PowerLine Empfehlung?

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3310
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)
Kontaktdaten:

Re: PowerLine Empfehlung?

#31

Beitrag von Alexander » Sa 30. Sep 2017, 20:22

13DL04 hat geschrieben:
Es gebietet schon der Anstand den Vermieter zu fragen ob eine Bohrung (ein Durchbruch) erlaubt ist. Das ist schließlich was anderes als einen Dübel in die Wand zu setzen, oder einen Nage in die Wand zu schlagen. Aber anscheinend ist es bei dir, wie auch bei vielen anderen hier, mit dem Anstand nicht allzuweit her?!
Wenn jemand - wie ich - im Plattenbau wohnt, dann ist ein kleines Loch in der Wand, fast immer ein "Mauerdurchbruch". Man muss immer eine Schlagbohrmaschine verwenden! Einen Nagel in die Wand schlagen ist völlig unmöglich ! Ein Loch für einen Dübel zu bohren, kommt vom Geräusch her dem Durchbruch einer Mauer gleich. Bohrt jemand im Keller ein Loch, wackeln im 4 Stock noch die Möbel. Und das ist kein Witz, habe es schon ein paar mal erlebt hier. Ich hätte das zuvor nie geglaubt. Nicht umsonst, sind bei uns Bohrzeiten von 9:00 Uhr bis 11:00 im Mietvertrag festgelegt.

Selbstverständlich, fragt man bei jeder baulichen Änderung - auch eine Bohrung ist so eine - den Vermieter, das gebietet der Anstand.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1066
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: PowerLine Empfehlung?

#32

Beitrag von ax73 » Sa 30. Sep 2017, 21:44

13DL04 hat geschrieben:...
Es gebietet schon der Anstand den Vermieter zu fragen ob eine Bohrung (ein Durchbruch) erlaubt ist. Das ist schließlich was anderes als einen Dübel in die Wand zu setzen, oder einen Nage in die Wand zu schlagen. Aber anscheinend ist es bei dir, wie auch bei vielen anderen hier, mit dem Anstand nicht allzuweit her?!
Für mich bedeutet Anstand daß man seinen Mitmenschen nicht durch den sorglosen Einsatz von PLC auf den Sack geht!
Dagegen ist die Diskussion ob Du nun einen 8er Dübel oder ein 7mm Kabel in die Wand machst ja wohl völlig sinnfrei :think:
Sind wir hier im Funkforum oder in der Therapieabteilung für zu tief gebohrte Löcher bei Hornbach.de?

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3917
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: PowerLine Empfehlung?

#33

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 30. Sep 2017, 22:11

Also normalerweise ist das Anbohren von Wänden kein Problem, man muß ja auch Hängeschränke und dergleichen befestigen. Fragen beim Einzug ist natürlich nett und höflich. Daß man es dabei strikt vermeiden sollte, elektrische Leitungen oder Wasserrohre anzubohren, sollte eigentlich gar nicht mehr erwähnt werden müssen. Natürlich müssen die Bohrlöcher beim Auszug rückgebaut (zugespachtelt) werden. Im Zweifelsfall einfach nachfragen.

Und was die PLC-Pest betrifft: Es gibt ganz flache Patchkabel und wenn es gar nicht anders geht, muß halt als Plan-B WLAN her.

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 791
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: PowerLine Empfehlung?

#34

Beitrag von Jack4300 » Sa 30. Sep 2017, 22:38

Anstand ist ja schön und gut. Aber ich behellige doch nicht meinen Vermieter mit jedem zu bohrenden Loch. Ich kenne übrigens beide Seiten aus eigener Erfahrung. Der Vermieter hat eh keine rechtliche Handhabe das Bohren von Löchern zum Aufhängen von Gegenständen oder zum Kabel durchführen zum Nachbarraum zu untersagen, weil es zum bestimmungsgemäßen Gebrauch gehört. Das sämtliche Löcher zum Auszug verschlossen werden versteht sich.

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 5
Beiträge: 300
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: PowerLine Empfehlung?

#35

Beitrag von df2tr » So 1. Okt 2017, 20:07

Mal ganz generell:

Die Verwendung von Powerline-Technik in sehe ich als einen Verstoß gegen die anerkannten Regeln der Technik.

Punkt 1: Bei der Störung des Empfangs von Radiostationen auf der Kurzwelle müsste aus meiner Sicht §317 StGB (Störung von Telekommunikationsanlagen) zur Anwendung kommen.

