Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

Benutzeravatar
DO4USA
Santiago 4
Beiträge: 209
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 14:33
Standort in der Userkarte: 04564
Wohnort: Leipziger Neuseenland

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#16

Beitrag von DO4USA » Fr 19. Mai 2017, 08:54

Guten Morgen,

es ist erschreckend zu lesen, was hier für Kommentare und gefährliches (Polizei-)Halbwissen vorhanden ist!
Sicherlich mag es übertrieben erscheinen, wenn am Ende eines Polizeieinsatzes sich die Gesamtsachlage etwas anders darstellte, als am Anfang über 110 dargestellt wurde! Das ist nunmal leider die Realität.

Wie ist es denn in der Praxis? Das Telefon im Lagezentrum der Polizei klingelt, ein aufgeregter Bürger stammelt irgendwas von verdächtig aussehenden Personen, wie in dem genannten Beispiel in der Schule, mit dem dunkel gekleideten Typen mit "Drähten und Funkgeräten am Körper". Für derartige Mitteilungen wird dann sofort ein bestimmtes "Schema F" aufgerufen, welches dafür optimiert wurde, um im Ernstfall sofort genügend Kräfte vor Ort (!) zu haben. Der Beamte im Lagezentrum kennt logischerweise die ganze Vorgeschichte nicht, muss aber sofort handeln. Zum Glück entpuppen sich die meisten Fälle als harmlos, oder Falschmeldung.
Man darf nie vergessen, dass jeder Mensch eine andere subjektive Wahrnehmung der Dinge hat. Es mag in dem Beispiel mit den Kindern und "Waffen" martialisch aussehen, wenn dort ein SWAT Team vom SEK einrückt, wo man sich fragt, ob hier gerade RAMBO Teil 5 gedreht werden soll. Es gibt jedoch keine schlimmere Situation, wenn der Erstfall sich bestätigt und NICHT genügend Kräft vor Ort sind. Nur weil man die Lage am Telefon (!) falsch eingeschätzt hat und/oder die Meldung als "Quatsch" abgetan hat. Es gibt genügend Beispiele aus der Vergangenheit, wo genau das passiert ist. Auch Kinder haben schon mit echten Waffen (eines Elternteils) gespielt und es kam zu dramatischen Situationen - und NEIN - KEIN Einzelfall!

Das Geschrei und/ oder der Spott der Presse und Bevölkerung wäre in der Folge riesengroß. Von möglichen Opfern ganz zu schweigen.
Weiterhin muss man klar sagen, dass sich die Sicherheitslage in Deutschland, dank gewisser Regierungspersonen in Berlin, drastisch verschlechtert hat und mittlerweile tagtäglich z.T. schwere Straftaten durch diverse Personenkreise (Pressedeutsch: "der Mann", "unbekannte Männergruppen", "Südländer", "Fachkräfte", u.v.a.)
begangen werden.

Herzlichst,
Markus
vy73
TRX TS850 SAT / TS 950 SAT / FT3000DX / KAISER KA9015/40 / ZX11-5DX / ZX15-5DX / 6-Band-HEXBEAM, WIRE ANT for 10M-160M/ 5/8 WINKLER XA21 / NEW VECTOR4000 for 10m/DIAMOND verticals for 70cm/2m

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#17

Beitrag von blauescabrio » Sa 20. Mai 2017, 22:51

Danke für diesen Kommentar. Wenigstens ein Gescheiter hier. Außerdem ergeht sich der liebe Dröhner mal wieder in Bauernfängerei auf Bild-Niveau. Der Polizeieinsatz fand (entgegen der reißerischen und manipulativen Threadüberschrift) NICHT statt, weil der junge Mann zwei Funkgeräte bei sich trug. Ausschlaggebend war vielmehr das Gesamtbild aus Springerstiefeln, schwarzer Kleidung, "Einsatzweste", heraushängenden Kabeln und der Tatsache, dass der ehemalige Schüler in der Vergangenheit mehrfach auffällig war und bereits Hausverbot erhalten hatte. Aus den Kommentaren hier kann man aber ganz eindeutig herauslesen, dass all dies von den meisten Leuten, die sich jetzt hier aufblasen, gar nicht zur Kenntnis genommen wurde. Mal wieder nur die (falsche) Überschrift gelesen und gleich losgeplärrt.
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#18

