Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#1

Beitrag von KLC » So 25. Sep 2016, 11:13

Hallo Leute

gibt es von euerer Seite Empfehlungen für ein privates E-Mail-Konto ?

Leider bin ich mit der "persönlichen Datensicherung" nicht sehr bewandert, aber der neue Anbieter muß nicht unbedingt seinen Sitz in Michigan/USA haben.
Vor allem sollte meine Muttersprache (deutsch) auch dort mit mir angewandt werden.
AOL hält es mit der Kundenaufklärung wohl so wie PRESIDENT/Anytonebaofengbondpuxingquanzhouqixiangwouxonxiamenzhengzhoumaycom und kein begnadeter Funkhändler hier ist so drall und überstetzt mir irgendwelche
... benuzten, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier. Ab dem 30. September 2016 gelten Änderungen der Datenschutzerklärung. Bitte lesen Sie die vollständige aktualisierte Datenschutzerklärung.
Ich stimme zu
...teilweise in weißer Schrift auf weißem Grund .... :ballon: :mrgreen:
Den Trick mit dem Markieren hatte mir damals mein Jüngster gezeigt.... http://funkbasis.de/viewtopic.php?p=246004#p246004

Erscheint mir alles im Großen & Ganzen etwas "schwindelig", einem Vertrag in Englisch zuzustimmen erweckt in mir das Gefühl , daß ich mit meiner "eigenen gendermainstreamunconformen Ungebildetheit" übertölpelt werden soll.
Da traue ich nur dem Simon, und dem brauch ich nix zu unterschreiben.


Kurz gefragt :
Wo würde ich am besten meine Mails, oder besser , die Mails für mich, hingehen lassen ??

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 225
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#2

Beitrag von mauline » So 25. Sep 2016, 13:58

KLC hat geschrieben:gibt es von euerer Seite Empfehlungen für ein privates E-Mail-Konto ?
Posteo: https://posteo.de/de
mailbox.org: https://mailbox.org/

Alles deutsche Anbieter mit deutschem Support, Verschlüsselung usw. Gibt wahrscheinlich noch ein oder zwei mehr, aber das sind die bekanntesten. Es gibt ausserdem noch JP Berlin, aber das ist im Prinzip derselbe Anbieter wie mailbox.org (Heinlein Support).

Gruß, Mauline

Yaesu FT857D

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#3

Beitrag von Yaesu FT857D » So 25. Sep 2016, 14:56

Rolf du sprichst etwas an, welches auch mir in den letzten Tagen aufgefallen ist, da Yahoo massive Probleme von Hackern bekommen hatte.
Ich musste bei meinen beiden Mailkonten die Passwörter ändern.
Irgendwann muss ich wohl oder übel auch auf bessere, sichere (was ist heutzutage schon sicher?) E-Mailkonten umziehen.....

Naja, auf Mailserver von deutschen Anbietern zu gehen, ist langfristig gesehen, auch nicht das Wahre (so denn die Vorratsdatenspeicherung doch noch kommt) trotz Verschlüsselung :rolleyes:

Was nun :clue:

Benutzeravatar
Questor
Santiago 9
Beiträge: 1328
Registriert: So 24. Jul 2005, 14:43
Wohnort: Bremen

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#4

Beitrag von Questor » So 25. Sep 2016, 17:53

www.gmx.net
Bei denen bin ich mittlerweile seit 16 Jahren,ohne jemals irgendein Problem oder Ärger gehabt zu haben.
„Qualität ist kein Zufall; sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“
John Ruskin (1819-1900)

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#5

Beitrag von DocEmmettBrown » So 25. Sep 2016, 18:24

Ich weiß jetzt aktuell nicht, wie das derzeit ist, aber bis vor kurzem war der Versand von E-Mails über SMTP bei Arcor noch werbefrei, das heißt, Arcor hat die E-Mail nicht mit Werbung verhunzt, wie das andere E-Mailanbieter (z.B. GMX) nämlich tun.

Da Arcor aber seit wenigen Monaten nicht mehr beliebige Absender (z.B. die eigene Domain) zuläßt, hatte ich das so umgestellt, daß meine E-Mails jetzt über meinen ISP geroutet werden, bei dem ich auch meine Domains habe. Das bedeutet, ich kenne jetzt nicht den allerneuesten Stand, ob das bei Arcor immer noch werbefrei ist, wie das bisher in den ganzen Jahren bis Mitte 2016 (also bis ich das umgestellt hatte) der Fall war.

Ich weiß nicht, ob das für Dich ein wichtiges Kriterium ist, ob der Mailanbieter Werbung an Deine E-Mails anhängt oder nicht. Das mußt Du entscheiden.