Laut dem Glossar des TKG ist eine "Telekommunikationsanlage" eine "technische Einrichtungen oder Systeme, die als Nachrichten identifizierbare elektromagnetische oder optische Signale senden, übertragen, vermitteln, empfangen, steuern oder kontrollieren können;"

Dies trifft auf einen Radiosender bzw. Radioempfangsgerät zu.

Punkt 2: Verstößt jemand gewerblich beim Bau gegen die anerkannten Regeln der Technik, und es kommt zu einer Gefährdung von Leib oder Leben eines anderen Menschen, dann findet aus meiner Sicht auch §319 StGB (Baugefährdung) Anwendung. Dies kann künftig noch wichtig werden, wenn der PLC-Pegel aufgrund von nichtgeschirmten Stromleitungen so hoch ist, dass medizinische Geräte oder einzelne Funktionen beeinträchtigt werden: Angefangen bei der DCF-77 Funkuhr für z.B. die Insulinpumpe etc.
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Yaesu FT857D

Re: PowerLine Empfehlung?

#36

Beitrag von Yaesu FT857D » So 1. Okt 2017, 20:25

@ DF2TR:

5/9 von mir :tup:

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: PowerLine Empfehlung?

#37

Beitrag von 13DL04 » So 1. Okt 2017, 21:24

Dann hoffe ich, dass diese Paragraphen bei der Einführung von Smart-Metering zum Einsatz kommen.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: PowerLine Empfehlung?

#38

Beitrag von Wolf » Mo 2. Okt 2017, 01:34

df2tr hat geschrieben:(...)
Punkt 1: Bei der Störung des Empfangs von Radiostationen auf der Kurzwelle müsste aus meiner Sicht §317 StGB (Störung von Telekommunikationsanlagen) zur Anwendung kommen.

Laut dem Glossar des TKG ist eine "Telekommunikationsanlage" eine "technische Einrichtungen oder Systeme, die als Nachrichten identifizierbare elektromagnetische oder optische Signale senden, übertragen, vermitteln, empfangen, steuern oder kontrollieren können;"

Dies trifft auf einen Radiosender bzw. Radioempfangsgerät zu.
(...)
  • § 317 StGB:
    "Wer den Betrieb einer öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsanlage dadurch verhindert oder gefährdet, daß er eine dem Betrieb dienende Sache zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht oder die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (...)"
Das lässte sich auf Powerline-Störungen kaum anwenden. Ein privates, durch PLC-Schrott gestörtes Radio oder eine Funkanlage dient nicht "öffentlichen Zwecken" und es wird auch keine "dem Betrieb dienende Sache (!) ... zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder unbrauchbar" gemacht.

Der § 317 bezieht sich eher auf "Sabotageakte" an Sendeanlagen. Das war z.B. mal der Fall, als unser angeblich schwer elektrosensibler Funkfreund Uli Weiner (http://www.ul-we.de) medienwirksam auf einen Mobilfunkmast kletterte und die Antennen mit einer Rettungsdecke verhängte...

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 5
Beiträge: 300
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: PowerLine Empfehlung?

#39

Beitrag von df2tr » Mo 2. Okt 2017, 16:10

Nein Wolf, das sehe ich nicht so.

Der Empfang der deutschen Welle, als Sender des öffentlich rechtlichen Rundfunks darf nicht gestört werden.
Hierbei übrigens auch mal ein Verweis auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_ ... 3.B6rungen

Da bei einer Störung das für einen Sende und Empfangsbetrieb erforderliche Signal-Rausch-Verhältnis (technisch: SNR) vermindert wird, wird "die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft" entzogen. Daher ist aus meiner Sicht dieses Gesetz auch hier anwendbar.
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3310
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)
Kontaktdaten:

Re: PowerLine Empfehlung?

#40

Beitrag von Alexander » Mo 2. Okt 2017, 17:30

df2tr hat geschrieben:Nein Wolf, das sehe ich nicht so.

