C4FM/Wires-X Hotspot

Antworten
guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

C4FM/Wires-X Hotspot

#1

Beitrag von guglielmo » Di 19. Nov 2019, 13:04

Nach dem ich gute Erfahrungen mit C4FM und WiresX gesammelt habe, denke ich gerade darüber nach mir einen persönlichen Hotspot aufzubauen.

Ich möchte mit meinem Handfunkgerät via C4FM mich mit meiner Heimstation verbinden. Von da aus soll es ins Wires-X gehen, wo ich mich mit verschiedenen Räumen verbinden kann. Eine mögliche Systemlösung sieht wie folgt aus.

Handgerät: FT70-DE
Feststation: FTM100-DE
Schnittstelleneinheit zum Gateway: HRI-200
(Gateway ins Internet: Barebone PC mit Windows Vista/7/8/8.1 )

Folgende Punkte stören mich an diesem Konzept.
1. Das HRI-200 besitzt keine Ethernet-Schnittstelle sondern nur USB-2.
2. Der Gatewayrechner darf nur mit veralteten nicht mehr unterstützten Windows-Versionen laufen.

Mit dem ersten Punkt könnte ich noch leben. Vielleicht ließen sich USB-Ethernet Adapter verwenden. Der zweite Punkt ist für mich nur schwer verdaulich. Ich möchte im Netzwerk niemals Windows verwenden. Einmal aus Sicherheits- aber auch aus Kostengründen. Somit ergibt sich die eigentliche Frage an das Forum. Existiert für irgendein freies Linux Software, mit der man dieses Gateway unabhängig von Microsoft nachbilden kann? Hat YAESU irgendwie die Schnittstellen und Protokolle offen gelegt? Existiert vielleicht sogar eine Möglichkeit das HRI-200 zu umgehen?

Bei DMR, wenn ich das richtig verstanden habe, basiert mehr oder weniger die gesamten Netzknoten und Gateways auf Linux. Vielleicht ein Grund doch noch rechtzeitig über einen Umstieg nachzudenken.

P.S. Habe ich überhaupt das YAESU-Konzept richtig verstanden?

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 673
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#2

Beitrag von df2tb » Di 19. Nov 2019, 14:05

Evtl. stellst Du Deine Frage besser hier: http://forum.systemfusion.de/index.php Habe das Forum gerade erst entdeckt.

Andreas DF2TB

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#3

Beitrag von guglielmo » Mi 20. Nov 2019, 06:59

Danke für den Link. Ich habe mal hinein geschaut. Da geht es hauptsächlich darum, wie man mit den vorgegebenen Produkten klar kommt. Die eingesetzten Komponenten werden nicht grundsätzlich hinterfragt. Sollte ich mich für die YAESU Lösung entscheiden und alles so verwenden, wie es vorgesehen ist, dann ist dieses Forum sicherlich eine wertvolle Informationsquelle. Noch will ich mich aber mit diesen Gegebenheiten so nicht abfinden. Ich habe einen etwas anderen Anspruch was den Einsatz von Technik bei unserem Hobby an geht. So witzig und bestechend die YAESU C4FM/Wires-X Strategie auch ist. Ich finde das man zu sehr auf die Rolle des hilflosen und abhängigen Nutzers zurück geworfen wird. Wenn ich keine openSource Alternative finde, so sieht es leider im Augenblick aus, muss ich mir noch mal die DMR-Welt genauer anschauen.

13DS29
Santiago 5
Beiträge: 373
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#4

Beitrag von 13DS29 » Mi 20. Nov 2019, 08:16

Angeblich kommt die 4er-Version von Pi-Star, bisher Beta, mit WiresX klar. Mit den 3ern kommst Du nur in die erste Ebene YSF. Letzte Gerüchte besagen aber, dass die neueste Beta Schrott ist.

Für C4FM reicht kein Raspi zero, aber ein 3B.