73 de Daniel

Ulrichstein1
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Ulrichstein

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#6

Beitrag von Ulrichstein1 » So 25. Sep 2016, 20:05

Ich bin seit ca. 1999 bei Gmx. Wenn Du lieber was fernab vom Mainstream suchst:
Ein bekannter von mir ist hier und hat sich immer positiv geäußert:
https://directbox.com
Die directBOX war unser erster (Genie)Streich, auf den wir stolz sind und den wir ständig weiterentwickeln. Dafür werden wir mit der Treue von über 150.000 Nutzern belohnt, die Sicherheit nach deutschen Richtlinien und einen gut erreichbaren Support schätzen. Dazu gehört auch, dass Deine Daten in unserem firmeneigenen Rechenzentrum in Deutschland sicher gespeichert werden.
55 & 73 de Ulrichstein 1

Heimat-QTH1:
35327 Ulrichstein, Vogelsberg, Hessen
Locator JO40ON, 570 m üNN

Heimat-QTH2:
56337 Eitelborn (hier kein Funkbetrieb an der 100)

13rdx009
Santiago 7
Beiträge: 706
Registriert: So 6. Mai 2012, 22:35

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#7

Beitrag von 13rdx009 » So 25. Sep 2016, 20:17

Ich hab privat und geschäftlich ein jeweils einen kostenlosen Email-Account bei t-online.de und kann nicht klagen. Auch die entsprechende App ist ganz brauchbar

Dookie
Santiago 3
Beiträge: 186
Registriert: Mi 19. Sep 2012, 19:18

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#8

Beitrag von Dookie » So 25. Sep 2016, 20:31

www.ownbay.net

Der Support versteht und schreibt auf Wunsch auch in deutsch.
Ist ein privates E-Mail-Konto, mit sehr hohem Wert auf Privatssphäre.
Das inkludiert auch einen regelrecht akribischen Spamschutz, nur selten kommen seltsame Junkmails durch.
Rein theoretisch lässt sich der ganze Schriftverkehr verschlüsseln (wer es braucht, aber zumindest möglich).
Sehr einfach, sehr simple, super Support. Und ein weiteres Mal möcht ich auf den Spamschutz hinweisen, da hier wirklich kaum irgendeine Schwachsinnsmail reinflattert.

Es ist nicht gratis, dafür meiner Ansicht nach einer der besten Anbieter.
Ich glaub 20 Euro kostet es im Jahr, so ungefähr. Es ist leistbar und auf die Qualität sicherlich sehr empfehlenswert.

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 5
Beiträge: 300
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#9

Beitrag von df2tr » Mo 26. Sep 2016, 23:09

In Kürze gibts von der Stiftung Warentest einen Email-Anbieter-Vergleich, zu dem allerdings Posteo einige Anmerkungen macht.
https://posteo.de/blog/unsere-vorabinfo ... -warentest

Posteo kann ich übrigens uneingeschränkt empfehlen.
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5175
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#10

Beitrag von doeskopp » Di 27. Sep 2016, 06:33

Am besten selber was aufsetzen. Da gibts dann auch keine Abhörschnittstelle.

http://www.datenschmutz.de/moin/Abh%C3% ... berwachung

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#11

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 27. Sep 2016, 10:53

doeskopp hat geschrieben:Am besten selber was aufsetzen.
Und wo schließt Du den eigenen Server an? Du brauchst ja irgendeinen ISP, der Dir SMTP (im Idealfall in beiden Richtungen) zur Verfügung stellt. Und beim ISP sind die Daten dann wieder offen, mindestens aber der E-Mail-Header.

Verschlüsselung geht nicht, weil die E-Mailpartner das nur in den allerseltensten Fällen beherrschen. Ich hatte das im letzten Jahrtausend schon mit PGP und GnuPG versucht, aber die Geschäftspartner hatten das als reine Schikane empfunden. Und privat war es genausowenig umsetzbar wie E-Mail von z.B. Onlinehändlern, die Verschlüsselung gar nicht unterstützen. Nach ein paar Monaten hatte ich frustriert das Handtuch geworfen. :(

73 de Daniel

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 225
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#12

Beitrag von mauline » Mi 28. Sep 2016, 22:18

DocEmmettBrown hat geschrieben:Und wo schließt Du den eigenen Server an? Du brauchst ja irgendeinen ISP, der Dir SMTP (im Idealfall in beiden Richtungen) zur Verfügung stellt.
Nein. Feste IP Adresse reicht für einen eigenen Mail-Server. Da braucht der ISP nix dazu tun.
DocEmmettBrown hat geschrieben:Und beim ISP sind die Daten dann wieder offen, mindestens aber der E-Mail-Header.
Es wird auf mehreren Ebenen verschlüsselt: Ende-zu-Ende Verschlüsselung der E-Mailpartner ist nur eine (die sicherste) Variante. TLS Verschlüsselung zwischen den Email-Servern ist aber auch schon mal nicht schlecht. Dabei kann weder der ISP noch sonstige am Transportweg beteiligte Stationen die Email oder die Header lesen - zumindest nicht ohne aufwändige Tricks.

