dann warten wir ab....
Antworten

Zurück zu „Digitalfunk“