Beitrag von Wolf » So 21. Mai 2017, 00:45

DO4USA hat geschrieben:(...)
Weiterhin muss man klar sagen, dass sich die Sicherheitslage in Deutschland, dank gewisser Regierungspersonen in Berlin, drastisch verschlechtert hat und mittlerweile tagtäglich z.T. schwere Straftaten durch diverse Personenkreise (Pressedeutsch: "der Mann", "unbekannte Männergruppen", "Südländer", "Fachkräfte", u.v.a.)
begangen werden.
Lieber Markus,

mir ist nicht ganz klar, was das mit dem beschriebenen Fall zu tun hat.

Bei der Gelegenheit würde mich auch interessieren, bei welcher schweren Straftat mutmaßliche Täter im "Pressedeutsch" (was immer das sein mag) als "Fachkräfte" bezeichnet wurden. Ging es dabei vielleicht um Fachkräfte im Bankwesen? :shock:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3615
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#19

Beitrag von DocEmmettBrown » So 21. Mai 2017, 01:05

Wolf hat geschrieben:Bei der Gelegenheit würde mich auch interessieren, bei welcher schweren Straftat mutmaßliche Täter im "Pressedeutsch" als "Fachkräfte" bezeichnet wurden.
Die Medien bezeichneten besonders 2015 mit Fachkräften eine ganz bestimmte Gruppe, die angeblich ja alle Ärzte, Raketeningenieure und was weiß der Kuckuck noch sein sollten. Und so übertrieben, wie sie uns das damals wie sauer Bier anpriesen, erregte es bei den meisten Menschen damals schon Argwohn - bei manchen freilich auch nicht.

Dies nur, um Deine Frage zu beantworten. Mit diesem Thread hier hat das eigentlich nichts zu tun. Der paßt vielleicht eher in die Kategorie einer sogenannten "Friedensreligion". Ansonsten ist das alles ziemlich OT.

73 de Daniel

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#20

Beitrag von Wolf » So 21. Mai 2017, 12:17

DocEmmettBrown hat geschrieben:(...) Ansonsten ist das alles ziemlich OT.
Das sehe ich auch so, lieber Daniel. Die Plattitüden, die der Markus da im letzten Absatz seines (ansonsten sehr lesenswerten) Posts eingebracht hat, sind sogar völlig OT. Ich habe mich auch drüber gewundert, aber es scheint ihm ja ungemein wichtig zu sein ("Weiterhin muss man klar sagen ..."). Leider hat er das nicht besonders "klar" gesagt. Deshalb habe ich ihn ja gefragt.

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 641
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: Großeinsatz der Polizei wegen Mann mit 2 Funkgeräten

#21

Beitrag von blauescabrio » So 21. Mai 2017, 12:43

Vielleicht sollte man diesen Fred einfach in aller Stille beerdigen, da ja auch das Ausgangsthema nur am Rande überhaupt was mit Funk zu tun hat. Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: es gab keinen Einsatz wegen der Funkgeräte, sondern wegen des Gesamtbildes des jungen Mannes. Wer sich in normalen Klamotten mit Funkgeräten auf einem Gelände aufhält, auf dem er kein Hausverbot hat, weil er zuvor auffällig war, wird in dieser Art und Weise sicher nicht von der Polizei behelligt werden. Habe schon überall Handfunken dabei gehabt, wo es kein Handynetz gab, sei es auf der Rodelbahn, im Tierpark oder im Freizeitpark und mich hat noch nicht mal jemand drauf angesprochen. Bischen merkwürdig wird man allenfalls angeschaut, wenn man ein antikes CB Handfunkgerät von Universum mit 1,5 m Teleskopantenne spazieren führt. Außer ungläubigen Kopfschütteln passiert da aber auch nichts weiter. Von daher: Sturm im Wasserglas, Geschrei um nichts.
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

Antworten

Zurück zu „Internet“