Ich betreue mehrere Email-Server und die Quote mittels TLS verschlüsselter Verbindungen liegt inzwischen überall deutlich über 50%.

Gruß, Mauline

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#13

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 29. Sep 2016, 00:01

mauline hat geschrieben:
DocEmmettBrown hat geschrieben:Und wo schließt Du den eigenen Server an? Du brauchst ja irgendeinen ISP, der Dir SMTP (im Idealfall in beiden Richtungen) zur Verfügung stellt.
Nein. Feste IP Adresse reicht für einen eigenen Mail-Server. Da braucht der ISP nix dazu tun.
Ach, und wo schickst Du die frisch geschriebene E-Mail an schiessmichtot@hastenichtgesehen.de dann hin? Und sag jetzt nicht "zu meinem ISP", denn den hast Du ja gerade eben ausgeschlossen. Irgendein MTA muß Deine E-Mail ja entgegennehmen und weiterleiten, ganz egal, ob Deine E-Mail nun direkt vom MUA mittels SMTP weitergeleitet wird oder von einem weiteren MTA, der sich bei Dir auf irgendeiner schimmeligen Linuxmühle langweilt. Du kannst aber nicht eine E-Mail an x-beliebige Mailserver auf der ganzen Welt schicken, weil die diese in den allermeisten Fällen abweisen werden. Also wird dies in der Regel irgendein Mailanbieter sein; in nicht wenigen Fällen ist der identisch mit Deinem ISP.
mauline hat geschrieben:TLS Verschlüsselung zwischen den Email-Servern ist aber auch schon mal nicht schlecht. Dabei kann weder der ISP noch sonstige am Transportweg beteiligte Stationen die Email oder die Header lesen - zumindest nicht ohne aufwändige Tricks.
Das ist falsch, denn wenn der fremde MTA den E-Mailheader nicht lesen kann, wo soll er die E-Mail denn dann hinschicken? Einfach zurück oder gleich nach /dev/null? Was Du meinst, ist nur der Weg zwischen zwei MTAs, daß genau diese Strecke verschlüsselt ist. Der fremde MTA allerdings kann (ja, sogar muß!) den Header lesen (und eine weitere "Received"-Zeile darin schreiben).
mauline hat geschrieben:Ich betreue mehrere Email-Server und die Quote mittels TLS verschlüsselter Verbindungen liegt inzwischen überall deutlich über 50%.
Das ist schön, weiß ich sogar, damit ist die E-Mail selbst aber noch lange nicht verschlüsselt, nur auf der Strecke zwischen einem MTA-a und MTA-b. Für Abrechnungsdaten, Buchhaltung und ähnlich sensiblem Material wäre mir das aber, wenn ich es mir aussuchen könnte, eindeutig zu wenig. Das geht dann wirklich nur E-Mailsender und -empfänger etwas an und nicht jede MTA-Stelle dazwischen. Aber da sind die meisten E-Mailnutzer überfordert und dann, wenn man ihnen sagt, wie's geht, ist es ihnen zu unbequem. Das sind jedenfalls meine Erfahrungen.

Außerdem: Wenn jeder seine E-Mails verschlüsselte, würde unser Bundesjustizminister das mit Sicherheit sofort wieder per Gesetz verbieten. Aber das ist ein anderes Thema.