Meinen FTM-400 hab ich mal probiert, als node laufen zu lassen, wie sie es mit der neuen FW versprechen. Das mag zwar irgendwie gehen, aber von der usability her ist es Müll. Er "sendet" dann nur noch ins www und keine HF mehr. Also nix mehr mit dual. Und Du brauchst das Windoof Programm.

Nach dem Ausprobieren von D-Star, DMR und schließlich C4FM: Digimodes sind üble Krücken, kein System funktioniert zufriedenstellend, solange in D keine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet verfügbar ist. Unsere Repeater hier hängen am Hamnet, bei jedem stärkeren Regen oder Schneefall ist die Verbindung weg. Die Transcodierungen zwischen den Systemen sind grausam. Ich habe meine Bemühungen eingestellt, viel Einsatz an Zeit und Geld für nix. Wenn es mal funktioniert, hörst oder siehst Du sowieso immer nur die selben Heinis, vor deren Analoggeschwätz Du geflüchtet bist, auf allen Systemen.

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 677
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#5

Beitrag von 13CT925 » Mi 20. Nov 2019, 10:03

Wie wärs mit einem DV4mini an einem RasPi ?

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#6

Beitrag von guglielmo » Mi 20. Nov 2019, 10:30

Danke an Euch Beiden für die Antworten. Eure Vorschläge werde ich mir genauer anschauen. Auf den ersten Blick erscheint für mich die Pi-Star Lösung interessanter. So weit ich auf den ersten Blick feststellen konnte, ist es wohl auch möglich Pi-Star unter Debian-Linux zum laufen zu bringen. Dann ist nur noch zu prüfen, ob ich meine vorhandene Bare-Bone Hardware dafür verwenden kann bzw. es nachrüstbare Interfaces gibt. Der Sache werde ich auf jeden Fall nachgehen.

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#7

Beitrag von guglielmo » Do 21. Nov 2019, 08:36

Fortsetzung:
Zu den Produkten, die in Frage kommen gehört auch noch OpenSpot 1 von SharkRF. Ich hoffe das es nicht eingestellt wird, da es ja nun auch OpenSpot 2 gibt. Die neue Version kann kein Ethernet mehr. Es zeichnet sich mittlerweile das folgende Grobkonzept ab.

Antenne UHF <---> [UHF PA] <---> [HF-Einheit für Hotspot] === (IP Ethernet LAN) === [ Server ] === [Internet Gateway] === (Internet) === (HAM Net)

UHF PA: Noch offen. Muss sich mit einer Leistung von 10 mW ansteuefrn lassen und sollte eine Leistung von ca. 10 W PEP erbringen.

HF-Einheit für Mmdvm Hotspot: OpenSpot 1, SainSmart MMDVM 2 Channels Hot Spot Shield mit Ethernet

Server: Pi-Star auf Debian unter KVM

Notizen:
Retevis MMDVM JumboSpot (Leider nur WLAN)

Fragen: Kann der SainSmart MMDVM 2 auch über einen remote Pi-Star Server unter Debian konfiguriert werdenß

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 592
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#8

Beitrag von guglielmo » Mo 25. Nov 2019, 10:22

Ich habe das Grobkonzept jetzt auf Umsetzbarkeit geprüft. Leider lässt es sich so einfach nicht umsetzen.

1. Man kann einen Verstärker nicht ohne größere Filtermaßnahmen einsetzen. Es werden zu viele Oberwellen produziert.
2. Die Virtualisierung von Pi-STAR in KVM funktioniert nicht. In Quemu ginge es, aber passt nicht so richtig in meine Landschaft.
3. Die Raspberry Lösungen funktionieren grundsätzlich aber sind auch nicht ausreichend ausgegoren.

Ich hänge das Vorhaben ersteinmal an den Nagel und wende mich anderen Dingen zu.

13DS29
Santiago 5
Beiträge: 373
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: C4FM/Wires-X Hotspot

#9

Beitrag von 13DS29 » Mo 25. Nov 2019, 12:47

Gute Idee. Digital voice sucks. :P

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Antworten

Zurück zu „Digitalfunk“