Der Empfang der deutschen Welle, als Sender des öffentlich rechtlichen Rundfunks darf nicht gestört werden.
Hierbei übrigens auch mal ein Verweis auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_ ... 3.B6rungen

Da bei einer Störung das für einen Sende und Empfangsbetrieb erforderliche Signal-Rausch-Verhältnis (technisch: SNR) vermindert wird, wird "die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft" entzogen. Daher ist aus meiner Sicht dieses Gesetz auch hier anwendbar.
Lieber Funkfreund, ich behaupte Du siehst das falsch. Zwar ist die Deutsche Welle, so nebenbei Mitglied in der ARD, gehört aber nicht zu öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Deutsche Welle ist der einzige Staatssender der von der Bundesrepublik betrieben wird. Also kein unabhängiger Sender im Sinne von öffentlich-rechtlich.
Was PLC- angeht, können wir als nicht mit den von Dir aufgeführten Paragraphen argumentieren.
Unsere Argumente müssen darauf fußen, dass die Anwendung deshalb stört, weil sie das vorgesehene Trägermedium wegen technischer Unzulänglichkeiten verlässt.
Meiner Meinung nach, geht nur etwas, wenn wir diesen technischen Mangel in den Mittelpunkt stellen. Darauf basierend, können und müssen wir auf die Einschränkung der Informationsfreiheit hinweisen, welche uns durch das Grundgesetz garantiert wird.
Ich denke nur mit solchen Argumenten kann man gezielt gegen PLC vorgehen, andere Vorstellungen werden Wunschträume bleiben.

73 der Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3917
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: PowerLine Empfehlung?

#41

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 2. Okt 2017, 18:36

Entschuldigung, aber seit wann darf man eigentlich im Rundfunkband munter drauf los senden? Habe ich da was verpaßt? :shock:

Wenn ich mir irgendeinen Sender baue oder fertig kaufe und den im Rundfunkband betreibe und dabei erwischt werde, dann reißt mir die BNetzA den A**** auf. (Diese Minisender, mit denen man z.B. mp3-Musik im eigenen UKW-Autoradio ohne andere zu stören hören kann, haben nur eine ganz minimale Sendeleistung, damit sie legal sind. Ich glaube, das waren 10 mW, aber man möge mich da ggf. korrigieren.)

Wenn ich aber irgendeine Sendeanlage habe und mit ihr zusammen mit dem als Antenne mißbrauchten Hausstromnetz die ganze Nachbarschaft beglücke, dann wüßte ich gerne mal, wie sich das rein juristisch gesehen mit anderen Gesetzen verträgt. Darf man nun im Rundfunkband munter drauf los senden oder nicht? (Wozu noch eine AFu-Lizenz? Man kann ja einfach im Rundfunkband senden. :wall: )

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 791
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: PowerLine Empfehlung?

#42

Beitrag von Jack4300 » Mo 2. Okt 2017, 19:14

DocEmmettBrown hat geschrieben:Ich glaube, das waren 10 mW, aber man möge mich da ggf. korrigieren.)
Fast. Es sind 50 nW ERP.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3917
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: PowerLine Empfehlung?

#43

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 2. Okt 2017, 19:37

Jack4300 hat geschrieben:Fast. Es sind 50 nW ERP.
Und mit wieviel W ballern die PLC-Dinger ins Stromnetz?

73 de Daniel
+++ Je suis 2 m! +++

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 791
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: PowerLine Empfehlung?

#44

Beitrag von Jack4300 » Mo 2. Okt 2017, 20:27

DocEmmettBrown hat geschrieben:Und mit wieviel W ballern die PLC-Dinger ins Stromnetz?
Ich habe was vom 5 mW gefunden.

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 5
Beiträge: 300
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: PowerLine Empfehlung?

#45

Beitrag von df2tr » Mo 2. Okt 2017, 22:30

Alexander hat geschrieben:Lieber Funkfreund, ich behaupte Du siehst das falsch. Zwar ist die Deutsche Welle, so nebenbei Mitglied in der ARD, gehört aber nicht zu öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Nein Alexander, die Deutsche Welle ist ebenfalls öffentlich-rechtlich - bekommt als staatlicher Auslandsrundfunk ihr Geld sogar direkt durch Steuergelder :!:
Unabhängig davon geht es darum ob der Fall zum Gesetzestext passt: Die Aussendungen der Deutsche Welle dienen hierbei auf jedenfall "öffentlichen Zwecken" - und hierum geht es ja.

§ 317 StGB:
"Wer den Betrieb einer öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsanlage dadurch verhindert oder gefährdet, daß er eine dem Betrieb dienende Sache zerstört, beschädigt, beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht oder die für den Betrieb bestimmte elektrische Kraft entzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(...)"
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Antworten

Zurück zu „Internet“