73 de Daniel

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 225
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#14

Beitrag von mauline » Do 29. Sep 2016, 22:22

DocEmmettBrown hat geschrieben:Ach, und wo schickst Du die frisch geschriebene E-Mail an schiessmichtot@hastenichtgesehen.de dann hin? Und sag jetzt nicht "zu meinem ISP", denn den hast Du ja gerade eben ausgeschlossen. Irgendein MTA muß Deine E-Mail ja entgegennehmen und weiterleiten, ganz egal, ob Deine E-Mail nun direkt vom MUA mittels SMTP weitergeleitet wird oder von einem weiteren MTA, der sich bei Dir auf irgendeiner schimmeligen Linuxmühle langweilt. Du kannst aber nicht eine E-Mail an x-beliebige Mailserver auf der ganzen Welt schicken, weil die diese in den allermeisten Fällen abweisen werden. Also wird dies in der Regel irgendein Mailanbieter sein; in nicht wenigen Fällen ist der identisch mit Deinem ISP.
Wo die Email eingeliefert wird sagt der MX Record für hastenichtgesehen.de im DNS:

Code: Alles auswählen

mauline@home:~$ host -t mx hastenichtgesehen.de
hastenichtgesehen.de mail is handled by 10 mx2.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 20 mx3.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 50 mx4.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 10 mx1.agenturserver.de.
Mein Mailserver würde die Email also bei einem der oben angegeben Rechner einliefern. Sowas macht er viele hundert mal am Tag. Und würde dabei eine verschlüsselte Verbindung nutzen, weil alle oben genannten Server das unterstützen:

https://de.ssl-tools.net/mailservers/ha ... gesehen.de

Wie kommst Du drauf, dass das nicht funktionieren sollte, oder dass der MTA meines ISP irgendwie daran beteiligt sein muss?
DocEmmettBrown hat geschrieben:Das ist falsch, denn wenn der fremde MTA den E-Mailheader nicht lesen kann, wo soll er die E-Mail denn dann hinschicken? Einfach zurück oder gleich nach /dev/null? Was Du meinst, ist nur der Weg zwischen zwei MTAs, daß genau diese Strecke verschlüsselt ist. Der fremde MTA allerdings kann (ja, sogar muß!) den Header lesen (und eine weitere "Received"-Zeile darin schreiben).
Natürlich muss er das, aber da es in fast allen Fällen bereits das "Endsystem" ist spielt das keine so große Rolle mehr. Wichtig ist vor allem, dass dazwischengeschaltete "Staubsauger" nicht einfach alles abgreifen können. Wenn der Zugriff des jeweiligen Nutzers auf sein Postfach dann auch noch verschlüsselt ist, muss sich schon jemand Zugriff auf das Endsystem verschaffen, um die Mails lesen zu können. Natürlich ist Ende-zu-Ende Verschlüsselung noch besser, aber die Probleme damit hast Du ja selber beschrieben. Da ist ein eigener Mailserver mit Transportverschlüsslung schon mal ein großer Schritt in die richtige Richtung, der zudem keinerlei Eingriffe durch Endbenutzer erfordert.

Aber egal, das geht jetzt weit vom ursprünglichen Thema weg. Bin deshalb draußen.

Gruß, Mauline

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Aktuelle Empfehlung für E-Mail-Konto ??

#15

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 29. Sep 2016, 23:06

mauline hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

mauline@home:~$ host -t mx hastenichtgesehen.de
hastenichtgesehen.de mail is handled by 10 mx2.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 20 mx3.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 50 mx4.agenturserver.de.
hastenichtgesehen.de mail is handled by 10 mx1.agenturserver.de.
Mein Mailserver würde die Email also bei einem der oben angegeben Rechner einliefern. Sowas macht er viele hundert mal am Tag. Wie kommst Du drauf, dass das nicht funktionieren sollte, oder dass der MTA meines ISP irgendwie daran beteiligt sein muss?
Weil wahrscheinlich (nicht zwingend) der MTA Deines ISPs die Mail entgegennimmt. Im Prinzip könntest Du natürlich auch einen fremden Dienstleister beauftragen, für Dich den Mailverkehr zu machen. Das muß Dein System aber natürlich "wissen". In meinem Fall z.B. ist der nächste Relay-Host in der sendmail.cf eingetragen.
mauline hat geschrieben:
DocEmmettBrown hat geschrieben:Der fremde MTA allerdings kann (ja, sogar muß!) den Header lesen (und eine weitere "Received"-Zeile darin schreiben).
Natürlich muss er das, aber da es in fast allen Fällen bereits das "Endsystem" ist spielt das keine so große Rolle mehr.
Ich denke eher, daß es eher nicht so oft das Endsystem ist, es sei denn, Du hängst, sagen wir mal, an T-Online dran und ein Großteil Deiner E-Mailkontakte sind ganz zufällig T-Onliner; dann hättest Du natürlich Recht. Ansonsten aber nimmt der o.g. MX wie in Deinem Beispiel die E-Mail an und schickt die dann weiter, entweder nach Arcor, Gimix, irgendwelche japanische Adressen oder was auch immer und natürlich mit irgendwelchen Zwischenstationen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Je mehr verschlüsselt ist, desto besser. :tup:

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „Internet“